Gesundheits

Alles, was Sie über Zitrusallergien wissen müssen

Zitrusallergien sind selten, aber möglich. Es wurden Allergien gegen Grapefruit und Orangen gemeldet.2

In diesem Artikel werden die Symptome, Ursachen, Diagnose, Behandlung und Alternativen einer Zitrusallergie besprochen.

Symptome

Bei einer Zitrusallergie können die unterschiedlichsten Symptome auftreten. Sie können von leichten Symptomen bis hin zu Anaphylaxie reichen .

Mögliche Symptome sind:3

  • Laufende Nase
  • Niesen
  • Probleme mit den Augen, einschließlich Juckreiz, Tränenfluss und Rötung
  • Jucken im Hals
  • Leichte Schwellung im Hals
  • Rötung der Lippen, der Zunge, des weichen Gaumens, der Ohren oder der Innenseite des Mundes
  • Juckreiz an den Lippen, der Zunge, dem weichen Gaumen, den Ohren oder im Mund
  • Leichte Schwellung der Lippen, der Zunge, des weichen Gaumens, der Ohren oder im Mund
  • Bauchschmerzen
  • Erbrechen
  • Brechreiz
  • Rötung der Haut
  • Nesselsucht
  • Geschwollene Haut an irgendeinem Körperteil
  • Welten

Komplikationen

In einigen Fällen können schwerwiegendere Symptome als Folge einer Zitrusallergie auftreten.

Dazu können gehören:3

  • Keuchend
  • Der Hals schwillt so weit an, dass er die Atmung einschränkt
  • Schluckbeschwerden
  • Atembeschwerden
  • Blutdruckabfall
  • Zusammenbruch

Bei einer schweren Allergie kann es auch zu einer Anaphylaxie kommen.

Anaphylaxie ist eine schwere allergische Reaktion, die lebensbedrohlich sein kann. Es ist wichtig, die Symptome einer Anaphylaxie erkennen zu können.

Die Symptome einer Anaphylaxie können plötzlich auftreten und sich schnell verschlimmern.4

Dazu können gehören:

  • Keuchend
  • Ausschlag, der oft juckt
  • Nesselsucht
  • Welten
  • Engegefühl in der Brust
  • Husten
  • Erbrechen
  • Durchfall
  • Heisere Stimme
  • Bewusstlosigkeit
  • Schwellung im Hals
  • Schwellung anderer Körperteile
  • Blasses Gesicht oder Körper
  • Bauchkrämpfe
  • Schluckbeschwerden
  • Gefühl des bevorstehenden Untergangs
  • Atembeschwerden
  • Rötung im Gesicht oder am Körper

Wenn Sie oder jemand in Ihrer Nähe eine anaphylaktische Reaktion haben, verabreichen Sie sofort den Adrenalin-Autoinjektor (EpiPen) und rufen Sie 911 an.

Ursachen

Wie bei anderen Obstallergien gibt es auch bei einer Zitrusallergie viele mögliche Ursachen. Viele Menschen mit einer Zitrusallergie haben möglicherweise auch eine Pollenallergie.

Pollen-Food-Syndrom

Bei einer Zitrusallergie kann es zu einer Kreuzreaktivität mit Gräserpollen kommen (eine Immunreaktion auf bestimmte Proteine).5

Menschen mit Pollen-Nahrungsmittel-Syndrom leiden oft bereits an einer Pollenallergie und können Heuschnupfen-Symptome haben. Bei diesen Menschen treten beim Verzehr bestimmter Obst- und Gemüsesorten auch allergische Symptome auf.3

Zitrusfrüchte gehören zu den Früchten, die diese Reaktion hervorrufen können.5Dies liegt daran, dass die Proteine ​​im Pollen den Proteinen in einigen Obst- und Gemüsesorten, wie z. B. Zitrusfrüchten, ähneln.

Zu den Symptomen gehören typischerweise Juckreiz und Kribbeln der Lippen, des Rachens und der Zunge.6Andere Symptome wie Niesen, laufende Nase, juckende Augen oder leichte Magenverstimmung können ebenfalls auftreten. Diese Symptome klingen normalerweise ohne Behandlung innerhalb weniger Minuten ab, da das für diese Reaktionen verantwortliche Protein durch den Speichel abgebaut wird.

Erhitzte oder verarbeitete Lebensmittel verursachen normalerweise keine Symptome (einschließlich pasteurisierter Orangensaft). Anaphylaxie aufgrund des Pollen-Nahrungsmittel-Syndroms ist selten, daher ist die Verwendung eines injizierbaren Adrenalingeräts nicht erforderlich. Die Einnahme eines Antihistaminikums (Tabletten- oder Sirupform) kann die Symptome bei Bedarf schneller lindern.6

Andere Ursachen

Personen mit einem unmittelbaren Familienmitglied, das an einer allergischen Erkrankung wie Ekzemen , Asthma oder einer Nahrungsmittelallergie leidet, haben möglicherweise ein leicht erhöhtes Risiko, ebenfalls eine Nahrungsmittelallergie zu entwickeln. Die Lebensmittel, gegen die sie allergisch sind, müssen nicht unbedingt mit denen ihres Familienmitglieds identisch sein.7

Zitrusallergie bei Säuglingen

Nahrungsmittelallergien treten häufiger bei Kindern und Säuglingen auf. Etwa 5 % der Kinder unter 5 Jahren leiden an einer Nahrungsmittelallergie.8

Kinder, die schon in jungen Jahren an Ekzemen leiden, entwickeln häufiger eine Nahrungsmittelallergie.7

Allerdings werden 90 % der Nahrungsmittelallergien durch nur acht Nahrungsmittel verursacht. Diese Lebensmittel sind:8

  • Eier
  • Milch
  • Weizen
  • Soja
  • Nüsse
  • Erdnüsse
  • Fisch
  • Schaltier

Obwohl möglich, ist eine Zitrusallergie selten.2

Diagnose

Ein Allergologe wird in der Regel nach der Durchführung von Tests die Diagnose einer Nahrungsmittelallergie stellen.9

Diese werden im Folgenden erläutert.

Haut-Prick-Test

Bei einem Pricktest gibt ein Allergologe einen kleinen Tropfen einer Flüssigkeit, die ein Nahrungsmittelallergen enthält, auf die Haut am Rücken oder am Arm. Wenn Sie eine Frucht wie Zitrusfrüchte testen, können frische Früchte verwendet werden.

Der Allergologe sticht oder kratzt dann mit einer Nadel oder einer Plastiksonde in die Haut, um die Haut aufzubrechen und eine kleine Menge des Allergens in den Bereich unter der Hautoberfläche eindringen zu lassen.

Die Person, die den Test durchführt, wird dann beobachtet. Bei einem positiven Ergebnis weist die Haut, auf der der Test durchgeführt wurde, häufig eine erhabene Beule und einen Kreis aus roter und juckender Haut auf.10

Zusätzlich zum Testen der vermuteten Lebensmittelallergene müssen Allergologen einen negativen Kontrolltest (kein Allergen enthalten) durchführen, um sicherzustellen, dass die Haut nicht übermäßig empfindlich auf den Stich selbst reagiert, und einen positiven Kontrolltest mit Histamin durchführen, um sicherzustellen, dass die Haut nicht übermäßig empfindlich auf den Stich reagiert Die Haut reagiert auf die Freisetzung von Histamin (was bei einer allergischen Reaktion zur Bildung einer roten Beule führt).

Bluttest

In einigen Fällen einer möglichen Nahrungsmittelallergie kann eine Blutuntersuchung bevorzugt werden.9

Ein IgE-Bluttest (Immunglobulin E) misst die Anzahl spezifischer Antikörper im Blut. Bei hohen Konzentrationen kann es zu einer Überreaktion des Körpers kommen, wenn er diesen Allergenen ausgesetzt wird.11

Allerdings kann es sowohl bei Haut- als auch bei Bluttests zu falsch positiven Ergebnissen kommen, und ein Lebensmittelallergietest wird nur in Fällen empfohlen, in denen die klinische Vorgeschichte Hinweise auf eine Lebensmittelallergie gibt.9

Behandlung

Eine Nahrungsmittelallergie kann nicht geheilt werden, aber Menschen mit einer Zitrusallergie sollten alles tun, um den Verzehr oder den Kontakt mit diesem Allergen zu vermeiden.

Das bedeutet, beim Kauf von Lebensmitteln die Lebensmitteletiketten sorgfältig zu lesen oder beim Essen im Restaurant Fragen zu Lebensmitteln zu stellen.9

Medikamente

Antihistaminika können zur Behandlung leichter Allergiesymptome eingesetzt werden. Diese wirken, indem sie die Wirkung von Histamin im Körper blockieren. Histamin löst die Symptome einer allergischen Reaktion aus.

Antihistaminika sind in der Apotheke rezeptfrei erhältlich.12

Wer unter einer schweren Allergie leidet, sollte seinen EpiPen immer bei sich tragen, um für den Fall einer Anaphylaxie gerüstet zu sein.9

Was man vermeiden sollte

Menschen mit einer Allergie gegen Lebensmittel wie Zitrusfrüchte sollten den Verzehr von Zitrusfrüchten und allen Lebensmitteln, Getränken oder Produkten, die diese enthalten könnten, vermeiden.

Das Lesen der Etiketten ist für den Umgang mit Nahrungsmittelallergien unerlässlich, da es manchmal eine unerwartete Zutat sein kann, gegen die Sie allergisch sind.9

Wenn eine Person mit einer Zitrusallergie auch an einer Pollenallergie leidet, wird ihr möglicherweise auch empfohlen, bestimmte andere Gemüse- und Obstsorten zu meiden. Ein Gesundheitsdienstleister kann Ihnen sagen, was konsumiert werden sollte und was nicht.3

Lebensmittelalternativen

Zitrusfrüchte enthalten einen hohen Anteil an Vitamin C, was normalerweise gesund für Sie ist. Menschen mit einer Allergie sollten jedoch den Verzehr von Zitrusfrüchten meiden.

Zu den alternativen Lebensmitteln, die ebenfalls viel Vitamin C enthalten, gehören:13

  • Kartoffeln
  • Brokkoli
  • Erdbeeren
  • Pfeffer
  • Rosenkohl
  • Schwarze Johannisbeeren

Wann Sie einen Gesundheitsdienstleister aufsuchen sollten

Wenn Sie vermuten, dass Sie eine Allergie gegen Lebensmittel wie Zitrusfrüchte haben, sollten Sie einen Termin mit Ihrem Arzt vereinbaren.

Wenn bei Ihnen oder jemandem, den Sie kennen, Symptome einer Anaphylaxie auftreten, rufen Sie sofort 911 an.14

Zusammenfassung

Eine Zitrusallergie ist selten, wurde jedoch bei einigen Zitrusfrüchten wie Grapefruit und Orangen berichtet. Zu den Symptomen können unter anderem Hautausschlag, Schwellung, Juckreiz, Übelkeit und Erbrechen gehören. Eine Zitrusallergie ist nicht dasselbe wie eine Allergie gegen Zitronensäure.

Es gibt keine Behandlung oder Heilung für Nahrungsmittelallergien, aber Managementstrategien wie das Lesen von Etiketten und das Tragen eines EpiPens sind hilfreich. Wer keine Zitrusfrüchte essen kann, kann normalerweise andere Lebensmittel mit hohem Vitamin-C-Gehalt wie Erdbeeren oder Brokkoli essen.

Ein Wort von Verywell

Eine Zitrusallergie ist selten. Wenn Sie jedoch nach dem Verzehr von Zitrusfrüchten Symptome verspüren, sollten Sie einen Termin bei einem Arzt vereinbaren, um Hilfe zu erhalten. Sie können Ihnen raten, sich testen zu lassen, um festzustellen, ob Sie allergisch gegen Zitrusfrüchte oder andere Lebensmittel sind.

HÄUFIG GESTELLTE FRAGEN

  • Wie häufig kommt eine Zitrusallergie vor?

    Über Allergien gegen Grapefruit, Orange und Mandarine wurde berichtet. Allerdings gilt eine Zitrusallergie als selten.2

  • Kann man plötzlich eine Zitrusallergie entwickeln oder ist man damit geboren?

    Obwohl Nahrungsmittelallergien bei Kindern häufiger auftreten, können sie sich jederzeit im Leben entwickeln.9

    Wer in jungen Jahren an Ekzemen litt, entwickelt häufiger eine Nahrungsmittelallergie.7

  • Kann man gegen Zitronensäure allergisch sein?

    Während eine Allergie gegen Zitrusfrüchte möglich ist, ist eine Allergie gegen Zitronensäure unwahrscheinlich.

    Es gibt Berichte über eine verzögerte Entzündungsreaktion durch hergestellte Zitronensäure. Dies ist jedoch nicht dasselbe wie eine Allergie.1

  • Ist eine Zitrusallergie dasselbe wie eine Allergie gegen Zitronensäure?

    Eine Allergie gegen Zitrusfrüchte bedeutet nicht dasselbe wie eine Allergie gegen Zitronensäure.

    Es liegen nur begrenzte Informationen über Allergien gegen Zitronensäure vor und es gibt keine Hinweise darauf, dass Zitronensäure eine Immunreaktion wie eine allergische Reaktion hervorrufen kann.1

14 Quellen
  1. American Academy of Allergy Asthma and Immunology. Zitronensäure- und Zitrusallergie .
  2. Bourrier, T., Pereira, C. Allergie gegen Zitrussaft . Clin Transl Allergy  3, S. 153 (2013). doi:10.1186/2045-7022-3-S3-P153
  3. Anaphylaxie-Kampagne. Obst .
  4. NHS. Übersicht – Anaphylaxie.
  5. Iorio RA, Del Duca S, Calamelli E, et al. Zitrusallergie von Pollen bis zu klinischen Symptomen.  Plus eins . 2013;8(1):e53680. doi:10.1371/journal.pone.0053680
  6. American College für Allergie, Asthma und Immunologie. Pollen-Nahrungsmittelallergie-Syndrom .
  7. NHS. Ursachen – Nahrungsmittelallergie .
  8. Johns Hopkins-Medizin. Nahrungsmittelallergien bei Kindern.
  9. Amerikanische Akademie für Allergie, Asthma und Immunologie.  Lebensmittelallergie .
  10. FARE. Haut-Prick-Tests .
  11. Nemours Kindergesundheit. Bluttest: Allergenspezifisches Immunglobulin E (IgE) .
  12. NHS. Behandlung – Nahrungsmittelallergie .
  13. NHS. Vitamin C – Vitamine und Mineralstoffe .
  14. Seattle Children’s. Food allergy.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *