Gesundheit und Wellness

Aspirin (COX-1-Hemmer und NSAIDs)

NSAID steht für nichtsteroidale Antirheumatika (Medikamente). Eine Gewebeentzündung verursacht eine erhöhte Sekretion des Cyclooxygenase-Enzyms. Cyclooxygenase (COX)-Enzym stimuliert die Sekretion von Prostaglandin, Bradykinin, C-reagierendem Protein und Serotonin durch verletzte Epithel- und Endothelzellen. Diese Chemikalie verursacht entzündliche Veränderungen in verletztem und infiziertem Gewebe. Prostaglandin und andere entzündliche Chemikalien verursachen, wenn sie während einer Gewebeentzündung in großen Mengen ausgeschieden werden, auch Fieber und Schmerzen. NSAID blockiert das Enzym Cyclooxygenase, was zu einer Verringerung der Sekretion von Prostaglandin, Bradykinin und Serotonin führt. Es gibt zwei Arten von Cyclooxygenase-Enzymen, die als COX 1 und COX 2 bekannt sind. Aspirin hemmt das COX 1-Enzym. Aspirin 81 mg wird häufig als vorbeugendes Medikament bei Patienten mit koronaren Gefäßerkrankungen eingesetzt.

  1. Alternativer Name von Aspirin-

    Aspirin ist auch als Acetylsalicylsäure (ASS) bekannt.

  2. Wirkmechanismus von Aspirin

    Aspirin bewirkt eine reversible Hemmung der Cyclooxygenase-Enzyme 1 und 2. Die Cyclooxygenase-Enzyme 1 und 2 sind auch als COX 1- und COX 2-Enzym bekannt. Die Hemmung der Enzyme COX 1 und 2 führt zu einer verringerten Produktion von Prostaglandin und Thromboxan (TXA2). Prostaglandin löst Schmerzimpulse aus, wenn es mit Schmerzrezeptoren und sensorischen Schmerzfasern in Kontakt kommt.

  3. Aspirin wird zur Behandlung der folgenden Symptome verwendet:

    Schmerzen – Aspirin wird als Analgetikum zur Behandlung von leichten bis mittelschweren Schmerzen eingesetzt, die durch Entzündungen, Gelenkerkrankungen und Verletzungen verursacht werden.

    Fieber – Infektionen und Verletzungen erhöhen den Prostaglandinspiegel im Blut. Eine Erhöhung des Prostaglandins setzt die Temperatur auf ein höheres Niveau zurück, was einem erhöhten Stoffwechsel und Fieber folgt. Aspirin senkt den Prostaglandinspiegel im Blut und setzt auch die Temperatur im Gehirnzentrum auf normale Körpertemperatur zurück.

    Entzündung – Schädliche Wirkungen, die durch eine Infektion oder ein Trauma auf Weichgewebe, Knochen und Organe verursacht werden, induzieren eine Immunantwort und Entzündungen. Entzündetes Gewebe aktiviert das Cyclooxygenase-Enzym, löst eine erhöhte Durchblutung aus und aktiviert weiße Blutkörperchen. Cyclooxygenase-Enzym stimuliert die Umwandlung von Arachidonsäure in Prostaglandin im umgebenden Gewebe. Entzündungen und Prostaglandin verursachen eine Reizung von Schmerzrezeptoren und Nervenfasern, was zu mäßigen bis starken Schmerzen führt. Aspirin hilft, die Intensität entzündlicher Gewebeveränderungen zu reduzieren.

  4. Verwendung – Aspirin wird verwendet, um folgende Krankheiten zu behandeln:

    Kawasaki-Krankheit – Die Kawasaki-Krankheit ist eine entzündliche Erkrankung der Blutgefäße, die hauptsächlich bei Kindern auftritt. Die von der Entzündung betroffenen Blutgefäße sind Koronararterien und Blutgefäße der Extremitäten. Symptome der Kawasaki-Krankheit sind Fieber, Bindehautrötung, ischämische Herzkrankheit und Tod. Die Aspirintherapie hilft, die entzündlichen Veränderungen der Blutgefäße zu reduzieren.

    Perikarditis – Perikarditis ist eine nicht infektiöse entzündliche Erkrankung des Perikards. Die Entzündung wird besser mit Aspirin behandelt.

    Rheumatisches Fieber – Rheumatisches Fieber ist eine Krankheit, die durch Fieber und vergrößerte subkutane Knötchen sowie akute Entzündungen des Herzens (Karditis), Gelenks (Polyarthritis), Chorea (Vaskulitis der Basalganglien) verursacht wird. Das akute entzündliche rheumatische Fieber wird aggressiv mit Aspirin oder Kortikosteroiden behandelt.

    Herzinfarkt – Herzinfarkt wird oft durch Blockierung oder Verengung der Koronararterien verursacht. Aspirin hilft als blutverdünnendes Medikament und verhindert die Bildung von Blutgerinnseln, was hilft, einen zweiten Herzinfarkt zu verhindern.

    Darmkrebs – Veröffentlichte Daten deuten darauf hin, dass weniger Darmkrebs in der Bevölkerung beobachtet wird, die Aspirin einnimmt.

  5. Kontraindikation – Aspirin wird unter folgenden Bedingungen vermieden

    Schwangerschaft – Aspirin verursacht einen vorzeitigen vorzeitigen Verschluss des offenen Ductus arteriosus beim Säugling, wenn es während des dritten Trimesters eingenommen wird. Aspirin kann bei Frühgeborenen zu Gehirnblutungen führen, wenn die Mutter während des dritten Trimesters Aspirin einnimmt.

    Blutverdünnende Medikamente – Vermeiden Sie die Einnahme während der Einnahme anderer blutverdünnender Medikamente;

    Rye-Syndrom – Vorgeschichte des Rye-Syndroms (progressive Enzephalopathie). Die Symptome des Rye-Syndroms sind Verwirrung, Krampfanfälle, Erbrechen und Bewusstlosigkeit.

  6. Dosierung von Aspirin

    Aspirin ist im Regal erhältlich und die Stärke der Pillen beträgt 81 mg (Baby-Aspirin), 325 mg und 650 mg. Baby-Aspirin 81 mg wird zur Vorbeugung von Herzinfarkt (koronare Herzkrankheit) bei Patienten mit koronarer Herzkrankheit angewendet.

    Die Dosierung bei Erwachsenen beträgt 375 bis 500 mg Aspirin 4-mal täglich. Die Dosierung für Kinder, die an Krankheiten wie der Kawasaki-Krankheit leiden, beträgt 5 mg / kg. 3 bis 4 mal am Tag.

  7. Nebenwirkungen von Aspirin

    • Gastritis;
    • Magengeschwür und Magenbluten;
    • Magen-Darm-Blutungen;
    • Tinnitus (Ohrensausen), verursacht durch eine hohe Konzentration von Aspirin-Metaboliten, bekannt als Salicylat;
    • Reye-Syndrom – selten leiden wenige Kinder unter Symptomen einer akuten Enzephalopathie und einer Fettleber nach der Behandlung mit Aspirin;
    • Hautallergie führt zu Nesselsucht, Schwellungen und Kopfschmerzen ;
Weiterlesen  Zervikale Radikulitis: Ursachen, Symptome, Behandlung, Diagnose

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *