Asherman-Syndrom: Stadien, Ursachen, Symptome, Behandlung, kann das Asherman-Syndrom eine Fehlgeburt verursachen?

Haben Sie schon einmal vom Asherman-Syndrom gehört oder davon gewusst? Wenn nicht, dann lesen Sie unten, um mehr über die Erkrankung, ihre Stadien, Ursachen, Symptome und Behandlungen zu erfahren. Wir werden auch darüber sprechen, ob das Asherman-Syndrom eine Fehlgeburt verursachen kann.

Das Asherman-Syndrom ist eine seltene gynäkologische Erkrankung, bei der sich Narbengewebe in der Gebärmutter bildet. Es verursacht Schmerzen, abnormale Menstruationsblutungen und in einigen Fällen Amenorrhoe, was die Wahrscheinlichkeit einer Schwangerschaft der betroffenen Frau verringert. Das Hauptanliegen des Asherman-Syndroms ist, dass es aufgrund der intrauterinen Narbenbildung zu Schwangerschaftsproblemen oder Beckenschmerzen führen kann.

Es gibt hauptsächlich vier Stadien des Syndroms, dh Stadium 1, Stadium 2, Stadium 3 und Stadium 4. Die Behandlung des Zustands erfolgt durch einen chirurgischen Eingriff. Mehr über die Stadien und Behandlungen erfahren Sie in den folgenden Abschnitten.

Stadien des Asherman-Syndroms

Bühne 1:

In diesem ersten Stadium des Asherman-Syndroms gibt es sehr wenig Narbenbildung im Zervikalkanal und/oder in der Gebärmutterhöhle. Sofern der Isthmus, der Teil der Gebärmutter ist, nicht betroffen ist, hat dies nur geringe bis keine Auswirkungen auf die normale Funktion der Gebärmutter. Für das Asherman-Syndrom im Stadium 1 ist keine Behandlung erforderlich.

Wenn jedoch der Isthmus betroffen ist, wird auch die Funktion der Gebärmutter beeinträchtigt und eine Behandlung für solche Fälle wird notwendig. Frauen mit Asherman-Syndrom im Stadium 1 können in den meisten Fällen erneut schwanger werden.

Stufe 2:

Im Stadium 2 des Asherman-Syndroms kommt es zu einer Obstruktion des inneren Teils des Os, einer winzigen Struktur im Gebärmutterhals, die sich in die Gebärmutter öffnet. Das Os neigt normalerweise dazu, ziemlich leicht blockiert zu werden. Bei einigen Frauen kann diese Obstruktion nur einen Bruchteil eines Millimeters betragen, in einigen Fällen kann sie jedoch mehrere Zentimeter betragen.

Wenn die Vernarbung den Isthmus betrifft, gibt es keine Schmerzen, aber es wird auch kein Blut für die Menstruation produziert. In einigen Fällen können bei einigen Frauen leichte Krämpfe beobachtet werden, obwohl solche Fälle ohne Blutung selten sind; Dies ist jedoch nicht sehr häufig.

Frauen mit Asherman-Syndrom im Stadium 2 haben eine Wahrscheinlichkeit von 60 %, nach einer geeigneten Behandlung wieder schwanger zu werden.

Stufe 3:

In diesem Stadium des Asherman-Syndroms blockiert Narbengewebe etwa die Hälfte der Gebärmutter. Auch die Eileiteröffnungen können durch das Narbengewebe beeinträchtigt werden.

Dabei ist zu beachten, dass je mehr die Narbenbildung eine größere Herausforderung für eine erfolgreiche Behandlung darstellt. Im Stadium 3 des Asherman-Syndroms haben Frauen eine Wahrscheinlichkeit von etwa 20 %, schwanger zu werden und erfolgreich zu gebären.

Stufe 4:

Im 4. Stadium des Asherman-Syndroms wird mehr als 3/4 der Gebärmutter blockiert und ihre Größe wird extrem klein. Die Behandlung in diesem Stadium erfordert häufige Besuche beim Arzt, wobei ein sehr geringer Prozentsatz von Frauen erfolgreich behandelt wird. Mit der Einführung der Stammzelltechnologie hat sich die Erfolgsquote jedoch etwas verbessert.

Mehr als 90 % der Fälle des Asherman-Syndroms werden durch Infektionen oder Komplikationen verursacht, die während oder nach einem chirurgischen Eingriff auftreten, an dem eine schwangere Frau oder eine Frau, die kürzlich entbunden hat, beteiligt ist. Bei Fehlgeburten oder Abtreibungen zwischen 12 und 20 Wochen ist die Wahrscheinlichkeit, ein Asherman-Syndrom zu entwickeln, relativ hoch.

Es muss auch beachtet werden, dass einige Frauen genetisch für die Bildung von Narbengewebe in der Gebärmutter prädisponiert sein können. Das Alter spielt auch eine Rolle bei Frauen, die das Asherman-Syndrom entwickeln.

Die Bildung von Narbengewebe ist normalerweise auf der Innenseite der Gebärmutter zu sehen. Dies ist ein Teil der Gebärmutter, der sich nach einer Menstruation nicht regeneriert, was beim Zervikalkanal und den Eileiteröffnungen der Fall ist. Die Bildung von Narbengewebe wird auch am Endometrium beobachtet, insbesondere während der Schwangerschaft, wenn das Endometrium aufgrund seiner Unfähigkeit, angemessen auf Verletzungen zu reagieren, am anfälligsten ist.

Eine Frau, die nicht schwanger ist, kann aufgrund von Uterusmyomen, die chirurgisch entfernt werden müssen, ebenfalls einem Risiko ausgesetzt sein, ein Asherman-Syndrom zu entwickeln. Uterusmyome vergrößern die Gebärmutter und dehnen die Blutgefäße aus, was zu Verstopfungen führen kann. Dies führt zu einem Mangel an Versorgung des Gewebes mit sauerstoffreichem Blut und anderen lebenswichtigen Nährstoffen, was dazu führt, dass sie nekrotisch werden, was zur Bildung von Narbengewebe führt.

Es gibt auch hypothetische Informationen, die darauf hindeuten, dass eine Strahlenbehandlung zur Behandlung bestimmter Krebsarten in der Bauch-Becken-Region die Bildung von Narbengewebe verursachen kann, da der Blutfluss zur Gebärmutter verringert wird, wodurch die Gebärmutter weniger Östrogen produziert. Ein niedriger Östrogenspiegel fördert die Bildung von Narbengewebe in der Gebärmutter.

Merkmale des Asherman-Syndroms:

Reduzierter oder ausbleibender Menstruationsfluss

Das wichtigste Symptom des Asherman-Syndroms ist ein verminderter Menstruationsfluss oder in einigen Fällen eine Amenorrhoe, die am deutlichsten nach einer kürzlich erfolgten Schwangerschaft mit erfolgreicher Entbindung, einer kürzlich erfolgten Fehlgeburt, einem Schwangerschaftsabbruch oder einer bekannten Infektion in der Bauch-Becken-Region in der Vorgeschichte ist.

Beckenschmerzen und Hämatometra:

Ein weiteres häufiges Symptom des Asher-Syndroms sind Beckenschmerzen . Die Schmerzen treten auf, wenn intensiver Druck auf Bereiche ausgeübt wird, in denen die Menstruationsflüssigkeit von den Wänden der Gebärmutter eingeschlossen wurde. In Fällen einer vollständigen Blockade des Gebärmutterhalses aufgrund von Narbengewebe wird die allmähliche Flüssigkeitsansammlung hinter der Obstruktion eingeschlossen und der daraus resultierende Druck führt zu Schmerzen, die manchmal so stark sein können, dass der Patient möglicherweise in die Notaufnahme gehen muss zur Auswertung. Dies ist der Zustand, der als Hämatometra bekannt ist, und es ist wie ein großer Bluterguss in der Gebärmutter.

Weiterlesen  Mucinex D bei Erkältung & Allergien: Anwendung, Dosierung, Nebenwirkungen

Ein Becken- Ultraschall bestätigt normalerweise die Obstruktion und die Behandlung erfordert einen chirurgischen Eingriff zur Entfernung der Obstruktion.

Kann das Asherman-Syndrom die Fruchtbarkeit beeinträchtigen:

Es wird vermutet, dass das Asherman-Syndrom in späteren Stadien die Fruchtbarkeit beeinträchtigen kann. Es besteht auch die Gefahr von Fehlgeburten und Totgeburten.

Diagnose des Asherman-Syndroms:

Die Diagnose kann auf zwei verschiedene Arten erfolgen. Einer ist ein indirekter Test, der Ultraschall oder Röntgen verwendet , bei dem das Innere der Gebärmutter beurteilt werden kann. Bei diesen Tests wird ein dünner Schlauch über den Gebärmutterhals in die Gebärmutter eingeführt und eine Flüssigkeit in die Gebärmutterhöhle gedrückt. Die Flüssigkeit oder der Farbstoff fließt rund um die Kavität und verursacht bei Vorhandensein von Narbengewebe eine anormale Form oder einen Schatten, der auf dem Röntgenbild oder dem Ultraschall zu sehen ist.

Der zweite diagnostische Test ist als Hysteroskopie bekannt. Dabei wird ein dünnes Teleskop über den Muttermund in die Gebärmutterhöhle eingeführt. Zu beachten ist, dass hierfür keine Schnitte erforderlich sind. Die Optik kann dann eventuell vorhandene Verwachsungen lokalisieren und anschließend behandeln.

Behandlungen des Asherman-Syndroms:

Die beste Behandlung für das Asherman-Syndrom ist die Operation, bei der Narbengewebe aus der Gebärmutterhöhle entfernt und die normale Funktion wiederhergestellt wird. Wenn bei Ihnen das Asherman-Syndrom diagnostiziert wird, werden Sie ins Krankenhaus eingeliefert und der chirurgische Eingriff unter Vollnarkose durchgeführt.

Ihre Operation wird im Allgemeinen zwischen Tag 3 und Tag 12 Ihres Menstruationszyklus geplant. Ihnen werden Antibiotika verschrieben, um das Infektionsrisiko zu verringern. Sie müssen mit der Einnahme dieser Antibiotika 2 Tage vor Ihrer Operation beginnen und 5 Tage danach fortsetzen.

Über den chirurgischen Eingriff:

Sie werden zunächst in Vollnarkose oder Lokalanästhesie versetzt. Sobald Sie sicher sediert sind, wird ein dünnes Teleskop, bekannt als Hysteroskop, über den Gebärmutterhals in die Gebärmutter eingeführt (es werden keine Schnitte gemacht) und das Vorhandensein und das Ausmaß der Narbenbildung wird festgestellt. Manchmal ist es nicht möglich, sofort in die Gebärmutter zu sehen, und daher werden dafür Sonographie oder Röntgenstrahlen verwendet.

Wenn im Gebärmutterhals Narbengewebe vorhanden ist, kann es erforderlich sein, dieses zu brechen, bevor die Spitze des Hysteroskops vorgeschoben werden kann. Um diesen Vorgang zu unterstützen, wird mit einer feinen Hohlnadel der übliche Durchgang gesucht, an dem kein Narbengewebe vorhanden ist. Ihr Chirurg wird die Gebärmutterschleimhaut langsam öffnen, um eine möglichst normale Höhle zu rekonstruieren.

Weiterlesen  Was sind Stammzelltransplantationen und wie funktioniert sie?

Mikroscheren werden durch das Hysteroskop verwendet, um mit der Entfernung des Narbengewebes zu beginnen. Normalerweise erhält die Patientin für die nächsten 2-3 Wochen Östrogen-Medikamente, um die Reparatur des Endometriums zu beschleunigen und das Wachstum neuer kleiner Gefäße zu fördern, was insgesamt die Wahrscheinlichkeit der Bildung von Narbengewebe verringert. Hyaluronsäure-Gel wird dann in die Gebärmutter eingebracht, da es den Heilungsprozess beschleunigt und auch als Barriere zwischen der Vorderwand und der Rückwand der Gebärmutter fungiert.

Im Falle einer intensiven Narbenbildung, die normalerweise in den Stadien 2, 3 und 4 dieser Krankheit auftritt, benötigt der Patient mindestens zwei Operationen für eine vollständige Behandlung. Der Patient muss auch zwischen den Operationen, die normalerweise innerhalb von 2-3 Monaten durchgeführt werden, ein Östrogenpräparat einnehmen.

Sobald die Patientin mit der Einnahme von Östrogenpräparaten fertig ist, beginnen die Menstruationsperioden innerhalb eines Monats nach Absetzen des Medikaments. Sobald die Periode beginnt, führt der Chirurg einen weiteren Ultraschall durch, um die Funktion der Gebärmutter zu überwachen. Eine Wiederholungsoperation wird durchgeführt, wenn der Ultraschall Narben zeigt oder wenn die Menstruation auch nach 30-40 Tagen nach dem ersten Eingriff nicht einsetzt.

Kann das Asherman-Syndrom eine Fehlgeburt verursachen?

Einige Frauen mit dem Asherman-Syndrom sind nicht in der Lage, jemals schwanger zu werden, und selbst wenn sie es tun, erleiden sie fast immer eine Fehlgeburt. Es ist zwar möglich, dass Sie schwanger werden, wenn Sie das Asherman-Syndrom haben, aber die Verwachsungen in der Gebärmutter können ein Risiko für die sich entwickelnden Feuten darstellen. Es ist auch wahr, dass Ihre Chancen auf Fehl- und Totgeburten größer sind als bei Frauen ohne das Asherman-Syndrom.

Abgesehen davon erhöht der Zustand auch das Risiko von Placenta praevia, Placenta increta und übermäßigen Blutungen während der Schwangerschaft.

Ihr Arzt wird die Erkrankung diagnostizieren und Sie über die bestmögliche Behandlung informieren. Der chirurgische Eingriff zur Behandlung des Asherman-Syndroms erhöht normalerweise Ihre Chancen auf eine Empfängnis und eine erfolgreiche Schwangerschaft ohne Fehl- oder Totgeburt. Ärzte empfehlen jedoch, nach der chirurgischen Behandlung ein volles Jahr zu warten, bevor Sie versuchen, schwanger zu werden.

Fazit:

Das Asherman-Syndrom ist normalerweise behandelbar. Wenn Sie also das Gefühl haben, dass Sie die Krankheit haben könnten oder wenn bei Ihnen die Krankheit diagnostiziert wird, befolgen Sie den Rat Ihres Arztes und ergreifen Sie die bestmöglichen Behandlungen, um sie loszuwerden. Erfahren Sie von ihnen auch, welche Vorkehrungen Sie treffen müssen, um wieder schwanger zu werden. Wenn Sie nicht schwanger werden können, aber dennoch Kinder wollen, können Sie Optionen wie Leihmutterschaft und Adoption ausprobieren.

Leave a Reply

Your email address will not be published.