8 Medikamente, die müde machen

Es wird berichtet, dass etwa 70 % der Amerikaner mindestens ein verschreibungspflichtiges Medikament einnehmen und mehr als 50 % zwei dieser verschreibungspflichtigen Medikamente einnehmen. Während viele dieser Medikamente uns helfen können, gesund zu bleiben, können einige der beliebtesten auf dem Markt erhältlichen Medikamente, einschließlich verschreibungspflichtiger und rezeptfreier Medikamente, auch einige Nebenwirkungen verursachen, darunter Müdigkeit. Wenn Sie genug Schlaf bekommen und immer noch die ganze Zeit gähnen oder sich müde fühlen, kann dies an einem der Arzneimittel liegen, die Sie möglicherweise einnehmen. Lesen Sie weiter unten, um mehr über die Medikamente zu erfahren, die Sie müde machen.

#1. Antidepressiva:

Antidepressiva  gehören zu den am häufigsten verschriebenen Medikamenten, insbesondere für Frauen. Diese Medikamente können jedoch müde machen. Die meisten modernen Antidepressiva oder selektiven Serotonin-Wiederaufnahmehemmer oder SSRI wirken durch die Regulierung von Serotonin oder einer im Gehirn vorkommenden Stimmungschemikalie, die eine wichtige Rolle für unseren Schlaf spielt. Obwohl SSRIs tendenziell weniger sedierend wirken als die älteren Antidepressiva wie Trizyklika (Elavil), fühlen sich manche Menschen dennoch müde und schläfrig.

Wenn Sie sich durch die Antidepressiva, die Sie einnehmen, wirklich müde fühlen, fragen Sie Ihren Arzt, ob Sie es durch ein anderes Medikament ersetzen können.

# 2. Antihistaminika:

Antihistaminika werden bei saisonalen Allergien eingenommen. Aber auch diese Medikamente können dazu führen, dass Sie sich den ganzen Tag über müde und schläfrig fühlen. Sie wirken, indem sie Histamin oder eine Juckreiz und Niesen auslösende Chemikalie blockieren, die zufällig auch ein Neurotransmitter ist. Histamine liefern Ihnen Energie und helfen Ihrem Gehirn, normal zu funktionieren. Wenn Sie es blockieren, blockieren Sie die allergische Reaktion und blockieren auch die normale Gehirnfunktion. Daher gibt es ein Gefühl von Schläfrigkeit und Ermüdung.

Weiterlesen  Morbus Crohn oder terminale Ileitis: Klassifikation und Typen, Epidemiologie, Ursachen, Risikofaktoren, Symptome, Anzeichen, Behandlung, Untersuchungen, Tests

Es muss erwähnt werden, dass alle Antihistaminika, auch die, die als „nicht schläfrig“ vermarktet werden, das Potenzial haben, Sie schläfrig zu machen. Einige Antihistaminika wirken sedierender als andere. Allegra, Claritin und Zyrtec sind einige der am wenigsten sedierenden Antihistaminika. Das Antihistaminikum, das am meisten Schläfrigkeit und Ermüdung verursacht, ist Benadryl und ein starkes verschreibungspflichtiges Medikament namens Xyzal (zur Behandlung schwerer Allergien). Falls Sie also diese Antihistaminika einnehmen, nehmen Sie sie vor dem Schlafengehen ein.

#3. Blutdruckmedikamente:

Zu anderen Medikamenten, die Sie müde machen können, gehören  Blutdruckmedikamente . Es wird berichtet, dass fast 75 Millionen Amerikaner, 1 von 3 Erwachsenen, an Bluthochdruck leiden. Es wird oft mit Betablockern behandelt. Einige Patienten, die diese Medikamente einnehmen, klagen jedoch über das Gefühl, eine Grippe zu haben.

Nun, warum verursacht die Einnahme dieser Betablocker oder Blutdruckmedikamente Müdigkeit? Tatsächlich hemmen Betablocker die Adrenalinproduktion oder die Produktion eines Hormons, das das Herz schneller schlagen lässt. Indem sie die Herzfrequenz verlangsamen, verringern sie die Kraft des Blutes, das gegen Ihre Arterienwände schlägt. Weniger Adrenalin kann jedoch auch Ihr Energieniveau verringern. Dies würde Sie müde machen.

Ein Betablocker namens Inderal ist besonders sehr ermüdend. Es wird darauf hingewiesen, dass sich manche Menschen besser fühlen, wenn sie die Dosis etwas senken. Falls Ihr Blutdruck mit der niedrigeren Dosis von Betablockern oder den Blutdruckmedikamenten nicht gut kontrolliert werden kann, fragen Sie Ihren Arzt nach einem Wechsel zu einem ACE-Hemmer, der anders wirkt. Diese ACE-Hemmer erweitern Ihre Gefäße, sodass das Blut besser durch sie fließen kann und sie sollten Sie auch nicht müde machen.

#4. Medikamente gegen Angst:

Auch  Anti-Angst- Medikamente können Sie müde machen. Benzodiazepine gehören zu den am häufigsten verschriebenen Medikamenten und alle verursachen Müdigkeit. Diese Medikamente binden an einen Rezeptor im Gehirn, der GABA oder eine Gehirnchemikalie freisetzt. Wenn GABA freigesetzt wird, signalisiert die Chemikalie dem Gehirn und dem Körper, sich zu entspannen, was einigen Menschen mit intensiver Angst kurzfristig Linderung verschaffen kann. Es kann jedoch auch dazu führen, dass die Patienten schläfrig werden und sogar einschlafen.

Das am wenigsten sedierende der Benzodiazepine ist das Xanax. Ativan ist das sedierendste Medikament unter allen Anti-Angst-Medikamenten. Ativan verursacht so viel Schläfrigkeit, dass Ärzte es als Schlafmittel für Personen nehmen, deren ängstliche Gedanken sie wach halten.

Die meisten Muskelrelaxanzien wirken nicht direkt auf Ihre Muskeln. Vielmehr wirken sie auf die Nerven im Gehirn und in der Wirbelsäule, um den Muskel zu entspannen. Die Wirkung dieser Muskelrelaxanzien auf Ihr Nervensystem kann Sie müde machen. Carisoprodol (Soma) und Cyclobenzaprine (Flexeril) sind einige gängige Muskelrelaxantien.

#6. Darm Medikamente:

Es muss beachtet werden, dass Medikamente zur Bekämpfung von Übelkeit, zur Behandlung  von Durchfall und zur Verhinderung von Erbrechen ebenfalls Schläfrigkeit und Müdigkeit hervorrufen können.

#7. Opioide Schmerzmittel:

Opioide wirken wie die Endorphine oder die Chemikalien, die unser Körper herstellt, um Schmerzen zu kontrollieren. Morphin , Oxycodon (OxyContin, OxyIR), Oxymorphon (Opana, Opana ER), Oxycodon und Aspirin (Percodan), Oxycodon und Acetaminophen (Percocet und Roxicet), Fentanyl (Actiq, Fentora, Duragesic) und Hydrocone und Acetaminophen (Lorcet, Lortab, Vicodin) sind einige der gebräuchlichsten Opioid-Schmerzmittel.

#8. Anfalls- oder Epilepsie-Medikamente:

Zu anderen Medikamenten, die Sie müde machen können, gehören Medikamente gegen Krampfanfälle oder  Epilepsie . Diese Medikamente werden auch als Antikonvulsiva bezeichnet und können auf Ihre Gehirnzellen oder die Chemikalien wirken, die sie zum Senden von Nachrichten verwenden. Einige dieser Medikamente ähneln denen, die zur Behandlung von Angstzuständen eingesetzt werden, wie z. B. die Benzodiazepine . Andere gängige Medikamente gegen Krampfanfälle sind Carbamazepin, Phenobarbital, Topiramat, Phenytoin und Valproinsäure.

Wie bekämpfen Sie die durch Medikamente verursachte Ermüdung?

Sie müssen einige Möglichkeiten kennen, um die Nebenwirkungen der durch Medikamente verursachten Ermüdung zu bekämpfen. Falls Sie Medikamente einnehmen, die Sie müde machen, können Sie einen Energieschub bekommen, indem Sie einige Übungen wie Dehnübungen oder einen schnellen Spaziergang machen, tief durchatmen und Kaffee oder Tee trinken.

Falls Sie ein OTC-Medikament einnehmen, fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker, ob es „nicht schläfrige“ Versionen der Medikamente gibt, die Sie stattdessen verwenden können. Ihr Arzt kann Ihnen helfen, mit der Müdigkeit umzugehen, die Sie möglicherweise durch verschreibungspflichtige Medikamente verspüren, indem er Ihre Medikamente ändert, die Dosis, die Sie einnehmen, ändert, indem er ein Medikament verschreibt, das Ihnen hilft, sich wach und aufmerksam zu fühlen, und indem er Ihnen die Zeit mitteilt, die Sie benötigen Nehmen Sie die Medikamente gerne abends oder vor dem Schlafengehen ein.

Obwohl es Medikamente gibt, die Sie müde machen können, sollten Sie Ihre Medikamente nicht absetzen oder die Dosis ändern, ohne Ihren Arzt zu konsultieren. Es ist auch wichtig zu beachten, dass Sie keine Medikamente einnehmen sollten, die verwendet werden, um Sie wach zu halten, es sei denn, Ihr Arzt erlaubt es Ihnen.

Leave a Reply

Your email address will not be published.