9 Nebenwirkungen der Haarglättung

Alle lieben glänzendes, glattes und krauses Haar, das leicht zu pflegen ist. Um glänzende Locken zu erreichen, werden verschiedene Behandlungen wie Glätten, Neubinden und Glätten verwendet.

Haarglättung ist eine chemische Behandlung des Haares, die auch als brasilianische Behandlung, Keratinbehandlung oder Cysteinbehandlung bezeichnet wird. Diese Behandlung funktioniert, indem die Bindungen im Haar aufgebrochen und in einem glatten Muster wieder zusammengeklebt werden. Das Haar wird in Formaldehydlösung getaucht, gefolgt von Trocknen und Glätten des Haares mit einem Bügeleisen.

Die für die Glättungsbehandlung verwendete Chemikalie ist nicht so scharf wie die für die Glättungsbehandlungen, wodurch sie weniger schädlich wird. Die Wirkung der Behandlung hält 2-5 Monate an.

 

Haarausfall

Haarausfall ist eine häufige Nebenwirkung der Haarglättung. Die Verwendung von Chemikalien und Hitze schwächt die Haarfollikel und löst sich an der Wurzel. Dadurch fallen die Haare aus.

Die Haarsträhne neigt auch dazu, ihre natürliche Festigkeit zu verlieren und brüchig zu werden.

Hautirritationen

Die zur Haarbehandlung verwendeten Chemikalien dürfen die Kopfhaut nicht berühren. Bei versehentlichem Kontakt mit Kopfhaut, Gesicht oder Hals kann es bei manchen Menschen zu Hautausschlag kommen. Das bei dem Verfahren verwendete Formaldehyd kann die Epidermis spröde, juckend und rot machen.

Schädigt die natürliche Haarstruktur

Bei der Haarglättung werden die Aminosäure- und Disulfidbindungen des Haares aufgebrochen und wieder zusammengebunden, um eine neue Struktur zu bilden.

Dies führt zu einer Schädigung der natürlichen Haarstruktur.

Trockenheit der Haare

Das Haarglättungsverfahren macht das Haar einige Monate nach Abschluss der Behandlung handhabbar. Aber das Haar kann nach ein paar Wäschen anfangen, trocken zu werden. Die Chemikalie, die verwendet wird, um die Haarstruktur zu verändern, schädigt sie von der Wurzel bis zur Spitze.

Ein weiterer Grund für Haartrockenheit ist das Eindringen von Chemikalien in die Kopfhaut, wodurch sie schuppig und das Haar brüchig wird. Aus diesem Grund ist das Einölen unerlässlich, um Trockenheit zu vermeiden.

Spliss entsteht, wenn das Haar während der Behandlung starker Hitze ausgesetzt wird. Die verwendete Chemikalie kann das Haar austrocknen und zu Spliss führen.

Der Spliss schädigt nicht nur das Haar, sondern schwächt auch die Haarfollikel.

Schuppen

Schuppen sind das schlimmste Haarproblem und eine Nebenwirkung, die der Kopfhaut die Schönheit nimmt und Chaos anrichtet. Es kann auch ein Auslöser für verschiedene andere Kopfhautprobleme sein, einschließlich Kopfhautentzündungen.

Die zum Glätten verwendeten Chemikalien sammeln sich in der Kopfhaut an und produzieren Schuppenflocken. Dies kann zu Juckreiz und Fettigkeit führen.

Fettigkeit

Die übermäßige Verwendung von Haarwässern und Seren nach dem Glätten kann zu Fettigkeit führen. Dadurch sieht das Haar jeden zweiten Tag fettig und platt aus.

Ständige Fettigkeit kann zu Schuppen- und Haarausfallproblemen führen.

Haarausfall

Wenn das Haar häufig Chemikalien und Hitze ausgesetzt wird, kann die Haardichte aufgrund von Haarausfall, Spliss und Verfärbung beeinträchtigt werden.

Das Haar wird dünn und bricht leicht.

Vorzeitiges Ergrauen der Haare

Haarverfärbung ist ein Zustand, der sich allmählich entwickelt. Dies liegt an der Verwendung starker Chemikalien während des Verfahrens und der Verwendung von Shampoos mit starken Chemikalien nach dem Glätten.

Das Glätten der Haare erfordert viel Engagement und Mühe, damit die Locken makellos aussehen.

Denken Sie immer daran, dass gesundes Haar ein Zeichen perfekter Gesundheit ist. Halten Sie ein Gleichgewicht zwischen natürlichen und künstlichen Behandlungen. Haare fördern die Gesundheit, halten sie gesund und bleiben schön.

Leave a Reply

Your email address will not be published.