14 Die häufigsten Beschwerden und Schmerzen

Myalgie oder Muskelschmerzen sind ein sehr häufiges Problem, und fast jeder leidet irgendwann unter Muskelbeschwerden. Da Muskelgewebe in fast allen Teilen des Körpers vorhanden ist, kann diese Art von Schmerz praktisch überall gespürt werden. Lesen Sie weiter, um zu erfahren, welche die häufigsten Schmerzen sind.

14 Die häufigsten Arten von Schmerzen

Die häufigsten Beschwerden und Schmerzen im Körper sind.

  1. Verstauchungen und Zerrungen. Menschen, die sich körperlich betätigen oder Sport treiben, sind mit Verstauchungen und Zerrungen vertraut. Verstauchungen und Zerrungen sind die häufigsten Beschwerden und Schmerzen, die jeder verspürt. Während eine Verstauchung durch ein gestrecktes oder gerissenes Band gekennzeichnet ist; ein gestreckter oder gerissener Muskel oder eine Sehne wird als Zerrung bezeichnet. Sowohl Verstauchung als auch Zerrung verursachen Schwellungen und Entzündungen. Verstauchungen können zu Blutergüssen führen, während Zerrungen Muskelkrämpfe auslösen können. OTC-Schmerzmittel und die RICE-Methode, dh Ruhe, Eis, Kompression und Hochlagerung, können als frühe Behandlung von Verstauchungen und Zerrungen eingesetzt werden. Allerdings sollte ein Arzt konsultiert werden, wenn ein Taubheitsgefühl oder Kribbeln im betroffenen Bereich auftritt, ein Gelenk nicht bewegt werden kann oder wenn sich das Problem innerhalb einer Woche bessert.
  2. Migräne . Pochende Schmerzen in der Seite oder an der Vorderseite des Kopfes können die täglichen Aktivitäten des Betroffenen auf Eis legen. Migräne ist ein weiterer häufiger Schmerz, der von einer Person empfunden wird. Migräne kann dazu führen, dass sich eine Person schlecht fühlt, lichtempfindlich ist und auch andere Symptome hat. Menschen, die an Migräne leiden, sollten einen dunklen und ruhigen Ort finden, an dem sie sich ausruhen können, und einen Eisbeutel auf die betroffene Stelle auftragen, um den Schmerz zu betäuben. Ein Heizkissen kann auch verwendet werden, um die verspannten Muskeln bei Migräne zu entspannen. Während ein rezeptfreies Schmerzmittel eingenommen werden kann, um die Migräne in ihren frühen Stadien zu lindern, können verschreibungspflichtige Medikamente erforderlich sein, um ein verschlimmertes Migräneproblem zu behandeln oder zu verhindern.
  3. Spannungskopfschmerz . Diese häufige Art von Kopfschmerzen fühlt sich im Allgemeinen an, als würde der Kopf mit einem Band zusammengedrückt. OTC-Schmerzmittel, Trinkwasser und Ruhe helfen oft, diese häufigen Schmerzen zu lindern. Normalerweise verschwinden Kopfschmerzen innerhalb von Stunden, aber manchmal können sie auch für ein paar Tage bestehen bleiben. Um diese Art von Spannungskopfschmerz zu vermeiden, sollte man sich viel ausruhen, viel Flüssigkeit trinken und sich regelmäßig massieren lassen. Menschen, die unter Spannungskopfschmerzen leiden, sollten vermeiden, Koffein zu sich zu nehmen und gestresst zu werden.
  4. Zahnschmerzen. Zahnschmerzen sind ein weiterer allgemeiner Schmerz, den die Menschheit erfährt. Gesprungene Zähne, gebrochene Füllungen, Karies und Zahnfleischerkrankungen können alle zu Zahnschmerzen führen. Wenn die Zahnschmerzen länger als ein paar Tage anhalten, sollte der Betroffene einen Zahnarzt aufsuchen und sich rechtzeitig behandeln lassen. Wenn er lange unbehandelt bleibt, kann sich der entzündete Bereich infizieren und zu größeren Problemen führen. Zahnschmerzen können auch aufgrund einer Nebenhöhlenentzündung, nächtlichem Zähneknirschen und einem Problem mit dem Gelenk an der Stelle auftreten, an der der Kiefer auf den Schädel trifft (TMJ).
  5. Nackenschmerzen . Schmerzen im Nacken sind ein weiterer häufiger Schmerz, der von einer Person empfunden wird. Im Vergleich zur restlichen Wirbelsäule ist der Hals am wenigsten geschützt und daher extrem anfällig für Verstauchungen und Zerrungen. Normalerweise sind diese Nackenschmerzen vorübergehend und bedürfen oft keiner medizinischen Behandlung. Regelmäßige Abnutzung, wie das Brechen der Bandscheiben, kann ebenfalls weh tun. Diesen Nackenschmerzen kann durch eine gute Körperhaltung vorgebeugt werden.
  6. Rückenschmerzen . Rückenschmerzen treten häufig im Alter auf. Diese häufigen Schmerzen können dumpf oder scharf sein und Monate dauern. Einige der häufigsten Ursachen für Rückenschmerzen sind das falsche Heben schwerer Gewichte, Übergewicht, Genetik und Gesundheitsprobleme wie Arthritis und Krebs. Behandlungen für die meisten Formen von Rückenschmerzen umfassen heiße und kalte Packungen, OTC-Medikamente, Yoga , Bewegung und Massage.
  7. Gefrorene Schulter . Der Schulterschmerz ist ein weiterer häufiger Schmerz, der sich normalerweise nachts verschlimmert, wenn man auf der betroffenen Seite liegt. Beim Schultersteifen versteift sich die Schulter so stark, dass Bewegungen und das Erledigen einfacher Alltagsaufgaben zu einer schwierigen Angelegenheit werden können. Regelmäßige Bewegung und Physiotherapie können sich als hilfreich erweisen, um den Bewegungsumfang bei einer Schultersteife zu verbessern. Frauen, Menschen im Alter zwischen 40 und 60 Jahren und Diabetiker entwickeln häufiger dieses Problem der Schultersteife.
  8. Tendinitis und Bursitis. Tendinitis und Bursitis sind durch Schwellungen um einen Muskel oder Knochen herum gekennzeichnet, normalerweise aufgrund der Überbeanspruchung oder Verletzung eines Gelenks, wie Knöchel, Knie, Hüfte, Ellbogen, Handgelenk oder Schulter. Auch diese häufigen Schmerzprobleme können mit RICE behandelt werden. Allerdings sollte ein Arzt gerufen werden, wenn sich die Schmerzen und Schwellungen verschlimmern oder wenn Rötungen oder Wärme um das betroffene Gelenk bemerkt werden.
  9. Arthrose . Arthritis ist weltweit eine der Hauptursachen für Behinderungen. Diese häufige Ursache für Schmerzen tritt als Folge von Verschleiß der Gelenke oder einer vom Immunsystem ausgelösten Entzündung auf. Häufige Symptome von Arthritis, die kommen und gehen können, sind Schmerzen, Schwellungen und Steifheit im Gelenk und eingeschränkte Bewegungsfreiheit. Arthritis kann normalerweise nicht geheilt werden, aber die Schmerzen können oft gelindert und der Zustand mit Hilfe des Arztes behandelt werden.
  10. Nervenschmerzen. Taubheit, Kribbeln, Brennen und Schwäche sind alles Anzeichen für ein Nervenproblem. Menschen mit unkontrolliertem Diabetes neigen zu Nervenschäden in Händen, Armen, Füßen, Armen und Beinen. Gürtelrose ist ein schmerzhafter Hautausschlag, der durch das Windpockenvirus verursacht wird. Gürtelrose kann auch zu anhaltenden Nervenschmerzen führen. Wenn die Organe betroffen sind, kann der Betroffene auch Probleme mit der Verdauung oder dem Wasserlassen haben. Physiotherapie, Medikamente und eine gute Ernährung können helfen, diese häufigen Schmerzen zu lindern.
  11. Magenschmerzen. Magenschmerzen können viele Ursachen haben, wie Blähungen, Verdauungsstörungen und Verstopfung. OTC-Medikamente können helfen, Bauchschmerzen zu lindern oder eine Magenverstimmung zu verbessern. Allerdings sollte ein Arzt gerufen werden, wenn die Schmerzen stark und plötzlich auftreten, tagelang anhalten oder wenn der Betroffene Blut erbricht, blutigen Stuhl hat oder andere ungewöhnliche Symptome bemerkt.
  12. Ischias . Ischias ist ein stechender Schmerz , der sowohl beim Stehen als auch beim Sitzen unangenehm sein kann. Schwäche, Taubheit und Brennen oder Kribbeln im Bein können bei Ischias zu spüren sein, was nichts mit einem Krampf zu tun hat. Ischiasschmerzen treten aufgrund eines eingeklemmten Nervs im unteren Rückenbereich auf. Husten und Niesen können die Ischiasschmerzen verstärken. Obwohl Ischias normalerweise in ein paar Wochen mit sanfter Bewegung und Ruhe verschwindet, sollte der Patient; konsultieren Sie jedoch einen Arzt. Ischias betrifft vor allem Menschen im Alter zwischen 30 und 50 Jahren.
  13. Karpaltunnelsyndrom . Es wird angenommen, dass die Überbeanspruchung der Tastatur für die Entstehung einer der führenden Nervenerkrankungen, dem Karpaltunnelsyndrom, verantwortlich ist. Wenn das Problem des eingeklemmten Nervs bereits vorhanden ist, kann das Picken am Computer das Kribbeln und Taubheitsgefühl in den Fingern verschlimmern. In einem solchen Fall wird den Betroffenen empfohlen, sich zunächst auszuruhen und das Handgelenk einige Wochen lang nicht zu beugen oder zu verdrehen. Dann sollten sie es mit Yoga oder Physiotherapie versuchen und bestimmte Medikamente einnehmen, um Schwellungen zu reduzieren und die Symptome des Karpaltunnelsyndroms zu lindern.
  14. Wunde und geschwollene Füße. Wunde und geschwollene Füße können auch Schmerzen, Beschwerden und Probleme beim Gehen verursachen. Frauen und Menschen mit hohen Fußgewölben oder Plattfüßen haben ein erhöhtes Risiko für Plantarfasziitis, die zu Schmerzen im Fersenbereich führen kann. Um den Zustand zu lindern, wird dem Betroffenen empfohlen, sich auszuruhen und die Füße hoch zu halten. Eisbeutel sollten jeden Tag für 15-20 Minuten auf die betroffene Stelle aufgetragen werden. Der Patient muss auf einer harten Oberfläche stehen, Schuhe mit gutem Halt tragen, Kompressionsstrümpfe tragen und wenn möglich Pausen von den Füßen machen. Stretching ist auch eine gute Möglichkeit, die Füße zu entspannen und von diesen häufigen Schmerzen zu befreien. Aber wenn die Schmerzen stark sind oder die Ursache für die Schmerzen nicht klar ist, muss der Patient unverzüglich einen Arzt aufsuchen.
Weiterlesen  Hypothalamische Amenorrhoe: Ursachen, Behandlung, Diagnose

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *