Afib oder Vorhofflimmern: Ursachen, Symptome, Behandlung

Afib oder Vorhofflimmern ist der Name eines pathologischen Zustands des Herzens, bei dem es zu einer erhöhten und unregelmäßigen Herzfrequenz kommt, die zu einem schlechten Blutfluss durch das Herz zu verschiedenen Körperteilen führt. Afib oder Vorhofflimmern tritt auf, wenn die beiden oberen Herzkammern, die Vorhöfe, unregelmäßig zu schlagen beginnen und nicht mit den Ventrikeln oder den unteren Herzkammern synchron sind. Das häufigste Symptom eines Afib oder Vorhofflimmerns ist schwere Dyspnoe in Ruhe oder bei Belastung. Afib oder Vorhofflimmern tritt episodisch auf und kommt und geht. Falls die Symptome anhalten, wird empfohlen, zur Behandlung in die nächste Notaufnahme zu gehen. Afib oder Vorhofflimmern an sich ist kein lebensbedrohlicher Zustand, aber wenn es nicht behandelt wird, kann es zu potenziell schwerwiegenden Komplikationen führen.

Was verursacht Afib oder Vorhofflimmern?

Einige der Ursachen von Afib oder Vorhofflimmern sind:

  • Hypertonie
  • Vorgeschichte von Herzinfarkt oder Myokardinfarkt
  • Eine Geschichte der koronaren Herzkrankheit
  • In Fällen, in denen eine Person eine abnormale Herzklappe hat, kann dies auch Afib oder Vorhofflimmern verursachen
  • Bestimmte angeborene Herzfehler können auch Afib oder Vorhofflimmern verursachen
  • Es wurde auch festgestellt, dass bestimmte Fälle von Afib oder Vorhofflimmern durch Stoffwechselstörungen oder Schilddrüsenerkrankungen verursacht werden
  • Drogenmissbrauch wie Tabak,  Alkohol usw. kann ebenfalls Afib oder Vorhofflimmern verursachen
  • Wenn eine Person aus irgendeinem Grund in der Vorgeschichte eine Herzoperation hatte, kann diese Person einem Risiko für Afib oder Vorhofflimmern ausgesetzt sein.

Einige der Risikofaktoren für Afib oder Vorhofflimmern sind:

Alter: Das Risiko für Afib oder Vorhofflimmern steigt mit dem Alter.

Herzkrankheit: Eine Person mit einer Vorgeschichte einer Herzkrankheit hat ein erhöhtes Risiko für Afib oder Vorhofflimmern.

Bluthochdruck: Chronischer unkontrollierter Bluthochdruck kann mit der Zeit zu Afib oder Vorhofflimmern führen

Chronische Erkrankungen: Personen mit chronischen Erkrankungen wie Schilddrüsenerkrankungen, Schlafapnoe oder Stoffwechselstörungen haben ein erhöhtes Risiko für Afib oder Vorhofflimmern.

Alkoholmissbrauch: Chronische Alkoholkonsumenten haben auch ein erhöhtes Risiko für Afib oder Vorhofflimmern

Adipositas:  Übergewichtige Personen sind prädisponiert für Afib oder Vorhofflimmern

Familiengeschichte: Eine Familiengeschichte von Afib oder Vorhofflimmern spielt auch eine wichtige Rolle, ob eine Person ein erhöhtes Risiko für diese Erkrankung hat.

Was sind die Symptome von Afib oder Vorhofflimmern?

Einige der Symptome von Afib oder Vorhofflimmern sind:

  • Herzklopfen
  • Schwäche
  • Übungsintoleranz
  • Starke Müdigkeit
  • Benommenheit
  • Schwindel
  • Verwechslung
  • Dyspnoe in Ruhe oder bei Anstrengung
  • Häufige Schmerzen in der Brust.

Wie wird Vorhofflimmern oder Vorhofflimmern diagnostiziert?

Elektrokardiogramm: Dieser Test zeigt den Herzschlag in Form von elektrischen Impulsen. Dieser Test kann zeigen, ob eine Anomalie im Herzrhythmus vorliegt und ob das Herz normal funktioniert.

Holter-Monitor: Bei diesem Test wird dem Patienten ein tragbares EKG-Gerät zum Tragen gegeben. Dieses Gerät zeichnet die elektrische Aktivität des Herzens über einen Zeitraum von 24 Stunden auf und kann jeden Fehler im Rhythmus und in der Herzfrequenz erkennen.

Ereignisrekorder: Dies ist ebenfalls ein tragbares EKG-Gerät, das dem Patienten implantiert wird und die elektrische Aktivität des Herzens für einen Zeitraum von einer Woche bis zu einem Monat aufzeichnet, und Anomalien können leicht identifiziert werden.

Weiterlesen  Fibromyalgie (FM oder FMS): Epidemiologie, Pathophysiologie, Ursachen, Symptome, Diagnose, Prognose, Behandlung, Tests

Echokardiogramm: Dieser Test verwendet Ultraschallwellen, um die Funktion des Herzens zu untersuchen. Dieser Test kann jede Anomalie der Herzfunktion genau identifizieren.

Röntgen-Thorax: Dies wird ein Bild des Herzens geben, um Anomalien des Herzens zu identifizieren und zeigt deutlich eine Kardiomyopathie.

Wie wird Afib oder Vorhofflimmern behandelt?

Die Behandlung von Vorhofflimmern oder Vorhofflimmern hängt von der Häufigkeit der Episoden und davon ab, wie lange der Patient unter Vorhofflimmern oder Vorhofflimmern leidet. Normalerweise ist das Ziel der Behandlung, die Herzfrequenz und den Rhythmus des Herzens wieder zu normalisieren, was normalerweise durch Medikamente erreicht wird. Die Behandlung zielt auch darauf ab, Blutgerinnsel zu verhindern, die ein großes Risiko bei Afib oder Vorhofflimmern darstellen.

Welche Behandlung einem bestimmten Patienten verabreicht werden soll, hängt von einer Vielzahl von Faktoren ab, beispielsweise davon, ob der Patient in der Vorgeschichte ein Herzproblem hatte, ob der Patient bestimmte Allergien gegen bestimmte Medikamente hat oder nicht. In einigen Fällen kann sogar eine Operation erforderlich sein, um den Herzrhythmus zu korrigieren. Wenn Vorhofflimmern oder Vorhofflimmern durch andere Erkrankungen wie eine Schilddrüsenerkrankung oder ein Stoffwechselungleichgewicht verursacht wird, reicht die Behandlung dieser Erkrankungen aus, um die Herzfrequenz wieder auf den Normalwert zu bringen und somit Vorhofflimmern oder Vorhofflimmern zu behandeln.

Leave a Reply

Your email address will not be published.