Gesundheit und Wellness

Autounfallverletzungen: Arten von Verletzungen – leichte, mittelschwere oder schwere Verletzungen, medizinische Behandlung von Verletzungen nach einem Autounfall

Die Auswirkung und Intensität der Autoverletzung hängt von der Fahrtrichtung, der Fahrgeschwindigkeit und den Kollisionen ab. Wenn das Fahrzeug von hinten angefahren wird, ist die Wahrscheinlichkeit schwerer Fahrzeugschäden und Verletzungen geringer, es sei denn, das Fahrzeug wird mehrmals überschlagen oder ein Heckaufprall führt zum Umkippen des Fahrzeugs. Die Intensität der Autoverletzung hängt von der Verwendung des Sicherheitsgurts und Verletzungen lebenswichtiger anatomischer Strukturen ab. Lebensbedrohliche oder einschränkende Autoverletzungen werden häufig nach Verletzungen von Kopf, Hals, Brust und Bauch beobachtet. Autounfälle mit Frontalzusammenstoß bei hoher Geschwindigkeit enden oft tödlich. Ein Autounfall mit Seitenaufprall führt in den meisten Fällen zu einem mäßigen Aufprall und einer begrenzten Zerstörung des Fahrzeugs, es sei denn, schwere Lastwagen stoßen das Auto von der Seite an.

Bericht des US Census Bureau of Fatal Automobile Accidents

Das US Census Bureau hatte 2012 statistische Daten des tödlichen Autounfalls in den USA veröffentlicht. Die Informationen wurden aus Daten des Berichts der US National Highway Traffic Safety Administration erhalten. Die Daten wurden von 1999 bis 2009 analysiert. 1999 betrug die Gesamtzahl der Unfälle 11,5 Millionen und die Todesfälle waren 46.800 Todesfälle. Die Zahl der Autounfälle ging 2009 auf 10,8 Millionen zurück und die Sterblichkeitsrate betrug 35.900 Patienten, die entweder am Ort des Autounfalls oder im Krankenhaus tot aufgefunden wurden. Die Zahl der Autounfälle und Todesfälle (tödliche Verletzungen) ist seit 2009 zurückgegangen. Die Zahl der Verkehrstoten betrug 2010 32.885 und 2011 32.310.

Die Automobile Association of America (AAA) hatte 2008 einen Bericht über die durchschnittlichen Behandlungskosten für tödliche und nicht tödliche Unfälle veröffentlicht. Berichten zufolge beliefen sich die Behandlungskosten für nicht tödliche Unfälle auf 68.170 US-Dollar und für tödliche Fälle auf 3,2 Millionen US-Dollar pro Patient. AAA schätzt die jährlichen Gesamtkosten für die Behandlung aller Autounfälle auf 166,7 Milliarden Dollar.

Arten von Verletzungen nach einem Autounfall

Verletzungen, die häufig nach einem Autounfall beobachtet werden, sind leichte, mittelschwere oder schwere Verletzungen. Nur wenige Unfallopfer werden nach einem Frontalzusammenstoß oder mehreren Aufprallen tödlich verletzt aufgefunden, die zu Hirnverletzungen oder Nackenbrüchen führen. Mehrere Verletzungen werden oft bei mehreren Kollisionen, mehreren Aufprallen und dem Umkippen oder Überschlagen des Fahrzeugs beobachtet. In einigen Fällen können Senioren einen schweren Herzinfarkt erleiden, der zum plötzlichen Tod führt.

Leichte Verletzungen nach einem Autounfall:

Hautabrieb : Hautabrieb kann durch Bürsten und/oder Kontakt mit unebenen Oberflächen entstehen. Abrieb ohne Hämatom deutet auf einen leichten Aufprall und seltener auf eine schwere innere Verletzung hin.

 

Subkutanes Hämatom mit oder ohne Abrieb: Ein Hämatom ist eine Blutansammlung im subkutanen Gewebe. Ein subkutanes Hämatom kann durch einen Riss von Blutgefäßen in der Haut, im subkutanen Gewebe oder in den Muskeln entstehen. Ein leichter Aufprall kann ein subkutanes Hämatom durch einen Riss von Blutgefäßen in der Haut oder im subkutanen Gewebe verursachen. Weitere Untersuchungen sind erforderlich, um innere Gewebeschäden wie Fraktur, Luxation oder viszeralen (inneres Organ) Riss auszuschließen, je nach Körperbereich, der auf ein Hämatom und die Größe des Hämatoms hinweist. Wenn das Hämatom ausgedehnt ist und sich über einen Durchmesser von 2 bis 4 Zoll ausbreitet, sollten weitere Untersuchungen durchgeführt werden. Das verletzte Opfer sollte in der Notaufnahme gesehen werden.

Schleudertrauma: Ein Schleudertrauma eines nicht unterstützten Körperteils kann zu vernachlässigbaren oder schweren Verletzungen führen.

Mittelschwere Verletzung nach einem Autounfall

Subkutanes Hämatom: Ein mäßiges subkutanes Hämatom hat einen Durchmesser von über 2 bis 4 Zoll, breitet sich im subkutanen Gewebe aus und weist darauf hin, dass weitere Untersuchungen erforderlich sind, um eine Fraktur, Dislokation oder viszerale Verletzung auszuschließen. Unfallopfer sollte in der Notaufnahme gesehen werden. Der Arzt sollte über weitere Untersuchungen entscheiden. Es gibt keine Standardrichtlinie für die Überführung des Opfers in die Notaufnahme. Jedes Opfer nach einem Unfall hat die Wahl, in die Notaufnahme zu gehen.

Schleudertrauma: Der Hals ist der anatomisch anfälligste Teil des Körpers, der bei einem Frontal-, Seiten- oder Heckaufprall ein Schleudertrauma bekommen kann. Je nach Aufprall und Lage des Körpers zum Unfallzeitpunkt und Ort der Verletzung wird die Unterkörperverletzung auch als Schleudertrauma bezeichnet. Ein Schleudertrauma kann zu Muskelrissen, Gelenkverletzungen, Gelenkluxationen, Bänderverletzungen und Rissen von Eingeweiden oder Blutgefäßen führen.

Gelenkverletzung : Eine stumpfe Verletzung zum Zeitpunkt des Aufpralls auf das Gelenk führt möglicherweise nicht zu einer Luxation oder Fraktur, kann jedoch zu einem Bänder- oder Gelenkkapselriss oder einer Verstauchung führen, was zu einer mittelschweren Verletzung führt, die weitere Untersuchungen wie Röntgen oder MRT erforderlich macht.

 

Skelettverletzung: Rückenschmerzen, Nackenschmerzen und Schmerzen in den Extremitäten können sekundär zu einer mittelschweren Beule an den Knochen der Wirbelsäule oder der Extremitäten sein. Eine mittelschwere Verletzung kann zu einer leichten Bandscheibenvorwölbung, Bänderverstauchung um Gelenke und Muskelrisse um Gelenke oder Extremitäten führen, die schwere entsetzliche Schmerzen verursachen.

 

Gehirnerschütterung: Ein Schleudertrauma und ein mäßiger Aufprall von Nacken und Kopf können eine Gehirnerschütterung und eine Nackenverletzung verursachen. Das Opfer kann über Kopfschmerzen, Schwindel oder Schwindel klagen. Eine asymptomatische Gehirnerschütterung erregt möglicherweise keine Aufmerksamkeit, während eine symptomatische Gehirnerschütterung darauf hindeutet, dass weitere Untersuchungen so schnell wie möglich durchgeführt werden sollten, um lebensbedrohliche Hirnverletzungen zu beseitigen. Eine asymtomatische Gehirnerschütterung gilt als mittelschwere Verletzung.

Verletzung des Sicherheitsgurts: Hautabschürfungen, Schnittwunden und Hämatome über der Brustwand können Folge eines straffen Sicherheitsgurts sein. Das Unfallopfer sollte, wenn es an Atemnot leidet, in die Notaufnahme gebracht werden, um Lungenverletzungen und Rippenbrüche auszuschließen. Eine Verletzung des Sicherheitsgurts, wenn sie nicht mit Kurzatmigkeit oder starken Schmerzen einhergeht, kann als mittelschwere Verletzung angesehen werden.

 

Schwere Verletzungen nach Autounfall

Subkutanes Hämatom nach MVA: Ein weit verbreitetes Hämatom mit Anzeichen starker Schmerzen kann Folge einer schweren Verletzung sein. Ein Hämatom über den Extremitäten kann mit einer Fraktur oder Dislokation des darunter liegenden Knochens oder Gelenks einhergehen. Ein Hämatom über dem Abdomen kann mit einer durchdringenden Wunde oder einem stumpfen Trauma verbunden sein, das einen Riss oder eine Lazeration eines viszeralen oder großen Gefäßes verursacht. Eine solche Autounfallverletzung könnte lebensbedrohlich sein. Vorgeschichte von Schwindel und Unfähigkeit zu stehen kann sekundär zu niedrigem Blutdruck sein. Niedriger Blutdruck kann durch einen erheblichen Blutverlust verursacht werden. Ein solcher Zustand erfordert sofortige ärztliche Hilfe und intravenöse Flüssigkeitszufuhr, um den Blutdruck aufrechtzuerhalten, und eine sofortige Verlegung in die nächstgelegene Notaufnahme. Weitere Untersuchungen sind erforderlich, um lebensbedrohliche Zustände auszuschließen.

Schleudertrauma nach MVA : Ein schweres Schleudertrauma an Nacken und Kopf erfordert eine sofortige Stabilisierung des Oberkörpers und des Nackens. Die Nackenbewegung sollte eingeschränkt werden, bis weitere Untersuchungen abgeschlossen sind. Ein schweres Schleudertrauma im Halsbereich kann eine Halsluxation oder einen schweren Bandscheibenvorfall in den Halswirbeln verursachen, was zu Spinalkanalstenose und Quadriplegie (Lähmung aller vier Gliedmaßen) führen kann. Ein Schleudertrauma im Unterbauch bei verriegeltem Gurt kann zu schweren Eingeweideverletzungen und Bandscheibenvorfällen oder Facettengelenksverletzungen führen.

Gelenkverletzung nach MVA : Bei einem Frontal- oder Seitenaufprall kann es zu einem schweren Aufprall des Kniegelenks gegen das Armaturenbrett kommen. Stoß- und Quetschverletzungen können zu Brüchen sowie zu einer Luxation des Kniegelenks führen, die eine Notoperation erfordern. Ebenso können Hüfte, Knöchel, Schulter, Ellbogen und Handgelenk verletzt werden, was zu Brüchen oder Luxationen führen kann. Schwere Verletzungen sollten sofort in der Notaufnahme untersucht werden.

Skelettverletzung nach MVA :Eine Skelettverletzung der Brustwand kann zu multiplen Rippenbrüchen und Pneumothorax führen. Pneumothorax ist eine Lufttasche außerhalb der Lunge und führt zu einem Lungenkollaps. Ein Lungenkollaps aufgrund des starken Drucks von einer Lufttasche außerhalb der Lunge verhindert eine Lungenexpansion. Das Opfer ist nicht in der Lage, Sauerstoff einzuatmen, und wenn keine sofortige medizinische Hilfe geleistet wird, kann das Opfer aufgrund von Sauerstoffmangel erliegen. Skelettverletzungen können die Wirbelsäule des Brustkorbs (mittlerer Rücken) und den unteren Rücken betreffen. Verletzungen wie Bandscheibenvorfall und Bandscheibenvorfall sind möglicherweise kein Notfall. Fraktur, Dislokation oder Subluxation von Lenden- oder Brustwirbeln ist jedoch ein Notfall und kann zu Querschnittslähmung (Lähmung der unteren Extremitäten) führen. Opfer mit Beinschwäche in der Vorgeschichte oder Taubheitsgefühl in den Extremitäten sollten so bald wie möglich in der Notaufnahme auf schwere Verletzungen untersucht werden.

Gehirnkontusion oder Blutung nach MVA :Ein schweres Schleudertrauma des Oberkörpers oder der Aufprall des Kopfes auf eine feste Oberfläche kann zu einer Gehirnquetschung oder Blutung im Inneren des Schädels führen, der das Gehirn bedeckt. Eine Hirnprellung kann sekundär zu einer Hirnverletzung oder einem stumpfen Trauma sein. Blutungen im Schädel können Blutungen innerhalb oder außerhalb des Gehirns sein. Blutungen können zu Blutgerinnseln führen. Je nach Größe des Gerinnsels kann das Gehirn komprimiert oder verschoben werden. Eine solche Verletzung führt auch zu Prellungen. Der Patient kann nach einer Prellung oder Blutung im Schädel bewusstlos oder bewusstlos sein. Ein wacher Patient kann nach einer Hirnquetschung oder Blutung verwirrt sein. Jedes abnorme Zeichen einer verbalen Reaktion des Patienten deutet auf eine mögliche Hirnschädigung hin und erfordert möglicherweise eine sofortige weitere Untersuchung. Blutungen im Gehirn können, wenn sie andauern, dazu führen, dass alle lebenswichtigen Funktionen, die vom Gehirn kontrolliert werden, abgeschaltet werden.

Gesichtsverletzung nach MVA : Fahrer oder Beifahrer können durch den Aufprall auf das Armaturenbrett oder den Vordersitz Gesichtsverletzungen erleiden. Gesichtsverletzungen können zu Blutungen, lockeren Zähnen und einer Luxation des Kiefergelenks oder Augenverletzungen führen. Gesichtsverletzungen sind häufiger mit schweren Schleudertrauma und Hirnverletzungen verbunden, entweder aufgrund eines Schleudertraumas oder einer Gehirnprellung mit Aufprall. Opfer, die mittelschwere bis schwere Gesichtsverletzungen angeben, sollten für weitere Untersuchungen in Betracht gezogen werden.

Sicherheitsgurtverletzung : Schwere Sicherheitsgurtverletzungen können Brustwandverletzungen verursachen, wie bei Skelettverletzungen beschrieben.

Medizinische Behandlung von Verletzungen nach einem Autounfall

Autounfallopfer sind Fahrer, Beifahrer oder beides. Autounfallverletzungen können für nicht medizinisches Personal sichtbar oder nicht sichtbar sein. Verletzungen können Symptome wie Schmerzen, Kopfschmerzen, Schwindel, Atembeschwerden und Gehunfähigkeit aufweisen. Der medizinische Assistent, der den Krankenwagen begleitet, führt eine erste Bewertung durch. Medical Assistant (MA) ist nur für die Notfallbehandlung ausgebildet. Die medizinische Assistentin kann Halsinstabilitäten, Frakturen, Luxationen und alle penetrierenden Verletzungen stabilisieren. Medizinische Assistentin (MA) ist auch an der Stabilisierung von Vitalfunktionen wie niedrigem Blutdruck, niedriger Herzfrequenz und Atembeschwerden beteiligt. Der medizinische Assistent (MA) kann gelegentlich erhebliche Verletzungen übersehen, die aufgrund der Unwissenheit des Patienten sowie der Mühe des medizinischen Assistenten, sich um mehrere verletzte Patienten zu kümmern, mit marginalen Symptomen dargestellt werden können. In jedem Fall sollte der Patient darauf achten, nach einem Autounfall in die Notaufnahme zu gehen. Schwere lebensbedrohliche Verletzungen können einige Stunden lang nicht symptomatisch sein. Der Zustand kann irreversibel und lebensbedrohlich sein, wenn Symptome beobachtet werden.

Holen Sie den Rat von Experten und/oder Ärzten des betreffenden Fachgebiets in Bezug auf Ihre Verletzung ein, wenn Sie Zweifel an einer ernsthaften und schweren Verletzung haben. Suchen Sie so schnell wie möglich die nächste Notaufnahme auf.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *