Gesundheits

Ballaststoffarme Ernährung: Lebensmittel und Mahlzeiten, die die Verdauung anhalten

Während für die meisten Menschen normalerweise eine ballaststoffreiche Ernährung empfohlen wird, gibt es einige Fälle, in denen eine ballaststoffarme Ernährung erforderlich sein kann.

Vor einer Darmspiegelung, bei Divertikulitis , während eines Schubs einer entzündlichen Darmerkrankung (IBD, Morbus Crohn oder Colitis ulcerosa ), bei Verstopfung oder anderen Erkrankungen kann eine ballaststoffarme Ernährung versucht werden. Die Empfehlung ist in der Regel vorübergehend, bis der Eingriff abgeschlossen ist oder sich der Zustand bessert.

In diesem Artikel werden die lang- und kurzfristigen Umstände erörtert, unter denen eine ballaststoffarme Ernährung empfohlen werden könnte.

 

Liste ballaststoffarmer Lebensmittel und Ernährungshinweise 

Ballaststoffe kommen in pflanzlichen Lebensmitteln (Obst und Gemüse) vor. Es wird vom Körper nicht verdaut. Es sorgt dafür, dass der Stuhl voluminöser wird und sich leichter durch den Darm bewegen lässt. Den meisten Menschen wird normalerweise eine ballaststoffreiche Ernährung empfohlen.1Bei bestimmten Erkrankungen kann jedoch eine ballaststoffarme Ernährung erforderlich sein, meist nur für einen begrenzten Zeitraum.

Dauer

Wie lange Sie eine ballaststoffarme Diät einhalten müssen, hängt davon ab, warum sie empfohlen wird. Der Arzt, der die Diät empfohlen hat, sollte einige Richtlinien geben.

In einigen Fällen werden ballaststoffreichere Lebensmittel langsam wieder in den Ernährungsplan aufgenommen. Wenn die Symptome wieder auftreten oder neue Symptome auftreten (z. B. Bauchschmerzen, Blähungen, Durchfall oder Verstopfung), muss möglicherweise die Ballaststoffzufuhr verlangsamt werden.

Was zu essen

Konforme Lebensmittel

  • Apfelsoße
  • Bananen
  • Dosenkartoffeln, Karotten, grüne Bohnen und Pfirsiche
  • Müsli, Brot, Kekse, Pfannkuchen, Waffeln, Bagels und Cracker aus raffiniertem Weizen- oder Roggenmehl
  • Cremige Erdnussbutter und andere Nussbutter
  • Milchprodukte, sofern verträglich, wie Naturjoghurt, Milch, Eiscreme und Käse
  • Eier
  • Obst- und Gemüsesaft (kein Fruchtfleisch)
  • Fleischsorten wie Fisch und Geflügel, Schinken, Speck, Schalentiere und Wurstwaren
  • Melonen (Wassermelone, Melone, Honigmelone)
  • Tofu
  • Weißer Reis und Nudeln

Nicht konforme Lebensmittel

  • Bohnen, einschließlich gebackener und lima, Erbsen und Linsen
  • Kleie
  • Brauner und wilder Reis
  • Grobe Erdnussbutter
  • Kokosnuss
  • Maisbrot und Maismehl
  • Granola
  • Fleisch mit Knorpel
  • Nüsse, Samen und Trockenfrüchte
  • Popcorn und Kartoffelchips
  • Quinoa
  • Weizenkeime
  • Vollkorn

Beschränkung der Ballaststoffe im Laufe des Tages

Es kann schwierig sein zu verstehen, welche Lebensmittel weniger Ballaststoffe enthalten. Ballaststoffe sind in Obst, Gemüse, Bohnen und Vollkornprodukten enthalten. Das Lesen der Nährwertkennzeichnung kann hilfreich sein.

Für eine ballaststoffarme Ernährung empfiehlt das Memorial Sloan Kettering Cancer Center, Lebensmittel zu wählen, die weniger als 2 Gramm (g) Ballaststoffe pro Portion enthalten, und weniger als 3 g Ballaststoffe pro Mahlzeit zu sich zu nehmen. Sie empfehlen außerdem, weniger als 10 g Ballaststoffe pro Tag zu sich zu nehmen.2

Kochtipps

Lebensmittel wie Fleisch und Gemüse sollten gut gegart und zart sein. Um sicherzustellen, dass Lebensmittel gut gegart werden, können verschiedene Kochmethoden verwendet werden, darunter Backen, Schmoren, Mikrowellen, Pochieren, Köcheln, Dämpfen und Dünsten.

Änderungen

Es kann schwierig sein, den Nährstoffbedarf bei einer ballaststoffarmen Ernährung zu decken. Es kann schwierig sein, ausreichend Vitamine und Mineralstoffe zu sich zu nehmen. Jeder Mensch hat einzigartige Ernährungsbedürfnisse.

Wenn diese Diät länger als ein paar Tage eingehalten werden soll, kann es hilfreich sein, mit einem Ernährungsberater zusammenzuarbeiten, um zu erfahren, wie man einen Ernährungsplan ändert oder ob Vitaminpräparate erforderlich sind.

Ballaststoffe sorgen dafür, dass der Stuhl voluminöser wird und sich reibungslos durch den Darm bewegt. Ohne genügend Ballaststoffe kann es zu einer Veränderung der Stuhlgewohnheiten kommen (z. B. Durchfall oder Verstopfung ). Bei gleichzeitiger Reduzierung der Ballaststoffaufnahme kann es empfehlenswert sein,  mehr Flüssigkeit, insbesondere Wasser , zu trinken.

 

Vorteile des Verzehrs von ballaststoffarmen Diätnahrungsmitteln

Die Gründe für die Notwendigkeit einer ballaststoffarmen Ernährung und die Vorteile, die sie bietet, werden je nach Erkrankung unterschiedlich sein.

Koloskopie-Vorbereitung

Der Zweck einer Koloskopievorbereitung besteht darin, den gesamten Stuhl aus dem Dickdarm zu entfernen. Auf diese Weise kann ein Gesundheitsdienstleister während des Eingriffs einen Blick in den Dickdarm werfen und Biopsien (Gewebeproben, die in einem Labor analysiert werden) entnehmen, ohne dass Fäkalien im Weg sind.

Ab einer Woche bis drei Tage vor der Darmspiegelung kann eine faserarme oder ballaststoffarme Ernährung empfohlen werden. Ein Arzt wird Ihnen detaillierte Anweisungen zur Ernährung und zur Vorbereitung auf den Test geben.3

Eine Studie zeigte, dass Menschen, die vor einer Darmspiegelung eine ballaststoffarme Ernährung empfohlen hatten, häufig immer noch ballaststoffreiche Lebensmittel zu sich nahmen. Ballaststoffreiches Gemüse war bei den Studienteilnehmern das am häufigsten verzehrte ballaststoffreiche Lebensmittel.4

Verstopfung

In vielen Fällen wird Menschen, die unter Verstopfung leiden, angewiesen, mehr Ballaststoffe zu sich zu nehmen. Diese Empfehlung hängt von der Ursache der Verstopfung ab, beispielsweise zu wenig Flüssigkeit oder ballaststoffreiche Nahrung.5

Es ist jedoch möglich, zu viele Ballaststoffe zu sich zu nehmen, was zu Verdauungsbeschwerden wie Blähungen und Verstopfung führen kann. Für Menschen, die sich bereits ballaststoffreich ernähren und unter Verstopfung leiden, ist die Zugabe von mehr Ballaststoffen möglicherweise nicht die Lösung. Manche Menschen finden dies möglicherweise durch Versuch und Irrtum heraus.6

Bei Verstopfung, die mit einer ballaststoffreichen Ernährung einhergeht, kann ein Arzt empfehlen, die Ballaststoffaufnahme vorübergehend zu reduzieren.7

Reizdarmsyndrom (IBS)

Der Zusammenhang zwischen Reizdarmsyndrom und Ernährung ist kompliziert. Die Nahrungsmittel, die Menschen mit Reizdarmsyndrom beeinflussen, variieren von Person zu Person.

Im Allgemeinen wird Menschen mit Reizdarmsyndrom empfohlen, mehr Ballaststoffe zu sich zu nehmen.8Allerdings kann ein Arzt manchmal eine ballaststoffarme Ernährung empfehlen, um Symptome wie Blähungen zu lindern.

Eine Ernährung mit niedrigem FODMAP-Gehalt (fermentierbare Oligosaccharide, Disaccharide, Monosaccharide und Polyole) kann empfohlen werden. Bei dieser Diät werden Lebensmittel mit einem höheren FODMAP-Gehalt gemieden.

FODMAPs sind in ballaststoffreichen Lebensmitteln nicht immer reichlich vorhanden und fehlen in ballaststoffarmen Lebensmitteln, aber einige ballaststoffreiche Lebensmittel enthalten auch viele FODMAPs . Es kann schwierig sein, genügend Ballaststoffe aufzunehmen und Lebensmittel zu meiden, die FODMAPs enthalten, da diese möglicherweise weitere Symptome verursachen. Ein Gesundheitsdienstleister kann Sie beraten, wie Sie einen Low-FODMAP-Ernährungsplan umsetzen und gleichzeitig genügend Ballaststoffe zu sich nehmen können.8

IBD

Bei IBD, die nicht aktiv ist , also keine Symptome und/oder Entzündungen im Verdauungssystem vorliegen, kann ein ballaststoffreicher oder ein pflanzlicher Ernährungsplan empfohlen werden. Ziel wäre es, den Anteil an Lebensmitteln einer typischen westlichen Ernährung zu reduzieren, beispielsweise solchen, die stark verarbeitet und arm an Ballaststoffen sind.9

Während eines Schubs , wenn die Entzündung zunimmt, kann eine ballaststoffarme Ernährung empfohlen werden. Wenn die Entzündung besser unter Kontrolle ist, wird Menschen mit IBD empfohlen, mehr Ballaststoffe in ihre Ernährung aufzunehmen.9

Es kann schwierig sein, mehr Ballaststoffe hinzuzufügen. Es wird daher empfohlen, mit einem Gesundheitsdienstleister zusammenzuarbeiten, der Sie beraten kann.

Divertikulose

Beutel, sogenannte Divertikeldie sich im Dickdarm bilden, sind ein Zeichen für eine Divertikelerkrankung . Menschen mit dieser Erkrankung wird häufig eine ballaststoffreiche Ernährung empfohlen.10

In den meisten Fällen stellen diese Ausbuchtungen kein Problem dar, sie können sich jedoch entzünden und Symptome hervorrufen, die zu einer sogenannten Divertikulitis führen. Bei einer Divertikulitis kann im Rahmen der Behandlung für einige Tage eine ballaststoffarme Ernährung empfohlen werden.

Die Wiederaufnahme von Ballaststoffen in die Ernährung nach einer Divertikulitis erfolgt langsam und verträglich. Ziel wird es sein, rechtzeitig zu einer regelmäßigen Ernährung zurückzukehren, die Bauchschmerzen und andere Magen-Darm-Beschwerden minimieren soll.11

Darmstrikturen

Eine Verengung (Striktur) im Dünn- oder Dickdarm durch Narbengewebe oder eine Entzündung kann zu einem Verschluss führen . Bei Personen, die anfällig für Strikturen sind, können faserhaltige Lebensmittel Symptome wie Schmerzen verursachen. Daher kann eine ballaststoffarme Ernährung empfohlen werden.

Darüber hinaus kann es hilfreich sein, die Partikelgröße einiger Lebensmittel mit Ballaststoffen zu ändern. Sie können dies tun, indem Sie sie pürieren (z. B. in einem Smoothie ) oder gut kochen.12

Gastroparese

In diesem Zustand können Magen und Darm die Nahrung nicht so gut transportieren. Eine ballaststoffarme Ernährung kann kurzfristig oder langfristig empfohlen werden. Gastropareseerfordert eine spezielle Behandlung. Ein Team von Gesundheitsdienstleistern unterstützt und berät Sie bei der Erstellung eines Ernährungsplans.13

Vor oder nach der Operation

In den Tagen vor und nach einer Operation am Verdauungstrakt empfiehlt Ihr Arzt möglicherweise eine ballaststoffarme Ernährung, um Stuhlansammlungen vor der Operation zu verhindern und eine schnellere Heilung des Verdauungssystems nach der Operation zu ermöglichen. Ihr Arzt wird vor dem Eingriff Ihre Notwendigkeit einer ballaststoffarmen Ernährung besprechen.14

Rückstandsarme Ernährung

Eine rückstandsarme Ernährung ist nicht dasselbe wie eine ballaststoffarme Ernährung. Sie ähneln sich darin, dass beide Diäten die Ballaststoffe einschränken. Eine rückstandsarme Ernährung verzichtet jedoch auch auf Lebensmittel, die möglicherweise abführend wirken und so die Darmentleerung unterstützen. Dazu können Pflaumen und Pflaumensaft sowie koffeinhaltige Lebensmittel und Getränke gehören.

Es ist wichtig, mit einem Gesundheitsdienstleister zusammenzuarbeiten, der Ihnen dabei hilft, Lebensmittel zu vermeiden, die bei einer rückstandsarmen Diät nicht zulässig sind.15

 

Überlegungen zur Ballaststoffarmut und diätetische Einschränkungen 

Ernährungspläne können kompliziert sein. Sie müssen nicht nur gesundheitliche Bedingungen berücksichtigen, sondern auch den persönlichen Geschmack und die kulturellen Praktiken rund um das Essen.

Es ist nicht immer leicht zu verstehen, was bei einer ballaststoffarmen Ernährung erlaubt ist und was nicht. Ihre behandelnden Ärzte sind die beste Informationsquelle bezüglich Ihrer Notwendigkeit einer ballaststoffarmen Ernährung.

Menschen, die langfristig eine ballaststoffarme Ernährung benötigen, möchten möglicherweise nach Patientengruppen suchen, die ihnen Rezepte oder Vorschläge zur Ernährung geben können. Es ist auch wichtig, sich regelmäßig beim Arzt zu erkundigen, ob ein Vitaminmangel vorliegt oder ob es sicher ist, ballaststoffreiche Lebensmittel wieder zu sich zu nehmen.

Ballaststoffarme vs. Fleischfresser-Diät

Die Fleischfresser-Diät konzentriert sich auf den Verzicht auf Obst und Gemüse und den Verzehr von mehr proteinreichen Lebensmitteln, meist tierischen Ursprungs. Der Zweck ist ein anderer als bei einer ballaststoffarmen Ernährung.

Die Ernährung von Fleischfressern kann ballaststoffarm sein, da viele Ballaststoffquellen nicht zulässig sind. Einige Obst- und Gemüsesorten, die leichter verdaulich sind und weniger Ballaststoffe enthalten, sind bei der ballaststoffarmen Diät erlaubt.

 

Langzeiteffekte einer ballaststoffarmen Ernährung

Für die meisten Menschen ist eine ballaststoffarme Ernährung auf Dauer nicht zu empfehlen. Die meisten Erwachsenen in den Vereinigten Staaten nehmen mit ihrer Ernährung nicht die empfohlene Menge an Ballaststoffen auf.16Eine ballaststoffreiche Ernährung fördert die allgemeine Gesundheit besser.

Eine ballaststoffreiche Ernährung ist verbunden mit:

  • Ein ausgeglicheneres Darmmikrobiom (das Gleichgewicht der im Darm lebenden Mikroben)17
  • Ein verringertes Risiko, an Herz-Kreislauf-Erkrankungen zu sterben18
  • Ein verringertes Verstopfungsrisiko19
  • Ein verringertes Risiko für bestimmte Krebsarten, einschließlich Darmkrebs20 21
  • Ein gesundes Gewicht halten22

 

Zusammenfassung

Eine ballaststoffarme Ernährung wird zur Behandlung bestimmter Erkrankungen oder vor einer Untersuchung oder einem Eingriff empfohlen. Es gibt Erkrankungen, bei denen ein Gesundheitsdienstleister eine ballaststoffarme Ernährung zur langfristigen Anwendung empfehlen kann. In vielen Fällen ist es jedoch wichtig, die Ballaststoffe in der Ernährung zu erhöhen, um sicherzustellen, dass genügend Vitamine und Mineralstoffe aufgenommen werden.

Darüber hinaus kann eine ballaststoffreiche Ernährung das Risiko für die Entwicklung anderer Erkrankungen verringern. Es ist wichtig, mit einem Gesundheitsdienstleister zusammenzuarbeiten, um den Ballaststoffbedarf zu verstehen und herauszufinden, wann und wie die Ballaststoffaufnahme verringert oder erhöht werden kann, insbesondere wenn eine ballaststoffarme Ernährung langfristig erforderlich ist.

22 Quellen
  1. Ioniță-Mîndrican CB, Ziani K, Mititelu M, et al. Therapeutischer Nutzen und ernährungsbedingte Einschränkungen der Ballaststoffaufnahme: eine Übersicht auf dem neuesten Stand der Technik . Nährstoffe . 2022;14(13):2641. doi:10.3390/nu14132641
  2. Memorial Sloan Kettering Krebszentrum. Ballaststoffarme Ernährung .
  3. Alvarez-Gonzalez MA, Pantaleon MA, Flores-Le Roux JA, et al; PROCOLON-Gruppe. Randomisierte klinische Studie: Eine normokalorische ballaststoffarme Diät am Tag vor der Koloskopie ist der effektivste Ansatz zur Darmvorbereitung bei der Darmkrebs-Früherkennungskoloskopie . Dis Colon Rektum . 2019;62:491-497. doi:10.1097/DCR.0000000000001305
  4. Nam SJ, Kim YJ, Keum B, et al. Impact of diet restriction on bowel preparation for colonoscopy. Medicine (Baltimore). 2018;97:e12645. doi:10.1097/MD.0000000000012645
  5. Rollet M, Bohn T, Vahid F, On Behalf Of The Oriscav Working Group. Association between dietary factors and constipation in adults living in Luxembourg and taking part in the oriscav-lux 2 survey. Nutrients. 2021;14:122. doi:10.3390/nu14010122
  6. Okawa Y. The impact of nutritional therapy on gastrointestinal motility in older adults. Healthcare (Basel). 2023;11:2829. doi:10.3390/healthcare11212829
  7. Bellini M, Tonarelli S, Barracca F, et al. Chronic constipation: Is a nutritional approach reasonable? Nutrients. 2021;13:3386. doi:10.3390/nu13103386.
  8. El-Salhy M, Ystad SO, Mazzawi T, Gundersen D. Dietary fiber in irritable bowel syndrome (review). Int J Mol Med. 2017;40:607-613. doi:10.3892/ijmm.2017.3072
  9. Gubatan J, Kulkarni CV, Talamantes SM, et al. Dietary exposures and interventions in inflammatory bowel disease: current evidence and emerging concepts. Nutrients. 2023;15:579. doi:10.3390/nu15030579
  10. Hawkins AT, Wise PE, Chan T, et al. Diverticulitis: an update from the age old paradigm. Curr Probl Surg. 2020;57:100862. doi:10.1016/j.cpsurg.2020.100862
  11. Dahl C, Crichton M, Jenkins J, et al. Evidence for dietary fibre modification in the recovery and prevention of reoccurrence of acute, uncomplicated diverticulitis: a systematic literature review. Nutrients. 2018;10:137. doi:10.3390/nu10020137
  12. NHS Foundation Trust. Dietary advice for managing narrowing of the bowels/strictures.
  13. National Institute of Diabetes and Digestive and Kidney Diseases. Eating, diet, & nutrition for gastroparesis.
  14. New York Presbyterian Weill Cornell Medical Center. Low-fiber medical nutrition therapy.
  15. University of Michigan Bowel Control Program. Low-fiber/low-residue diet.
  16. US Department of Agriculture and US Department of Health and Human Services. Dietary Guidelines for Americans, 2020-2025. 9th ed.
  17. Mann S DO, Sidhu M DO, Gowin K DO. Understanding the mechanisms of diet and outcomes in colon, prostate, and breast cancer; Malignant gliomas; And cancer patients on immunotherapy. Nutrients. 2020;12:2226. doi:10.3390/nu12082226
  18. Wang X, Ouyang Y, Liu J, et al. Fruit and vegetable consumption and mortality from all causes, cardiovascular disease, and cancer: systematic review and dose-response meta-analysis of prospective cohort studies. BMJ. 2014;349:g4490. doi:10.1136/bmj.g4490
  19. Lambeau KV, McRorie JW Jr. Fiber supplements and clinically proven health benefits: How to recognize and recommend an effective fiber therapy. J Am Assoc Nurse Pract. 2017;29:216-223. doi:10.1002/2327-6924.12447
  20. Zhou E, Rifkin S. Colorectal cancer and diet: risk versus prevention, is diet an intervention? Gastroenterol Clin North Am. 2021;50:101-111. doi:10.1016/j.gtc.2020.10.012
  21. Farvid MS, et al. Dietary fiber intake in young adults and breast cancer risk. Pediatrics. 2016;137:e20151226. doi:10.1542/peds.2015-1226
  22. Bertoia ML, Mukamal KJ, Cahill LE, et al. Changes in intake of fruits and vegetables and weight change in United States men and women followed for up to 24 years: analysis from three prospective cohort studies. PLoS medicine. 2015;12:e1001878. doi:10.1371/journal.pmed.1001878

Additional Reading

  • Memorial Sloan Kettering Cancer Center. Low-Fiber Diet. Updated August 16, 2023.
  • US Department of Agriculture and US Department of Health and Human Services. Dietary Guidelines for Americans, 2020-2025. 9th ed. Updated December 2020.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *