Gesundheit und Wellness

Ballen- oder Hallux-Valgus-Deformität: Symptome, Ursachen, Behandlung – Ballenzeh-Schiene

Ein Ballen ist eine Überwucherung des Knochens am Ursprung des großen Zehs. Dies tritt häufig in Verbindung mit einer Fehlstellung des großen Zehs auf. Der große Zeh ist zu den anderen Zehen gebogen. Dieser Zustand wird medizinisch als Hallux-valgus-Deformität bezeichnet. Am ersten MTP-Gelenk des großen Zehs kommt es zu Entzündungen, Rötungen und Schmerzen. Der Schleimbeutel in der Nähe des Gelenks kann sich auch entzünden, was zu einer Schleimbeutelentzündung führt. Manchmal kann auch der kleinste Zeh betroffen sein. Dieser Zustand wird Schneiderballen genannt.

Ballen sind die Überwucherung und Neupositionierung des Zehengelenks. Ballen betreffen normalerweise die Innenseite des Fußes, aber auch die Außenseite des Fußes kann betroffen sein, z. B. die Basis des kleinen Zehs. Frauen sind häufiger betroffen als Männer. Manchmal können Ballen asymptomatisch sein. Sie können mit Ruhe, Schuhwechsel, Fußstützen, Medikamenten und bei Bedarf mit einer Operation behandelt werden.

  • Schmerzen beim Gehen oder Tragen von Schuhen.
  • Manchmal haben die Patienten keine Symptome.
  • Aufgrund des Reibens des Knochens an den Schuhen sind Schmerzen um den Ballen des großen Zehs zu spüren.
  • Die Basis des großen Zehs ist vergrößert und der große Zeh ist nach innen zu den anderen kleineren Zehen gebogen.
  • Schwellungen, Rötungen und lokale Druckempfindlichkeit können ebenfalls vorhanden sein.

Ursachen von Ballen oder Hallux Valgus Deformität

Die genaue Ursache für die Entwicklung von Ballen ist nicht bekannt, aber einige Faktoren, die das Risiko erhöhen, sind:

  • Übermäßige Pronation.
  • Das Tragen von engen und hochhackigen Schuhen.
  • Das Altern erhöht das Risiko, Ballen zu entwickeln, da die Stärke der Bänder mit zunehmendem Alter abnimmt.
  • Auch erbliche Faktoren erhöhen das Risiko.

Behandlung von Ballen oder Hallux Valgus Deformität

  • Ruhen des Fußes.
  • Vermeiden Sie erschwerende Aktivitäten wie Gehen.
  • Das Tragen von richtig sitzenden Schuhen.
  • Der große Zeh sollte mit Hilfe einer Ballenschiene oder einem 1 cm dicken Stück Schaumstoff vom nächsten Zeh getrennt werden.
  • Zum Schutz des Ballens kann ein Loch in die Polsterung gemacht werden.
  • Der Patient sollte einen Spezialisten für Sportverletzungen oder einen Podologen konsultieren, der Orthesen für den Fuß herstellen kann.
  • Entzündungshemmende Medikamente wie Aspirin und Naproxen helfen bei Schmerzen und Entzündungen.
  • Kortisonspritzen helfen bei der Linderung von Entzündungen.
  • Bei einer Infektion werden Antibiotika benötigt.
  • In schweren Fällen kann eine Ballenoperation erforderlich sein, um das Gelenk neu auszurichten.

Chirurgische Behandlung von Ballen oder Hallux Valgus Deformität

  • Ein Ballen ist eine Wucherung des Gelenks zwischen dem Fuß und dem großen Zeh. Der große Zeh scheint zu den anderen Zehen hin gebogen zu sein. Eine Operation wird in schweren Fällen durchgeführt, in denen das Gehen extrem schmerzhaft ist und andere Behandlungen wie Polsterung, Ballenzeh-Schiene und Orthesen nicht helfen.
  • Die Ballenoperation umfasst die Neuausrichtung des Gelenks in seine normale Position. Die Operation wird unter Vollnarkose durchgeführt und ist in der Regel ein ambulanter Eingriff und erfordert keine Übernachtung im Krankenhaus.
  • Der Chirurg macht einen Schnitt an der Innenseite des Großzehengelenks oder des ersten MTP-Gelenks und entfernt den überschüssigen Knochen. Auch die Bänder und Sehnen werden neu positioniert. Schrauben oder Drähte werden verwendet, um das Gelenk zu fixieren. Diese können sich auflösen oder zu einem späteren Zeitpunkt entfernt werden oder in einigen Fällen im Fuß verbleiben.
  • Nach der Operation wird der Fuß für etwa 5 bis 7 Wochen in einem Gipsverband ruhiggestellt, um die Knochen in ihrer Ausrichtung zu stabilisieren. Krücken sollten verwendet werden, um eine vollständige Belastung zu vermeiden. Nach dieser Zeit überprüft der Arzt den Fuß, um sicherzustellen, dass der Knochen richtig verheilt ist. Nach vollständiger Heilung kann schrittweise mit der Vollbelastung begonnen werden.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *