Arten von arbeitsbedingten Fingerverletzungen und wie ein Mitarbeiter mit der Fingerverletzung am Arbeitsplatz umgehen kann?

Fingerverletzungen sind am Arbeitsplatz sehr häufig. Laut den Aufzeichnungen des NHS hat einer von 50 Arbeitnehmern aufgrund der kontinuierlichen Arbeit am Arbeitsplatz Schmerzen in den Fingermuskeln. Es kann verschiedene Arten von Fingerverletzungen geben, die von einem kleinen Schnitt bis zum Verlust eines oder mehrerer Finger reichen können. Nun gilt der Rechtsgrundsatz, dass, wenn Sie irgendeine Art von Verletzung erleiden, die hauptsächlich auf Fahrlässigkeit eines Dritten zurückzuführen ist, der Dritte alle Kosten ersetzen muss, die mit der Behandlung verbunden sind. Wenn also der Finger eines Arbeitnehmers am Arbeitsplatz verletzt wird, der aufgrund der Art der Arbeit stattfindet, muss das arbeitende Unternehmen eine Entschädigung leisten, wenn der Arbeitnehmer die Fingerverletzung geltend macht. Dafür ist es jedoch notwendig, dass der Arbeiter alles über die Fingerverletzung am Arbeitsplatz weiß.

Arten von arbeitsbedingten Fingerverletzungen

Fingerverletzungen sind am Arbeitsplatz sehr häufig und dies geschieht hauptsächlich aufgrund einer Reihe von arbeitsbedingten Verletzungen. Einige der häufigsten Arten von Fingerverletzungen, die am Arbeitsplatz auftreten können, sind wie folgt:

  • Wildhüter-Daumen: Diese Art der Fingerverletzung wird auch als Skier-Daumen bezeichnet. Eine Wildhüterverletzung tritt auf, wenn der Daumen des Arbeiters weggedrückt wird, wodurch die Muskeln zwischen den Daumenknochen reißen. Dies ist eine schwere Art von Fingerverletzung und erfordert manchmal auch eine Operation.
  • Hamate-Hook-Bruch: Dies ist eine andere Art von Fingerverletzung, die im Allgemeinen dann auftritt, wenn der Arbeiter mit scharfen und harten Gegenständen wie einem Stangentreiber auf den Boden aufschlägt. In einem solchen Fall kann der Arbeiter einen Fingerbruch erleiden. Diese Art der Fingerverletzung findet sich hauptsächlich im unteren Teil der Handfläche. In einigen schweren Fällen erfordert diese Art von Fingerverletzung eine Operation.
  • Fingerluxation als Fingerverletzung am Arbeitsplatz: Diese Art der Fingerverletzung tritt hauptsächlich am Daumenansatz und an den Fingern auf. Falls die Fingermuskeln aufgrund einer Fingerluxation sehr stark gerissen sind, kann eine Operation des Fingers erforderlich sein.
  • Amputierte Finger: Diese Art von Fingerverletzung kann hauptsächlich auftreten, wenn Unfälle in der Produktionsanlage passieren, in denen verschiedene Arten von scharfen oder schweren Geräten wie Hämmer, elektrische Sägen usw. verwendet werden.
  • Fingerfrakturen als arbeitsbedingte Fingerverletzung: Diese Art von Fingerfrakturen kann hauptsächlich auftreten, wenn die Muskeln und Gelenkkapseln befestigt sind. Diese Art von Fingerverletzung wird üblicherweise verursacht, wenn ein Hammer auf den Finger des Arbeiters schlägt. Je nach Schweregrad kann eine Operation notwendig werden.
Weiterlesen  Kann eine Person an einem Schilddrüsenproblem sterben?

Abgesehen von den oben genannten sind einige andere häufige arbeitsbedingte Fingerverletzungen auch: Bänderverstauchungen, Sehnenzerrungen, Nervenverletzungen, Schnittwunden, Fingernagelverletzungen oder Nagelbettverletzungen.

Wie kann ein Mitarbeiter mit der Fingerverletzung am Arbeitsplatz umgehen?

Gemäß dem Gesetz des Parlaments sind die Arbeitgeber verpflichtet, ihren Arbeitnehmern am Arbeitsplatz volle Sicherheit zu bieten. Falls ein Arbeiter eine Fingerverletzung oder irgendeine Art von Verletzung erleidet und wenn die Verletzung nach Ansicht des Arbeiters auf ein Verschulden des Arbeitgebers zurückzuführen ist, hat er das volle Recht, von seinem Arbeitgeber eine Entschädigung für die Fingerverletzung zu fordern. Oftmals stellt sich heraus, dass die Arbeitgeber keine Verantwortung für die Entschädigung übernehmen wollen und bestreiten, dass der Unfall auf ihr Verschulden zurückzuführen ist. Lehnt der Arbeitgeber die Zahlung der Entschädigung für Fingerverletzungen am Arbeitsplatz ab, kann der Arbeitnehmer Klage gegen seinen Arbeitgeber erheben. Zuvor ist es jedoch sehr wichtig, dass der Arbeitnehmer bestimmte Regeln befolgen muss, während er die Entschädigung für den Schaden fordert. Zum Beispiel, Es ist sehr wichtig, dass der Arbeitnehmer sich unverzüglich nach dem Unfall oder zumindest innerhalb von 15 Tagen nach dem Vorfall beim Arbeitgeber meldet. Abgesehen davon ist es wichtig, Aufzeichnungen über die medizinische Behandlung und Medikation zu führen, wobei die Aufnahmen der Überwachungskameras gemacht werden, die belegen, dass sich der Unfall am Arbeitsplatz ereignet hat.

Wenn Sie eine arbeitsbedingte Fingerverletzung erlitten haben, sollten Sie sich an einen erfahrenen Anwalt für Arbeitnehmerentschädigung in Ihrer Nähe wenden und Ihre gesetzlichen Rechte sowie die Wahrscheinlichkeit der Entschädigungshöhe für arbeitsbedingte Fingerverletzungen besprechen. Die Höhe der Entschädigung hängt von einer Reihe von Faktoren ab, darunter Ihre medizinische Behandlung, Einschränkungen und medizinische Unterlagen.

Der Arbeitnehmer kann verschiedene Arten von Entschädigungsleistungen für Fingerverletzungen am Arbeitsplatz erhalten, falls der Arbeitgeber dafür verantwortlich ist. Es hängt jedoch ganz von der Schwere der Fingerverletzung ab. Der Arbeitgeber muss seinen Arbeitnehmern vorübergehende oder dauerhafte Leistungen gewähren. Beispielsweise muss der Arbeitgeber im Falle einer vorübergehenden Arbeitsunfähigkeit die Arztrechnung und andere Kosten für einen begrenzten Zeitraum bis zur Genesung des Arbeitnehmers bezahlen. Wenn der Arbeitnehmer jedoch dauerhaft arbeitsunfähig ist, ist der Arbeitgeber verpflichtet, die medizinischen Kosten während des gesamten Lebens des Arbeitnehmers zu übernehmen.

Leave a Reply

Your email address will not be published.