Gesundheits

Anzeichen und Symptome der Menière-Krankheit

Morbus Menière ist eine Ursache für Schwindel , einen starken Schwindel, der ein Gefühl des Ungleichgewichts hervorruft. Es handelt sich um eine Erkrankung des Innenohrs und des endolymphatischen Systems, die nicht vollständig verstanden ist und meist nur ein Ohr betrifft.1Morbus Menière wird auch idiopathischer endolymphatischer Hydrops genannt .

Eine Theorie besagt, dass die Menière-Krankheit durch eine Volumenänderung der Flüssigkeiten im Labyrinth des Innenohrs verursacht wird.2Andere Theorien gehen von einer Virusinfektion oder einer Fehlfunktion des Immunsystems aus.

Symptome

Die Symptome der Menière-Krankheit sind von Person zu Person unterschiedlich stark ausgeprägt. Manche Menschen können durch die Krankheit völlig geschwächt sein, während bei anderen nur ein- oder zweimal im Jahr Symptome auftreten. Zu den Symptomen der Menière-Krankheit gehören:3

  • Schwindel
  • Tinnitus
  • Schwankender Hörverlust
  • Schmerzen oder Druck in den Ohren
  • Übelkeit und Erbrechen
  • Schwitzen
  • Kopfschmerzen4
  • Bauchschmerzen und Durchfall2

Zusätzlich zu diesen Symptomen besteht bei dieser Erkrankung ein hohes Risiko für Stürze und Folgeverletzungen. Die Symptome dauern typischerweise zwischen 20 Minuten und 18 Stunden.

Diagnose

Die Diagnose ist schwierig, da es keinen endgültigen Test für diese Erkrankung gibt. Es handelt sich hauptsächlich um eine Anamnesediagnose. Ein Zauber reicht nicht aus, um eine Diagnose zu stellen. Per Definition sind die Zauber episodisch.

Schwindel ist ein Symptom, das sich mit vielen anderen Erkrankungen überschneidet, einschließlich lebensbedrohlicher neurologischer Erkrankungen wie einem Schlaganfall.5Eine MRT wird häufig verwendet, um Tumore oder andere abnormale Wucherungen auszuschließen.

Ein Test namens Kalorientest bestimmt das Gleichgewicht, indem die Ohren mit Wasser oder Luft gespült werden.6Dies führt zu schnellen Augenbewegungen, die als Nystagmus bezeichnet werden. Anhand des Musters schneller Augenbewegungen kann der Arzt manchmal eine Gleichgewichtsstörung interpretieren.

Zur Diagnose des Morbus Menière werden verschiedene Hörtests eingesetzt.7Es ist wichtig festzustellen, ob der Hörverlust auf ein Problem im Innenohr zurückzuführen ist oder ob es sich um eine Fehlfunktion des Hörnervs handelt. Dazu kann die Funktion des Hirnstamms erfasst werden, um die Aktivität des Hörnervs aufzuzeigen. Die Elektrocochleographie ist ein Test, der die Aktivität des Innenohrs aufzeichnen kann.

Klicken Sie auf „Play“, um alles über Morbus Menière zu erfahren

Dieses Video wurde von Anju Goel, MD, MPH, medizinisch überprüft

Behandlungen

Medikamente

Derzeit gibt es keine Heilung für Morbus Menière, daher konzentrieren sich die Behandlungen auf die Linderung der Symptome. Die Umstellung auf eine salzarme Ernährung und der Verzicht auf Koffein und Alkohol kann hilfreich sein, um den Flüssigkeitshaushalt unter Kontrolle zu halten und den Innenohrdruck zu senken.8

Der Verzicht auf bestimmte Medikamente wie Bluthochdrucktabletten und Allergiemedikamente kann manchmal hilfreich sein. Allerdings kann Bluthochdruck selbst zu den Symptomen beitragen. Stressreduktion scheint die Schwere der Symptome zu verringern.

Eine Methode für Menschen, bei denen andere medikamentöse Therapien versagt haben, ist die Injektion von Gentamicin, einem Antibiotikum, direkt in den Mittelohrraum. 9 Zu den Medikamenten zur Behandlung plötzlicher Anfälle gehören Meclizin (Antivert) und Lorazepam (Ativan). Es gibt auch Dexamethason (Decadron) und Phenergan, ein Medikament gegen Übelkeit. Andere Medikamente gegen Übelkeit, die verwendet werden können, sind Compazine und Ondansetron.

Einige Medikamente können eingesetzt werden, um Anfälle zu verhindern oder zumindest deren Häufigkeit zu verringern. Dazu gehören Dyazid (Triamteren/HCTZ), Klonopin und Diazepam (Valium).

Geräte, Übungen und Verfahren

Eine Behandlung zur Kontrolle der Symptome wird als Meniett-Gerät bezeichnet. Während das Gerät selbst nicht chirurgisch installiert werden muss, ist für seine Funktion ein Paukenröhrchen (Beatmungsschlauch) erforderlich. Das Gerät gibt über das Paukenröhrchen Druckimpulse an das Innenohr ab. Insgesamt deuten Forschungsergebnisse darauf hin, dass Schwindelsymptome gemindert und das Hörvermögen verbessert werden können. Dieses Verfahren bleibt jedoch etwas umstritten und wird in den Vereinigten Staaten nicht häufig durchgeführt.10

Vestibuläre Rehabilitationsübungen zur Verbesserung des Gleichgewichts haben sich bei der Behandlung von Morbus Menière nicht als besonders hilfreich erwiesen.

Chirurgische Optionen sind riskant und nur bei schwerem und schwächendem Schwindel möglich.2Alle aktuellen chirurgischen Optionen zur Behandlung des Morbus Menière sind umstritten. Bei einer Labyrinthektomie wird das Labyrinth des Ohrs entfernt, ein Sinnesorgan mit Endolymphe, das Signale über Körperbewegungen an das Gehirn sendet.

Diese Operation verursacht einen Hörverlust und ist Personen vorbehalten, die auf diesem Ohr bereits ihr Gehör verloren haben.2Eine andere Operation, die das Gehör erhält, aber dennoch Risiken birgt, ist die Vestibularisneurektomie. Bei dieser Operation wird der Nerv durchtrennt, der mit dem defekten Innenohrorgan verbunden ist. Andere Verfahren umfassen die Dekompression des endolymphatischen Sacks oder die Platzierung eines Shunts.

Risikofaktoren und Prävalenz

Nach Angaben des National Institute of Deafness & Other Communication Disorders wird in den Vereinigten Staaten derzeit bei etwa 615.000 Menschen Morbus Menière diagnostiziert. Sie schätzen, dass jedes Jahr weitere 45.500 Fälle neu diagnostiziert werden.10,2 Prozent der Bevölkerung in den Vereinigten Staaten leiden an der Menière-Krankheit. Es ist wichtig zu bedenken, dass es sich bei diesen Zahlen lediglich um Schätzungen handelt. Einige Fachleute glauben, dass die Krankheit zu wenig gemeldet wird.

Die meisten Menschen mit Morbus Menière sind über 40 Jahre alt, obwohl sie in jedem Alter auftreten kann und anscheinend sowohl Männer als auch Frauen gleichermaßen betrifft. Einige Berichte deuten auf eine genetische Komponente hin, die jedoch nicht nachgewiesen wurde.11

Bewältigung

Der beste Weg, mit Schwindelanfällen umzugehen, scheint darin zu bestehen, sich auf eine ebene Fläche zu legen, bis der Schwindelanfall vorüber ist. Sie können versuchen, auf ein festes Objekt zu starren. Versuchen Sie nicht zu essen oder zu trinken, da dies zu Übelkeit und Erbrechen führen kann.

Die oben genannten Medikamente können bei Schwindel, Übelkeit und Erbrechen helfen. Wenn der Schwindel vorüber ist, achten Sie darauf, langsam aufzustehen.

Es hilft auch, sich an etwas Stabilem festzuhalten, beispielsweise an einer Wand oder einem Geländer. Der Versuch, während eines Angriffs zu gehen, kann zu Stürzen und schweren Verletzungen führen. Seien Sie daher immer vorsichtig.

Wie jede schwächende und chronische Krankheit kann Morbus Menière zu Depressionen führen.12Wenn Sie diese Gefühle verspüren, sprechen Sie bitte mit Ihrem Arzt. Es kann auch hilfreich sein, mit anderen Menschen zu sprechen und zu interagieren, die an dieser Krankheit leiden.

Obwohl die Menière-Krankheit schwächend sein kann, ist sie nicht tödlich und es werden neue Medikamente entwickelt, die dabei helfen, diese Erkrankung zu kontrollieren und die Lebensqualität zu verbessern.

12 Quellen
  1. Nationales Institut für Taubheit und andere Kommunikationsstörungen. Morbus Menière .
  2. Informationszentrum für genetische und seltene Krankheiten des US-Gesundheitsministeriums. Morbus Menière .
  3. Ahmadzai N, Cheng W, Wolfe D, et al. Pharmakologische und chirurgische Therapien für Patienten mit Morbus Menière: ein Protokoll für eine systematische Überprüfung und Metaanalyse . Syst Rev. 2019;8(1):341. doi:10.1186/s13643-019-1195-1
  4. Ghavami Y, Mahboubi H, Yau AY, Maducdoc M, Djalilian HR. Migränemerkmale bei Patienten mit Morbus Menière . Laryngoskop . 2016;126(1):163-168. doi:10.1002/lary.25344
  5. Kerber KA, Callaghan BC, Telian SA, et al. Prävalenz und Überschneidung der Schwindelsymptomtypen: eine landesweit repräsentative Umfrage in den USA . Bin J Med . 2017;130(12):1465.e1-1465.e9. doi:10.1016/j.amjmed.2017.05.048
  6. U.S. National Library of Medicine, MedlinePlus. Caloric stimulation.
  7. Güneri EA, Çakır A, Mutlu B. Validity and reliability of the diagnostic tests for Ménière’s disease. Turk Arch Otorhinolaryngol. 2016;54(3):124-130. doi:10.5152/tao.2016.1697
  8. Hussain K, Murdin L, Schilder AG. Restriction of salt, caffeine and alcohol intake for the treatment of Ménière’s disease or syndrome. Cochrane Database Syst Rev. 2018;12:CD012173.  doi:10.1002/14651858.CD012173.pub2
  9. Patel M, Agarwal K, Arshad Q, et al. Intratympanic methylprednisolone versus gentamicin in patients with unilateral Ménières disease: a randomised, double-blind, comparative effectiveness trial. The Lancet. 2016;388(10061):2753-2762. doi:10.1016/s0140-6736(16)31461-1
  10. Wang SJ, Yang H, Yao YY, et al. The clinical benefit of device therapy for Meniere’s disease in adults: systematic review and meta-analysis. J Int Adv Otol. 2019;15(1):121-129. doi:10.5152/iao.2019.5937
  11. Magnan J, Özgirgin ON, Trabalzini F, et al. European Position Statement on Diagnosis, and Treatment of Meniere’s Disease. J Int Adv Otol. 2018;14(2):317-321. doi:10.5152/iao.2018.140818
  12. Orji F. The influence of psychological factors in Meniere’s disease. Ann Med Health Sci Res. 2014;4(1):3-7. doi:10.4103/2141-9248.126601

Additional Reading

  • American Academy of Speech-Language-Hearing. Evaluation and Management of Meneire’s Disease.
  • Medscape. Meniere Disease.
  • National Institute on Deafness & Other Communication Disorders. Meneire’s Disease.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *