Gesundheit und Wellness

Aortendissektion: Arten, Ursachen, Symptome, Behandlung, Überlebensrate, Prognose, Komplikationen, Epidemiologie

Es ist bekannt, dass eine große Mehrheit der Bevölkerung an der einen oder anderen Art von Herzkrankheiten leidet. Während Herzerkrankungen noch vor wenigen Jahren typischerweise mit dem Alter in Verbindung gebracht wurden, hat sich die Wahrnehmung in den letzten Jahren stark verändert, da auch die jüngere Bevölkerungsschicht von der Krankheit betroffen ist. Unter vielen der Herzkrankheiten auf dem Block ist die Aortendissektion eine, die ähnliche Symptome wie andere Herzkrankheiten zeigt, aber eine besondere medizinische Behandlung erfordert.

Die Aorta bezieht sich auf das große Blutgefäß, das dafür verantwortlich ist, Blut außerhalb des Herzens zu transportieren. Das Reißen der inneren Schicht dieses Blutgefäßes oder dieser Aorta führt bei Menschen zu einem kritischen Zustand, in dem das Blut durch den Riss strömt, was zur Trennung oder Dissektion der inneren und mittleren Schichten der Aorta führt. Eine Aortendissektion kann aufgrund des Blutflusses zwischen den Schichten der Aorta oft zu einer verminderten Durchblutung anderer Organe des Körpers führen. Bei Menschen, insbesondere Männern in den Sechzigern und Siebzigern, kann sich eine Aortendissektion als tödlich erweisen, wenn der mit Blut gefüllte Kanal die äußere Aortenwand durchreißt.

Was sind die Symptome einer Aortendissektion?

In den meisten Fällen von Aortendissektion manifestieren sich die Symptome plötzlich und sind anderen Herzproblemen sehr ähnlich. Es gibt jedoch bestimmte Anzeichen und Symptome, auf die man achten könnte.

  • Eine Person, die an einer Aortendissektion leidet, kann Symptome eines plötzlichen scharfen, reißenden Schmerzes erfahren, der in der Brust oder im oberen Rückenbereich des Körpers entsteht und bis zum Hals ausstrahlt.
  • Auch Atemnot, oft begleitet von Bewusstlosigkeit, kann in solchen Fällen beobachtet werden.
  • Patienten, die an Aortendissektion leiden, können Symptome plötzlicher Sprach- und Sehschwierigkeiten mit einem Schwächegefühl, begleitet von einer Lähmung einer Körperseite, verspüren.
  • Patienten können auch einen schwachen Puls in einem Arm im Vergleich zum anderen spüren.

Da es zu einer Verringerung des Blutflusses zu den anderen Organen des Körpers kommt, können Patienten mit Aortendissektion auch bestimmte andere Symptome aufweisen, wie z.

  • Ein feuchtes Gefühl oder starkes Schwitzen mit blasser Haut, begleitet von Ohnmachtsanfällen oder Schwindel.
  • Die Patienten mit Aortendissektion können auch Übelkeit, gefolgt von Erbrechen, zusammen mit Bauchschmerzen erleiden.
  • Patienten können auch Probleme aufgrund des Drucks auf die Speiseröhre haben.

Arten der Aortendissektion

Basierend auf dem Ort der Ruptur kann die Aortendissektion in zwei Gruppen eingeteilt werden, nämlich:

  • Aortendissektion Typ A: Diese Art der Aortendissektion beginnt in der aufsteigenden Aorta und setzt sich im gesamten Gefäß fort und erstreckt sich bis zu den Beinarterien. Diese Art der Krankheit erfordert eine sofortige Operation, um den Tod durch Blutung, Schlaganfall, Herzinfarkt oder Herzinsuffizienz zu verhindern.
  • Aortendissektion Typ B: Obwohl sich der Riss bei diesem Typ zunächst in der absteigenden Aorta befindet, ist es nicht unwahrscheinlich, dass sich der Riss in den Bauch ausdehnt. Dieser Zustand kann im Allgemeinen durch eine umfassende Kontrolle des Blutdrucks mit zusätzlichen Behandlungen behandelt werden, die von den Komplikationen abhängen, die durch den Riss auftreten können.

Klassifikation der Aortendissektion

Es gibt zwei Standardmethoden, wie man die Klassifikation der Aortendissektion betrachten könnte, nämlich die Stanford-Klassifikation und die DeBakey-Klassifikation.

  • Stanford-Klassifikation: Die Stanford-Klassifikation unterteilt die Aortendissektion in zwei Gruppen, nämlich Typ A und Typ B, basierend auf der Beteiligung der aufsteigenden Aorta.
    • Typ-A-Aortendissektion: Die aufsteigende Aorta zusammen mit dem Aortenbogen wird in die Typ-A-Aortendissektion einbezogen, wobei der Riss entweder im Aortenbogen oder der aufsteigenden Aorta und seltener in der absteigenden Aorta auftritt. Die DeBakey Typ I und Typ II Aortendissektion sind ebenfalls in diesem Typ enthalten.
    • Typ B Aortendissektion: Diese Art der Aortendissektion tritt auf, wenn die absteigende Aorta oder der Bogen, der von der linken A. subclavia entfernt ist, betroffen ist, ohne die aufsteigende Aorta einzubeziehen. Der Typ III der DeBakey-Aortendissektion ist hier enthalten.
  • DeBakey-Klassifikation: Das DeBakey-System klassifiziert die Aortendissektion basierend auf dem Ausmaß und dem Ort der Dissektion.
    • Aortendissektion Typ I: Diese Art der Aortendissektion, die am häufigsten bei Personen unter 65 Jahren auftritt, betrifft die aufsteigende Aorta und breitet sich bis zum Aortenbogen und distal darüber hinaus aus.
    • Aortendissektion Typ II: Die Aortendissektion Typ II nach DeBakey hat ihren Ursprung in der aufsteigenden Aorta und bleibt typischerweise auf diese beschränkt.
    • Aortendissektion Typ III: Die Aortendissektion Typ III hat ihren Ursprung in der absteigenden Aorta und erstreckt sich selten proximal, aber häufig distal. Diese Art der Krankheit betrifft eher Patienten mit Bluthochdruck und Atherosklerose .

Was sind die Ursachen und Risikofaktoren einer Aortendissektion?

Aortendissektion tritt wahrscheinlich im geschwächten Bereich der Wand der Aorta auf. Es gibt eine Reihe von Faktoren, die als ursächliche Faktoren für eine Aortendissektion angesehen werden könnten.

  • Hoher Blutdruck führt zu einer Belastung des Aortengewebes, was zu einer hohen Wahrscheinlichkeit führt, dass es reißt.
  • Bestimmte Menschen werden mit Zuständen wie einer vergrößerten und geschwächten Aorta wie der bikuspiden Aortenklappe oder dem Marfan-Syndrom geboren, die ebenfalls dazu beitragen, die Wahrscheinlichkeit der Entwicklung eines Risses in der Aortenwand zu erhöhen.
  • Atherosklerose oder Arterienverkalkung, Aortenstenose oder die Verengung der Hauptschlagader zum Zeitpunkt der Geburt können ebenfalls als ursächliche Faktoren der Aortendissektion angesehen werden.
  • Obwohl selten, sind auch traumatische Verletzungen, Schwangerschaft, Herzoperationen und dergleichen als ursächliche Faktoren für den Bruch der Aortenwand bekannt, was zu einer Aortendissektion führt.
  • Bestimmte genetische Erkrankungen wie Turner-Syndrom, Bindegewebsstörung, Marfan-Erkrankung und bestimmte andere Infektionskrankheiten wie Arterienentzündung, Syphilis und sexuell übertragbare Krankheiten tragen ebenfalls zu den Risikofaktoren einer Aortendissektion bei.

Bestimmte andere Risikofaktoren können ebenfalls zu erhöhten Chancen einer Aortendissektion beitragen, wie zum Beispiel:

  • Alterung: Menschen im Alter zwischen 60 und 80 Jahren haben ein höheres Risiko, an einer Aortendissektion zu erkranken als Menschen anderen Alters.
  • Konsum von Kokain: Kokain ist dafür bekannt, den Blutdruck vorübergehend zu erhöhen, wodurch die Wahrscheinlichkeit einer Aortendissektion erhöht wird.
  • Anstrengende körperliche Aktivitäten wie Gewichtheben und dergleichen können ebenfalls die Wahrscheinlichkeit des Auftretens einer Aortendissektion erhöhen.

Komplikationen der Aortendissektion

Da die Aortendissektion durch den verminderten Blutfluss zu den anderen Organen des Körpers gekennzeichnet ist, können diese Organe bestimmte langfristige oder kurzfristige Probleme entwickeln und unter einem gewissen Grad an Schäden leiden. Die am stärksten gefährdeten Organe sind Herz, Gehirn, Nieren, Darm und Beine.

Es gibt bestimmte andere Komplikationen, die aufgrund einer Aortendissektion mit hoher Wahrscheinlichkeit auftreten, nämlich –

  • Schädigung der Organe, wie Nierenversagen, Schädigung des Darms und dergleichen.
  • Schwere innere Blutungen können auch zum Tod von Patienten mit Aortendissektion führen.
  • Auch Patienten mit Aortendissektion haben ein hohes Schlaganfallrisiko.
  • Eine Herzbeuteltamponade oder die Auskleidung um das Herz können ebenfalls reißen und beschädigt werden, zusammen mit einer Beschädigung der Aortenklappe.

Prognose und Überlebensrate der Aortendissektion

Die Aortendissektion ist eine von vielen Erkrankungen mit lebensbedrohlichen Folgen. Obwohl der Zustand durch eine Operation verbessert werden kann, muss sie durchgeführt werden, bevor die Aorta reißt. Statistiken zeigen, dass weniger als fünfzig Prozent Menschen mit Aortenruptur überleben. Die Patienten müssen sich auch einer umfassenden Behandlung und sorgfältigen Überwachung der Aorta mit häufigen CT-Scans unterziehen, um ein gesundes Leben zu führen.

Etwa 20 % der Patienten mit Aortendissektion sterben, bevor sie das Krankenhaus erreichen können, während die Sterblichkeitsrate in den ersten 24 Stunden vor der Behandlung 1 bis 3 % pro Stunde beträgt. Die Krankenhausmortalität bei Patienten mit proximaler Aortendissektion liegt bei 30 %, bei Patienten mit distaler Aortendissektion bei etwa 10 %.

Epidemiologie der Aortendissektion

Die Aortendissektion wird oft beim ersten Mal falsch diagnostiziert, wobei die wahre Ursache oft erst nach dem Tod des Patienten ans Licht kommt. Es wird gesagt, dass die Krankheit ungefähr 2-3,5 Menschen von jedem 1.000 Menschen betrifft. Es wird berichtet, dass etwa 65 % der Patienten mit Aortendissektion männlich sind und zwischen 63 und 65 Jahre alt sind. Die Krankheit tritt am ehesten bei Frauen nach der Zeit nach der Geburt auf. Auch Studien aus Schweden deuten auf einen Anstieg der an der Krankheit erkrankten Menschen hin.

Diagnose der Aortendissektion

Da die durch Aortendissektion manifestierten Symptome mit anderen Herzerkrankungen verwechselt werden, ist es wichtig, sich einem angemessenen diagnostischen Verfahren zu unterziehen, um eine angemessene Behandlung in Anspruch nehmen zu können. Einige der Tests, die der Arzt durchführen könnte, sind:

  • Aortenangiographie
  • Doppler-Ultraschall
  • CT-Scan der Brust
  • Thoraxröntgen und MRT
  • Echokardiogramm
  • Transösophageales Echokardiogramm
  • Wahrscheinlich werden auch Tests durchgeführt, um die Möglichkeit eines Herzinfarkts auszuschließen.

Der Arzt wird während der Untersuchung wahrscheinlich auch auf bestimmte Anzeichen achten, nämlich:

  • Niedriger Blutdruck
  • Unähnlichkeit im Blutdruck der Gliedmaßen.
  • Normaler Blutdruck, begleitet von Schocksymptomen.

Was ist die Behandlung der Aortendissektion?

Die Aortendissektion ist ein lebensbedrohlicher und kritischer Zustand und muss sofort angemessen behandelt und gepflegt werden.

  • Brüche oder Risse, die in der aufsteigenden Aorta oder der vom Herzen abzweigenden Aorta auftreten, müssen mit einer sofortigen Operation behandelt werden, während eine Dissektion, die in der absteigenden Aorta auftritt, sowohl mit umfangreichen Medikamenten als auch mit einer Operation behandelt wird.
  • Der chirurgische Prozess zur Korrektur einer Aortendissektion umfasst im Allgemeinen zwei Techniken, nämlich
    • Endovaskuläre Aortenreparatur ohne Verwendung größerer chirurgischer Einschnitte und
    • Offene Standardoperation, die einen chirurgischen Einschnitt im Bauch oder Brustkorb erfordert.
  • Auch stark blutdrucksenkende Medikamente und Betablocker können in manchen Fällen intravenös verabreicht werden. Ärzte können auch starke Schmerzmittel vorschlagen.
  • Die Beteiligung einer geschädigten Aortenklappe macht auch eine Klappenersatzoperation erforderlich, und bei Beteiligung von Arterien wird auch eine koronare Bypass-Operation durchgeführt.

Lebensstil und Umgang mit Aortendissektion

Es ist zwingend erforderlich, dass Patienten nach einer Aortendissektion bestimmte Änderungen des Lebensstils vornehmen, um ein erfülltes und angemessenes Leben führen zu können.

  • Anstrengende körperliche Aktivitäten wie Gewichtheben sollten vermieden werden, da sie den Blutdruck drastisch erhöhen und die Aortenwand stark belasten.
  • Die Menschen sollten auf leichte Aerobic-Übungen zurückgreifen und alle Formen von Kontaktsportarten vermeiden.
  • Menschen mit Berufen, die körperliche Aktivität erfordern, müssen nach der Aortendissektion ihren Arbeitsplatz wechseln, da sitzende Tätigkeiten für solche Patienten am besten geeignet sind.
  • Änderungen des Lebensstils müssen vor der Umsetzung gründlich mit dem Gesundheitsdienstleister besprochen werden.

Obwohl die Aortendissektion das Leben der Patienten verwüstet, können bestimmte Änderungen des Lebensstils einen großen Beitrag dazu leisten, den Patienten ein erfülltes Leben zu gewährleisten. Da die Symptome, die sich durch die Krankheit manifestieren, denen anderer Herzkrankheiten sehr ähnlich sind, ist es daher wichtig, dass Patienten richtig diagnostiziert werden, bevor sie sich für eine Behandlung entscheiden.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *