Akne oder Akne Vulgaris: Ursachen, Risikofaktoren, Symptome, Behandlung, Hausmittel

Akne oder Akne Vulgaris ist eine Erkrankung der Haut, wenn die Haarfollikel durch abgestorbene Hautzellen und Talg (Öl) verstopft oder blockiert werden. Akne tritt häufig im Gesicht, am Nacken, Rücken, an den Schultern und an der Brust auf. Akne kann hartnäckig sein und für den Patienten belastend sein. Die Läsionen der Akne heilen langsam und noch vor der vollständigen Auflösung beginnen neue Läsionen zu erscheinen. Schwere Akne kann für den Patienten sehr störend sein, da sie zu Narbenbildung führen kann. Die Behandlung sollte so bald wie möglich begonnen werden, um die Wahrscheinlichkeit dauerhafter Schäden zu verringern.

Akne oder Akne Vulgaris ist keine lebensbedrohliche oder ernsthafte Erkrankung. Schwere Akne , die Narben hinterlässt, kann jedoch das Selbstwertgefühl und das Selbstvertrauen einer Person sehr schädigen. Suchen Sie also immer eine Behandlung auf, sobald Akne auftritt. Berühren oder kratzen Sie niemals an Ihren Pickeln, da dies Ihren Zustand verschlimmern und Narben hinterlassen kann .

Die Behandlung umfasst topische und orale Antibiotika, Licht- und Lasertherapie etc.

Drei wichtige Faktoren, die zu Akne oder Akne Vulgaris beitragen, sind:

  • Überproduktion von Talg (Öl).
  • Wenn sich die abgestorbenen Hautzellen nicht richtig ablösen und die Haarfollikel ansammeln und blockieren.
  • Bakterienaufbau.

Übermäßige Talgproduktion und Ansammlung abgestorbener Hautzellen verstopfen die Haarfollikel und schaffen so eine bakterienfreundliche Umgebung. Dieser Pfropfen aus Talg und toten Zellen führt zu einer Ausbeulung der Follikelwand und führt zu einem Mitesser. Wenn der Plug an der Oberfläche offen ist, verfärbt er sich dunkel und wird als Mitesser bezeichnet. Wenn der verstopfte Haarfollikel infiziert oder entzündet wird, führt dies zu Pickeln oder Akne oder Akne vulgaris.

  • Hormonelle Ungleichgewichte oder Störungen während der Pubertät, Schwangerschaft und in jeder Lebensphase. Die Verwendung von oralen Kontrazeptiva kann auch die Talgproduktion beeinträchtigen und Akne verursachen.
  • Medikamente, die Androgene, Kortikosteroide oder Lithium enthalten, können Akne auslösen.
  • Diätetische Produkte wie kohlenhydratreiche Lebensmittel, öl- und zuckerhaltige Lebensmittel, Milchprodukte etc. können Akne auslösen.

Risikofaktoren von Akne oder Akne Vulgaris

  • Teenager, Schwangere und Frauen etwa 2-6 Tage vor der Periode haben aufgrund der hormonellen Veränderungen ein höheres Risiko, Akne zu entwickeln.
  • Verwendung von Medikamenten , die Lithium, Kortikosteroide oder Androgene enthalten.
  • Anwendung bestimmter Kosmetika oder Kontakt mit öligen oder fettigen Substanzen.
  • Eine Familiengeschichte von Akne erhöht Ihr Risiko, sie zu entwickeln.
  • Reibung auf der Haut durch Helme, Handys, Rucksäcke und enge Kragen.
  • Stress kann Akne verschlimmern.

Symptome von Akne oder Akne Vulgaris

  • Akne tritt häufig im Gesicht, Hals, Brust, Schultern und Rücken auf, da diese Bereiche die maximale Menge an funktionsfähigen Talgdrüsen aufweisen.
  • Akne kann in folgenden Formen auftreten:

Nicht entzündliche Läsionen

Komedonen, zu denen Whiteheads und Mitesser gehören. Diese entstehen, wenn die Haarfollikelöffnung mit Talg, abgestorbenen Zellen und Bakterien verstopft wird. Geschlossene Komedonen werden Whiteheads genannt und erscheinen als hautfarbene, leicht erhabene Beulen. Offene Komedonen an der Hautoberfläche sind Mitesser und erscheinen als dunkle Punkte auf der Haut.

Entzündliche Läsionen

  • Papeln sind kleine Erhebungen, die leicht erhaben sind und auf eine Infektion/Entzündung in den Haarfollikeln hinweisen. Papeln können berührungsempfindlich sein und rot erscheinen.
  • Pusteln, auch bekannt als Pickel, sind rot gefärbte, zarte Beulen, die an ihrer Spitze weißen Eiter haben.
  • Knötchen sind Klumpen unter der Hautoberfläche und sie sind groß, fest und schmerzhaft bei Berührung. Sie entstehen durch Ansammlung von Sekreten tief in den Haarfollikeln.
  • Zysten sind schmerzhafte Klumpen, die mit Eiter gefüllt sind und sich unter der Hautoberfläche befinden . Diese kochen-ähnlichen Infektionen können Narben verursachen.

Behandlung von Akne oder Akne Vulgaris

Ziel der Behandlung ist es, die Ölproduktion zu verringern, den Umsatz der neuen Hautzellen zu steigern, Entzündungen zu reduzieren und bakterielle Infektionen zu behandeln. Ergebnisse können in einem Monat bis zwei Monaten gesehen werden; Es kann jedoch zu einer gewissen Verschlechterung der Akne kommen, bevor eine Besserung eintritt.

Weiterlesen  Was verursacht anhaltenden Husten und wie wird man ihn los?

Je nach Schweregrad der Akne verschreibt der Dermatologe topische Medikamente oder orale Medikamente oder manchmal beides.

Orale Medikamente gegen Akne sind in der Schwangerschaft kontraindiziert.

  • OTC-Salben zur topischen Anwendung helfen dabei, das überschüssige Öl auszutrocknen, die Bakterien abzutöten und das Ablösen der abgestorbenen Hautzellen auszulösen. Diese Salben sind normalerweise mild und haben als Hauptbestandteil Schwefel, Benzoylperoxid, Salicylsäure und Resorcin. Sie sind vorteilhaft, wenn Sie leichte Akne haben. Nebenwirkungen topischer Aknemedikamente sind Trockenheit, Hautirritationen und Schuppenbildung.
  • Stärkere verschreibungspflichtige Medikamente, die von Vitamin A für schwere Akne abgeleitet sind, sind Tretinoin, Adapalen und Tazaroten. Sie wirken auch, indem sie den Umsatz neuer Zellen erhöhen und eine Verstopfung der Haarfollikel verhindern. Topische Antibiotika werden auch verwendet, um die überschüssigen Bakterien auf der Haut zu zerstören. Normalerweise wird eine Kombination all dieser Produkte zur Behandlung von Akne benötigt.
  • Bei mittelschwerer bis schwerer Akne wird eine kurze Behandlung mit oralen Antibiotika verabreicht, um Bakterien und Entzündungen zu bekämpfen. Orale Antibiotika werden häufig mit topischen Medikamenten gegen Akne verwendet. Nebenwirkungen von Antibiotika sind Magenverstimmung, Hautverfärbung, Schwindel, erhöhte Empfindlichkeit gegenüber Sonnenlicht und möglicherweise verringerte Wirksamkeit von OCPs.
  • Isotretinoin ist ein Arzneimittel, das bei schwerer und hartnäckiger vernarbender zystischer Akne angewendet wird, die tiefe Zysten aufweist und durch Antibiotika nicht gebessert wird. Isotretinoin ist ein starkes Medikament, das bei extrem schwerer Akne eingesetzt wird. Es ist während der Schwangerschaft kontraindiziert, da es schwere Geburtsfehler beim Baby verursachen kann. Es kann nicht angewendet werden, wenn Sie eine Schwangerschaft planen, da das Arzneimittel auch nach Abschluss der Behandlung in Ihrem System verbleibt. Zu den Nebenwirkungen gehören: Trockenheit von Haut, Augen, Lippen, Mund und Nase; Nasenbluten, Juckreiz, Sonnenempfindlichkeit, Muskelschmerzen und Sehstörungen in der Nacht. Das Arzneimittel kann auch die Cholesterin-, Triglyzerid- und Leberenzymwerte im Blut erhöhen.
  • Es wird angenommen, dass Isotretinoin das Risiko von Depressionen und Suizid erhöht, obwohl dies nicht schlüssig bewiesen wurde.
  • Orale Kontrazeptiva können Akne bei manchen Frauen verbessern. Nebenwirkungen von OCPs sind Kopfschmerzen, Übelkeit, Brustspannen und Depressionen.
  • Lasertherapie und Lichttherapie sind die aufkommenden Behandlungsmethoden zur Behandlung von Akne. Diese Therapien wirken auf die tieferen Hautschichten, ohne die Hautoberfläche zu schädigen. Die Laserbehandlung verringert die Öl- oder Talgproduktion, indem sie die Talgdrüsen schädigt. Die Lichttherapie tötet die Akne verursachenden Bakterien ab. Abgesehen davon verbessern diese beiden Therapien auch die Textur der Haut und verringern das Auftreten von Narben.
  • Andere kosmetische Verfahren wie Mikrodermabrasion und chemische Peelings helfen bei der Reduzierung der Aknenarben und reduzieren das Auftreten von Sonnenschäden und feinen Falten. Andere Verfahren zur Verringerung des Auftretens von Aknenarben umfassen: Weichgewebefüller, chemische Peelings, Dermabrasion, Mikrodermabrasion, Laser-, Licht- und Hochfrequenzbehandlungen und Stanzexzision.
  • Halten Sie Ihre zu Pickeln neigenden Bereiche mit einem milden und sanften Reinigungsmittel sauber. Vermeiden Sie scharfe Produkte, da diese Hautreizungen verursachen. Häufiges Waschen und Schrubben wird ebenfalls nicht empfohlen. Wenn Akne rund um Ihren Haaransatz vorhanden ist, waschen Sie Ihr Haar regelmäßig mit einem milden Shampoo.
  • OTC-Akneprodukte mit dem Wirkstoff Benzoylperoxid oder Salicylsäure sind wirksam.
  • Vermeiden Sie die Verwendung von fettigen oder öligen Kosmetika oder Haarstyling-Produkten. Verwenden Sie immer Produkte, die als „nicht komedogen“ oder „auf Wasserbasis“ gekennzeichnet sind.
  • Duschen Sie immer nach sportlicher Betätigung oder anstrengenden Aktivitäten, bei denen Schweiß entsteht.
  • Halten Sie Ihre Haare und Hände sauber und achten Sie darauf, dass sie Ihr Gesicht nicht berühren. Hände immer vom Gesicht lassen. Niemals einen Pickel zupfen oder kratzen, da dies zu Narbenbildung führt.
  • Vermeiden Sie das Tragen von eng anliegender Kleidung und Hüten.
  • Vermeiden Sie langes Tragen von starkem Make-up und entfernen Sie Ihr Make-up immer vor dem Schlafengehen.
  • Einige Alternativ- oder Naturmedizin hilft auch bei der Akne; Konsultieren Sie jedoch immer Ihren Arzt, bevor Sie sie verwenden. Alternative Nahrungsergänzungsmittel umfassen: Teebaumöl, Alpha-Hydroxysäuren, Azelainsäure, Zinkergänzungen und Bierhefe.

Leave a Reply

Your email address will not be published.