Gesundheit und Wellness

6 typische Asthmaauslöser & wie man sie vermeidet

Wenn Sie an Asthma leiden, dann wissen Sie, dass es viele Dinge gibt, die einen Asthmaanfall auslösen können. Selbst einfache Dinge wie Pflanzen- und Baumpollen oder Passivrauchen können sich als potenzieller Auslöser für Asthmapatienten erweisen. Wenn Sie an Asthma leiden, müssen Sie doppelt arbeiten, um Ihre Exposition gegenüber potenziellen Asthmaauslösern zu reduzieren. Als Asthmaauslöser bezeichnen wir bestimmte Zustände, Materialien oder sogar Aktivitäten, die Ihre Asthmasymptome verschlimmern oder sogar einen Asthmaschub verursachen können.

Mit der Zeit und ein wenig Planung ist es jedoch möglich, die Exposition gegenüber solchen Auslösern zu verhindern oder zumindest zu reduzieren, wodurch das Risiko eines Asthmaanfalls oder -schubs gesenkt wird.

Zu den häufigsten Asthmaauslösern gehören wahrscheinlich die folgenden:

  • Umwelt- oder Luftverschmutzung
  • Allergien
  • Eine Erkältung oder Grippe
  • Kalte Luft
  • Rauch
  • Zigarettenrauch
  • Bestimmte Düfte
  • Sinusitis .

  1. Umweltauslöser

    In den meisten Fällen sind Auslöser in der Umwelt und überall um uns herum zu finden. Pollen, Umweltverschmutzung, Passivrauchen oder sogar Zigarettenrauch sowie Abgase von Fahrzeugen sind mögliche Auslöser für einen Asthmaanfall oder -schub. Gerade im Jahreszeitenwechsel oder im Frühling und Herbst werden Pollen für Asthmatiker und Allergiker zur Sorge. Wenn Sie wissen, dass Pollen Ihr Asthma auslösen, sollten Sie sich während der Pollenflugzeiten nicht im Freien aufhalten. Während Blumen, Gräser und sogar Unkräuter das ganze Jahr über blühen, werden im Frühling und Herbst die meisten Pollen in die Luft abgegeben.

    Sie können auch versuchen, einen Raumluftreiniger oder sogar eine Klimaanlage zu verwenden, um Ihre Belastung durch Umweltschadstoffe und Allergene wie Pollen zu reduzieren. Tatsächlich reduziert die Verwendung einer Klimaanlage auch die Luftfeuchtigkeit in Ihrem Raum und verringert so das Risiko, Staub, Hausstaubmilben, Pollen, Rauch usw. ausgesetzt zu werden. Einige Luftreiniger sind auch wirksam beim Auffangen und Entfernen von Tierhaaren, ein weiteres Potenzial Auslöser für einen Asthmaanfall.

  2. Kaltes Wetter

    Bei manchen Menschen kann es auch bei kaltem Wetter zu einem Aufflammen kommen. Es lässt sich zwar wirklich nicht vermeiden, ins Freie zu gehen, aber Sie können versuchen, Ihren Gesichts- und Nasenbereich bedeckt zu halten und vermeiden, in den frühen Morgenstunden und späten Nächten, wenn das Wetter besonders kühl ist, nach draußen zu gehen.

  3. Rauch kann schädlich sein

    Gehen Sie nicht einfach davon aus, dass nur Abgase oder Rauch von Fahrzeugen und Zigarettenrauch als Auslöser fungieren können. Es gibt auch viele andere Arten von Rauch, die einen Asthmaanfall auslösen können. Dazu können Dämpfe gehören, die von Holzverbrennungen, Kerosinöfen, Gas und natürlich Abgasen freigesetzt werden. Sogar Raumheizungen und Öl- oder Gasöfen produzieren Stickstoffdioxid, das Sie nicht riechen oder sehen können, aber es reicht aus, um Augen, Nase und Hals zu reizen und so zu einem Asthmaanfall zu führen. Sie müssen also sicherstellen, dass, wenn im Haus Öfen verwendet werden, diese nach außen entlüftet werden müssen. Gasherde benötigen einen Abluftventilator, damit er beim Kochen den Rauch nach außen ziehen kann. Wenn Sie einen Kamin im Haus haben, stellen Sie vor dem Gebrauch sicher, dass der Schornstein offen bleibt und der Rauch aus dem Schornstein entweichen kann.

  4. Haushaltsprodukte

    Auch Haushaltsprodukte zur Reinigung, Farben, Parfums, duftende Seifen und sogar Pestizide oder Insektizide können für Menschen, die zu Asthmaanfällen neigen, ein Problem darstellen. Stellen Sie also sicher, dass Sie sich von Produkten fernhalten, die einen starken Geruch oder starke Chemikalien in die Luft abgeben. Diese Arten von Haushaltsprodukten sollten außerhalb der unmittelbaren Reichweite aufbewahrt werden und sicherstellen, dass sie fest verschlossen sind. Wählen Sie Seifen, Shampoos und Spülungen und sogar Waschmittel ohne Duftstoffe. Entscheiden Sie sich für natürliche Reinigungsmittel wie weißen Essig oder Wasserstoffperoxid.

  5. Tierhaare und Tierallergien

    Wenn Sie ein Haustier haben, ist es möglich, dass Ihr Haustier ein potenzieller Asthmaauslöser ist. Wenn Sie allergisch gegen Tierhaare sind, ist es möglich, dass Ihr Asthmaanfall durch Ihr Haustier ausgelöst wird. Abgesehen von Haustierschuppen können sogar die Proteine, die in tierischen Fäkalien, Haaren, Urin, Haut und Speichel vorhanden sind, als Asthmaauslöser wirken. Wenn Sie das Gefühl haben, dass Sie gegen Ihr Haustier oder ein Tier allergisch sind, besteht die beste Lösung zur Vermeidung eines Aufflammens darin, das Tier vollständig zu meiden. Wenn es sich jedoch um ein Haustier handelt, kann es schwierig sein, sich einfach von ihm zu trennen. In dieser Situation können Sie versuchen, das Tier aus Ihrem eigenen Zimmer, vom Bett und anderen Möbeln und bei schönem Wetter draußen zu halten. Haustiere müssen auch häufig gebadet werden, um die Ausbreitung von Allergien zu vermeiden. Denken Sie auch daran, Ihre Hände zu waschen, nachdem Sie Ihr Haustier berührt haben.

  6. Kakerlaken

    Es mag Sie überraschen zu erfahren, dass sogar Kakerlaken ein potenzieller Auslöser für Ihr Asthma sein können. Es ist bekannt, dass Kakerlaken und ihr Kot bei vielen Menschen einen Asthmaanfall auslösen. Wenn Sie also ein Kakerlakenproblem im Haus haben, ergreifen Sie die richtigen Schritte, um das Problem zu beseitigen. Stellen Sie sicher, dass in der Küche immer alles bedeckt ist, einschließlich Wasser. Sie sollten auch die Stellen, an denen Sie Kakerlaken herumlaufen sehen, regelmäßig reinigen. Wenn es einen Befall mit Kakerlaken zu geben scheint, ist es eine gute Lösung, einen Kammerjäger zu rufen, um sie loszuwerden.

Wie behalten Sie Ihre Trigger im Auge?

Sie können ein Asthma-Tagebuch führen, um Ihre Symptome mindestens 3 bis 4 Monate lang zu verfolgen. Darin sollten Sie alle emotionalen und umweltbedingten Faktoren aufschreiben, die dazu neigen, Ihr Asthma wieder aufflammen zu lassen. Wann immer Sie einen Asthmaanfall haben, wird empfohlen, dass Sie in Ihrem Tagebuch nachsehen, welcher Faktor für den Asthmaanfall verantwortlich sein könnte.

Manchmal ist der Faktor jedoch nicht sofort offensichtlich. Dazu können Auslöser wie Kakerlaken, Schimmel im Haus usw. gehören.

Wenn Sie das Gefühl haben, auf eine bestimmte Substanz oder Chemikalie allergisch zu sein, können Sie Ihren Asthmaarzt jederzeit nach einem Allergie-Hauttest fragen. Es gibt spezifische IgE-Tests, die durchgeführt werden können, um zu verstehen und festzustellen, auf welches Allergen Sie empfindlich reagieren. Sie können dann die erforderlichen Maßnahmen ergreifen, um Ihre Exposition gegenüber diesem Allergen zu reduzieren.

Falls Sie an Belastungsasthma leiden, müssen Sie Ihren Arzt über die richtige Asthmabehandlung konsultieren, bevor Sie mit dem Training beginnen. Es wird empfohlen, dass Sie anstrengende Übungen vermeiden, wenn Sie an Belastungsasthma leiden. Meistens empfehlen die Ärzte die Verwendung einer bestimmten Art von Asthma-Inhalator, bevor Sie mit dem Training beginnen.

Fazit

Es ist nicht immer möglich, alle potenziellen Auslöser zu vermeiden, da wir uns nicht einfach im Haus einschließen können. Staub ist überall vorhanden, sei es innerhalb oder außerhalb des Hauses. In solchen Fällen wird Ihr Arzt wahrscheinlich vorschlagen, Allergiespritzen zu bekommen, um Ihre Schübe zu reduzieren und einen Angriff zu verhindern. Obwohl es keine Möglichkeit gibt, Asthma zu heilen, können Sie es weitgehend kontrollieren, indem Sie einfach die bekannten Auslöser vermeiden. Sie können sich jederzeit an Ihren Arzt wenden, um weitere Ratschläge zur Behandlung Ihres Asthmas zu erhalten.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *