Gesundheit und Wellness

10 verblüffende Ursachen für Zahnschmelzverlust

Schmelz ist ein Begriff, der verwendet wird, um sich auf die äußere Schicht der Zähne zu beziehen. Es sieht halbklar aus und bildet die harte Außenschicht Ihrer Zähne. Zahnschmelz schützt Ihre Zähne vor jeder Form von chemischen und physikalischen Schäden sowie vor täglicher Abnutzung. Der Zahnschmelz unserer Zähne ist sehr stark und in der Tat bekannt, dass er das härteste Gewebe im menschlichen Körper ist. Der Zahnschmelz Ihrer Zähne ist noch härter als Ihre Knochen. Der Zahnschmelz ist die Schicht, die verhindert, dass Sie beim Essen und Trinken Temperaturschwankungen spüren. Wenn Sie also all diese Punkte berücksichtigen, werden Sie verstehen, wie wichtig der Zahnschmelz für den Schutz Ihrer Zähne ist. Was passiert jedoch, wenn Ihr Zahnschmelz erodiert? Ihre tägliche Zahnhygiene kann für die Erosion des Zahnschmelzes verantwortlich sein. Was also verursacht Schmelzverlust, was sind seine Behandlungen,

Zahnschmelz fungiert als erste Verteidigungslinie für Ihre Zähne und hilft bei der Abwehr von Chemikalien aus Speisen und Getränken und sogar Körperflüssigkeiten. Obwohl es sich um das härteste Gewebe im menschlichen Körper handelt, unterliegt der Zahnschmelz normaler Abnutzung. In einigen Fällen ist dieser Verschleiß größer und kann dazu führen, dass der Zahnschmelz erodiert. Wenn Sie beginnen, den Zahnschmelz zu verlieren, werden Ihre Zähne anfälliger für Karies und können sogar zu Karies führen. Aber was bewirkt, dass dieser Zahnschmelz zerfällt?

Die Hauptursache für die Erosion des Zahnschmelzes ist die Säure, die in Lebensmitteln und Getränken vorhanden ist. Diese Säure greift den Zahnschmelz an und wurde als Hauptursache für Zahnschmelzerosion identifiziert. Während Ihr Speichel besonders hart daran arbeitet, diese Säure aus Ihrem Mund und Ihren Zähnen zu entfernen, kann der Konsum von zu vielen säurehaltigen Speisen und Getränken in Kombination mit schlechter Zahnhygiene mit der Zeit den Zahnschmelz zermürben. In diesem Stadium funktioniert nicht einmal diese Reparatur durch Ihren Speichel und langsam, Stück für Stück, beginnt der Zahnschmelz Ihrer Zähne zu erodieren.

Der Prozess der Zahnschmelzerosion beginnt mit der Verfärbung der Zähne. Mit der Zeit, da immer mehr Dentin unter dem Zahnschmelz freigelegt wird, werden die Zähne schmerzempfindlicher, wenn Sie heiße oder kalte Speisen und Getränke trinken. Das Gleiche gilt auch, wenn Sie säurehaltige Lebensmittel zu sich nehmen.

10 verblüffende Ursachen für Zahnschmelzverlust

Abgesehen von den oben genannten Ursachen kann es noch andere Ursachen für die Erosion des Zahnschmelzes geben. Diese schließen ein:

  1. Morgenübelkeit während der Schwangerschaft – die Säure im Erbrochenen wirkt schneller, um den Zahnschmelz zu erodieren
  2. Bulimie – eine Essstörung, bei der sich die Person nach dem Essen erbricht, wodurch Magensäure in den Mund gelangt und so eine Erosion des Zahnschmelzes verursacht
  3. GERD oder gastroösophageale Refluxkrankheit oder andere saure Refluxerkrankungen – da diese Erkrankungen dazu führen, dass die Magensäure in Ihren Mund gelangt, führt dies zu einer Erosion des Zahnschmelzes
  4. Mundtrockenheit – jeder Zustand, der den Fluss und das Vorhandensein von Speichel im Mund beeinträchtigt, verursacht eine Erosion des Zahnschmelzes, da kein Speichel vorhanden ist, um die Zähne zu schützen
  5. Bestimmte Medikamente, insbesondere Vitamin C, eisenhaltige Medikamente, Aspirin etc.
  6. Zu viele Süßigkeiten essen – Zucker fördert das Wachstum von Bakterien im Mund. Diese Bakterien produzieren Säuren, die den Zahnschmelz angreifen. Dies wird verschlimmert, wenn Sie eine schlechte Zahnhygiene haben und nicht häufig putzen.
  7. Saure Bonbons oder Lebensmittel – diese Lebensmittel haben einen hohen Säuregehalt, der den Zahnschmelz angreift
  8. Alkoholismus oder Rauschtrinken – diese Zustände führen dazu, dass sich Personen häufig übergeben, wodurch die Säuren aus dem Magen hochgebracht werden, was zu einer Erosion des Zahnschmelzes führt
  9. Aggressives Putzen – selbst zu hartes Zähneputzen kann dazu führen, dass der Zahnschmelz erodiert. Es wird empfohlen, eine weiche Bürste zu verwenden und Ihre Zähne sanft zu putzen.
  10. Bruxismus oder Zähneknirschen – regelmäßiges Zähneknirschen kann dem Zahnschmelz großen Schaden zufügen.

Was sind die Symptome von Zahnerosion?

Sobald Ihre Zähne beginnen, ihre äußere Hülle oder Schale zu verlieren, werden Sie die folgenden Symptome bemerken:

  • Empfindlichkeit oder Schmerzen beim Verzehr von heißen oder kalten Speisen/Getränken.
  • Empfindlichkeit oder Schmerzen beim Verzehr von süßen oder sauren Speisen/Getränken.
  • Unebene Kanten spüren oder eine Rauhigkeit auf Ihren Zähnen spüren – das kann dazu führen, dass Ihr Zahn leicht absplittert.
  • Glänzende und glatte Zahnoberflächen – ein Hinweis auf Mineralstoffverlust.
  • Dellen an den Zähnen, wo Sie kauen oder abbeißen – diese Vertiefungen werden als Becher bezeichnet.
  • Gelbliche oder verfärbte Zähne.

Hohe Empfindlichkeit oder Schmerzen beim Verzehr von heißen, kalten, sauren, süßen und scharfen Speisen und/oder Getränken zusammen mit Verfärbungen der Zähne sind normalerweise ein Zeichen dafür, dass Sie eine erhebliche Zahnschmelzerosion haben.

Welche Komplikationen resultieren aus Schmelzverlust?

Schmelzverlust kann im Laufe der Zeit zu mehreren Komplikationen führen. Diese schließen ein:

  • Raue Kanten an den Zähnen
  • Gelbe oder verfärbte Zähne
  • Erhöhtes Auftreten von Karies
  • Klare und durchscheinende Zähne
  • Gebrochener Zahn
  • Glänzende Flecken auf den Zähnen sichtbar
  • Schmerzempfindlichkeit

Kann der Zahnschmelz nachwachsen oder sich selbst reparieren?

Der Zahnschmelz kann sich selbst reparieren. Speichel ist die einzige Möglichkeit, die Sie haben, um zu verhindern, dass die Säure Ihre Zähne angreift, und hilft bei der Reparatur des Zahnschmelzes.

Es ist möglich, den Schmelzverlust zu stoppen. Ihr Zahnarzt ist die beste Person, um Sie darüber zu informieren, wie dies durchgeführt werden kann. Sobald ein Zahnschmelzverlust festgestellt wird, rät Ihnen Ihr Zahnarzt in der Regel zu einer zusätzlichen Mundhygiene. Einige Empfehlungen umfassen die Verwendung einer Fluoridlackbehandlung, das Wechseln Ihrer Zahnpasta oder die Verwendung eines speziellen Mundwassers.

Möglicherweise müssen Sie auch einige Änderungen im Lebensstil und in der Ernährung vornehmen.

Vorbeugung und Behandlung von Schmelzverlust

Es gibt bestimmte Behandlungen zur Behebung von Schmelzverlust. Wenn Ihr Zahnarzt feststellt, dass eine erhebliche Zahnschmelzerosion stattgefunden hat, wird er Ihnen empfehlen, sich einem Verfahren zu unterziehen, das als Zahnbonding bekannt ist. Bei diesem Verfahren trägt der Zahnarzt ein zahnfarbenes Material auf die verfärbten oder beschädigten Zähne auf. Dieses Material ist als Harz bekannt. Das Harz dient zum effektiven Abdecken von Verfärbungen am Zahn und schützt Ihren Zahn vor weiteren Schäden. Dieses Verfahren wird normalerweise angewendet, wenn der Zahnschmelzverlust zu einer erheblichen Verfärbung der Frontzähne geführt hat.

Um weiteren Verfall in extremen Fällen von Zahnschmelzerosion zu verhindern, empfiehlt ein Zahnarzt, dass Sie den beschädigten Zähnen ein Veneer oder eine Krone hinzufügen.

Die beste Behandlung für Zahnschmelzverlust besteht jedoch darin, ihn von vornherein zu verhindern. Eine gute Mundhygiene und die folgenden Tipps können helfen, Zahnschmelzverlust zu vermeiden.

  • Reduzieren und begrenzen Sie auch die Aufnahme von zucker- und säurehaltigen Speisen und Getränken
  • Wenn Sie säurehaltige Getränke zu sich nehmen, sorgt die Verwendung eines Strohhalms dafür, dass die Säure im Getränk von den Zähnen fern bleibt. Schwenken Sie das Getränk auch nicht im Mund herum.
  • Wenn Sie eine besonders süße oder säurehaltige Mahlzeit zu sich nehmen, hilft etwas Käse oder Milch danach, der Säureaufnahme entgegenzuwirken
  • Versuchen Sie, nach jeder Mahlzeit einen zuckerfreien Kaugummi zu kauen. Dies regt nicht nur die Speichelproduktion an, sondern entfernt auch kleine Speisereste aus Ihrem Mund.
  • Nehmen Sie unmittelbar nach dem Zähneputzen keine säurehaltigen Speisen oder Getränke zu sich.
  • Stellen Sie sicher, dass Sie Ihre Zähne zweimal täglich putzen, insbesondere abends vor dem Schlafengehen.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *