Anzeichen und Symptome einer Depression bei älteren Erwachsenen und älteren Menschen

In den späteren Lebensabschnitten können mehrere Veränderungen auftreten. Medizinische Probleme, Ruhestand, zunehmende Isolation, der Tod geliebter Menschen – diese Vorfälle haben eine hohe Wahrscheinlichkeit, dass sie bei älteren Erwachsenen und älteren Menschen zu Depressionen führen. Depressionen hindern ältere Erwachsene und ältere Menschen daran, ein glückliches Leben zu führen. Sie wirkt sich nicht nur auf die Stimmung aus, sondern geht weit darüber hinaus. Seine Auswirkungen können in Ihrer körperlichen Gesundheit, Energie, Appetit und Schlaf beobachtet werden. Ältere Erwachsene und ältere Menschen können bedeutende Schritte unternehmen, um Depressionen zu überwinden, da sie kein unvermeidlicher Teil des Alterns sind. Aber Sie könnten dabei mit mehreren Herausforderungen konfrontiert werden.

Die Anzeichen und Symptome helfen bei der Bekanntschaft mit der Depression bei älteren Erwachsenen und älteren Menschen. Depression Anzeichen bei älteren Erwachsenen und älteren Menschen sind:

  • Düsternis
  • Erschöpfung
  • Verlust des Interesses oder Aufgabe der Freizeitbeschäftigungen oder Hobbys, die Freude bereiteten.
  • Isolierung und Rückzug aus dem Sozialismus (Enthusiasmus verlieren, mit Freunden zusammen zu sein, Teil der Aktivitäten zu sein)
  • Gewichtsabnahme oder Hungerverlust
  • Schlafstörungen (Schlafschwierigkeiten oder übermäßiges Schlafen)
  • Sich wertlos fühlen (Selbsthass, Angst, eine Last zu sein, sich unwichtig fühlen)
  • Übermäßiger Konsum von Drogen oder Alkohol
  • Suizidalität, Suizidversuch, Todesbesessenheit.

Depressionen bei älteren Erwachsenen und älteren Menschen können ohne Traurigkeit vorhanden sein

In den meisten Fällen gehen die Depression und Traurigkeit einher, während es mehrere depressive ältere Erwachsene und ältere Menschen gibt, die behaupten, überhaupt nicht traurig zu sein. Stattdessen klagen die älteren Erwachsenen oder Senioren über Energiemangel, geringe Begeisterung oder körperliche Probleme. Tatsächlich sind körperliche Probleme wie starke Kopfschmerzen, Arthritisschmerzen normalerweise die Hauptsymptome von Depressionen bei älteren Erwachsenen und älteren Menschen.

Anzeichen und Symptome einer Depression bei älteren Erwachsenen und älteren Menschen, auch wenn keine Traurigkeit vorhanden ist

Ältere Erwachsene und ältere Menschen, die das Gefühl von Traurigkeit oder Depression leugnen, können immer noch an einer schweren Depression leiden. Einige Hinweise zum Suchen:

  • Gefühl der Hilflosigkeit oder Wertlosigkeit
  • Besorgt und ängstlich sein
  • Mangel an Energie und Motivation bei älteren Erwachsenen und älteren Menschen
  • Unerklärliche oder verschlimmerte Schmerzen können bei älteren Erwachsenen und älteren Menschen ein Zeichen von Depressionen sein
  • Reizende Natur
  • Desinteresse an Hobbys und Sozialismus
  • Auswirkungen auf die Sprache und Bewegungen
  • Nachlässigkeit bei der Körperpflege (Vergessen von Medikamenten, Vernachlässigung der Hygiene, Auslassen von Mahlzeiten) kann bei älteren Erwachsenen und älteren Menschen ebenfalls ein Anzeichen und Symptom einer Depression sein
  • Speicherprobleme.
Weiterlesen  Beule auf dem Nagel: Ursachen und Behandlung

Depressionen zeigen keine Schwäche oder Fehler im Charakter einer Person. Jeder kann depressiv sein, unabhängig von seinem Alter, seiner Herkunft oder seinen bisherigen Leistungen im Leben. Ebenso müssen Herausforderungen, die mit dem Alter einhergehen, körperliche Krankheiten Sie nicht niedrig halten. Es besteht keine Notwendigkeit, mit Depressionen zu leben, egal ob Sie 18 oder 80 Jahre alt sind.

Depressionen bei älteren Erwachsenen und älteren Menschen können mit angemessener Behandlung und Unterstützung zusammen mit Selbsthilfestrategien behandelt werden, die dazu führen können, dass sich der Einzelne besser fühlt und ein glückliches und sprudelndes Leben führt.

Ursachen von Depressionen bei älteren Erwachsenen und älteren Menschen

Mit zunehmendem Alter treten erhebliche Veränderungen im Leben auf, die Sie dem Risiko aussetzen können, depressiv zu werden. Zu den Risikofaktoren und Ursachen, die zu Depressionen bei älteren Erwachsenen und älteren Menschen beitragen, gehören:

  • Krankheiten und Zustände. Behinderung und schlechter Gesundheitszustand, starke oder chronische Schmerzen, Verletzungen der Körperstruktur aufgrund von Krankheiten oder Operationen, kognitive Beeinträchtigungen usw.
  • Entfremdung und Rückzug. Isoliertes Leben, reduziertes soziales Erscheinungsbild durch Umzug oder Todesfälle, reduzierte Bewegungsfähigkeit aufgrund von Krankheit können bei älteren Erwachsenen und älteren Menschen zu Depressionen führen.
  • Geschwächtes Zielbewusstsein. Das Gefühl der Bedeutungslosigkeit oder des Identitätsverlusts aufgrund körperlicher Einschränkungen oder des Ruhestands ist auch einer der Hauptverursacher von Depressionen bei älteren Erwachsenen und älteren Menschen.
  • Ängste. Ängstlich wegen Gesundheitsproblemen oder Finanzen, Angst vor dem Sterben oder dem Tod.
  • Jüngster Verlust. Es ist bekannt, dass der Verlust des Partners oder Ehepartners, der Tod von Familienmitgliedern oder Begleitern Depressionen bei älteren Erwachsenen und älteren Menschen verursacht.

Trauer, Verlust kann bei älteren Erwachsenen und älteren Menschen zu Depressionen führen

Man erfährt mehrere Verluste, wenn sie älter werden. Der Verlust ist schmerzhaft, egal ob es sich um den Verlust der Gesundheit, der Mobilität, der Unabhängigkeit, eines geliebten Menschen oder Ihres langfristigen Berufs handelt. Die Trauer um diese Verluste ist normal und gesund; Das Gefühl der Traurigkeit kann lange anhalten. Es ist jedoch nicht typisch, die Freude und Hoffnung vollständig zu verlieren.

Es ist nicht einfach, zwischen Trauer und Depression zu unterscheiden. Da mehrere Symptome für beide gemeinsam sind. Der Unterschied kann jedoch auf verschiedene Weise aussortiert werden. Trauer beinhaltet eine Vielzahl von Emotionen und eine Kombination aus schlechten und guten Tagen. Auch wenn Sie trauern, werden Sie Momente des Glücks oder der Freude haben. Während es zu Depressionen kommt, sind das Gefühl von Angst und Leere konstant.

Obwohl es keinen festen Zeitplan für die Trauer gibt, wenn sie nicht mit der Zeit verschwindet oder alle Zeichen der Freude wie das Lachen über einen guten Witz, die Wertschätzung schöner Szenen oder die Erleuchtung als Reaktion auf eine Umarmung auslöscht, besteht die Möglichkeit, dass Sie an Depressionen leiden. Zusätzliche Symptome, die bei älteren Erwachsenen und älteren Menschen auf Depressionen und nicht auf Trauer hinweisen, sind:

  • Selbstmordgedanken oder Fixierung auf den Tod.
  • Sich elend oder hilflos fühlen
  • Invasives oder intensives Schuldgefühl
  • Sehen oder Dinge, die ihnen nicht gehören
  • Bewusste Bewegungen von Körper und Sprache.
  • Die Unfähigkeit, zu Hause oder am Arbeitsplatz zu funktionieren.

Chronische medizinische Beschwerden können bei älteren Erwachsenen und älteren Menschen zu Depressionen führen. Die depressiven Gefühle bei älteren Erwachsenen und Senioren sind oft mit körperlichen Erkrankungen verbunden, die das Risiko einer Depression erhöhen. Anhaltende Schmerzen und körperliche Behinderungen können dazu führen, dass Sie sich schlecht fühlen. Depressive Symptome können auch aufgrund medizinischer Probleme wie Nebenwirkungen von verschreibungspflichtigen Medikamenten oder Demenz auftreten .

Es ist wichtig, sich der medizinischen Probleme bewusst zu sein, da sie sowohl bei älteren Erwachsenen als auch bei älteren Menschen zu Depressionen führen können. Die Auswirkungen können direkt oder in Form einer psychischen Reaktion auf eine Krankheit sein. Eine Person mit chronischen Erkrankungen wie starken Schmerzen, Behinderungen oder lebensbedrohlichen Zuständen kann zu Depressionen führen oder die Symptome einer Depression verschlimmern. Dazu gehören:

  • Alzheimer und Demenzerkrankungen
  • Multiple Sklerose
  • Vitamin-B12-Mangel
  • Herzkrankheit
  • Schlaganfall
  • Krebs
  • Lupus
  • Parkinson-Krankheit
  • Schilddrüsenerkrankungen
  • Diabetes  .

Verschreibungspflichtige Medikamente können bei älteren Erwachsenen und älteren Menschen Depressionen verursachen

Die Langzeitanwendung von verschriebenen Arzneimitteln kann bei älteren Erwachsenen und älteren Menschen zu Depressionen führen. Depressionssymptome sind Nebenwirkungen mehrerer üblicherweise verschriebener Medikamente. Eine Person, die mehrere Medikamente einnimmt, ist überwiegend einem Depressionsrisiko ausgesetzt. Die stimmungsbedingten Nebenwirkungen von verschreibungspflichtigen Medikamenten können jeden treffen, aber ältere Erwachsene sind aufgrund ihres Alters empfindlicher. Mit zunehmendem Alter wird der Körper weniger effektiv bei der Metabolisierung und dem Umgang mit Medikamenten. Zu den Medikamenten, die zu Depressionen führen oder diese verschlimmern können, gehören:

  • Medikamente gegen die Parkinson-Krankheit
  • Medikamente gegen Blutdruck (Clonidin)
  • Schlaftabletten
  • Steroide (z. B. Prednison und Kortison)
  • Medikamente gegen Geschwüre (Tagamet, Zantac)
  • Medikamente gegen hohen Cholesterinspiegel (Zocor, Mevacor, Lipitor)
  • Herzmedikamente bestehend aus Reserpin
  • Schmerzmittel und Medikamente gegen Arthritis
  • Beruhigungsmittel (Xanax, Valium, Halcion)
  • Kalziumkanalblocker
  • Betablocker (Inderal, Lopressor)
  • Östrogene (Prempro, Premarin)

Sprechen Sie mit Ihrem Arzt, wenn Sie sich nach der Einnahme eines neuen Medikaments depressiv fühlen. Der Arzt wird Ihnen entweder ein neues Medikament verschreiben oder Ihre Dosis senken, die keinen Einfluss auf Ihre Stimmung hat.

Alkoholkonsum kann bei älteren Erwachsenen und älteren Menschen zu Depressionen führen

Regelmäßiger Alkoholkonsum kann bei älteren Erwachsenen und älteren Menschen zu Depressionen führen. Viele der älteren Menschen neigen dazu, ihre seelischen und körperlichen Schmerzen mit dem Konsum von Alkohol zu bewältigen. Es würde dazu führen, dass sie sich weniger einsam fühlen oder ihnen helfen, sich von Problemen abzulenken. Während einige nachts trinken, um einen gesunden Schlaf zu haben. Alkohol kann für kurze Zeit ein besseres Gefühl geben, aber auf lange Sicht kann er Probleme verursachen. Die Symptome einer Depression verschlimmern sich mit dem Konsum von Alkohol. Es verursacht Angst, beeinträchtigt die Funktion des Gehirns, Reizbarkeit. Eine negative Wechselwirkung von Alkohol kann mit mehreren Medikamenten sowie Antidepressiva beobachtet werden. Trinken kann Ihnen beim Einschlafen helfen, aber es kann die Exzellenz des Schlafes beeinträchtigen.

Die Behandlung von Depressionen ist für ältere Menschen ebenso wirksam wie für junge Menschen. Obwohl die Ursache von Depressionen bei älteren Menschen und älteren Erwachsenen auf Herausforderungen oder schwierige Situationen im Leben zurückzuführen ist, sollte das Ziel der Behandlung darin bestehen, diese Probleme zu lösen. Die Medikamente allein reichen nicht aus, um Ihre Depression zu heilen, wenn die Ursache der Depression Einsamkeit ist. Außerdem müssen alle medizinischen Probleme behandelt werden, die eine Depression erschweren.

Antidepressive Behandlung für ältere Erwachsene und ältere Menschen

Eine niedrig dosierte Behandlung mit Antidepressiva kann für ältere Erwachsene und ältere Menschen sehr hilfreich sein. Ältere Erwachsene reagieren empfindlich auf die Nebenwirkungen der Medikamente und sind auch schwach gegenüber Wechselwirkungen mit anderen Medikamenten.

Laut der Forschung können die SSRIs (selektive Serotonin-Wiederaufnahmehemmer) wie Prozac zu einem schnellen Knochenschwund führen und das Risiko von Brüchen und Stürzen ist ebenfalls höher. Aus diesen Gründen müssen ältere Erwachsene, die Antidepressiva einnehmen, vorsichtig sein und ihre Dosierung muss genau überwacht werden.

In mehreren Fällen erweist sich ein gesunder Lebensstil, wie z. B. Bewegung zusammen mit einer Therapie, als ebenso wirksam wie Antidepressiva, um Stress abzubauen und die gefährliche Reaktion von Medikamenten zu beseitigen.

Alternative Medikamente zur Behandlung von Depressionen bei älteren Erwachsenen und älteren Menschen

In den meisten Fällen sind natürliche Nahrungsergänzungsmittel und pflanzliche Heilmittel eine wirksame Methode zur Behandlung von Depressionen bei älteren Erwachsenen und älteren Menschen. Diese sind viel sicherer als Antidepressiva. Einige pflanzliche Präparate können jedoch Nebenwirkungen durch Wechselwirkungen mit einigen Medikamenten verursachen. Konsultieren Sie daher Ihren Arzt, bevor Sie mit der Einnahme beginnen.

  • Folsäure kann in Kombination mit anderen Behandlungen die depressiven Symptome lindern.
  • SAMe (S-Adenosylmethionin) kann alternativ zu Antidepressiva zur Regulierung der Stimmung eingesetzt werden, verursacht aber in seltenen Fällen schwere Nebenwirkungen.
  • Omega-3-Fettsäuren können als separate Behandlung für Depressionen wirken oder die Wirkung des Antidepressivums verstärken.
  • Johanniskraut kann bei mäßigen oder leichten Symptomen einer Depression helfen, muss aber zusammen mit Antidepressiva vermieden werden.

Beratung und Therapie zur Behandlung von Depressionen bei älteren Erwachsenen und älteren Menschen

Die Therapie kann bei depressiven Erwachsenen und älteren Menschen Wunder wirken, da sie sich mit den zugrunde liegenden Ursachen der Depression befasst, nicht nur mit den Symptomen.

  • Unterstützende Beratung umfasst Peer- und spirituelle Beratung. Es kann Einsamkeit und Elend reduzieren, die Depressionen verursachen, und Sie dabei unterstützen, einen neuen Zweck und eine neue Bedeutung zu finden.
  • Die Therapie hilft, mit den stressigen Veränderungen im Leben umzugehen, einen heilenden Effekt auf Ihren Verlust auszuüben und mit schwierigen Emotionen umzugehen. Es kann Ihnen auch helfen, Ihre negativen Gedanken und Muster zu ändern und verbesserte Bewältigungsfähigkeiten zu entwickeln.
  • Selbsthilfegruppen für Krankheiten, Depressionen und Trauer verbinden Sie mit anderen Menschen, die ähnliche Herausforderungen durchmachen. Dies sind sichere Orte, an denen Sie Ihre Erfahrungen, Ermutigung und Ratschläge austauschen können.

Leave a Reply

Your email address will not be published.