Gesundheits

7 Vorteile von Vitamin K2

Entdecken Sie die 7 Vorteile von Vitamin K2.

Vollfettkäse, Eier und Rinderleber sind vielleicht nicht die Arten von Lebensmitteln, die Ihnen in den Sinn kommen, wenn Sie an eine herzgesunde Ernährung denken, aber Sie werden wahrscheinlich überrascht sein, dies in den letzten Jahren zu erfahren Der untersuchte Nährstoff im Bereich der kardiovaskulären Gesundheit war Vitamin K2, das in denselben Lebensmitteln enthalten ist.

Was sind die Vorteile von Vitamin K2? Während Vitamin K1 die wichtige Funktion hat, Blutgerinnseln und Blutungsstörungen vorzubeugen, wirkt Vitamin K2 anders.

Zu den Vorteilen von Vitamin K2 gehören die Unterstützung bei der Nährstoffaufnahme, dem Wachstum und der Entwicklung von Säuglingen und Kindern, der Fruchtbarkeit, der Gehirnfunktion und der Zahngesundheit. Leider bekommen viele Menschen nicht genug davon durch ihre Ernährung.

Eine Sache, die Vitamin K einzigartig macht (beide Arten: K1 und K2), ist, dass es normalerweise nicht in Form von Nahrungsergänzungsmitteln eingenommen wird. Vitamin K2 scheint viel vorteilhafter zu sein, wenn es auf natürliche Weise aus Vitamin-K-Lebensmitteln gewonnen wird.

Welche Lebensmittel sind reich an K2? Im Gegensatz zu Vitamin K1, das hauptsächlich in pflanzlichen Lebensmitteln wie grünem Blattgemüse enthalten ist, erhalten Sie K2 aus tierischen Lebensmitteln.

Zu den gesündesten Vitamin-K2-Lebensmitteln gehören grasgefüttertes Fleisch, roher/fermentierter Käse und Eier. Es wird auch von den nützlichen Bakterien in Ihrem Darmmikrobiom produziert.

Was ist Vitamin K2

Wenn wir mehr über Vitamin K1 und K2 hören, fallen viele verschiedene Verbindungen unter die Kategorie Vitamin K. Vitamin K1 ist auch als Phyllochinon bekannt, während Vitamin K2 als Menachinon bekannt ist.

Im Vergleich zu vielen anderen Vitaminen wurde Vitamin K2 erst vor kurzem entdeckt. Wobei hilft Vitamin K2? Es hat viele Funktionen im Körper, aber die wichtigste ist die Unterstützung des Kalziumstoffwechsels und die Verhinderung der Verkalkung der Arterien, die zu Herzerkrankungen führen kann.

Wenn es eine Sache gibt, für die wir Vitamin K2 brauchen, dann um zu verhindern, dass sich Kalzium an den falschen Stellen ansammelt, insbesondere in den Weichteilen.

Eine geringe Aufnahme von Vitamin K2 kann zur Plaquebildung in den Arterien, Zahnsteinbildung und Gewebeverhärtung beitragen, was Symptome von Arthritis, Bursitis, verminderter Flexibilität, Steifheit und Schmerzen verursacht.

Einige Beweise deuten auch darauf hin, dass K2 entzündungshemmende Eigenschaften hat und einen gewissen Schutz gegen Krebs bieten könnte, laut einer im Journal of Nutrition and Metabolism veröffentlichten Studie .

Unterschied zwischen Vitamin K2 und MK7

Vitamin K2 ist eine Gruppe von Menachinonverbindungen, abgekürzt als „MK“. MK7 ist eine Art von Menachinon, das für viele der Vorteile verantwortlich ist, die Vitamin K2 zugeschrieben werden.

MK7 stand im Mittelpunkt vieler Vitamin-K2-Studien, aber auch andere Typen wie MK4 und MK8 haben einzigartige Fähigkeiten.

7 Vorteile von Vitamin K2

Wofür ist Vitamin K2? Hier sind einige der wichtigsten Vorteile, die mit diesem Vitamin verbunden sind:

•Hilft, den Kalziumverbrauch zu regulieren

•Schützt das Herz-Kreislauf-System

•Unterstützt die Knochen- und Zahngesundheit

•Hilft bei der Nährstoffaufnahme

•Unterstützt Wachstum und Entwicklung

•Verbessert das hormonelle Gleichgewicht

• Hilft, Nierensteine ​​zu verhindern

1.- Hilft, die Verwendung von Kalzium zu regulieren

Eine der wichtigsten Aufgaben von Vitamin K2 ist es, zu kontrollieren, wo sich Kalzium im Körper ansammelt.

Vitamin K2 kommt dem Skelett, dem Herz, den Zähnen und dem Nervensystem zugute, indem es hilft, die Verwendung von Kalzium zu regulieren, insbesondere in den Knochen, Arterien und Zähnen.

Beispielsweise erleichtert K2 die Aufnahme von Kalzium in die Knochen und verhindert, dass es sich an gefährlichen Stellen wie den Arterien ansammelt.

Vitamin K2 ist auch für die Funktion verschiedener Proteine ​​unerlässlich und hilft so bei Wachstum und Entwicklung.

K2 ist an der Aufrechterhaltung der Strukturen der Arterienwände, des osteoartikulären Systems, der Zähne und der Regulierung des Zellwachstums beteiligt.

2.- Schützt das Herz-Kreislauf-System

Vitamin K2 ist eines der besten Vitamine für Männer, da es Schutz vor Herzproblemen bietet, einschließlich Arteriosklerose (Arterienverkalkung), die in vielen Industrieländern die häufigste Todesursache ist.

Laut den Centers for Disease Control and Prevention ereignen sich jedes Jahr mehr als die Hälfte der Todesfälle durch Herzkrankheiten bei Männern.

Ein Bericht aus dem Jahr 2015, der im Physician’s Journal of Integrative Medicine veröffentlicht wurde, erklärt, dass Vitamin K2 mit der Hemmung von Arterienverkalkung und Arteriensteifigkeit in Verbindung gebracht wird.

Eine ausreichende Zufuhr von Vitamin K2 reduziert nachweislich das Risiko von Gefäßschäden, da es das Matrix-GLA-Protein (MGP) aktiviert, das die Kalziumablagerungen in den Wänden hemmt.

Die Rotterdam-Studie, eine sehr große Studie, die in den Niederlanden durchgeführt wurde und an der mehr als 4.800 erwachsene Männer teilnahmen, fand heraus, dass die höchste Aufnahme von Vitamin K2 mit der geringsten Wahrscheinlichkeit für die Entwicklung einer Aortenverkalkung verbunden war.

Es wurde festgestellt, dass Männer, die am meisten K2 konsumierten, ein um 52 Prozent geringeres Risiko für eine schwere Aortenverkalkung und ein um 41 Prozent geringeres Risiko für eine koronare Herzkrankheit hatten.

Vitamin K2 scheint sogar lebensrettende Fähigkeiten zu haben: Die Männer in der Rotterdamer Studie mit der höchsten K2-Zufuhr profitierten von einem um 51 Prozent geringeren Risiko, an einer Herzkrankheit zu sterben, und einem um 26 Prozent geringeren Risiko, an irgendeiner Ursache zu sterben (Gesamtmortalität).

3.- Unterstützt die Knochen- und Zahngesundheit

Vitamin K2 kommt dem Skelettsystem zugute, indem es Kalzium aufnimmt und hilft, es in Knochen und Zähne zu packen, damit sie fest sind.

Mehrere Studien haben untersucht, ob Vitamin K2 bei der Vorbeugung oder Behandlung von Knochenbrüchen, Osteoporose und Knochenschwund hilfreich sein kann.

Bestimmte klinische Studien haben herausgefunden, dass K2 den Knochenschwund bei Erwachsenen verlangsamt und sogar hilft, die Knochenmasse zu erhöhen.

K2 kann die Anreicherung von Osteocalcin in der extrazellulären Matrix von Osteoblasten innerhalb der Knochen erhöhen, was bedeutet, dass es die Knochenmineralisierung fördert.

Während es starke Beweise dafür gibt, dass Vitamin K2 Vorteile für die Knochengesundheit hat, war die Forschung insgesamt etwas widersprüchlich darüber, ob es Osteoporose verhindern oder rückgängig machen kann.

Derzeit sagen die Gesundheitsbehörden immer noch, dass es nicht genügend Beweise für die Verwendung von Vitamin K2 zur Behandlung von Osteoporose gibt, obwohl Studien darauf hindeuten, dass eine höhere Einnahme eine intelligente vorbeugende Maßnahme ist.

K2 hilft auch, die Struktur der Zähne und des Kiefers zu erhalten. Viele traditionelle Kulturen nahmen Lebensmittel mit Vitamin K2 in ihre Ernährung auf, weil sie glaubten, dass dies helfen könnte, Karies, Karies und Plaquebildung zu verhindern.

4.- Hilft bei der Aufnahme von Nährstoffen

Vitamin K2 kann helfen, die Verwendung anderer fettlöslicher Vitamine wie Vitamin A und Vitamin D zu verbessern.

Aus diesem Grund wird Vitamin K2 möglicherweise als „Aktivator“ bezeichnet.

Es verleiht Proteinen auch die Fähigkeit, Kalzium zu binden, und hilft bei der Verwertung von Mineralien wie Phosphor.

5.- Unterstützt Wachstum und Entwicklung

Fettlösliche Vitamine, einschließlich A und D, sind wichtig für Wachstum und Entwicklung, da sie Wachstumsfaktoren stimulieren und die Aufnahme von essentiellen Mineralien fördern.

Vitamin K2 spielt auch eine Rolle bei der Entwicklung, da es die Verkalkung von Knochen und Zähnen verhindert, bis sie ihr volles Potenzial entfalten.

Dies bedeutet, dass Knochen, Zähne und Zahnstruktur weiter wachsen können und eine Chance haben, vollständig zu reifen, bevor sie sich verhärten, wie in einer im oben erwähnten Journal of Nutrition and Metabolism veröffentlichten Studie festgestellt wurde.

6.- Verbessert das hormonelle Gleichgewicht

In unseren Knochen kann Vitamin K2 zur Produktion des Hormons Osteocalcin verwendet werden, das positive metabolische und hormonelle Wirkungen hat.

Fettlösliche Vitamine sind wichtig für die Produktion von Fortpflanzungs-/Sexualhormonen, einschließlich Östrogen und Testosteron.

Aufgrund seiner hormonausgleichenden Wirkung können Frauen mit polyzystischem Ovarialsyndrom (PCOS) davon profitieren, mehr Vitamin K2 in ihrer Ernährung zu sich zu nehmen.

K2 kann auch helfen, das Blutzuckergleichgewicht und die Insulinsensitivität zu fördern, was das Risiko von Stoffwechselproblemen wie Diabetes und Fettleibigkeit verringern kann.

Einige Forschungsergebnisse deuten darauf hin, dass K2 hilft, den Glukosestoffwechsel zu regulieren, indem es Osteocalcin und/oder entzündungsfördernde Signalwege moduliert.

7.- Hilft Nierensteinen vorzubeugen

Vitamin K2 kann den Nieren zugute kommen, indem es hilft, die Bildung von Kalziumansammlungen an den falschen Stellen, der eigentlichen Ursache von Nierensteinen, zu verhindern.

Sie können dasselbe auch mit anderen Organen machen, einschließlich der Gallenblase.

Vielleicht interessieren Sie sich auch für: Pflaumen – 9 Vorteile für die kardiovaskuläre Gesundheit und mehr

Vitamin K2 Lebensmittel und Quellen

Zu den besten Lebensmitteln mit Vitamin K2 gehören:

•Fermentierter Käse (gereifter Weich- und Hartkäse wie roher Cheddar, Blauschimmelkäse, Ziegenkäse usw.)

•Leber (z. B. Gänse-, Hühner- oder Rinderleber)

•Geflügel mit dunklem Fleisch und Hühnerbrust

•Geflügeleier

• grasgefütterte Butter

•Fermentierter Vollfettjoghurt, Kefir oder Amasi

•Buttermilch

• mit Gras gefüttertes Rindfleisch

• Natto (hergestellt aus fermentierten Sojabohnen)

•Sauerkraut

Vitamin K2 ist ein fettlösliches Vitamin, das natürlicherweise in tierischen Lebensmitteln vorkommt, die auch Fett enthalten, insbesondere gesättigte Fettsäuren und Cholesterin. Zum Beispiel sind Fett, Käse, Innereien, Eier und Fleisch von Tieren, die grüne Gräser fressen, gute Quellen für Vitamin K2.

Tiere können Vitamin K2 in ihrem Körper herstellen, indem sie Vitamin K1 umwandeln, das in grünen pflanzlichen Lebensmitteln enthalten ist.

Je mehr Vitamin K1 ein Tier mit seiner Nahrung zu sich nimmt, desto höher ist die Menge an K2, die im Gewebe gespeichert wird. Aus diesem Grund sind „grasgefütterte“ und „auf der Weide gehaltene“ tierische Produkte Produkten überlegen, die von Tieren aus Massentierhaltung stammen.

Um auf die Tatsache zurückzukommen, dass Vitamin K2 in verschiedenen Formen vorkommt (z. B. MK7, MK4, MK8 und MK9), findet sich MK4 in der höchsten Konzentration in tierischen Lebensmitteln, während die anderen Arten in den meisten Lebensmitteln vorkommen. Fermentierte Lebensmittel.

Vitamin K2 vs. Vitamin K1

Eine wachsende Zahl von Forschungsergebnissen zeigt nun, dass die Vitamine K1 und K2 nicht nur verschiedene Formen desselben Vitamins sind, sondern aufgrund der Art und Weise, wie sie im Körper verwendet werden, wie verschiedene Vitamine zusammenwirken.

Vitamin K1 ist häufiger in Lebensmitteln enthalten, aber weniger bioaktiv als Vitamin K2. Wenn wir Lebensmittel mit K1 essen, gelangt das Vitamin K1 normalerweise nach der Umwandlung in die Leber und dann in den Blutkreislauf.

K2 hingegen wird leichter an Knochen und andere Gewebe verteilt. Vitamin K1 ist sehr wichtig für die Unterstützung der Blutgerinnung, aber nicht so gut für den Schutz von Knochen und Zähnen wie K2.

Es gibt einige Hinweise darauf, dass Menschen dazu neigen, etwa 10-mal mehr Vitamin K1 aus ihrer Ernährung aufzunehmen als Vitamin K2. Vitamin K1 kommt hauptsächlich in grünem Gemüse vor, während K2 hauptsächlich in tierischen Produkten oder fermentierten Lebensmitteln vorkommt.

Wenn es darum geht, wie der menschliche Körper Vitamin K verwertet, haben Vitamin K und Vitamin A gewisse Gemeinsamkeiten. Genauso wie die aktive Form von Vitamin A (Retinol) einzigartige Vorteile hat und der inaktiven Form von Vitamin A (Beta-Carotin) überlegen ist, ist Vitamin K dasselbe.

Vitamin K2 aus tierischen Lebensmitteln ist beim Menschen aktiver als in pflanzlicher Form, Vitamin K1. Das bedeutet nicht, dass Lebensmittel, die K1 liefern, ungesund sind, wie Brokkoli oder Spinat, nur dass sie nicht die besten Nahrungsquellen für bioverfügbares Vitamin K sind.

Tiere helfen dabei, Vitamin K1 in K2 umzuwandeln, also müssen Menschen dies nicht tun. Aus diesem Grund profitieren wir davon, K2 direkt aus tierischen Lebensmitteln zu beziehen.

Dosis Vitamin K2

Wie viel Vitamin K2 sollte man an einem Tag einnehmen? Der tägliche Mindestbedarf für K2 bei Erwachsenen liegt zwischen 90-120 Mikrogramm pro Tag. Ich empfehle, 150 bis 400 Mikrogramm pro Tag anzustreben, idealerweise eher aus Lebensmitteln mit Vitamin K2 als aus Nahrungsergänzungsmitteln.

Menschen mit einem höheren Risiko für Herzerkrankungen oder Knochenschwund können von einer Dosis am oberen Ende des Spektrums (200 Mikrogramm oder mehr) profitieren, während diejenigen, die ihre Gesundheit erhalten möchten, möglicherweise etwas weniger erhalten.

Ist die Einnahme von Vitamin-K-Präparaten sinnvoll? Wenn Sie ein Nahrungsergänzungsmittel einnehmen, das Vitamin K enthält, handelt es sich höchstwahrscheinlich um Vitamin K1, aber nicht um K2. Während einige neuere Vitamin-K2-Ergänzungen jetzt verfügbar sind, deuten einige Untersuchungen darauf hin, dass K2 in Ergänzungsform nicht so viele Vorteile bietet.

Wenn Sie ein Vitamin-K2-Präparat einnehmen, nehmen Sie es mit etwas Nahrungsfett (wie Eier oder Kokosöl) ein. Einige Leute behaupten, dass es am besten ist, K2 morgens einzunehmen, weil man so das Vitamin über den Tag hinweg besser aufnehmen kann.

Denken Sie daran, dass Vitamin K mit anderen fettlöslichen Vitaminen wie den Vitaminen A und D zusammenarbeitet. Der beste Weg, diese Nährstoffe zu erhalten, besteht darin, Lebensmittel zu essen, die viele verschiedene Vitamine liefern, wie Eier und rohe, vollfette Milchprodukte.

Symptome und Ursachen eines Vitamin-K2-Mangels

Was passiert, wenn Sie zu wenig Vitamin K bekommen? Symptome eines Vitamin-K2-Mangels können sein:

• Herzprobleme wie Arterienverkalkung und Bluthochdruck

•Nierensteine

• Karies und andere Zahnprobleme im Zusammenhang mit Karies

• Symptome einer entzündlichen Darmerkrankung, wie blutiger Stuhl, Verdauungsstörungen und Durchfall

•Schlechtes Blutzuckergleichgewicht und erhöhtes Risiko für Blutzuckerprobleme und Diabetes

•Stoffwechselprobleme

• Erhöhtes Risiko für morgendliche Übelkeit bei Schwangeren

• Besenreiser / Krampfadern

Bei Erwachsenen, die in Industrieländern leben, gilt ein Vitamin-K-Mangel als selten. Neugeborene und Säuglinge sind jedoch viel anfälliger für einen Vitamin-K2-Mangel, da ihr Verdauungssystem K2 nicht produzieren kann.

Erwachsene haben ein höheres Risiko, einen Vitamin-K2-Mangel zu entwickeln, wenn sie eine der folgenden Erkrankungen haben:

•Erkrankungen, die den Verdauungstrakt betreffen, einschließlich entzündlicher Darmerkrankungen wie Morbus Crohn, Colitis ulcerosa oder Zöliakie

• Mangelernährung aufgrund von Kalorieneinschränkung oder Armut

• Starkes Trinken/Alkoholismus

Die Verwendung von Medikamenten, die die Aufnahme von Vitamin K2 blockieren, darunter Antazida, Blutverdünner, Antibiotika, Aspirin, Medikamente zur Krebsbehandlung, Medikamente gegen Krampfanfälle, Medikamente gegen hohen Cholesterinspiegel, cholesterinsenkende Medikamente und bestimmte Medikamente gegen Osteoporose hemmen die Umwandlung von K2, das die Werte senken kann

•Anhaltendes Erbrechen und/oder Durchfall

Vitamin-K2-Rezepte

Um Ihrer Ernährung auf natürliche Weise mehr K2 hinzuzufügen, versuchen Sie, einige dieser fettlöslichen Vitamin-reichen Vitamin-K2-Rezepte zuzubereiten:

•Eier mit Spargel

•Hühnerleberpastete

• Käseauflauf mit dunklem Fleisch, Hähnchen und Reis

• Cremig gebackener Mac und Käse

•Ziegenkäse und Artischockensauce

Geschichte

Vitamin K war jahrzehntelang als wichtig für die Blutgerinnung bekannt, aber erst kürzlich wurden Studien entdeckt, die zeigen, dass Vitamin K2 auch bei der Behandlung von Knochen- und Gefäßerkrankungen helfen kann.

1928 identifizierte ein Forscher namens Carl Peter Henrik Dam vom Institut für Biochemie der Universität Kopenhagen erstmals Vitamin K.

Er fand heraus, dass Hühner, die cholesterin- und fettfrei gefüttert wurden, Blutgerinnungsstörungen entwickelten, die sich nicht besserten, wenn der Nahrung Vitamine A, C und D zugesetzt wurden.

Die Hühner erholten sich nur, wenn sie grünes Gemüse und Leber erhielten, was zu dem Schluss führte, dass diese Lebensmittel einen speziellen Nährstoff enthielten, der zur Regulierung der Blutgerinnung beitrug.

Dieses neue Vitamin wurde „Vitamin K“ nach „Gerinnung“ oder Gerinnung, wie es jetzt geschrieben wird, genannt. Nach Jahrzehnten weiterer Arbeit erhielten Dam und ein anderer Forscher namens Doisy gemeinsam den Nobelpreis für die Entdeckung der chemischen Struktur von Vitamin K.

Erst in den 1970er Jahren entdeckten Forscher viel mehr über die genauen biochemischen Eigenschaften von Vitamin K, einschließlich der Wechselwirkung von Vitamin K mit mindestens 14 verschiedenen Proteinarten sowie Kalzium und anderen Mineralien.

Heute wird K2 hauptsächlich auf seine Fähigkeit untersucht, Gefäß- und Knochenerkrankungen vorzubeugen. Es ist jetzt bekannt, dass bestimmte Medikamente, einschließlich Antagonisten wie Phenprocoumon und Warfarin, die Wirkung von Vitamin K2 im Körper beeinträchtigen können.

In the years to come, we should see much more research on how K2 affects blood flow (hemostasis), calcium metabolism, cell growth control, apoptosis, signal transduction, and bone matrix.

Side Effects and Precautions of Vitamin K2

Can Too Much Vitamin K2 Be Toxic? While it’s rare to experience side effects from taking high amounts of K2 from food, you may develop symptoms if you take high doses of vitamin K supplements.

However, for most people, even high doses of vitamin K2, such as 15 milligrams three times a day, be generally safe.

If you are someone who takes the drug Coumadin, a potential side effect associated with taking too much vitamin K increases your risk of heart-related problems.

Too much vitamin K can also contribute to complications in people with blood clotting disorders.

Während Nahrung der beste Weg ist, um Ihre K2-Zufuhr zu erhöhen, suchen Sie nach einem Nahrungsergänzungsmittel, das speziell Vitamin K2 (Menachinon) auflistet, wenn Sie vorhaben, Nahrungsergänzungsmittel einzunehmen.

Da Vitamin-K-Präparate mit vielen Medikamenten interagieren können, sprechen Sie mit Ihrem Arzt, wenn Sie vorhaben, ein Vitamin-K-Präparat einzunehmen und täglich Medikamente einnehmen.

Abschließende Gedanken

Vitamin K2 (Menachinon) ist ein fettlösliches Vitamin, das beim Kalziumstoffwechsel, der Knochen- und Zahngesundheit, der Herzgesundheit und dem Hormonhaushalt hilft.

Vitamin K1 kommt hauptsächlich in grünem Gemüse vor, während Vitamin K2 hauptsächlich in tierischen Produkten oder fermentierten Lebensmitteln vorkommt.

Zu den Vorteilen, mehr Vitamin K2 aus Ihrer Ernährung zu bekommen, gehört die Verringerung des Risikos von Arterienverkalkung, Atherosklerose, Karies, Karies, Nierensteinen und hormonellen Ungleichgewichten.

Vitamin K2 scheint viel vorteilhafter zu sein, wenn es auf natürliche Weise aus Vitamin-K-Lebensmitteln gewonnen wird, anstatt aus Nahrungsergänzungsmitteln. Ich empfehle den Verzehr von roh fermentiertem Käse und anderen Vollmilchprodukten, um Vitamin K2 zu erhalten. Eier, Leber und dunkles Fleisch sind weitere gute Lebensmittel mit Vitamin K2.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *