Gesundheit und Wellness

Ataxie: Ursachen, Anzeichen, Symptome, Behandlung, Typen, Diagnose

Was ist Ataxie?

Ataxie ist ein Zustand, bei dem es einer Person an Muskelkontrolle bei willkürlichen Bewegungen wie dem Aufheben von Gegenständen oder dem Gehen mangelt. 1 Ataxie ist ein Symptom einer zugrunde liegenden Erkrankung und kann die Sprache, Bewegung, Augenbewegung und sogar das Schlucken einer Person beeinträchtigen. Eine Schädigung des Kleinhirns verursacht eine anhaltende Ataxie. Kleinhirn ist der Teil des Gehirns, der die Muskelkoordination steuert. Es gibt verschiedene Erkrankungen, die zu Ataxie führen können, wie Schlaganfall, Alkoholmissbrauch, Zerebralparese , Tumor und Multiple Sklerose . Ataxie kann auch durch ein vererbtes defektes Gen verursacht werden.

Die Behandlung hängt von der Ursache der Ataxie ab und besteht aus adaptiven Hilfsmitteln wie Stock oder Gehhilfe, die dabei helfen, die Unabhängigkeit des Patienten zu erhalten. Andere Behandlungsmöglichkeiten für Ataxie sind Physiotherapie, Logopädie und Ergotherapie.

Ursachen von Ataxie

Degeneration, Schädigung oder Verlust von Nervenzellen im Kleinhirn, dem Teil des Gehirns, der die Muskelkoordination steuert, verursachen Ataxie. Das Kleinhirn besteht aus zwei kleinen kugelförmigen gefalteten Geweben, die an der Basis des Gehirns in der Nähe des Hirnstamms vorhanden sind. Krankheiten, die das Rückenmark und periphere Nerven schädigen, die das Kleinhirn mit den Muskeln verbinden, können ebenfalls Ataxie verursachen. Andere Ursachen für Ataxie sind:

  • Schlaganfall ist ein Zustand, bei dem die Blutzufuhr zu einem Teil des Gehirns stark vermindert oder unterbrochen wird, wodurch dem Gehirngewebe Sauerstoff und andere Nährstoffe entzogen werden, was zum Tod von Gehirnzellen führt.
  • Ein Trauma oder eine Verletzung des Kopfes, die das Gehirn oder das Rückenmark schädigt, kann eine plötzlich einsetzende Ataxie (akute zerebelläre Ataxie) verursachen.
  • Windpocken können zu einer Komplikation in Form von Ataxie führen; obwohl dies nicht üblich ist. Ataxie kann während der Heilungsstadien der Infektion auftreten und Tage bis Wochen andauern und sich im Laufe der Zeit allmählich auflösen.
  • Eine transitorische ischämische Attacke (TIA) wird durch eine vorübergehende Verringerung der Blutversorgung eines Teils des Gehirns verursacht. Die Mehrheit der TIAs dauert nur wenige Minuten. Zu den Symptomen von TIA gehört Ataxie, die vorübergehend ist.
  • Multiple Sklerose ist eine chronische, potenziell schwächende Erkrankung, die das zentrale Nervensystem betrifft.
  • Zerebralparese besteht aus einer Gruppe von Störungen, die als Folge einer Schädigung des Gehirns eines Kindes während seiner frühen Entwicklung auftreten. 2 Es kann vor, während oder kurz nach der Geburt sein. Es beeinflusst die Fähigkeit, Bewegungen des Körpers zu koordinieren.
  • Paraneoplastische Syndrome sind seltene, degenerative Erkrankungen, die durch die Reaktion des Immunsystems auf einen Tumor oder eine Neubildung ausgelöst werden. Dieser Tumor befindet sich häufig in der Lunge, den Eierstöcken, den Lymphknoten oder der Brust. Der Patient kann viele Monate oder Jahre vor der eigentlichen Krebsdiagnose Ataxie erleiden.
  • Eine toxische Reaktion auf einige Medikamente kann ebenfalls Ataxie verursachen. Arzneimittel, insbesondere Barbiturate und bestimmte Beruhigungsmittel wie Benzodiazepine, können als Nebenwirkung Ataxie verursachen. Andere Dinge, die toxische Reaktionen hervorrufen können, sind Schwermetallvergiftungen, Alkohol- und Drogenvergiftungen und Lösungsmittelvergiftungen.
  • Jede Art von Wachstum im Gehirn, ob krebsartig oder nicht krebsartig, kann das Kleinhirn schädigen und Ataxie verursachen.
  • Ein Mangel an Vitamin E oder B-12 kann auch zu Ataxie führen.

Für einige Erwachsene, die eine sporadische Ataxie entwickeln, die auch als sporadische degenerative Ataxie bekannt ist, kann keine spezifische Ursache gefunden werden, die viele Arten haben kann, wie z. B. Multisystematrophie, die eine fortschreitende und degenerative Erkrankung ist.

Arten von Ataxie

Erbliche Ataxien

Es gibt einige Arten von Ataxie, die durch einige Erbkrankheiten verursacht werden und als hereditäre Ataxie bekannt sind. 3 Die Ursache dafür ist ein Defekt in einem bestimmten Gen, das abnorme Proteine ​​produziert. Der Patient wird mit einem solchen Gen geboren. Diese abnormalen Proteine ​​stören die Funktion der Nervenzellen, hauptsächlich im Kleinhirn und im Rückenmark, und verursachen dort eine Degeneration. Ein zunehmendes Fortschreiten der Krankheit verschlimmert die Koordinationsprobleme.

Die Art der Ataxie hängt vom defekten Gen ab. Die meisten Ataxien sind fortschreitend. Jeder Typ verursacht eine schlechte Koordination zusammen mit spezifischen Anzeichen und Symptomen.

Autosomal-dominante Ataxien

  • Episodische Ataxie Es gibt sieben verschiedene bekannte Arten von Ataxie, die episodisch und nicht fortschreitend sind. Von diesen sind EA1 bis EA7 und EA1 und EA2 am häufigsten. EA1 besteht aus kurzen Episoden von Ataxie, die Sekunden oder Minuten andauern können. Einige der Auslöser dieser Episoden sind Stress, plötzliche Bewegungen oder Erschrecken zusammen mit Muskelzuckungen. EA2 besteht aus längeren Episoden, die üblicherweise zwischen einer halben und sechs Stunden dauern und auch durch Stress ausgelöst werden. Der Patient erfährt während der ataktischen Episoden auch Müdigkeit, Schwindel und Muskelschwäche. Medikamente helfen bei der Lösung der Symptome. Die Symptome können später im Leben allmählich verschwinden; Dies geschieht jedoch nur in einigen Fällen von episodischer Ataxie. Die Lebensspanne eines Patienten wird durch episodische Ataxie nicht beeinträchtigt.
  • Spino-zerebelläre Ataxien. Untersuchungen zufolge gibt es mehr als 20 autosomal dominante Gene der Ataxie, und diese Zahl wird wahrscheinlich zunehmen. Bei all diesen Typen sind zerebelläre Degeneration und zerebelläre Ataxie häufig; Abhängig von der spezifischen Genmutation haben diese Arten von Ataxie jedoch spezifische Anzeichen und Symptome, das Alter des Auftretens usw.

Autosomal rezessive Ataxien

  • Die Friedreich-Ataxie ist die häufigste hereditäre Ataxie und geht mit einer Schädigung des Kleinhirns, der peripheren Nerven und des Rückenmarks einher. Die Funktion der peripheren Nerven besteht darin, Signale vom Gehirn und Rückenmark zu den Muskeln zu übertragen. In den meisten Fällen treten bei den Patienten erste Anzeichen und Symptome auf, bevor sie das 25. Lebensjahr vollendet haben. Das Symptom, das überwiegend auftritt, sind Schwierigkeiten beim Gehen, die Gangataxie. Die Symptome beginnen als nächstes in Armen und Rumpf. Es kommt zu einer allmählichen Schwächung und Verschwendung der Muskeln, was zu Deformitäten führt, insbesondere in den Händen, Unterschenkeln und Füßen. Der Patient erfährt auch andere Anzeichen und Symptome und eine Verschlechterung der Symptome, wie z. B. langsames, schleimiges Sprechen (Dysarthrie); schnelle, unwillkürliche Augenbewegungen (Nystagmus); Ermüdung; Hörverlust, Wirbelsäulenverkrümmung (Skoliose); und Herzerkrankungen,
  • Ataxie-Teleangiektasie. Dies ist eine fortschreitende und seltene Kinderkrankheit, die eine Degeneration des Gehirns und anderer Körpersysteme verursacht. Dies ist eine Erkrankung des Immunsystems, die die Anfälligkeit für andere Krankheiten erhöht und auch andere Organe betrifft.
  • Angeborene zerebelläre Ataxie: Eine Schädigung des Kleinhirns, die bei der Geburt vorhanden ist, führt zu dieser Art von Ataxie.
  • Wilson-Krankheit . Personen mit dieser Erkrankung haben eine Ansammlung von Kupfer in ihren Organen, einschließlich Gehirn und Leber, was zu neurologischen Problemen, einschließlich Ataxie, führt.

Anzeichen und Symptome von Ataxie

  • Der Patient hat einen unsicheren Gang und neigt dazu, beim Gehen zu stolpern und das Gleichgewicht zu verlieren.
  • Der Patient hat eine schlechte Muskelkoordination in Arm, Hand oder Bein.
  • Der Patient hat Schwierigkeiten mit feinmotorischen Aufgaben wie Schreiben, Essen, Aufheben von Gegenständen oder Zuknöpfen eines Hemdes.
  • Der Patient hat Nystagmus, dh eine unwillkürliche Hin- und Herbewegung des Auges.
  • Es gibt Veränderungen in der Sprache des Patienten, wie z. B. langsames Sprechen und undeutliches Sprechen.
  • Der Patient hat Schluckbeschwerden.

Untersuchungen zur Diagnose von Ataxie

Der Arzt führt eine körperliche Untersuchung und eine neurologische Untersuchung durch, die auch die Überprüfung der Konzentration, des Gedächtnisses, des Gehörs, des Sehvermögens, des Gleichgewichts, der Reflexe und der Koordination des Patienten umfasst. Labortests, die durchgeführt werden, umfassen:

  • Bildgebende Untersuchungen wie CT (Computertomographie) oder MRT (Magnetresonanztomographie) des Gehirns helfen bei der Bestimmung der Ursache der Ataxie.
  • Spinalpunktion (Lumbalpunktion) ist ein Test, bei dem eine Nadel in die Lendengegend (unterer Rücken) eingeführt wird, um eine Probe der Zerebrospinalflüssigkeit zu entnehmen, die dann zum Testen geschickt wird.
  • Gentests werden durchgeführt, um herauszufinden, ob das Kind eine Genmutation hat, die eine erbliche Ataxie verursacht. Gentests sind jedoch nicht für alle erblichen Ataxien verfügbar.

Behandlung von Ataxie

Es gibt keine spezifische Behandlung für Ataxie. Die Behandlung umfasst die Behandlung der zugrunde liegenden Ursache, die bei der Lösung der Ataxie hilft. In Fällen, in denen Ataxie als Folge von Windpocken oder einer anderen Virusinfektion auftritt, löst sie sich allmählich von selbst auf. Adaptive Geräte oder Therapien werden vom Arzt empfohlen, um bei Ataxie zu helfen, darunter:

Ataxie ist nicht behandelbar, wenn sie durch Erkrankungen wie Zerebralparese oder Multiple Sklerose verursacht wird. In solchen Fällen wird der Arzt adaptive Geräte empfehlen wie:

  • Gehhilfen oder Stöcke helfen beim Gehen und bieten Unterstützung und Gleichgewicht, was bei dem unsicheren Gang der Ataxie hilft.
  • Utensilien können modifiziert werden, um beim Essen zu helfen.
  • Kommunikationshilfen helfen beim Sprechen.

Zu den Therapien, die bei Ataxie helfen können, gehören:

  • Die Ergotherapie hilft bei alltäglichen Aufgaben wie der Ernährung.
  • Physiotherapie hilft beim Aufbau von Kraft, Flexibilität und verbessert die Mobilität.
  • Logopädie hilft bei der Verbesserung der Sprache und auch beim Schlucken.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *