Atlanto-axiale Luxation und Fraktur: Ursachen, Symptome, Diagnose, Behandlung, Prognose

Das Atlanto-Axial-Gelenk ist eines der komplexesten und wichtigsten Gelenke im Körper. Das Atlantoaxialgelenk stabilisiert den Nacken bei Aktivität und Ruhe. Bänder und Sehnen unterstützen das Atlanto-Axial-Gelenk. Eine nicht dislozierte Fraktur oder Dislokation des Atlantoaxialgelenks führt zu starken Schmerzen, Taubheitsgefühl und Schwäche in den oberen Extremitäten. Eine dislozierte Fraktur oder Dislokation des Atlanto-Axial-Gelenks kann lebensbedrohliche Komplikationen verursachen.1 In diesem Artikel werden wir die anatomischen Details des Atlanto-Axial-Gelenks, Ursachen, Verletzungen und Behandlung von Verletzungen besprechen, die zu einer Fraktur oder Dislokation des Atlanto-Axial-Gelenks führen gemeinsam.

  • Atlanto-axiale Gelenkfunktion-
    • Das Atlantoaxialgelenk ist die Verbindung zwischen Hals und Schädel (Kopf).
    • Umschließt und stützt das Rückenmark.
    • Das Rückenmark ist im Nacken im Vergleich zu Thorax und Abdomen am wenigsten verstärkt .
  • Über Atlanto-Axialgelenk-
    • Das Atlantoaxialgelenk ist das Gelenk zwischen dem ersten und dem zweiten Halswirbel.
    • Der erste Halswirbel wird als Atlas und der zweite Halswirbel als Achsenwirbel bezeichnet.
    • Das Gelenk wird zwischen dem Processus odontoideus Axis (zweiter Halswirbel) und der hinteren Fläche des Atlas (erster Halswirbel) gebildet.
    • Der Zahnfortsatz wird von einem Band bedeckt, das an der hinteren Oberfläche des Atlas auf der Seite des Zahnfortsatzes befestigt ist. Das Ligament bildet einen Ring um den Zahnfortsatz.
    • Der obere Teil des Gelenks und der erste Halswirbel schützen den unteren Abschnitt des Hirnstamms , der als Medulla bekannt ist
  • Bänder, die das Atlanto-Axial-Gelenk unterstützen
    • Vorderes atlantoaxiales Ligament
    • Hinteres atlantoaxiales Ligament
    • Querband des Atlas
  • Luxation und Bruch des Atlanto-Axial-Gelenks
    • Die vordere Protrusion der Achsenwirbel wird als Odontoid-Prozess bezeichnet.
    • Zahnfortsatz erleichtert die Stabilität des Gelenks.
    • Ein Sturz oder ein Schleudertrauma kann zu einer Verletzung oder Fraktur des Odontoideus, des Atlaskörpers oder des Achselwirbels führen.
    • Ein Bruch oder eine Dislokation des Zahnfortsatzes schwächt das Gelenk und führt zu einem schwachen Gelenk. 1
    • Nackenbewegungen können zu einer weiteren Luxation oder Fraktur des Gelenks führen.
  • Zervikales Rückenmark-
    • Das zervikale Rückenmark wird vom Atlanto-Axialgelenk und dem Halswirbel bedeckt .
    • Das Rückenmark auf zervikaler Ebene führt Nervenfasern zum gesamten Körper, mit Ausnahme von Gesicht und Schädel.
    • Eine Rückenmarksverletzung kann eine teilweise oder vollständige Verletzung sein.
    • Teilverletzungen können Taubheit oder Schwäche in der oberen Extremität verursachen.
    • Eine vollständige Verletzung des Rückenmarks kann Tetraplegie oder Lähmung aller 4 Extremitäten verursachen.
  • Nicht dislozierte Fraktur oder Dislokation des Atlanto-Axial-Gelenks
    • Eine nicht dislozierte Fraktur oder Dislokation verursacht keine lebensbedrohlichen Ereignisse oder Verletzungen. 2
    • Eine nicht dislozierte Fraktur verursacht starke Schmerzen.
    • Eine nicht verschobene Fraktur ist oft instabil und kann zu einer Verschiebung des Knochenabschnitts führen, wenn sie nicht stabilisiert wird.
    • Unmittelbar nach einer Kopf- oder Halsverletzung werden Kopf und Hals stabilisiert, um eine Verschiebung gebrochener Knochen zu verhindern.
  • Dislozierte Fraktur oder Dislokation des Atlanto-Axial-Gelenks
    • Eine dislozierte atlantoaxiale Dislokation1 oder Fraktur kann eine schwere Kompression des Rückenmarks verursachen, die zu erheblichen neurologischen Verletzungen des oberen Rückenmarks und der unteren Medulla oblongata führt.
    • Der Patient kann eine Lähmung aller 4 Extremitäten ( Tetraplegie ) erleiden.
  • Direktes Trauma- 3
    • Inländischer Herbst
    • Auto- oder Autounfall
    • Arbeitsunfall
  • Knochenerkrankungen
    • Osteoporose 4
    • Rheumatoide Arthritis
    • Spondylitis ankylosans

Symptome einer atlantoaxialen Luxation und Fraktur

Chronische Schmerzen verursacht durch Atlanto-Axial-Gelenkfraktur und Luxation-

  • Anatomische Schmerzverteilung
    • Starke Nackenschmerzen breiten sich über den Nacken und die Arme aus.
  • Intensität des Schmerzes
    • Schwer bis extrem schwer
  • Dauer
    • Ständiger chronischer Schmerz.
    • Chronische Schmerzen halten auch nach Heilung von Fraktur und Luxation länger als 6 Monate an.
  • Neuropathische Schmerzen
    • Schmerz ist Hyperalgesie in Eigenschaften.
  • Charakter des Schmerzes
    • Verbrennung
    • Kribbeln
    • Stechen
    • Nadelstichartiger Schmerz
  • Schmerz wird bezeichnet
    • Obere Extremitäten, Hals und Brustkorb.

Kopfschmerzen im Zusammenhang mit atlantoaxialer Luxation und Fraktur

  • Okzipitale Kopfschmerzen
  • Kopfschmerzen vom Spannungstyp

Bereich der Nackenbewegung-

  • Eingeschränkter Bewegungsumfang
  • Eingeschränkte Flexion, Extension und Rotation des Halses

Kompression des Rückenmarks durch Luxation oder Fraktur des Atlanto-Axial-Gelenks

  • Sensorische Dysfunktion-
    • Kribbeln und Taubheitsgefühl in den oberen Extremitäten, im Nacken und in der Brustwand.
    • Parästhesien beiderseits der oberen Extremitäten
  • Motorische Dysfunktion
    • Veränderung der Gehfähigkeit
    • Schwäche der oberen und unteren Extremitäten
    • Tetraplegie
    • Atembeschwerden
  • Blasen- und Darmfunktionsstörungen
    • Blasen- und Darminkontinenz

Torticollis

  • Eine unvollständige Rückenmarksverletzung, die durch eine Dislokation oder Fraktur des Atlanto-Axial-Gelenks verursacht wird, führt zu einer Schwäche der Nackenmuskulatur, die zu einem Torticollis führt.
  • Dystonie – Bewegungsstörung, die durch anormale Muskelkontraktionen verursacht wird.
  • Asymmetrische Halsposition

Muskelschwäche

  • Beobachtet nach inkompletter Rückenmarksverletzung
  • Isolierte motorische Nervenverletzung
  • Verletzung des vorderen Segments des Rückenmarks

Spastik

  • Gesehen bei Tetraplegiker
  • Riss oder Abschnitt des motorischen Nervs an Armen und Hals

Gangstörungen

  • Gangstörungen werden durch Muskelschwäche verursacht, die zu abnormalem Gehen führt.
  • Gangstörungen werden durch Anomalien der Kraft, Empfindung und Koordination verursacht.

Radiologische Studie

  • Röntgen
    • Das Röntgenbild zeigt die Trennung des Atlanto-Axial-Gelenks, wenn eine Verletzung eine Luxation oder einen Bruch verursacht.
  • Computertomographie (CT)-Scan
    • Knochenstudie – zeigt Fraktur und Dislokation
    • Rückenmarksstudie – zeigt eine Wirbelsäulenkompression oder Spinalstenose.
  • Magnetresonanztomographie (MRT)
    • Knochenstudie – zeigt Fraktur und Dislokation des Atlanto-Axial-Gelenks
    • Verschiebung des Densfortsatzes
    • Rückenmarksstudie – zeigt eine Wirbelsäulenkompression oder Spinalstenose.

Behandlung von atlantoaxialer Luxation und Fraktur

Konservative Behandlung von atlantoaxialer Luxation und Fraktur

  • Indikationen für eine konservative Behandlung-
    • Fraktur: Nicht disloziert und stabil.
    • Luxation: Nicht dislozierte und stabile Luxation oder Subluxation.
  • Behandlung-
    • Weicher Halskragen

Medikamente für atlantoaxiale Luxation und Fraktur

  • Akuter und chronischer Schmerz-
    • Nicht-steroidale entzündungshemmende Medikamente-
      • Motrin, Naproxen und Celebrex
    • Opioide –
      • Starke Schmerzen, die nicht auf NSAIDs ansprechen
      • Hydrocodon, Oxycodon, Morphin und Methadon
  • Muskelkrampf
    • Muskelrelaxantien
    • Skelaxin, Flexeril, Baclofen und Soma.
  • Depression-
    • Neurontin oder Lyrica

Chirurgie für atlantoaxiale Luxation und Fraktur

  • Indikation zur Operation
    • Subluxation des Atlantoaxialgelenks
    • Luxation: Teilweise oder vollständige Luxation des Atlanto-Axial-Gelenks
  • Wahl der Operation – 5
    • Frakturreduktion
    • Fusion des Gelenks

Prognose der atlantoaxialen Luxation und Fraktur

  • Verletzung des Atlanto-Axial-Gelenks mit intaktem Rückenmark
    • Eine vollständige Wiederherstellung von Taubheit, Parästhesien und Schwäche wird ohne Rückenmarksverletzung beobachtet.
    • Dystonie, Torticollis und Gangstörungen können nach vollständiger Genesung und Reduktion der Schwellung des Rückenmarks korrigiert werden.
    • Chronischer Schmerz.
  • Verletzung im Zusammenhang mit Rückenmarksschäden
    • Die Prognose ist oft nicht gut.
    • Der Patient kann dauerhafte sensorische und motorische Beeinträchtigungen wie Taubheit und Muskelschwäche erleiden.
    • Eine Verletzung des Rückenmarks kann zu Tetraplegie führen.

Leave a Reply

Your email address will not be published.