Gesundheit und Wellness

6 Risiken bei Mehrlingsgeburten & Wie wird die Schwangerschaft mit Mehrlingsgeburten bewältigt?

Während die Grundlagen einer Schwangerschaft gleich sind, sind Mehrlingsgeburten mit ihren einzigartigen Risiken und einem extrem großen Bauch verbunden. Das sollten Sie über Mehrlingsgeburten wissen.

Wenn man von Mehrlingsgeburten spricht, denkt man am häufigsten an Zwillinge. Im Vergleich zu einer größeren Anzahl von Mehrlingsgeburten sind Zwillinge bei weitem am häufigsten. Zwillinge können entweder eineiig oder zweieiig sein. Obwohl selten, können auch Fälle von Vielfachen höherer Ordnung (HOMs) wie Drillinge und Vierlinge vorkommen. Es gibt verschiedene Möglichkeiten, wie Mehrlingsgeburten arrangiert werden können. Während Singletons eine einzige Plazenta und nur eine Fruchtblase haben, können mehrere Föten andererseits eine oder beide teilen. Diese Anordnung kann mit Drillingen und HOMs etwas komplizierter werden. Die Geburt von Siamesischen Zwillingen ist das seltenste Phänomen. Weniger als 25 % der Fälle von Siamesischen Zwillingen überleben.

Welche Risiken sind mit Mehrlingsgeburten verbunden?

Bei all dem Wachstum und der Entwicklung, die im Körper einer Frau stattfinden, ist eine Schwangerschaft bereits ein hochkompliziertes Phänomen, und wenn sich zwei oder mehr Kinder gleichzeitig entwickeln, nehmen die Komplikationen tendenziell weiter zu. Je höher die Anzahl der Mehrlingsföten ist, desto größer sind die damit verbundenen Risiken. Einige dieser Risiken von Mehrlingsgeburten sind:

Frühgeburt

Die Frühgeburt ist die häufigste Komplikation, die bei Mehrlingsgeburten auftritt. Diese Komplikation entsteht aufgrund eines vorzeitigen vorzeitigen Bruchs der Membranen oder des PPROM. Einlingsschwangerschaften dauern durchschnittlich 39 Wochen, während Zwillingsschwangerschaften durchschnittlich 36 Wochen andauern. Die durchschnittliche Dauer für Drillinge beträgt 32 Wochen, während sie für Quads und Quints 30 bzw. 29 Wochen beträgt. Die volle Dauer einer Mehrlingsschwangerschaft beträgt 40 Wochen. Je früher die Geburt, desto größer ist das Risiko für schwerwiegende Komplikationen. Die Herzen und Lungen von Frühgeborenen bei Mehrlingsgeburten sind möglicherweise noch nicht vollständig entwickelt und benötigen daher zum Zeitpunkt der Geburt möglicherweise eine Beatmungsunterstützung oder andere medizinische Eingriffe.

Niedriges Geburtsgewicht der Babys

Mehrlingsgeburten sind mit einem höheren Risiko für ein niedriges Geburtsgewicht gekennzeichnet. Das Wachstum von Babys bei Mehrlingsgeburten wird verlangsamt, weil der Blutfluss aus der Plazenta in solchen Fällen nicht stark genug ist. Säuglinge mit einem niedrigen Geburtsgewicht werden als SGA oder klein für das Gestationsalter bezeichnet. Bei diesen Babys besteht eine höhere Wahrscheinlichkeit, dass sie zum Zeitpunkt und nach der Geburt an Komplikationen wie Hypothermie, Mekoniumaspiration und Asphyxie leiden. Diese können zu langfristigen Erkrankungen wie Zerebralparese führen.

Präeklampsie bei Müttern

Im Vergleich zu Frauen mit Einlingen entwickeln Frauen mit Mehrlingsgeburten dreimal häufiger eine lebensbedrohliche Erkrankung namens Präeklampsie oder schwangerschaftsbedingten Bluthochdruck. Dieser Gesundheitszustand kann das Gehirn und andere Organe der Mutter schädigen und das Risiko von Komplikationen während der Geburt erhöhen. Eines der schwerwiegendsten Risiken im Zusammenhang mit Präeklampsie ist die Plazentalösung, bei der sich die Plazenta vorzeitig von der Gebärmutterwand löst oder trennt.

Twin-Twin-Transfusionssyndrom

Das Twin-Twin-Transfusionssyndrom ist ein Zustand, bei dem ein Baby mehr Blut bekommt als das andere. Das Risiko des Auftretens dieses Zustands ist größer bei Mehrlingsgeburten, die monochoriale Zwillinge haben oder die dieselbe Plazenta teilen. Das Twin-Twin-Transfusionssyndrom kann für eines oder beide Kinder tödlich sein. Frühgeburten treten häufiger bei Babys auf, die am Twin-Twin-Transfusionssyndrom leiden. Dieser Zustand betrifft etwa 15 % der eineiigen Zwillinge und schwangere Frauen müssen sofort ihren Arzt aufsuchen, wenn sie ein plötzliches Wachstum ihrer Gebärmutter feststellen oder wenn ihr Bauch für ihr Schwangerschaftsstadium ungewöhnlich groß ist.

Kaiserschnitt

Bei Mehrlingsgeburten ist mit größerer Wahrscheinlichkeit ein Kaiserschnitt erforderlich, insbesondere bei Drillingen und HOMs, da diese Babys eher Frühgeborene sind und den Stress der Wehen und der Geburt weniger gut ertragen können. Babys, die Teil einer Mehrlingsgeburt sind, benötigen zum Zeitpunkt der Geburt sofortige medizinische Unterstützung.

Geburtsfehler bei Babys

Im Vergleich zu Einlingen sind Mehrlingsgeburten häufiger Frühgeburten und leiden daher doppelt so häufig an Geburtsfehlern. Die Babys von Mehrlingsgeburten haben im Allgemeinen ein niedriges Geburtsgewicht und Entbehrungen im Zusammenhang mit dem Zwillings-Transfusionssyndrom und entwickeln sich daher aufgrund des Mangels an richtiger Ernährung nicht normal.

Welche Faktoren erhöhen das Risiko für Mehrlingsgeburten?

Bestimmte Risikofaktoren, die die Wahrscheinlichkeit von Mehrlingsgeburten erhöhen, sind:

  • Eine fettreiche Ernährung.
  • Eine Familiengeschichte mit Mehrlingsgeburten, insbesondere in der mütterlichen Familie der Person.
  • Alter und Anzahl der Kinder, die man zuvor hatte. Bei Frauen über 35 Jahren, die bereits 4 Kinder hatten, ist die Wahrscheinlichkeit einer Mehrlingsgeburt dreimal höher als bei kinderlosen Frauen unter 20 Jahren.
  • Verwendung von IVF oder anderen Fruchtbarkeitsbehandlungen. Ein Drittel der Frauen, die sich diesen Fruchtbarkeitsbehandlungen unterzogen haben, werden wahrscheinlich Mehrlingsgeburten bekommen.

Mehrlingsgeburten haben im Laufe der Zeit stark zugenommen. Die Rate der Mehrlingsgeburten ist seit 1980 um etwa 75 % gestiegen. Dies ist hauptsächlich auf die Zunahme von Kinderwunschbehandlungen und das steigende Durchschnittsalter, in dem Frauen Kinder bekommen, zurückzuführen. Mit der Verbesserung und Weiterentwicklung von Fruchtbarkeitsbehandlungen sind Mehrlingsgeburten im Zusammenhang mit diesen Behandlungen; jedoch immer seltener.

Wie werden Mehrlingsgeburten erkannt? Wie wird die Schwangerschaft mit Mehrlingsgeburten verwaltet?

Im Allgemeinen stellt der Arzt innerhalb des ersten Trimesters fest, dass eine Frau mit Mehrlingsgeburten wie Zwillingen oder HOMs schwanger ist. Abhängig von der Familienanamnese, dem Gesundheitszustand und der Anzahl der Babys, Fruchtblasen und Plazenten können einige zusätzliche Untersuchungen erforderlich sein. Frauen, die mehr als einen Fötus tragen, müssen in engem Kontakt mit ihren Ärzten bleiben, alle ungewöhnlichen Symptome melden und sich besonders um sich selbst kümmern. Der Arzt kann auch zusätzliche Nahrungsergänzungsmittel, eine gesunde Ernährung und ein spezielles Trainingsprogramm empfehlen, das für solche Schwangerschaften als sicher und vorteilhaft gilt. Wenn sich der Fälligkeitstermin nähert, benötigen Frauen mit mehreren Babys möglicherweise Bettruhe, um ihre Schwangerschaft so lange wie möglich zu verlängern. Bei Mehrlingsgeburten mit IVF kann eine zusätzliche Überwachung erforderlich sein,

Fazit

Die Nachricht von Multiples mag für Sie zwar sehr aufregend sein, verlangt aber auch von Ihrer Seite zärtliche Selbstfürsorge. Mehrlingsgeburten bedeuten, dass Sie alle Hände voll zu tun haben, und um diese Situation besser zu bewältigen, ist es am besten, sich Unterstützung von Familie und Freunden zu holen.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *