Gesundheits

7 wirksame homöopathische Arzneimittel für Thrombose

Thrombose bezieht sich auf die Bildung von Blutgerinnseln in einem Blutgefäß (entweder in einer Arterie oder einer Vene). Wenn es sich in Arterien bildet, spricht man von arterieller Thrombose. In diesem Fall wird die Blutzufuhr zu Geweben behindert, was zu einer Schädigung des Gewebes führt, das von dieser bestimmten Arterie versorgt wird. Wenn sich in einer Vene ein Blutgerinnsel bildet, spricht man von einer Venenthrombose. In solchen Fällen kommt es zu einer Stauung des betroffenen Körperteils. Es besteht immer die Möglichkeit, dass das Blutgerinnsel oder ein Teil davon aufbricht und durch den Kreislauf zu einem anderen entfernten Teil des Körpers transportiert wird. Homöopathische Arzneimittel für Thrombose spielen eine unterstützende Rolle bei der Behandlung ihrer Symptome, sie können zusammen mit konventioneller Medizin zur symptomatischen Behandlung und allmählichen Genesung verwendet werden.

Ursachen

Dabei spielen drei Faktoren eine Rolle. Dazu gehören Hyperkoagulabilität/Thrombophilie, Schädigung von Endothelzellen des Blutgefäßes und Durchblutungsstörungen. Hyperkoagulabilität bezieht sich auf eine erhöhte Anfälligkeit oder Neigung des Blutes zu Thrombosen. Es kann von der Genetik oder einigen Autoimmunerkrankungen stammen. Eine Verletzung von Endothelzellen des Blutgefäßes kann aus einer Operation, einem Trauma und einer Infektion resultieren. 

Es gibt bestimmte Risikofaktoren, die das Risiko einer Thrombose erhöhen. Die Faktoren, die das Risiko einer Venenthrombose erhöhen, sind familiäre Vorgeschichte von Blutgerinnseln in Venen, Venenverletzungen, Immobilität nach einer Operation, Übergewicht, Rauchen und angeborene Blutgerinnungsstörungen. Darüber hinaus sind Frauen während der Schwangerschaft und Frauen, die die Antibabypille/Hormontherapie einnehmen, sowie ältere Menschen einem Risiko für Venenthrombosen ausgesetzt. Wenn wir über Risikofaktoren für arterielle Thrombose sprechen, umfasst dies die familiäre Vorgeschichte von arterieller Thrombose, Hypertonie (Bluthochdruck), erhöhte Cholesterinwerte, Fettleibigkeit, Rauchen, Diabetes, Bewegungsmangel, höheres Alter und Immobilität wie nach einer Operation.

Symptome

Es hängt davon ab, welches Blutgefäß (Arterie oder Vene) des Körpers betroffen ist und welche Organe es mit Blut versorgt oder aufnimmt. Einige der wichtigsten Arten von arteriellen und venösen Thrombosen sind wie folgt mit ihren Anzeichen und Symptomen:

Venöse Thrombose

Tiefe Venenthrombose (TVT) ist der Zustand, bei dem sich ein Blutgerinnsel in einer tiefen Vene bildet, hauptsächlich in der Vene der Unterschenkel, Oberschenkel oder des Beckens, aber es kann sich auch in den oberen Gliedmaßen bilden. Schwellung, Schmerzen, Rötung und Hitze im betroffenen Teil treten auf. Es birgt das Risiko einer sehr ernsten Komplikation namens Lungenembolie. In diesem Fall gerinnt das Blut aus der Vene hauptsächlich von Beinbrüchen und wandert durch den Blutkreislauf in die Lunge. Es blockiert eine der Lungenarterien der Lunge, was lebensbedrohlich ist, wenn es nicht dringend behandelt wird. In diesem Fall treten Kurzatmigkeit, Brustschmerzen und Husten auf. Einige andere Symptome wie Schwindel, schneller Herzschlag, starkes Schwitzen, verfärbte Haut und Schwellungen, Schmerzen im Bein können damit auftreten.

Pfortaderthrombose verursacht einen Druckanstieg im Pfortadersystem und verringert die Blutversorgung der Leber. Die Pfortader transportiert Blut aus Magen, Milz, Bauchspeicheldrüse und Darm zur Leber. Menschen mit Leberzirrhose (schwere Narbenbildung in der Leber), anderen Lebererkrankungen, entzündeter Bauchspeicheldrüse und Menschen mit einer Prädisposition für die Entwicklung von Blutgerinnseln können diesen Zustand bekommen. Die Anzeichen und Symptome, die bei diesem Zustand auftreten können, sind Schmerzen im Oberbauch, geschwollener Bauch, Fieber. In schweren Fällen kann sich die Milz vergrößern, es können sich Krampfadern in der Speiseröhre oder im Magen entwickeln, die zu Blutungen (Bluterbrechen, blutiger Stuhl), Leberschmerzen und Gelbsucht führen können.

Das Budd-Chiari-Syndrom ist eine seltene Erkrankung, die meist durch ein Blutgerinnsel entsteht, das die Lebervene oder den hepatischen Teil der unteren Hohlvene verengt oder blockiert. Die Anzeichen und Symptome hängen von der Schwere der Erkrankung ab. Dazu gehören Bauchschmerzen, Gewichtsverlust, Aszites (Flüssigkeitsansammlung im Bauchraum), Magen-Darm-Blutungen, vergrößerte Leber, Gelbsucht und vergrößerte Milz. 

Nierenvenenthrombose ist ein Zustand, bei dem sich ein Blutgerinnsel in der Nierenvene (die sauerstoffarmes Blut aus den Nieren ableitet) entwickelt. Es ist keine häufige Erkrankung, kann aber schwere Nierenschäden verursachen. Reduzierte Urinausscheidung, Schmerzen im unteren Rücken, Blut im Urin, Fieber, Übelkeit und Erbrechen sind die Anzeichen und Symptome. Es besteht auch die Möglichkeit, dass dieses Gerinnsel bricht, das in die Lunge gelangen kann.

Jugularvenenthrombose ist sehr selten. Es kann durch Infektionen, Krebs und intravenösen Drogenkonsum auftreten. Jugularvenen sind die Venen, die Blut von Kopf und Hals zum Herzen bringen. Gerinnsel in dieser Vene sind häufig mit einer vorherigen Venenkatheterisierung an dieser Stelle verbunden. 

Paget-Schroetter-Krankheit, die auch als TVT der oberen Extremitäten bezeichnet wird, bei der sich ein Blutgerinnsel in der tiefen Armvene bildet. Es ist eine seltene Form der TVT, die meistens bei jungen Menschen (Männer sind davon häufiger betroffen als Frauen) nach intensiver körperlicher oder sportlicher Betätigung der Oberarme auftritt. Zu den Symptomen gehören Schmerzen, Schwellungen, Wärme im Arm sowie Rötungen oder Bläue.

Die Thrombose der zerebralen Venennebenhöhlen ist eine seltene Art von Schlaganfall, die durch ein Blutgerinnsel verursacht wird, das den duralen Venensinus blockiert. Zu den auftretenden Symptomen gehören Schmerzen im Kopf, Sehstörungen und Schwäche des Gesichts oder einer Seite der Gliedmaßen, Schwierigkeiten beim Sprechen und Krampfanfälle (Fit).

Ein Netzhautvenenverschluss tritt auf, wenn der Blutfluss zu einer zentralen Vene der Netzhaut durch ein Blutgerinnsel blockiert wird, was kritische Sehprobleme verursachen kann. Dabei kann es zu einem Glaukom oder einer Netzhautablösung kommen.

Arterielle Thrombose

Sie wird auch Atherothrombose genannt. Es tritt meist nach dem Aufreißen von Fettablagerungen in der Wand des Blutgefäßes auf. 

Myokardinfarkt (Herzinfarkt) ist, wenn Koronararterien des Herzens mit Plaque (aus klebrigem Fett, Kalzium, an dem Blutkörperchen, die als Blutplättchen bezeichnet werden, haften und sich zu Blutgerinnseln verklumpen, verstopft werden). Dies kann den Blutfluss zum Herzen behindern und muss sofort behandelt werden, um dauerhafte Herzschäden zu vermeiden. Ihre Symptome sind Brustschmerzen, die als Engegefühl, Quetsch- oder Druckgefühl empfunden werden und meist in den linken Arm ausstrahlen, Kurzatmigkeit, Schwitzen, Angstzustände, schneller Herzschlag, Schwindel, Übelkeit und Erbrechen.

Der thrombotische Schlaganfall wird als medizinischer Notfall eingestuft. Dabei unterbricht ein Blutgerinnsel den Blutfluss zu einer der Arterien der Gehirnarterien, was zum Tod von Gehirnzellen in dem Teil führt, in dem die Blutversorgung blockiert ist. Die Anzeichen und Symptome eines Schlaganfalls sind Schwäche/Taubheit oder Lähmung von Armen, Gesicht, Beinen, Sprachstörungen, verschwommenes Sehen, Schwierigkeiten beim Gehen. 

Extremitätenischämie tritt auf, wenn ein Blutgerinnsel in den Extremitäten die Blutversorgung behindert. Seine Symptome sind Schmerzen, abnorme Empfindungen in den Gliedmaßen. Das Glied ist blass und fühlt sich kalt an. In späten Stadien ist Taubheit da. Gangrän (Absterben von Gewebezellen) durch den Verlust der Blutversorgung kann auftreten.

Homöopathische Arzneimittel für Thrombose

Homöopathische Arzneimittel für Thrombose spielen eine unterstützende Rolle bei der Behandlung ihrer Symptome. Man kann diese Medikamente zusammen mit der konventionellen Medizin zur symptomatischen Behandlung und allmählichen Genesung verwenden. Es ist zu beachten, dass eine Thrombose schwerwiegende Folgen haben kann, daher sollte jede homöopathische Behandlung nach eingehender Fallanalyse begonnen werden. Bei akuten Zuständen, bei denen die Symptome auf ein Risiko für ernsthafte Probleme wie Herzinfarkt, Schlaganfall, Lungenembolie usw. hinweisen, ist es unbedingt ratsam, sofort Hilfe von konventionellen Behandlungsmethoden in Anspruch zu nehmen. Homöopathische Arzneimittel sollten bei leichten bis mittelschweren Fällen mit kleinen Blutgerinnseln bevorzugt werden und wenn keine der Symptome vorliegen, die auf einen medizinischen Notfall hindeuten. Sie können auch zur Behandlung von Restsymptomen verwendet werden, die nach einem akuten Zustand zurückgeblieben sind, aber auch zusammen mit herkömmlichen Arzneimitteln.

1. Bothrops Lanzeolatus

Es ist ein nützliches Medikament für Fälle, in denen eine Tendenz zur Bildung von Blutgerinnseln besteht. Es ist besonders hilfreich bei Blutgerinnseln, die sich in den Venen der Beine bilden. Es funktioniert auch gut bei Wundbrand an Zehen und Beinen. Es umfasst auch Auswirkungen von Blutgerinnseln wie Lähmungen einer Körperhälfte (Hemiplegie) und Aphasie (tritt meistens nach einem Schlaganfall auf, bei dem eine Person ihre Kommunikationsfähigkeit verliert).

2. Apis mellifica

Dieses Medikament ist am besten bei Thrombosen der Blutgefäße der Beine angezeigt. Die Symptome, die in Fällen auftreten, in denen dies erforderlich ist, sind rötlich-bläuliche Flecken an den Beinen sowie Hitze, Schmerzen und die Unfähigkeit, die Beine zu bewegen. Das nächste Symptom sind Schmerzen im linken Bein, die brennend, stechend oder stechend sein können. Es kann sich auch schwer und taub anfühlen. 

3. Arnika

Es ist ein Naturheilmittel, das aus der Wurzel der Pflanze Arnica Montana hergestellt wird, die allgemein als Leopardenkraut bekannt ist. Diese Pflanze gehört zur Familie der Korbblütler. Dieses Arzneimittel ist dafür bekannt, dass es die Resorption von Blutgerinnseln beschleunigt, insbesondere im Auge nach einer Netzhautblutung. Als nächstes ist es für Lähmungen durch Schlaganfall indiziert.

4. Sekale Cor

Erstens ist es ein gut indiziertes Medikament für Thrombosen von Bauchgefäßen. Zweitens ist es für die Behandlung von Gangrän-Fällen angezeigt. Es ist nützlich für Gangrän der Füße. Hier sind starke brennende und reißende Schmerzen im Fuß vorhanden. Die nächste Indikation ist Gangrän der Gliedmaßen mit plötzlicher Kälte der Gliedmaßen. Die Gliedmaßen sehen in solchen Fällen dunkelgrau aus und es kann zu Gefühlsverlust kommen. 

5. Phosphor

Dieses Arzneimittel ist gut indiziert für die Bildung von Blutgerinnseln in Netzhautgefäßen. Es ist ein großartiges Medikament zur Behandlung von Glaukombeschwerden.

6. Viper

Es ist ein bekanntes Medikament für Thrombose der Gliedmaßen. In Fällen, in denen dies erforderlich ist, ist eine Blaufärbung der unteren Gliedmaßen vorhanden. Es gibt Schmerzen und ein Gefühl, als ob die unteren Gliedmaßen platzen würden, wenn sie herunterhängen. Aus diesem Grund besteht der Wunsch, die Gliedmaßen hoch zu halten.

7. Carduus Marianus

Dieses Arzneimittel wird aus Samen einer Pflanze hergestellt, die als Mariendistel bekannt ist. Diese Pflanze gehört zur Familie der Korbblütler. Es wird in Betracht gezogen, wenn die Leber und das Pfortadersystem betroffen sind. Die Indikationen für seine Anwendung sind Gelbsucht, Aszites (Flüssigkeitsansammlung im Unterleib), vergrößerte Leber, Blutungen im Zusammenhang mit Leberproblemen.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *