Gesundheit und Wellness

4 Nebenwirkungen von Lavendelöl

Bevor wir auf die Nebenwirkungen des Lavendelöls eingehen, werfen wir einen kurzen Blick auf die Vorteile von Lavendelöl.

Lavendel wird nicht nur für seine blauvioletten Blüten und seinen milden Duft verehrt, sondern auch für seine medizinischen Vorteile gefeiert. Lavendelöl wird zur Behandlung von Alopecia areata , Ekzemen , Depressionen , Demenz , Kopfschmerzen , Schlaflosigkeit , Akne , Gelenkschmerzen und postoperativen Schmerzen verwendet. Lavendelöl beruhigt und entspannt Körper und Geist und hilft, leichter einzuschlafen. Lavendelöl sollte nur topisch angewendet oder mit heißem Wasser kombiniert und inhaliert werden. Lavendelöl wird am meisten in der Aromatherapie bevorzugt, hat aber auch andere Anwendungen, die in Form von Tinkturen, verdünnten Lösungen oder Tee vorliegen und auch topisch angewendet werden können.

Bei topischer Anwendung sollte man zwischen 1 und 4 Tropfen Lavendelöl in einen Esslöffel des Basisöls mischen. Beim Inhalieren sollten 1 bis 2 Tropfen des Lavendelöls in eine Tasse kochendes Wasser gemischt werden. Lavendelöl ist jedoch sehr stark und kann manchmal allergische Reaktionen und andere Nebenwirkungen hervorrufen. Die verschiedenen Lavendelformen sollten nicht austauschbar verwendet werden. Lavendelöl ist giftig, wenn es eingenommen wird. Einige der Symptome, die auf eine Toxizität von Lavendelöl hindeuten können, sind Übelkeit, Erbrechen, Durchfall, Bauchschmerzen, Sehstörungen, Brennen im Hals mit Schmerzen, Atembeschwerden und Hautausschläge. Falls jemand Lavendelöl schluckt, sollte er sich sofort an die Giftnotrufzentrale wenden, um eine angemessene Behandlung zu erhalten. Unten erwähnt sind bestimmte Nebenwirkungen von Lavendelöl.

Nebenwirkungen von Lavendelöl

Hormonelle Probleme bei Männern durch Lavendelöl

Wenn Lavendelöl topisch angewendet wird, z. B. bei der Verwendung bestimmter Haushaltsprodukte wie Seife, Hautlotion oder Shampoo, kann dies bei Männern zu einer Vergrößerung des Brustgewebes führen. Präpubertäre Gynäkomastie ist eine seltene Erkrankung, bei der die Patientin vor der Pubertät vergrößerte Brüste entwickelt. Die Ursache dieser Krankheit ist oft nicht identifizierbar. Es wird jedoch ein Zusammenhang zwischen Gynäkomastie und der Verwendung von Lavendelöl vermutet. Eine Studie hat herausgefunden, dass Lavendelöl ein endokriner Disruptor ist, dh eine Verbindung, die die Hormonproduktion oder -aktivität stört. Lavendelöl begrenzt die Wirkung von Androgen, dem Hormon, das die männlichen Eigenschaften steuert, und wirkt wie Östrogen, das weibliche Hormon, das für das Wachstum von Brustgewebe verantwortlich ist. Jungen oder Männer mit vergrößerten Brüsten fühlen sich aufgrund ihres Zustands verlegen und gestresst und können andere emotionale und psychologische Probleme haben. Gynäkomastie klärt sich im Allgemeinen auf oder lässt zumindest nach, nachdem viele Monate lang die Verwendung von mit Lavendelöl beladenen Produkten eingestellt wurde. Es wurden noch keine Langzeiteffekte auf den Hormonspiegel nach Absetzen der Anwendung von Lavendelöl beobachtet. Männer, die an Unfruchtbarkeit leiden, sollten Lavendelöl ganz vermeiden. Obwohl es nur sehr begrenzte Beweise gibt, die die testosteronblockierende Eigenschaft von Lavendelöl unterstützen, ist es für Männer immer ratsam, Lavendelöl enthaltende Produkte in Schach zu halten. nach Absetzen der Anwendung von Lavendelöl wurden bisher beobachtet. Männer, die an Unfruchtbarkeit leiden, sollten Lavendelöl ganz vermeiden. Obwohl es nur sehr begrenzte Beweise gibt, die die testosteronblockierende Eigenschaft von Lavendelöl unterstützen, ist es für Männer immer ratsam, Lavendelöl enthaltende Produkte in Schach zu halten. nach Absetzen der Anwendung von Lavendelöl wurden bisher beobachtet. Männer, die an Unfruchtbarkeit leiden, sollten Lavendelöl ganz vermeiden. Obwohl es nur sehr begrenzte Beweise gibt, die die testosteronblockierende Eigenschaft von Lavendelöl unterstützen, ist es für Männer immer ratsam, Lavendelöl enthaltende Produkte in Schach zu halten.

Allergische Reaktionen von Lavendelöl

Das Einatmen, die dermale Anwendung und die Einnahme von Lavendelöl können allergische Reaktionen auslösen. Diese Reaktionen treten häufig auf, wenn dieses Lavendelöl während der Aromatherapie von Kerzen oder handelsüblichen Desodorierungsmitteln eingeatmet wird. Auch die topische Anwendung dieses Lavendelöls durch Massage-, Kosmetik- und Hautpflegeprodukte kann diese allergische Reaktion als Nebenwirkung von Lavendelöl auslösen. Magen-Darm-Reaktionen werden häufig durch die Einnahme von Lavendelöl als Konfekt, Aromastoff in Tee oder anderen Lebensmitteln ausgelöst.

Eine durch Lavendelöl verursachte allergische Reaktion kann zu verschiedenen Symptomen führen, darunter Brennen im Hals und in den Augen, Hautausschlag, verschwommenes Sehen, Kopfschmerzen, Durchfall, Übelkeit und Erbrechen, Schüttelfrost und Atemprobleme. Wenn eine allergische Reaktion als Nebenwirkung auf Lavendel auftritt, sollte der Patient sofort einen Arzt aufsuchen.
Mediziner überprüfen die Vitalzeichen des Patienten und verabreichen bei Bedarf Aktivkohle zur vollständigen Entgiftung. Der Patient erhält auch Flüssigkeiten IV-Flüssigkeiten oder entzündungshemmende Medikamente wie Diphenhydramin oder Prednison. Notfallhelfer können den Patienten sogar raten, Milch oder Wasser zum Erbrechen zu trinken, um den Nebenwirkungen von Lavendelöl entgegenzuwirken.

Medizinische Wechselwirkungen mit Lavendelöl

Lavendelöl interagiert im Allgemeinen nicht mit Standardmedikamenten. In einigen Fällen kann Lavendelöl jedoch zu übermäßiger Schläfrigkeit führen oder der Patient kann sich schläfrig fühlen, wenn es zusammen mit Medikamenten verwendet wird, die Chloralhydrat als Bestandteil enthalten, oder mit Beruhigungsmitteln, die Barbiturate enthalten. Lavendelöl kann möglicherweise mit Beruhigungsmitteln interagieren, die ZNS-Depressiva wie Betäubungsmittel gegen Schmerzen wie Morphin enthalten; oder Anti-Angst-Medikamente wie Ambien oder Klonopin. Man sollte immer seinen Arzt konsultieren, um sicherzustellen, dass Lavendelöl sicher mit den Medikamenten verwendet werden kann, die man einnimmt, um unangenehme medizinische Wechselwirkungen oder Nebenwirkungen von Lavendelöl zu vermeiden.

Akne & Hautprobleme und Lavendelöl

Obwohl bekannt ist, dass Lavendelöl sehr wenige Nebenwirkungen hat, sollte man bei der Verwendung dieses Öls immer vorsichtig sein und die grundlegenden Vorsichtsmaßnahmen treffen. Lavendelöl sollte niemals eingenommen werden, da es giftig ist. Die topische Anwendung von Lavendelöl an empfindlichen Stellen wie Augen, Lippen, Nasenlöchern und auf den Schleimhäuten sollte unbedingt vermieden werden. Wie jedes andere ätherische Öl kann auch Lavendelöl bei bestimmten Menschen allergische Hautreaktionen und Hautreizungen hervorrufen. Man sollte damit beginnen, Lavendelöl auf einen kleinen Bereich der Haut aufzutragen, um sicherzustellen, dass es keine Probleme gibt. Trotz seiner therapeutischen Eigenschaften sollte Lavendelöl niemals als Ersatz für eine medizinische Behandlung verwendet werden, insbesondere bei schwerer Akne oder offenen und infizierten Wunden.

Fazit

Lavendelöl wurde zur Behandlung einer Vielzahl von Erkrankungen verwendet, aber die Forschung unterstützt die meisten seiner medizinischen Anwendungen nicht. Aufgrund der möglichen Nebenwirkungen ist es ratsam, Kräuter wie Lavendel unter Aufsicht eines medizinischen Experten zu verwenden. Schwangere und stillende Frauen sollten vor der Anwendung von Lavendelöl ausdrücklich einen Arzt konsultieren. Personen, die Medikamente einnehmen, müssen ihren Arzt nach möglichen Wechselwirkungen mit Medikamenten fragen. Vor der Anwendung von Lavendelöl bei ihren Kindern, insbesondere bei Jungen, die die Pubertät noch nicht erreicht haben, sollten Eltern sich mit dem Arzt über mögliche hormonelle Nebenwirkungen von Lavendelöl informieren.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *