Gesundheits

Anatomie und Funktion des Deltamuskels

Der Deltamuskel ist der Hauptmuskel der Schulter. Als dreieckiger Muskel hilft er bei der Bewegung Ihres Oberarms und stabilisiert das Schultergelenk.

Der Deltamuskel verbindet sich mit dem Schlüsselbein(Schlüsselbein), Wirbelsäule des Schulterblatts(Schulterblatt) und Humerus(Oberarmknochen).

Zu den Erkrankungen, die den Deltamuskel betreffen, gehören Verletzungen der Rotatorenmanschette, Verletzungen von Nerven und Blutgefäßen sowie Zerrungen, Sehnenentzündungen und das Schulterverletzungssyndrom.

Dieser Artikel beschreibt die Anatomie des Deltamuskels sowie Symptome, Behandlung und Heilungszeit bei Erkrankungen, die den Deltamuskel betreffen.

Welche Funktion hat der Deltamuskel?

Deltamuskeln sind eine Art Skelettmuskel, der an Körperbewegungen beteiligt ist. Im Gegensatz zu glatten Muskeln, die unwillkürlich sind, sind Skelettmuskeln freiwillig (das heißt, Sie kontrollieren sie).

Jeder Deltamuskel befindet sich dort, wo das Kugelgelenk Ihrer Schulter Ihren Humerus (Oberarmknochen) mit Ihrem Rumpf verbindet.

Die Hauptfunktionen der Deltamuskeln bestehen darin, das Schultergelenk zu stabilisieren und den Oberarmknochen an oder durch die Schulter zu bewegen. Diese Muskelbewegungen werden bezeichnet als:

  • Abduktion : Heben Sie Ihren Arm nach außen zur Seite Ihres Körpers
  • Flexion : Bewegen Sie Ihren Arm nach vorne und über Ihren Kopf
  • Erweiterung : Bewegen Sie Ihren Arm hinter sich
  • Rotation : Der Oberarmknochen dreht sich in der Schulterpfanne.

Die Deltamuskeln haben drei Köpfe, die an Knochen und anderem Gewebe befestigt sind. Ihr Ursprung – dort, wo der Muskel an einem festen Punkt befestigt ist, der sich nicht bewegt, wenn sich der Muskel zusammenzieht – sind das Schlüsselbein und das Schulterblatt. Ihr Ansatz – der Punkt, der an einem beweglichen Knochen befestigt ist – ist der Oberarmknochen.

Zusammen tragen diese Punkte zur Stabilisierung des Schultergelenks bei und ermöglichen die volle Beweglichkeit des Oberarms.

Der Deltamuskel ist ein häufiger Ort für die Verabreichung von Medikamenten- und Impfstoffinjektionen, da er leicht zugänglich ist.

Was sind die Deltamuskelköpfe?

Jeder der drei Deltamuskelköpfe – anterior, lateral, posterior – ermöglicht einzeln oder zusammen unterschiedliche Bewegungen.

Vorderer Deltamuskel

Der vordere Deltamuskel befindet sich an der Vorderseite der Schulter und dreht das Schultergelenk nach innen und bewegt den Arm nach vorne. Dies geschieht durch eine Kombination aus Flexion und medialer Rotation (Rotation eines Gelenks nach innen).

Der Ursprungspunkt des vorderen Deltamuskels liegt am Schlüsselbein neben dem Brustmuskel Pectoralis Major . Die angrenzenden Punkte tragen zur Stabilisierung der Schulter bei.

Seitlicher Deltamuskel

Der laterale Deltamuskel, der sich in der Mitte der Schulter befindet, hebt den Oberarmknochen seitlich (seitlich) vom Körper weg. Während der Abduktion bewegt sich der laterale Deltamuskel nach unten, um der Auswärtsbewegung des Arms Rechnung zu tragen.

Der Ursprungspunkt des lateralen Deltamuskels liegt an der äußeren Spitze des Schulterblatts, die als Akromionfortsatz bezeichnet wird.

Hinterer Deltamuskel

Der hintere Deltamuskel, der sich an der Rückseite der Schulter befindet, dreht das Gelenk ebenfalls seitlich, um den Arm nach außen und hinten zu bewegen. Während der Streckung ermöglicht der hintere Deltamuskel dem Oberarmkopf, sich in der Gelenkpfanne nach unten und innen zu drehen.

Der Ursprungspunkt des hinteren Deltamuskels liegt auf dem Teil des Schulterblatts, der als Wirbelsäule bekannt ist. Dieser markante Grat dient auch als Ursprungspunkt für mehrere andere Muskeln. Diese Befestigung stabilisiert und verhindert gleichzeitig die Überstreckung des Schultergelenks.

Welche Erkrankungen wirken sich auf die Deltamuskeln aus?

Die Deltamuskeln sind anfällig für Verletzungen, die nicht nur den Muskel, sondern auch das Bindegewebe, sogenannte Sehnen , betreffen können , das die Muskeln mit den Knochen verbindet. Auch darunter liegende Nerven oder Blutgefäße können verletzt werden.

Verletzungen der Rotatorenmanschette

Die Rotatorenmanschette ist eine Gruppe von Muskeln und Sehnen, die das Schultergelenk umgeben und den Oberarmkopf fest in der Schulterpfanne halten.

Ein Rotatorenmanschettenriss ist eine häufige Verletzung, bei der Sehnen teilweise oder vollständig gerissen sind. Obwohl der Deltamuskel nicht zu den Muskeln der Rotatorenmanschette zählt, kann die destabilisierende Wirkung eines Risses zu einer mechanischen Belastung des Deltamuskels führen, was zu einer Zerrung des Deltamuskels führen kann .1

Zu den Symptomen einer Rotatorenmanschettenverletzung können gehören:2

  • Wiederkehrende Schmerzen bei bestimmten Aktivitäten
  • Schmerzen, die Sie daran hindern, auf Ihrer verletzten Schulter zu schlafen
  • Knirschende oder knackende Geräusche beim Bewegen des Arms
  • Eingeschränkte Fähigkeit, Ihren Arm zu bewegen
  • Muskelschwäche

Die Behandlung kann Folgendes umfassen:2

  • Ausruhen
  • Nichtsteroidale entzündungshemmende Medikamente (NSAIDs)
  • Kräftigungs- und Dehnübungen
  • Ultraschalltherapie
  • Kortikosteroid-Injektion
  • Chirurgie (bei schweren Verletzungen)

In manchen Fällen besteht die Behandlung eines Rotatorenmanschettenrisses darin, den Deltamuskel zu durchtrennen und anschließend wieder zusammenzunähen. Das bedeutet, dass Sie den Deltamuskel zusammen mit der reparierten Rotatorenmanschette rehabilitieren müssen.

Die Heilungszeit einer Rotatorenmanschettenverletzung variiert je nach Größe des Risses. Wenn eine Operation erforderlich ist, dauert es sechs bis neun Monate, bis die vollständige Heilung erfolgt.

Verletzung des Nervus axillaris

Der Nervus axillaris liegt unmittelbar unterhalb des Deltamuskels und steuert sowohl den Deltamuskel als auch andere Muskeln des Oberarms. Der Nerv kann durch eine Operation oder traumatische Verletzungen geschädigt werden, was zu folgenden Symptomen führen kann:3

  • Schwäche der Schulter- oder Armmuskulatur
  • Schmerzen, Taubheitsgefühl oder Kribbeln
  • Der Gefühlsverlust im Arm oder in der Hand
  • Es fällt Ihnen schwer, Ihren Arm anzuheben oder Ihre Hand zu greifen
  • Schwund der Schulter- oder Armmuskulatur

Abhängig von der Ursache der Nervenverletzung benötigen manche Menschen keine Behandlung. Die Verletzung kann von selbst besser werden. Möglicherweise ist jedoch eine Operation zur Reparatur des Schadens sowie eine umfassende Rehabilitation erforderlich, um die Schulter-, Arm- und Handkraft wiederherzustellen.4

Die Genesungsgeschwindigkeit ist bei jedem unterschiedlich, die Heilung kann jedoch viele Monate dauern.3

Gefäßverletzungen

Die Vena cephalica ist ein Blutgefäß, das neben dem Deltamuskel entlang des Arms bis zur Hand verläuft. Es unterstützt die Durchblutung und das Flüssigkeitsmanagement im Muskelgewebe.

Eine Verletzung der Kopfvene kann zu einer Flüssigkeitsansammlung im Oberarm führen, die als peripheres Ödem bezeichnet wird . Dies kann Schmerzen und Schwäche verursachen und Ihre Bewegungsfreiheit einschränken.5

Das  Thorakoakromial Die Arterie ist ein weiteres Blutgefäß, das alle drei Deltamuskelköpfe direkt versorgt. Die Arterie verläuft typischerweise durch eine Rinne zwischen dem Deltamuskel und dem Brustmuskel, bei manchen Menschen verläuft das Gefäß jedoch durch einen Tunnel durch den Deltamuskel selbst.

In solchen Fällen kann jede Verletzung des Deltamuskels auch die Arteria thoracoacromialis schädigen und zu Nervenverletzungen, Schmerzen, Krämpfen und Muskelschwund führen , wenn sie nicht umgehend behandelt wird.6

Andere Verletzungen

Andere Erkrankungen, die den Deltamuskel betreffen, sind:

Zerrungen und Verletzungen durch Überlastung: Wenn Muskelfasern überdehnt werden, führt dies zu Muskelzerrungen, die plötzlich auftreten oder sich im Laufe der Zeit durch Überbeanspruchung oder sich wiederholende Bewegungen entwickeln können. Zu den Symptomen können Schmerzen und Schwierigkeiten beim Bewegen und Heben des Arms gehören.7Je nach Schwere der Belastung kann die Heilung einige Wochen bis mehrere Monate dauern.

Sehnenentzündung: Wenn sich die Sehnen in der Schulter entzünden, kommt es zu einer Sehnenentzündung der Schulter. Zu den Symptomen können Schmerzen und Druckempfindlichkeit in der Schulter sowie die Unfähigkeit gehören, den Arm in bestimmten Positionen zu halten.8Die Heilung einer leichten Sehnenentzündung kann nur wenige Wochen dauern, während die Heilung einer chronischen Sehnenentzündung Monate dauern kann.

Schulter-Impingement-Syndrom: Dies tritt auf, wenn die Schultermuskeln oder -sehnen an Knochen reiben. Zu den Symptomen gehören Gelenkschmerzen und Entzündungen.9Je nach Ausmaß der Verletzung kann die Heilung dieser Verletzung drei bis sechs Monate oder bis zu einem Jahr dauern.

Die Behandlung dieser Verletzungen kann Folgendes umfassen:

  • Ausruhen
  • Ruhigstellung mit einer Schlinge
  • Eis
  • Entzündungshemmende Medikamente
  • Physiotherapie und Rehabilitation zur Stärkung der Schulter und Verbesserung der Bewegungsfreiheit
  • Ultraschall- oder Laserbehandlungen zur Linderung von Schmerzen und Entzündungen

Wann Sie Ihren Arzt anrufen sollten

Sie sollten Ihren Arzt anrufen, wenn Sie Folgendes haben:

  • Anhaltende Schulterschmerzen, die länger als ein paar Wochen anhalten oder durch rezeptfreie Schmerzmittel oder Wärme-/Kältetherapie nicht gelindert werden können
  • Schlafstörungen aufgrund von Schmerzen oder Beschwerden in der betroffenen Schulter
  • Schwierigkeiten oder Schmerzen beim Versuch, nach hinten zu greifen, den Arm über den Kopf zu heben oder über den Körper zu greifen
  • Ein schnappendes, klickendes oder knallendes Geräusch in der Schulter beim Heben oder Werfen

Risikofaktoren für Deltamuskelprobleme

Obwohl jeder Mensch Probleme mit seinen Deltamuskeln haben kann, erhöht sich Ihr Risiko für Schulterprobleme, wenn Sie:

  • Betreiben Sie bestimmte Sportarten (Baseball-Pitching, Schwimmen, Tennis, Gewichtheben)10
  • Führen Sie Arbeiten aus, die das Heben schwerer Lasten, wiederholte Bewegungen in ungünstigen Positionen und Vibrationen erfordern11
  • Arbeiten Sie ohne richtige Körperhaltung und Armunterstützung am Computer12

Was beinhaltet die Rehabilitation?

Wenn Sie sich einer Operation oder einer schweren Verletzung des Deltamuskels unterziehen, umfasst die Rehabilitation in der Regel eine immobilisierende Schulterorthese, um den Arm mindestens zwei bis drei Wochen lang ruhig zu halten.13Dies gibt dem Muskel ausreichend Zeit zur Heilung und beugt einer erneuten Verletzung vor.

Während der Arm immobilisiert ist, wird Ihnen empfohlen, die Ellbogen-, Handgelenk- und Fingergelenke in Bewegung zu halten. Andernfalls kann es zu Muskelsteifheit in anderen Bereichen und zu längeren Rehabilitationszeiten kommen.14

Sie werden wahrscheinlich sechs Wochen nach der Operation oder Verletzung unter Anleitung Ihres Orthopäden oder Physiotherapeuten mit Kraft- und Bewegungsübungen beginnen . Möglicherweise wird ein Ergotherapeut hinzugezogen, der Ihnen hilft, Fähigkeiten wie Anziehen, Schreiben, Fahren oder Werfen zu bewältigen oder wiederzuerlangen.13

Dieser Rehabilitationszeitplan variiert je nach Ihrem Alter, Ihrem allgemeinen Gesundheitszustand, der Schwere Ihrer Verletzung oder Operation, dem Fehlen oder Vorhandensein von Gefäß- oder Nervenschäden und Ihrer Einhaltung des Rehabilitationsplans.

Wie hält man die Deltamuskeln gesund?

Es überrascht nicht, dass Bewegung der beste Weg ist, die Deltamuskeln gesund zu halten und das Verletzungsrisiko zu verringern. Dies kann Widerstands- und Krafttraining umfassen oder bei älteren Menschen oder Menschen mit körperlichen Einschränkungen Dehn- und Rotationsübungen, um Gelenke und Sehnen flexibel zu halten.

Zu den Übungen, die sich positiv auf die Schultern und die Deltamuskeln auswirken, gehören:

  • Isometrische Schulterübungen
  • Übungen zur Schulterrolle
  • Übungen mit dem Widerstandsband
  • Verschiedene Bewegungsübungen
  • Belastungsübungen
  • Yoga

Darüber hinaus gibt es bestimmte Gewohnheiten, die Verletzungen der Schulter durch wiederholte Belastung (einschließlich Sehnenentzündung und Schleimbeutelentzündung ) verhindern können. Dazu gehört, dass Sie Ihre allgemeine Körperhaltung verbessern und sich im Fitnessstudio oder bei der Arbeit nicht mit schweren Gewichten überfordern.

Zusammenfassung

Der Deltamuskel ist der Hauptmuskel der Schulter. Es besteht aus drei Köpfen, den vorderen, seitlichen und hinteren Deltamuskeln. Alle drei Köpfe helfen dabei, den Arm zu bewegen und das Schultergelenk zu stabilisieren. Jeder Kopf verfügt außerdem über unterschiedliche Einführpunkte und ermöglicht verschiedene Bewegungen, die als Abduktion, Flexion, Extension und Rotation bekannt sind.

Der Deltamuskel kann direkt oder indirekt durch eine Operation verletzt oder beeinträchtigt werden. In solchen Fällen kann eine Rehabilitation erforderlich sein, um Flexibilität, Bewegungsfreiheit und Kraft wiederherzustellen.

Wenden Sie sich an einen Arzt, wenn Sie seit Wochen unter Schulterschmerzen leiden. Schlafstörungen aufgrund von Schulterschmerzen; oder verminderte Bewegungsfreiheit Ihres Arms.

14 Quellen
  1. Dyrna F, Kumar NS, Obopilwe E, et al. „Beziehung zwischen Deltamuskel und Rotatorenmanschettenmuskulatur während der dynamischen Schulterabduktion: eine biomechanische Studie zum Fortschreiten des Rotatorenmanschettenrisses“ . Bin J Sports Med . 2018;46(8):1919-1926. doi:10.1177/0363546518768276
  2. Johns Hopkins-Medizin. Verletzung der Rotatorenmanschette .
  3. Penn Medicine, die Treuhänder der University of Pennsylvania. Was ist eine Störung des Nervus axillaris ?
  4. National Institutes of Health, USA, National Library of Medicine: StatPearls. Anatomie, Schulter und obere Extremität, Deltamuskel .
  5. Besharat S, Grol-Prokopczyk H, Gao S, Feng C, Akwaa F, Gewandter JS. Periphere Ödeme: Ein häufiges und anhaltendes Gesundheitsproblem bei älteren Amerikanern . Plus eins . 2021;16(12):e0260742. doi:10.1371/journal.pone.0260742
  6. Bunker TD, Cosker TD, Dunkerley S, Kitson J, Smith CD. Anatomical variations of the deltoid artery: relevance to the deltopectoral approach to the shoulder. Bone Joint J. 2013;95-B(5):657-9. doi:10.1302/0301-620X.95B5.31408
  7. NYU Langone Health. Shoulder sprains and strains.
  8. Johns Hopkins Medicine. Shoulder tendonitis.
  9. National Library of Medicine StatPearls. Shoulder impingement syndrome.
  10. Tooth C, Gofflot A, Schwartz C, et al. Risk Factors of Overuse Shoulder Injuries in Overhead Athletes: A Systematic Review. Sports Health. 2020;12(5):478-487. doi:10.1177/1941738120931764
  11. van der Molen HF, Foresti C, Daams JG, Frings-Dresen MHW, Kuijer PPFM. Work-related risk factors for specific shoulder disorders: a systematic review and meta-analysis. Occup Environ Med. 2017;74(10):745-755. doi:10.1136/oemed-2017-104339
  12. Sadeghian F, Raei M, Amiri M. Persistent of Neck/Shoulder Pain among Computer Office Workers with Specific Attention to Pain Expectation, Somatization Tendency, and Beliefs. Int J Prev Med. 2014;5(9):1169-1177.PMID: 25317301
  13. American Academy of Orthopaedic Surgeons: OrthoInfo. Rotator cuff tears: Surgical treatment options.
  14. Icahn School of Medicine at Mount Sinai. Using Your Shoulder After Surgery.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *