15 Experten-Gründe, warum Sie immer heiß sind

Eine der häufigsten Auseinandersetzungen, an der jeder von uns irgendwann einmal beteiligt gewesen sein muss, ist die Entscheidung über die Raumtemperaturdebatte. Läutet irgendeine Glocke?
An einem kühlen, angenehmen Tag stellst du die Temperatur der Klimaanlage auf 25 Grad ein und dein Freund springt ein und reduziert sie auf 16 Grad und klagt immer noch über Hitze und so beginnt der „Große Krieg“.

Aber haben Sie sich schon einmal gefragt, warum sich manche Menschen bei der gleichen Wetterlage oder bei der gleichen Raumtemperatur wie in diesem Fall wärmer oder kälter fühlen als die anderen Anwesenden?

Warum fühlen Sie sich bei 25 Grad wohl, während Ihr Freund selbst bei 16 Grad noch über die unerträgliche Hitze klagt?
Wenn Sie denken, dass dies ausschließlich psychologische Gründe hat, dann liegen Sie nicht ganz richtig.

Es gibt viele wissenschaftliche Gründe, medizinische Bedingungen und natürliche Ursachen, aufgrund derer solche Abweichungen der Körpertemperatur von der normalen Temperatur von 98,6 Grad Fahrenheit bei verschiedenen Menschen bemerkt werden. Wir alle wissen, dass der Hypothalamus unsere innere Körpertemperatur reguliert und aufrechterhält, aber tatsächlich sind es die in unserer Haut vorhandenen Rezeptoren, die die Änderung der äußeren Temperaturbedingungen wahrnehmen und eine Reaktion darauf auslösen. Und diese Rezeptoren sind so empfindlich, dass sie eine Veränderung der Außenumgebung von nur zwei Grad wahrnehmen können.

Die Gründe, warum sich eine Person heißer fühlen kann als die anderen, sind:

  1. Regelmäßige Einnahme von Koffein oder scharfen Speisen

    Wenn Sie zu einer Bergstation gehen, bestellen Sie normalerweise eine Tasse heißen Tee oder Kaffee, wenn Ihnen zu kalt ist, nicht wahr? Nun, der Grund, warum Sie sich bei diesen Getränken heiß fühlen, liegt nicht daran, dass sie selbst heiß sind, sondern daran, dass diese Getränke eine hohe Menge an Koffein enthalten, das Ihnen nicht nur den Schlaf vertreibt, sondern auch Ihre Körpertemperatur erhöht. In ähnlicher Weise würden Sie feststellen, dass das Essen an kalten Orten standardmäßig scharf ist, und das liegt daran, dass scharfes Essen die gleichen Hautrezeptoren stimuliert, die physische Wärme verarbeiten, und daher wird Ihnen immer dann warm, wenn Sie heißes, pfeffriges Essen haben, und in einigen Fällen fängt man sogar an zu schwitzen . Deshalb schwitzen Sie, wenn Sie scharfes Essen essen, und in einigen extremen Fällen spüren Sie, wie heiße Luft aus den Ohren kommt, aber sie sind nicht so sichtbar, wie sie es in den Filmen zeigen.

  2. Ovulation

    Dies ist ein Zustand, der offensichtlich nur bei Frauen vorkommt. Der Eisprung ist nichts anderes als der Prozess der Freisetzung einer Eizelle während des monatlichen Menstruationszyklus. Der Eisprung findet in zwei Hälften statt. In der ersten Hälfte dieses Zyklus fühlen sich Frauen aufgrund von Östrogen, das in dieser Hälfte eine Schlüsselrolle spielt, normalerweise kälter als normal, und dieses Hormon hat auch Kühlkräfte, um die Körpertemperatur zu senken. Daher fühlen sich Frauen in der ersten Hälfte ihres Eisprungszyklus kälter als gewöhnlich. Aber in der nächsten Halbzeit passiert genau das Gegenteil. Sobald die zweite Hälfte beginnt, steigt ihre Körpertemperatur und sie fühlen sich heiß. Dies geschieht aufgrund des Hormons namens Progesteron, das Östrogen in der zweiten Hälfte ersetzt und im Gegensatz zu letzterem die Körpertemperatur erhöht, wodurch sich die Frauen heißer als normal fühlen.

  3. Primäre Ovarialinsuffizienz

    Da wir jetzt wissen, dass Östrogen die Körpertemperatur senkt und ein Kältegefühl verursacht, führt der Mangel an solchen Hormonen natürlich zu einer erhöhten Körperwärme, und genau das passiert im Fall von Ovarialinsuffizienz. Wenn die Eierstöcke nicht regelmäßig Eier abgeben oder Östrogen in der erforderlichen Menge produzieren, leiden sie unter Hitzewallungen oder Nachtschweiß , deren Symptome Schwindel , übermäßiges Schwitzen und Herzrasen sind. Primäre Ovarialinsuffizienz kann eine ernsthafte Erkrankung sein, daher wird empfohlen, dass Sie einen Arzt aufsuchen, wenn Sie Symptome wie unregelmäßige Perioden, vermindertes sexuelles Verlangen oder übermäßige Trockenheit der Vagina bemerken.

  4. Hyperthyreose

    Dies ist eine häufige Krankheit und ich bin sicher, dass Sie schon früher davon gehört haben, aber wissen Sie, warum oder wie sich dies auf Ihre Innentemperatur auswirkt? Nun, im Zustand der Hyperthyreose produziert die Schilddrüse Hormone im Übermaß der erforderlichen Menge, und diese Hormone dienen vielen Funktionen, zusammen mit der Regulierung der Körpertemperatur und des Stoffwechsels. Aufgrund der Überproduktion solcher Hormone erhöht sich die Geschwindigkeit, mit der der Körper Kraftstoff in Energie umwandelt, und daher neigt man dazu, sich verschwitzter, durstriger, hungriger und offensichtlich überhitzt zu fühlen.

    Hyperthyreose ist gekennzeichnet durch unregelmäßigen Herzschlag, Angstzustände, Schlafmangel, Durchfall oder erhöhten Stuhlgang, Haarausfall, Bluthochdruck und unregelmäßige Perioden bei Frauen. Eine solche Erkrankung erfordert eine sofortige Behandlung, da dies offensichtlich nicht gut für das Organsystem ist und zu Herzerkrankungen führen kann.

  5. Betonen

    Wenn Sie vor Ihrem Prüfungssaal warten und kurz vor dem Erscheinen für ein Fach stehen, das Ihrer Meinung nach das schwierigste von allen ist, ist Ihnen schon einmal aufgefallen, dass Ihnen langsam Schweißperlen auf den Kopf treten und Ihre Hände und Füße kälter werden als die anderen Körperteile? Jeder von uns muss die Erfahrung gemacht haben, dass wir immer dann, wenn wir nervös oder ängstlich oder gestresst sind, anfangen auszufallen. Rechts?

    Dies geschieht, weil Ihr Hypothalamus, wenn Sie gestresst sind, vom autonomen Nervensystem überwältigt wird, was dazu führt, dass Blut zu den Kernorganen des Körpers fließt. Dadurch steigt die Körpertemperatur, während die Wärme an den äußersten Enden Ihres Körpers (Hände und Füße) abnimmt.

  6. Diabetes

    Diabetes oder Diabetes mellitus ist eine Stoffwechselerkrankung, bei der der Blutzucker- oder Glukosespiegel des Patienten ansteigt, was normalerweise auf einen Insulinmangel zurückzuführen ist. Ein Diabetiker hat verengte Blutgefäße, die sich nicht erweitern, um den Blutfluss zu erleichtern, und folglich erhält die Hautoberfläche nicht die Menge an Blut, die erforderlich ist, um die Hitze abzuwehren. Und nicht nur die Blutgefäße, sondern auch die Schweißdrüsen bringen bei einem Diabetes-Patienten die Körperwärme nicht herunter. Eine solche Person würde übermäßiges Wasserlassen, erhöhten Durst und auch erhöhten Hunger erfahren.

  7. Schwangerschaft

    Wenn eine Frau ihre Schwangerschaft durchmacht, nimmt sie offensichtlich an Gewicht zu und zum Teil erhöht sich auch ihr Blutvolumen, manchmal um 50 Prozent. Wenn also das Blutvolumen zunimmt, erweitern sich natürlich auch die Gefäße und dies erzeugt mehr Wärme im Körper. Es gibt eine große Menge an hormonellen Veränderungen, die während der Schwangerschaft stattfinden, und solche Veränderungen führen auch zu einer Überhitzung. Manchmal wird eine solche Wärme aufgrund der Energiemenge erzeugt, die zum Bewegen der Erhebung erforderlich ist.

    Es ist sehr wichtig, während dieses Zustands hydriert zu bleiben, da eine Überhitzung zu Übererschöpfung und übermäßigem Wasserverlust in Form von Schweiß führt. In bestimmten seltenen Fällen, wenn der Körper nicht die erforderliche Menge an Wasser erhält, kann die Person einen Hitzschlag erleiden.

  8. Herzkreislauferkrankung

    Wie wir alle wissen, transportieren die Blutgefäße das Blut zu verschiedenen Teilen und sie erweitern oder erweitern sich, damit in Zeiten der Not mehr Blut durch sie fließen kann. Aber wenn eine Person an einer Herz-Kreislauf-Erkrankung leidet, erweitern sich ihre Blutgefäße nicht so, wie sie sollten, und sogar ihre Schweißdrüsen funktionieren nicht mehr richtig. Als Folge davon wird die Blutregulation behindert, was den Anstieg der Körpertemperatur nicht verhindern kann. Es sollte beachtet werden, dass eine Person einen Myokardinfarkt erleiden kann, wenn ein Herz schwach ist und das Blut nicht in der richtigen Menge durch den Körper pumpt, im Volksmund als Herzinfarkt bekannt .

  9. Menopause

    Ein weiterer Grund für Frauen, sich heiß zu fühlen, sind die Wechseljahre . Wenn eine Frau aufhört, ihre Periode zu haben und eine hormonelle Neuausrichtung erfährt, spricht man von Menopause. Während dieser Zeit leidet sie unter einer Erkrankung namens „ Hitzewallungen “, deren Symptome Schwindel , Schwitzen und ein erhöhter Herzschlag sind. Diese Phase tritt normalerweise auf, wenn Sie das 50. Lebensjahr erreichen, aber sie kann auch davor oder sogar danach auftreten. Einer der Gründe, warum die Menopause zu „Hitzewallungen“ führt, könnte darin liegen, dass der Körper nach Ende der Menstruation die Produktion von Östrogen wie früher einstellt und die Körpertemperatur daher ansteigt.

  10. Fieber

    Fieber ist eine häufige Erkrankung, bei der die Körpertemperatur in die Höhe schießt und in bestimmten Fällen einen Punkt erreicht, an dem eine sofortige ärztliche Behandlung erforderlich ist. Die normale Körpertemperatur beträgt 98,6 F und jeder beträchtliche Anstieg könnte auf Fieber zurückzuführen sein. Die Hauptursachen für diese Krankheit sind die Exposition gegenüber Keimen, Bakterien oder Viren. Es wird empfohlen, möglichst viel Flüssigkeit und die richtigen Medikamente zu sich zu nehmen, wenn man unter Fieber leidet und die Temperatur über 103 steigt, sollte sofort der Arzt aufgesucht werden.

  11. Die Übung

    Nach einem intensiven Training fühlt sich jeder von uns heiß, durstig und verschwitzt. Denn wenn wir trainieren, verbrennt unser Körper immer mehr Kraftstoff, um Energie zu erzeugen, und dies erzeugt mehr Wärme. Wenn die Körpertemperatur zu steigen beginnt, wird Blut näher an die Haut geschickt, damit die Schweißdrüsen Schweiß produzieren und die gesamte Wärme abgeben können. Aber manchmal, wenn dies nicht schnell genug geschehen kann, bleibt die Wärme im Körper gespeichert und erhöht schließlich die Gesamtkörpertemperatur.

    Es muss bedacht werden, dass zu viel Bewegung, insbesondere im Sommer, zu einem Hitzschlag führen kann, der nicht selten tödlich endet.

  12. Zeitalter

    Mit zunehmendem Alter funktioniert der Körper nicht mehr wie früher, nun ja, natürlich. Wenn wir also älter werden, pumpt unser Herz das Blut aufgrund der nachlassenden Kraft langsam. Wenn also Blut benötigt wird, um den Körper abzukühlen, kann das Herz nicht die vom Körper benötigte Menge pumpen. Dies führt zu einer Überhitzung des Körpers.

    Außerdem werden die Blutgefäße mit zunehmendem Alter schwächer, und wenn sie sich nicht erweitern, um den Blutfluss durch sie zu erleichtern, erhalten die Hautrezeptoren nicht das Blut, das zum Abkühlen des Körpers benötigt wird.

  13. Fettleibigkeit

    Adipositas ist ein Zustand, in dem eine Person übergewichtig ist, und dies tritt normalerweise auf, weil sie zu viel Fastfood und kalte Getränke zu sich nimmt. Wenn eine Person fettleibig ist, dann hat sie weniger Hautoberfläche, die der Umwelt ausgesetzt ist, was bedeutet, dass sie weniger Hautrezeptoren hat, die der Umwelt ausgesetzt sind. Folglich ist die Kühlleistung Ihres Körpers geringer als die von normalen Menschen.

    Fettleibigkeit ist ein ernstes Problem, das zu vielen anderen Gesundheitsproblemen führen kann. Eine Person, die an Fettleibigkeit leidet, sollte darauf hinarbeiten, ihr Gewicht zu reduzieren, und sollte den Konsum von Fastfood und alkoholfreien Getränken regelmäßig vermeiden.

  14. Zu wenig Wasseraufnahme

    Schweißdrüsen sind das Kühlmittel unseres Körpers und um Schweiß zu produzieren, brauchen diese Drüsen Wasser. Wenn man also nicht genug Wasser trinkt, um sich mit Flüssigkeit zu versorgen, funktionieren die Schweißdrüsen aufgrund des Mangels an „Ressourcen“ nicht und damit die Die Körpertemperatur bleibt erhöht. Es wird gesagt, dass normalerweise eine Person die 8×8-Regel des Wassertrinkens befolgen sollte, was bedeutet, dass sie mindestens 8 Gläser Wasser pro Tag trinken sollte. Im Durchschnitt sollte ein erwachsener Mann mindestens 3 bis 4 Liter oder 15 Tassen Wasser pro Tag trinken, und eine normale erwachsene Frau sollte täglich 2 bis 3 Liter oder 11 Tassen Wasser trinken, und beide Zahlen sollten im Sommer erhöht werden .

  15. Geschlecht

    Schließlich spielt auch Ihr Geschlecht eine Rolle bei der Bestimmung, ob Sie eine „heiße“ Person oder eine „kalte“ Person sind. Untersuchungen zufolge reagieren Frauen empfindlicher auf Außentemperaturen als Männer, da sie aufgrund ihrer geringen Größe eine größere Oberfläche haben, die der Umgebung ausgesetzt ist, und daher mehr Hautrezeptoren als Männer haben. Eine Studie hat auch geschlussfolgert, dass die Kerntemperatur von Frauen wärmer ist als die von Männern, aber die Temperatur ihrer Extremitäten (Hände und Füße) vergleichsweise kühler ist als die von Männern. Der andere Grund dafür, dass Frauen eine kältere Körpertemperatur als Männer haben, ist, dass ihre Stoffwechselrate 23-mal geringer ist als die von Männern, was bedeutet, dass die Rate, mit der Kraftstoff im Körper einer Frau verbrannt wird, 23-mal geringer ist als die, mit der sie es ist bei Männern verbrannt. Daher ist die von Frauen erzeugte Wärme 23-mal geringer als die von Männern.

    Die meisten der oben genannten Gründe sind Beschwerden oder Krankheiten, und alle diese Krankheiten erfordern eine ärztliche Untersuchung, denn wenn Menschen, die an Hyperthyreose, Diabetes, Ovulationsinsuffizienz, Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Fettleibigkeit und sogar Fieber leiden, den Arzt nicht regelmäßig aufsuchen, würden sie mehr einladen Probleme in ihrem Organsystem. Es wird jedem Einzelnen empfohlen, sich regelmäßig untersuchen zu lassen, um sicherzustellen, dass seine Krankheit geheilt wird, bevor es ernst wird.

    Jetzt kennen wir alle den Grund, warum sich eine Person unter gleichen oder ähnlichen Bedingungen heißer fühlt als die andere Person.

    Was man nun tun könnte, um sicherzustellen, dass ihr Körper fast die normale Temperatur erreicht, ist, dass sie Folgendes tun sollten:

    Halten Sie sich hydratisiert, indem Sie jeden Tag viel Wasser und Säfte trinken, aber vermeiden Sie das Trinken von Getränken, die viel Koffein enthalten.

    Übermäßiger Konsum von scharf gewürztem Essen sollte vermieden werden, und um Diabetes vorzubeugen, sollte man auch nicht zu viel Süßes zu sich nehmen, also sollten wir im Grunde ein Gleichgewicht zwischen beidem halten.

    Sogar zu viel Training in dem heißen und feuchten Klima kann für den Körper gefährlich sein, wenn es nicht von einer angemessenen Flüssigkeitszufuhr begleitet wird, also vermeiden Sie es, Ihren Körper über seinen normalen Zustand hinaus zu belasten.

    Bei Frauen ist der Hauptgrund für den Anstieg ihrer Körpertemperatur ein hormonelles Ungleichgewicht und ein Mangel an Östrogen. In einigen Fällen ist es normal, aber wenn die „Hitzewallungen“ normal werden, wird dringend empfohlen, so schnell wie möglich einen Arzt aufzusuchen.

    Abgesehen davon sind Alter und Geschlecht natürliche Ursachen und man kann nichts tun, um das zu ändern oder zu verhindern. Wenn Sie also mit dem Altern beginnen, sollten Sie sicherstellen, dass Sie sich Übungen oder Yoga hingeben, um Ihr Herz und Ihren Körper aktiv zu halten, um den Zustand eines überanstrengten Herzens oder eines Herzinfarkts zu vermeiden.

Weiterlesen  Machen Sie sich mit 6 häufigen Zahnproblemen und Tipps zur Mundhygiene vertraut

Leave a Reply

Your email address will not be published.