Alopecia Areata (AA): Ursachen, Muster, Untersuchungen, Behandlung

Alopecia Areata (AA) ist eine Autoimmunerkrankung der Haut , die die gesamte Haut betrifft, auf der Haare wachsen. Alopecia areata ist durch nicht vernarbenden Haarausfall in lokalisierten Hautregionen gekennzeichnet. Es ist selten mit anderen medizinischen Problemen verbunden. Die kahlen Stellen, die als Ergebnis von Alopecia areata gebildet werden, weisen üblicherweise ein spontanes Nachwachsen der Haare auf. Alopecia Areata (AA) tritt normalerweise bei Erwachsenen im Alter zwischen 30 und 60 Jahren auf. Kleinkinder sind selten betroffen. Es tritt selten bei Kindern unter 3 Jahren auf. Dieser Zustand ist oft erblich. Alopecia areata ist keine ansteckende Erkrankung. Es betrifft sowohl Männer als auch Frauen.

Es gibt viele Behandlungen, die jedoch nicht immer von Vorteil sind. In vielen Fällen verschwindet Alopecia areata ohne Behandlung; In einigen Fällen kann der Haarausfall dauerhaft sein.

Ursachen von Alopecia Areata (AA)

Laut neuen Forschungsergebnissen ist die Ursache von Alopecia areata eine Anomalie des Immunsystems, aufgrund derer das körpereigene Immunsystem fälschlicherweise sein eigenes Gewebe angreift, wie z. B. Haarfollikel, was zu einer gestörten Haarbildung führt. Eine Biopsie der betroffenen Haut zeigt Immunlymphozyten innerhalb der Haarzwiebel. Alopecia areata kann manchmal mit anderen Autoimmunerkrankungen wie Vitiligo, Schilddrüsenerkrankungen, rheumatoider Arthritis , Lupus und Colitis ulcerosa in Verbindung gebracht werden . Alopecia areata hat auch eine starke Tendenz, innerhalb von Familienmitgliedern aufzutreten, daher gibt es einen starken genetischen Faktor.

Muster von Alopecia Areata (AA)

  • Das Vorhandensein von einem oder mehreren gut definierten Flecken von Haarausfall ist das häufigste Muster.
  • Ein weiteres Muster ist die diffuse Alopecia areata, bei der ein allgemeinerer Haarausfall auf der gesamten Kopfhaut auftritt.
  • Manchmal kommt es zu vollständigem Haarausfall, der als Alopecia Totalis bekannt ist.
  • Alopecia Universalis ist ein Zustand, bei dem am gesamten Körper ein vollständiger Haarausfall auftritt. Dieser Zustand ist jedoch selten.
  • Die Untersuchung der Kopfhaut zeigt einen gut definierten Bereich/Bereiche mit Haarausfall und kahler Haut, was charakteristisch für Alopecia areata ist.
  • Zur weiteren Bestätigung der Diagnose kann eine Biopsie durchgeführt werden.
  • Andere Befunde, die bei der Diagnose hilfreich sein können, sind: Vorhandensein von kurzen Haaren, die auf gebrochene Haare hindeuten, gelbe Bereiche der Hautablagerung an der Stelle des Follikels, schwache und graue Haare im kahlen Bereich.

Behandlung von Alopecia Areata (AA)

  • Es stehen verschiedene Behandlungen zur Verfügung, wie z. B. Steroidcremes, Shampoos, Lotionen und Steroidinjektionen; Es gibt jedoch keine sichere Behandlung für diesen Zustand.
  • Es ist auch keine wirksame vorbeugende Methode bekannt. Stressabbau scheint jedoch zu helfen. Es gibt keine Medikamente oder Haarpflegeprodukte, von denen angenommen wird, dass sie mit Alopecia Areata (AA) in Zusammenhang stehen oder dafür verantwortlich sind.
  • Der Verlauf des Haarausfalls ist nicht vorhersehbar. Es besteht auch die Möglichkeit, dass die Haare von selbst nachwachsen. Wenn der Haarausfall jedoch länger andauert und der betroffene Bereich groß ist, ist die Wahrscheinlichkeit eines erneuten Haarwachstums geringer.
  • Begrenzter Erfolg wurde bei der Behandlung von schwerem Haarausfall mit Kortikosteroiden (Clobetasol/Fluocinonid), Kortikosteroid-Injektionen, Creme usw. erzielt.
  • Steroid-Injektionen werden an der Stelle des Haarausfalls auf der Kopfhaut oder in der Augenbrauenregion bei Haarausfall an den Augenbrauen verabreicht.
  • Andere Medikamente wie Mometason und Minoxidil-Salbe, Reizstoffe wie Anthralin/topischer Kohlenteer und topische Immuntherapie mit Cyclosporin und verschiedene Kombinationen aus all diesen werden ebenfalls verwendet.
  • Topische Kortikosteroide in Form von Cremes oder Salben brauchen länger, um zu wirken, da sie nicht in der Lage sind, tief oder ausreichend in die Haut einzudringen, um die Haarzwiebeln zu erreichen.
  • Orale Kortikosteroide helfen bei der Verringerung des Haarausfalls; Diese Medikamente haben jedoch schwerwiegende Nebenwirkungen.
  • Wenn die Flecken des Haarausfalls klein sind, können topische Tacrolimus-Salben (Protopic) von Vorteil sein. Stress könnte jedoch wieder Haarausfall auslösen.
  • Studien haben gezeigt, dass Diphenylcyclopropenon bei vielen Patienten ein beträchtliches Nachwachsen der Haare gezeigt hat.
  • Die Bereiche des Haarausfalls können mit Kosmetik getarnt werden. Perücken können auch verwendet werden, insbesondere bei Alopecia totalis.
  • Es gibt erhebliche psychologische Auswirkungen auf Männer und Frauen, die an dieser Krankheit leiden, daher ist es wichtig, die Patienten zu beraten und sicherzustellen, dass sie zu Hause ein gutes Unterstützungssystem haben.
Weiterlesen  Vermeiden Sie diese Fehler mit Cable Machine Pulldowns

Leave a Reply

Your email address will not be published.