Gesundheit und Wellness

Anatomie des Ellenbogengelenks: Knochen, Synovialmembran, Bänder, Sehnen, Muskeln, Schleimbeutel

Das Ellenbogengelenk ist ein synoviales Scharniergelenk. Die Bewegungen des Ellbogengelenks sind auf Streckung und Beugung beschränkt. Knochen, Bänder, Sehnen, Muskeln und Schleimbeutel stützen das Ellenbogengelenk.

Das Ellenbogengelenk ist ein Bindeglied zwischen folgenden Knochen-

  • Humero-Ulnar-Artikulation – Trochlea des Humerus artikuliert mit der Trochlea-Kerbe der Ulna.
  • Humero-Radial-Artikulation – Capitulum des Humerus artikuliert mit dem Kopf des Radius.
  • Radius-Ulna-Gelenk – Ein Drehgelenk zwischen Radiusgelenken und Ulna.

Knochen des Ellenbogengelenks-

Humerus-

Der distale Teil des Humerus bildet das Ellbogengelenk. Die anatomische Struktur des distalen Humerus ist wie folgt:

  • Medialer Epikondylus – Bänder und Sehnen sind befestigt.
  • Seitlicher Epikondylus – Bänder und Sehnen sind befestigt.
  • Radiusfossa – Radiusknochen verbindet sich mit dem Humerus an der Radiusfossa, die sich anterior (vorne) auf der lateralen (äußeren) Seite befindet.
  • Fossa coronoideus – Der Ulnaknochen ist mit dem Humerus an der Fossa coronoidea verbunden, die auf der medialen Seite (Innenseite) der vorderen (vorderen) Oberfläche des distalen Humerus liegt. Fossa coronoideus ist eine relativ große Vertiefung, die sich auf der medialen Seite neben der lateralen radialen Fossa befindet.

Radius und Ulna

Das proximale Ende von Speiche und Elle ist mit dem Humerus verbunden, um ein Ellbogengelenk zu bilden. Die anatomische Struktur des proximalen Endes von Radius und Ulna ist wie folgt:

Radius-

Der Kopf des Radius verbindet sich mit der radialen Fossa, um das Humero-Radial-Ellbogengelenk zu bilden.

Elle-

  • Coronoid- Prozess – Verbindet sich mit der Coronoid-Fossa des Humerus, um das Humero-Ulnar-Ellbogengelenk zu bilden.
  • Trochlea-Kerbe – Die Trochlea-Kerbe hat eine halbmondförmige Form und ist mit der Artikulationsfläche des Oberarmknochens verbunden.
  • Olecranon-Prozess – Posteriore Verlängerung der Ulna-Verbindungen mit der Olecranon-Fossa des Humerus während der Streckung des Ellbogengelenks. Das Olecranon fungiert posterior als Ansatzpunkt für Muskeln, die das Ellbogengelenk kreuzen.
  • Radiale Kerbe oder Fossa – Verbindet sich mit dem Radiuskopf, um das Radius-Ulna-Ellbogengelenk zu bilden. Die radiale Fossa ist eine kleine vordere Vertiefung, die sich oberhalb des Kondylus befindet und den Radiuskopf während der Beugung des Ellbogengelenks aufnimmt.

Die Synovialmembran bedeckt das Ellbogengelenk mit Ausnahme der Gelenkfläche. Die Synovialmembran liegt unter der Ellenbogengelenkskapsel. Die Membran kleidet die innere Oberfläche der fibrösen Gelenkkapsel aus und haftet an Humerus und Ulna. Die Synovialmembran befestigt die Gelenkränder des Humerus anterior und bedeckt Coronoid und radiale Fossa. Die hintere Synovialmembran bedeckt den Olecranon-Prozess. Distal breitet sich die Synovialmembran über Speiche und Ulna aus. Synovialfalten, bekannt als Plicae, ragen in Aussparungen des Gelenks.

Gelenkkapsel-

  • Die Kapsel bedeckt die Synovialmembran. Die Kapsel besteht aus dickem und zähem Fasergewebe in Längsrichtung.
  • Die Kapsel breitet sich über die Fossa coronoidea, die Fossa olecrani, die radiale und ulnare Artikulation aus.
  • Medial verdickt sich die Gelenkkapsel zum medialen oder ulnaren Kollateralband, das sich vom medialen Epicondylus des Humerus bis zum Coronoid und Olecranon der Ulna erstreckt.
  • Das schräge Band ist ein Teil des ulnaren oder medialen Kollateralbandes. Das schräge Band hilft auch, die Trochlea-Kerbe zu vertiefen. Es entsteht durch die Verdickung der medialen Gelenkkapsel.
  • Tiefere Fasern der Brachialis-Muskeln sind an der vorderen Kapsel befestigt.
  • Die Kapseln sind posterior dünn und die Kapselfasern sind in Querrichtung platziert.
  • Auf der Rückseite ist die Kapsel dünn und besteht hauptsächlich aus Querfasern.

Bänder des Ellenbogengelenks-

Ulnares oder mediales Seitenband-

Das ulnare oder mediale Kollateralband erstreckt sich vom medialen Epicondylus des Humerus bis zum Coronoid und Olecranon der Ulna. Das ulnare Seitenband hat eine dreieckige Form und ist in 3 Bündel unterteilt, die als Bänder bekannt sind.

  • Vorderes oder schnurartiges Band (Bündel)
  • Hinteres fächerartiges Band (Partie)
  • Schräg- oder Querband (Bündel).

Radiale Seitenbänder-

  • Das laterale oder radiale Kollateralband erstreckt sich vom lateralen Humerus-Epikondylus und geht distal in das radiale Ringband über.
  • Radiales Annularband (RAL) – RAL des Radius wickelt sich um den Kopf des Radius und wird anterior und posterior an der Ulna befestigt.

Die Muskeln des Ellbogengelenks werden in Beuge- und Streckmuskeln unterteilt. Sehnen der Beuge- und Streckmuskeln sind an den Epicondylen des Humerus befestigt.

  • Beugemuskeln – Die Muskelkontraktion verursacht eine Beugung oder Vorwärtsbeugung des Unterarms über den Arm anterior oder vor dem Ellbogengelenk.
  • Streckmuskeln – Die Muskelkontraktion verursacht eine Streckung oder Streckung des Arms aus der Beugeposition.

Schleimbeutel des Ellenbogengelenks

Bursa ist ein membranöser Sack, der mit viskoser Synovialflüssigkeit gefüllt ist. Bursa beugt Verletzungen an Sehnen, Bändern, Knorpeln und Muskeln vor. Der Schleimbeutel wirkt als Polster bei Bewegung des Gelenks und wirkt als Stoßdämpfer. Am Ellbogengelenk befinden sich drei große Schleimbeutel.

  • Subkutane Olecranon Bursa – Bursa befindet sich im Bindegewebe über dem Olecranon-Prozess der Ulna.
  • Intratendinous Olecranon Bursa – Bursa liegt unter der Sehne des Trizeps brachii.
  • Subtendinous Olecranon Bursa – Bursa befindet sich zwischen der Trizepssehne und dem Olecranon-Prozess proximal zu seinem Ansatz am Olecranon.

Muskulatur

Flexoren-

  • Bizeps.
  • Brachialis.
  • Brachioradialis.
  • Pronator Teres (alle beugen den Ellbogen).

Strecker-

  • Trizeps Brachii.
  • Anconeus dienen.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *