Gesundheit

20 natürliche Möglichkeiten, Zahnfleischerkrankungen und Zahnfleischrückgang zu stoppen und zu heilen, bevor es zu spät ist

Gingivitis ist eine Entzündung des Zahnfleischgewebes und eine sehr häufige Erkrankung, die zu Zahnfleischrückgang führen kann. Gingivitis ist eine echte Epidemie – etwa 95 % aller Erwachsenen leiden im Laufe ihres Lebens an einer Parodontitis. Die Quelle der Entzündung sind Bakterien, die die Mundhöhle besiedeln, die Zähne infizieren (Plaque), verhärten und zu Zahnstein werden. Eine der besten Möglichkeiten, eine Gingivitis zu verhindern, besteht darin, die Bakterien loszuwerden.

In diesem Artikel werden die Symptome einer Gingivitis, die Risiken einer schweren Gingivitis und die besten Hausmittel zur Behandlung von Gingivitis diskutiert.

Gingivitis ist gekennzeichnet durch Rötungen und Schwellungen des Zahnfleisches, Blutungen beim Zähneputzen, Zärtlichkeit oder Schmerzen im Zahnfleisch, einen schlechten Geschmack im Mund , Mundgeruch, Eiterbildung zwischen Zähnen und Zahnfleisch und mehr. Je nachdem, wo die Zahnfleischentzündung auftritt, kann es auch zu Schmerzen auf einer Seite des Rachens oder zu Schwellungen der Wange kommen .

Werbung

Chronische Gingivitis kann zu Parodontitis führen , einer schwereren Gingivitis, die zu Zahnverlust und Zahnfleischrückgang führen kann. Lesen Sie weiter, um herauszufinden, wie Sie Zahnfleischentzündungen natürlich vorbeugen und behandeln können, um Zahnverlust und Zahnfleischrückgang zu vermeiden.

Parodontitis ist ein stiller Killer, der auch Zahnfleischrückgang verursacht

Parodontitis ist eine stille Krankheit, und häufig ist das einzige sichtbare Zeichen das Sehen von Blut im Waschbecken nach dem Zähneputzen, bis die Krankheit ein fortgeschrittenes Stadium erreicht, wenn sich die Zähne bewegen oder beweglich werden (Zahnfleischrückgang). Andere Symptome sind:

  • Geschwollenes Zahnfleisch
  • Leuchtend rotes oder violettes Zahnfleisch
  • Zahnfleisch, das sich bei Berührung zart anfühlt
  • Neue Räume entstehen zwischen den Zähnen
  • Eiter zwischen Zähnen und Zahnfleisch
  • Schlechter Atem
  • Schlechter Geschmack im Mund
  • Zähne verlieren
  • Eine Veränderung in der Art und Weise, wie Ihre Zähne beim Beißen zusammenpassen

Parodontitis wird durch bakterielle Plaques ausgelöst, die sich an oder unterhalb der Zahnfleischgrenze zu den Zähnen ansammeln und Entzündungen sowohl lokal als auch in anderen Körperteilen auslösen.

Die Bakterien können auch ins Blut gelangen, wo sie eine Schutzreaktion der Leber und auch eine übermäßige Freisetzung schädlicher antibakterieller Mittel aus den weißen Blutkörperchen stimulieren. Beide Reaktionen verschlimmern die Entzündung, die die Wände der Blutgefäße und andere entfernte Organe/Gewebe schädigen kann.

Es gibt gute Hinweise darauf, dass Parodontitis den Blutzuckerspiegel bei Diabetespatienten beeinflusst und Herz- und Nierenkomplikationen bei Diabetes verschlimmert.

Parodontitis wird oft als stiller Killer bezeichnet, da festgestellt wurde, dass längere Entzündungen und Zahnfleischinfektionen das Risiko erhöhen:

Werbung
  • Arteriosklerose – Die durch Parodontitis verursachte Entzündung kann die Ansammlung von Fetten, Cholesterin und anderen Substanzen in und an den Arterienwänden erhöhen.
  • Diabetes – Parodontitis kann Typ-2-Diabetes auslösen .
  • Herzinfarkte und Herzerkrankungen – Die Prävalenz von Herz-Kreislauf-Erkrankungen ist bei Patienten mit Parodontitis um 25–50% höher als bei Gesunden.
  • Schlaganfall – Es gibt Hinweise darauf, dass Parodontitis mit einem erhöhten Schlaganfallrisiko verbunden ist .
  • Krebs – Mehrere Studien haben ein erhöhtes Krebsrisiko bei Parodontitis gezeigt.
  • Frühgeburten und Fehlgeburten.

Wie behandelt man Gingivitis?

Um gesunde Zähne und gesundes Zahnfleisch zu gewährleisten und Zahnfleischentzündungen vorzubeugen oder sie nach ihrem Auftreten zu behandeln, ist es wichtig, die entzündungsverursachenden Bakterien loszuwerden, ein hohes Maß an Mundhygiene aufrechtzuerhalten und Zahnfleischprobleme zu behandeln, sobald Sie die ersten Symptome bemerken.

Natürliche Heilmittel für Gingivitis zur Vorbeugung von Zahnfleischrückgang

Kochsalzlösung

Ein einfaches Mittel gegen Zahnfleischentzündungen ist die Verwendung von Salz. Salz ist nicht nur ein natürliches Desinfektionsmittel, sondern beseitigt auch Schwellungen des Gewebes. Lösen Sie einen Teelöffel Salz in ½ Tasse warmem Wasser auf, mischen und spülen Sie Ihren Mund mit der Lösung etwa eine Minute lang gut aus. Es wird empfohlen, die Behandlung mehrmals täglich zu wiederholen.

Kurkumapaste

Kurkuma hat eine lange Geschichte in der ayurvedischen und traditionellen chinesischen Medizin bei der Behandlung vieler Beschwerden . Kurkuma enthält Curcumin, einen wichtigen Inhaltsstoff, der für seine antioxidativen, antiviralen, antibakteriellen und entzündungshemmenden Eigenschaften bekannt ist.

Das Journal of Natural Science, Biology and Medicine spricht über die Rolle von Curcumin für die Mundgesundheit und schlägt die topische Anwendung einer Paste aus 1 TL Kurkuma mit ½ TL Salz und ½ TL Senföl vor, um Gingivitis und Parodontitis zu lindern sowie Schmerzen und Schwellungen.

Es wird empfohlen, Zähne und Zahnfleisch zweimal täglich mit dieser Paste einzureiben. Sie können Senföl auch durch Kokosöl oder Vitamin E-Öl ersetzen – mehr dazu später.

Das oben genannte Journal erwähnt auch eine Studie, in der eine Kurkuma-Mundspülung verwendet wurde, um Plaque und Gingivitis wirksam zu behandeln. Die Kurkuma-Mundspülung wurde durch Auflösen von 10 mg Curcuminextrakt in 100 ml destilliertem Wasser und 0,005% Aromastoff Pfefferminzöl hergestellt .

Weise

Eine im April 2013 im Journal of Agriculture and Food Chemistry veröffentlichte Studie schlägt Salbei aufgrund seiner entzündungshemmenden Eigenschaften als nützliches Kraut zur Behandlung von Gingivitis vor .

Brauen Sie einige frische Salbeiblätter in einem Glas kochendem Wasser etwa 10 Minuten lang auf, lassen Sie es abkühlen und gurgeln Sie den Aufguss 2-3 mal täglich um den Mund. Alternativ Salbeiblatt auf das Zahnfleisch reiben und auf den Bereich der Entzündung konzentrieren.

Eine andere Möglichkeit ist das Zähneputzen mit Salbei und Meersalz Zahnpulver. Dieses Zahnpulver ist nicht abrasiv, entfernt Plaque, beruhigt das Zahnfleisch und erfrischt den Atem, ohne den Zahnschmelz zu beschädigen, also für jedes Alter geeignet.

Rezept für Salbei und Meersalz Zahnpulver

1/4 Tasse frische Salbeiblätter
3/4 Tasse Meersalz

Werbung

Zubereitung
Die Zutaten mischen und im Backofen auf niedrigster Stufe backen, bis die Masse vollständig getrocknet ist (nicht verbrennen). Dies kann mindestens 20 Minuten dauern, aber überprüfen Sie es von Zeit zu Zeit, da es von der Ofentemperatur abhängt. In einer Gewürz- oder Kaffeemühle zu einem feinen Pulver mahlen und dann in ein sterilisiertes Glas mit luftdichtem Deckel geben.

Verwenden Sie es als normale Zahnpasta und putzen Sie die Zähne morgens und abends. Dieses selbstgemachte Zahnpulver hält sich sehr gut in einem luftdichten Behälter. Verwenden Sie es, bis das Salbei-Aroma verschwunden ist.

Aloe Vera

Aloe Vera hat viele heilende Eigenschaften. Ähnlich wie auf der Haut wird Aloe Vera zur Reinigung und Beruhigung von Zähnen und Zahnfleisch verwendet. Das Journal of Indian Society of Periodontology veröffentlichte in seiner Ausgabe vom Juli 2013 eine Studie , in der es zu dem Schluss kam, dass Aloe- Vera-Mundwasser als Zusatztherapie zur Behandlung von Plaque-induzierter Gingivitis verwendet werden kann .

Eine weitere im März 2014 veröffentlichte Studie über Mundgesundheit und Zahnpflege zeigte ebenfalls, dass sich Aloe Vera aufgrund ihrer Fähigkeit zur Reduzierung der Parodontalindizes als wirksames Mundwasser erweisen könnte. Die Ergebnisse zeigten eine signifikante Reduktion von Zahnfleischbluten und Plaque-Indizes im Vergleich zur Placebo-Gruppe.

Tragen Sie eine kleine Menge Aloe Vera mit dem Finger auf die betroffene Stelle auf. Sie können natürliches Aloe-Vera-Gel verwenden, das in jeder Apotheke erhältlich ist, oder die Aloe-Vera-Pflanze selbst, wenn Sie es zur Hand haben.

Aloe Vera ist ein weit verbreitetes Heilkraut und ist bei anderen Beschwerden nützlich. Wenn Sie mehr über Aloe Vera sowie andere Kräuter erfahren möchten, finden Sie weitere nützliche Informationen in meinem E-Book der Kräuterheilmittel-Ratgeber . In diesem Leitfaden erfahren Sie, wie Sie häufige Beschwerden mit Kräutern behandeln.

Roher Honig

Sie können Zahnfleischentzündungen mit Honig aufgrund seiner antibakteriellen und entzündungshemmenden Eigenschaften bekämpfen. Tragen Sie ein wenig natürlichen rohen Honig direkt auf die Infektion auf.

Besonders erwähnenswert sind die starken antibakteriellen Eigenschaften des Manuka Honigs . Eine im April 2004 im Journal of The International Academy of Periodontology veröffentlichte Studie ergab, dass Manuka-Honig mit einer antibakteriellen Aktivität von UMF 15 verwendet werden könnte, um Zahnbelag und Zahnfleischbluten zu reduzieren.

Knoblauch

Knoblauch hat aufgrund seines medizinischen Hauptbestandteils Allicin eine antibiotische Wirkung.

Die Zeitschrift Medicinal Food veröffentlichte in ihrer Ausgabe vom November 2001 eine Studie , in der die antimikrobielle Aktivität von Knoblauch- Allicin auf orale Krankheitserreger im Zusammenhang mit Karies und Parodontitis getestet wurde . Allicin erwies sich als wirksam gegen alle getesteten Bakterien, und es wurde der Schluss gezogen, dass diese Ergebnisse die traditionelle medizinische Verwendung von Knoblauch unterstützen und die Verwendung von Allicin zur Linderung von Zahnerkrankungen nahelegen.

Werbung

Einige Referenzen empfehlen, eine oder zwei Knoblauchzehen zu zerdrücken, einige Minuten zu warten, bis sich das Allicin gebildet hat, und sie auf das infizierte Zahnfleisch zu legen, um Gingivitis zu behandeln. Da reiner Knoblauch jedoch die Haut verbrennen kann, ist es am besten, ihn mit Honig, Oliven-/Kokosöl oder Aloe Vera zu mischen, um weitere Schäden am Zahnfleisch zu vermeiden.

Kokosöl / Vitamin E-Öl / Olivenöl / Neemöl

  • Natives Kokosöl hat antibakterielle Eigenschaften und kann zur Behandlung vieler Hautinfektionen verwendet werden.
  • Vitamin E-Öl kann viele der gleichen Dinge tun.

Reiben Sie etwas natives Kokosöl oder Vitamin E-Öl auf Ihr Zahnfleisch, um Zahnfleischentzündungen loszuwerden.

Neemrinde und ihre Blätter haben Wirkstoffe, die antibakterielle und entzündungshemmende Eigenschaften haben. Es stärkt das Immunsystem und die Abwehrkräfte des Körpers gegen Infektionen. Sie können Kokos- oder Olivenöl ein paar Tropfen Neemöl hinzufügen und auf die betroffene Stelle auftragen.

Sie können auch Olivenöl verwenden, das aufgrund vieler seiner gesunden Bestandteile entzündungshemmend ist . Nehmen Sie einen Esslöffel natives Olivenöl extra und schwenken Sie es einige Minuten lang um Ihren Mund und spucken Sie dann aus. Schlucken Sie es nicht, da es Giftstoffe aus dem Mund enthält. Sie können es auch auf das Zahnfleisch auftragen und das Zahnfleisch sanft einreiben oder massieren. Für beste Ergebnisse wiederholen Sie den Vorgang dreimal täglich.

Ölziehen

Die ayurvedische Methode des Ölziehens ist eine bewährte Methode zur Mundhygiene und ist eine wunderbare Möglichkeit, einen sauberen Mund zu erhalten, der frei von Plaque und Gingivitis ist. Menschen, die Ölziehen praktizieren, schwören absolut auf die großen Vorteile, die das Ölziehen für ihre Mundgesundheit bewirkt hat, wie zum Beispiel die Aufhellung ihrer Zähne, die Vorbeugung von weißen Flecken auf den Zähnen , die Behandlung von Zahnfleischbluten und Gingivitis.

Ölziehen kann Plaque und Gingivitis reduzieren – Eine Studie aus dem Jahr 2009 wurde durchgeführt, um Ölziehen und Chlorhexidin (eine synthetische Verbindung, die als mildes Antiseptikum verwendet wird) bei Jugendlichen mit Plaque-induzierter Gingivitis zu vergleichen. Sowohl Ölziehen als auch Chlorhexidin-Mundwasser waren gegen Gingivitis wirksam.

Ausführliche Informationen zum Ölziehen und wie es geht, findest du in meinem vorherigen Artikel warum du heute mit dem Ölziehen beginnen solltest .

Gewürznelke / Teebaumöl

Wenn Sie die oben genannte Ölbehandlung zur Bekämpfung von Zahnfleischentzündungen durchführen, können Sie dem verwendeten Öl ein oder zwei Tropfen Nelkenöl oder Teebaumöl hinzufügen. Teebaumöl ist stark antiseptisch und Nelkenöl kann auch Infektionen bekämpfen. Es hat antibakterielle Eigenschaften und ist sehr wirksam bei der Behandlung von Zahnfleischerkrankungen.

Du kannst auch eine Mundspülung vorbereiten, indem du ein paar Tropfen des Öls in eine Tasse Wasser mischst. Achten Sie darauf, das Mundwasser nicht zu schlucken.

Werbung

Wenn Sie mehr über ätherische Öle erfahren möchten, finden Sie nützliche Informationen in meinem E-Book Magische Aromatherapie . Dieses E-Book hilft Ihnen dabei, die Kraft ätherischer Öle und deren effektivste Anwendung zu entdecken.

Kamille / Ingwer / Zimt Tee

Ingwer verbessert den Entzündungszustand und Kamille kann helfen, Mundentzündungen zu lindern und das Zahnfleisch gesund zu halten. Zimt hat eine starke antibakterielle Wirkung und ist dafür bekannt, Infektionen zu behandeln.

Um Gingivitis-Schmerzen zu lindern und den Heilungsprozess zu unterstützen, trinken Sie viele dieser Tees. Machen Sie einen Tee, nehmen Sie einen Schluck und geben Sie das Zahnfleisch weiter. Sie können den Tee auch als Mundwasser gurgeln.

Backpulver

Laut einer Studie hat Backpulver antibakterielle und antimikrobielle Eigenschaften, die helfen können, Infektionen zu reduzieren.

Da Backpulver alkalisch ist, neutralisiert es die Säuren im Mund und reduziert so das Risiko von Karies und Zahnfleischerkrankungen. Backpulver kann auch dazu beitragen, Ihren Mund frei von Bakterien zu halten , die Plaque und Karies verursachen können . Abgesehen von der Verwendung von Backpulver als zahnaufhellende Zahnpasta können Sie eine erfrischende natürliche antibakterielle Mundspülung herstellen, indem Sie Backpulver und Wasser mischen.

Um eine Mundspülung mit Backpulver herzustellen, sollten Sie eine Tasse mit Wasser füllen und 1/4 TL hinzufügen. Backsoda. Gut mischen, bis sich das gesamte Backpulver aufgelöst hat. Wischen Sie die Backpulver-Mundspülung 30-60 Sekunden lang um Ihren Mund herum, um Plaque-verursachende Bakterien abzutöten. Spucke die Mischung aus und spüle dann deinen Mund mit frischem Wasser aus. Verwenden Sie dieses hausgemachte Mundwasser jedes Mal, wenn Sie Ihre Zähne putzen.

Backpulver und Kokosöl-Zahnpasta-Rezept

Sie können eine größere oder kleinere Charge herstellen, je nachdem, wie lange Sie es halten möchten und in welcher Behältergröße Sie es aufbewahren.

2 Esslöffel unraffiniertes natives Kokosöl
2 Esslöffel Backpulver

Zubereitung
Backpulver und Kokosöl in einem kleinen Behälter mischen, bis eine pastöse Konsistenz entsteht. Verwenden Sie es als normale Zahnpasta und putzen Sie die Zähne morgens und abends.

Cashewnüsse

Ich habe bereits erwähnt, dass Cashewnüsse Karies, Akne, Tuberkulose und Lungenentzündung beseitigen können .

Nahrungsergänzungsmittel, die bei der Behandlung von Gingivitis helfen

Probiotika
In der Juni-Ausgabe 2015 des Journal of Periodontology wird eine Studie erwähnt , die zu dem Schluss kommt, dass eine Probiotika-Supplementierung mit Lactobacillus reuteri bei Patienten mit chronischer Parodontitis nützlich sein könnte. Es gibt noch andere Gründe, Probiotika einzunehmen .

Coenzym Q10
Coenzym Q10 hat eine starke antioxidative Wirkung und verbessert die Sauerstoffversorgung des Zahnfleischgewebes und hilft bei der Vorbeugung und Heilung von Zahnfleischentzündungen.

Das Journal of Indian Society of Periodontology veröffentlichte in seiner Ausgabe vom Oktober 2012 eine Studie, in der die vielversprechenden Ergebnisse nach der Anwendung von Co- Q10 zur Behandlung von Plaque-induzierter Gingivitis erzielt wurden .

Chlorella
Ich habe bereits die gesundheitlichen Vorteile von Chlorella erwähnt . Diese Grünalge hilft, Gingivitis zu lindern, zu heilen und zu behandeln. Chlorella enthält eine Verbindung, die die Immunfunktion verbessern und die Gewebereparatur stimulieren kann.

Richtige Ernährung

Vermeiden Sie den Konsum von Einfachzucker und Alkohol, da diese die Ansammlung von Plaque auf den Zähnen erhöhen und das Immunsystem schwächen. Verzehren Sie stattdessen ballaststoffreiche Lebensmittel wie Obst, Gemüse, Bohnen und Vollkornprodukte.

Die Ballaststoffe greifen die Bakterien auf Ihren Zähnen nicht an, aber sie helfen, das Immunsystem Ihres Körpers zu stärken, sodass Sie Bakterien, die Zahnfleischentzündungen verursachen, besser bekämpfen können.

Zähneputzen und Zahnseide

Achten Sie darauf, Ihre Zähne zweimal täglich zu putzen. Tägliches Zähneputzen reduziert Zahnfleischentzündungen um 60 %, und obwohl Sie möglicherweise Zahnfleischbluten haben, ist es wichtig, Ihre Zähne gründlich mit einer weichen Faserzahnbürste zu putzen.

Bürsten Sie in kreisenden Bewegungen an der Grenze zwischen Zahnfleisch und Zähnen, damit die Borsten in den Raum zwischen Zähnen und Zahnfleisch eindringen und Essensreste und Plaque entfernen. Zusätzlich zum Zähneputzen mit einer Bürste wird empfohlen, Zahnseide zu verwenden, um die Zahnzwischenräume zu reinigen, um zu verhindern, dass Lebensmittel zwischen den Zähnen kleben bleiben und so zu einem bevorzugten Bereich für Bakterien werden. Stellen Sie sicher, dass Sie diese häufigen Fehler beim Zähneputzen nicht machen .

Besuchen Sie die Dentalhygienikerin

Besuchen Sie mindestens einmal im Jahr eine Dentalhygienikerin, um Plaque und Zahnstein zu entfernen. Wenn sich Ihre Gingivitis nicht bessert oder sich verschlimmert, gehen Sie zu Ihrem Zahnarzt.

Weitere Informationen zur Bekämpfung von Zahnfleischentzündungen und Karies finden Sie in meinen anderen Beiträgen:
1. Zwei Esslöffel dieser natürlichen Zutat retten Ihre Zähne und entfernen Plaque
2. So entfernen Sie Plaque auf natürliche Weise
3. So heilen Sie Karies und Karies Natürlich
4. Diese Nuss kann Karies, Akne, Tuberkulose und Lungenentzündung beseitigen

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *