Barber’s Itch oder Pseudofollikulitis Barbae: Arten, Ursachen, Behandlung, alternative Möglichkeiten

Pseudofollikulitis barbae (PFB) ist ein wissenschaftlicher Begriff zur Bezeichnung von Barber’s Juckreiz. Es wird auch mit den Symptomen wie Beulen vom Rasiermesser, Flecken im Bart oder unaufhörlichem  Juckreiz aufgrund der Rasur identifiziert. Barbiers Juckreiz oder Pseudofollikulitis Barbae wurde ursprünglich 1956 geprägt.

Barber’s Itch Bedingung ist eine Schwellung in den eingewachsenen Haaren in der Nähe des Bartes. Auffällig ist es bei afroamerikanischen Männern, die sich mit einem Rasiermesser die Haare aus dem Gesicht schneiden. Es ist vor allem im Gesichts- und Halsbereich sichtbar. Dieser Zustand wird auch bei Frauen festgestellt, die sich beim Bikini-Waxing einen Juckreiz in der Leistengegend zugezogen haben. Es führt zur Entwicklung von Keloiden (dunkle erhabene Narben) in den betroffenen Regionen.

Die ersten Symptome sind kleine Pickel oder rote Schwellungen um die Haarwurzel. Wenn es nicht frühzeitig erkannt und behandelt wird, kann es sich ausbreiten und wund werden, während die Heilung lange dauert.

Obwohl dieser Zustand nicht lebensgefährlich ist, verursacht er Infektionen, Juckreiz, Wundsein und schließlich dunkle Flecken auf der Haut. Einige dieser Infektionen können dauerhaften Haarausfall verursachen und das Wachstum der Haarfollikel behindern.

Ein leichter Fall von Pseudofollikulitis Barbae kann leicht mit wenig Medikamenten geheilt werden, wenn er früh erkannt wird. Aber wiederholtes Auftreten von Frisörjucken ist eine ernsthafte Erkrankung, die die Meinung eines fachkundigen Seelenklempners erfordert.

Pseudofollikulitis oder Bartjucken wird im Allgemeinen durch winzige weiße Pickel mit Eiter in der Bartregion für Männer identifiziert. Wenn ein Rasiermesser in dieser Region über das Haar fährt, reißt es diese Pickel auf und verursacht Infektionen. Auch führt es zu Narbenbildung der Haut. Mitesser oder Mitesser treten an den Oberlippen-, Kinn- und Kieferknochenregionen auf und verwandeln sich in Furunkel oder größere Pickel, wenn die Rasur allmählich fortgesetzt wird.

Verschiedene Arten von Barber’s Itch oder Pseudofollikulitis Barbae

Barbiers Juckreiz wird wiederum in einige Kategorien eingeteilt. Das eine ist das transfollikuläre Einwachsen und das andere das extrafollikuläre Einwachsen. Das extrafollikuläre Haar tritt aus dem Follikel aus und dringt wieder in die Haut ein. Wobei das transfollikuläre Haar nicht aus dem Follikel kommt, sondern eine natürliche lockige Tendenz hat, was dazu führt, dass sich das Haar wieder in den Follikel kräuselt und den Flüssigkeitsspiegel erhöht. Es führt zu Irritationen.

Die Hauptursache für Juckreiz beim Friseur ist das Einwachsen der Haare, die lockig sind. Wenn ein Rasiermesser über lockiges Haar gefahren wird, werden seine Kanten scharf und das Nachwachsen in die Haut beginnt, anstatt wegzuwachsen. Das scharfe Haar dringt in die Haut ein, was zu Flüssigkeitsansammlungen führt. Die Follikel werden beschädigt und mit Staphylococcus infiziert, was zu Infektionen führt.

Risikofaktoren für Barber’s Itch oder Pseudofollikulitis Barbae

Bartjucken oder Pseudofollikulitis barbae können mit geeigneten Medikamenten behandelt werden. Es gibt jedoch bestimmte Risikofaktoren, wenn eine Person anfällig für bestimmte Bedingungen ist, wie zum Beispiel:

Abnahme des Körperwiderstands aufgrund von Gesundheitsproblemen wie Diabetes , chronischem Krebs usw., die zu einer geringeren Produktion weißer Blutkörperchen führen.

  • Hochemfindliche Hoch.
  • Erkrankte Hauterkrankungen wie Allergien, Ekzeme .
  • Behandlungen mit ständiger Anwendung von Antibiotika.
  • Adipositas  oder Übergewicht .
  • Baden in warmem oder heißem Wasser.
  • Umfangreiche Verwendung von Wärmern oder Thermos.

Tests zur Diagnose von Barber’s Itch oder Pseudofollikulitis Barbae

Friseur-Juckreiz oder Pseudofollikulitis barbae wird analysiert, indem das grundlegende Erscheinungsbild der Haut betrachtet wird. Manchmal wird ein Test zur Bestätigung der Infektion mit wissenschaftlichen Methoden durchgeführt oder sogar eine Hautbiopsie wird vom Arzt empfohlen, um den Krankheitszustand zu bestätigen.

Behandlungsoptionen für Barber’s Itch oder Pseudofollikulitis Barbae

Barbiers Juckreiz oder Pseudofollikulitis barbae kann im Anfangsstadium selbst durch einfache Vorsichtsmaßnahmen behandelt werden. Beim Rasieren muss man aufpassen. Das Teilen von Gesichtshandtüchern mit anderen wird nicht empfohlen. Hier sind einige Möglichkeiten zur Behandlung von Friseurjucken oder Pseudofollikulitis barbae, wenn das Problem nachlässt.

  • Verwendung von vom Arzt verschriebenen antimykotischen oder antibiotischen Arzneimitteln oder Gelen und regelmäßige Anwendung in den betroffenen Bereichen. Diese können auch in Form von Tabletten oder oralen Medikamenten eingenommen werden, wenn ein Patient allergisch auf die Cremes reagiert. Es wird empfohlen, diese Arzneimittel nach ordnungsgemäßer Verschreibung einzunehmen, da die Möglichkeit von Nebenwirkungen besteht, wenn das falsche Arzneimittel eingenommen wird.
  • Es ist besser, den Rasierer über dem betroffenen Bereich zu stoppen, bis das Problem nachlässt. Friseur-Juckreiz oder Pseudofollikulitis Barbae-Zustand besteht aus Eiter, der in die Hautzellen gefüllt ist, und das Rasieren wird sie aufbrechen, was zur Ausbreitung der Infektionen führt. Es kann sich auch auf andere Teile des Körpers und des Gesichts ausbreiten. Wenn eine Rasur unvermeidlich ist, wird empfohlen, anstelle der normalen Klingen elektronische Rasierer zu verwenden, da diese nicht genau schneiden.
  • Richtige Rasiertechniken können angewendet werden, wenn der Zustand nicht schwerwiegend ist. Tragen Sie warmes Wasser auf, um die Haut mit einem Rasierpinsel zu befeuchten. Dadurch werden vorhandene Staubpartikel entfernt und die Gesichtsbehaarung lässt sich besser schneiden. Elektronischer Rasierer wird als die uralte Rasierklingentechnik empfohlen. Um den Bereich aufzuschäumen, sind Rasiergele besser als Rasiercremes, da die Gele eine glatte Textur und einfache Rasureigenschaften haben. Rasieren Sie immer in Haarwuchsrichtung. Eine Rückwärtsrasur führt dazu, dass die Haarränder rau werden. Spülen Sie Ihr Gesicht nach der Rasur gründlich mit warmem Wasser ab und tragen Sie eine antiseptische Flüssigkeit auf.
  • Es sind verschiedene juckreizstillende Cremes erhältlich, und es wird empfohlen, diese zu verwenden, um das Juckreizgefühl zu lindern. Auch Anti-Juckreiz-Lotionen sind erhältlich, die in die Haut einmassiert werden können. Es hilft, Hautausschläge und Juckreiz zu vermeiden. Einige davon wirken wie eine Anästhesie und betäuben die Nervenenden, wodurch ein Juckreiz verschwindet. Andere Cremes haben antibakterielle und antimykotische Wirkungen. Bevor Sie eines davon verwenden, ist es besser, einen Dermatologen zu konsultieren und sicherzustellen, dass Sie durch die Verwendung keine Nebenwirkungen haben. Kalte Kompresse ist eine weitere Technik, die Nervenenden unempfindlich macht und eine Person von Juckreiz lindert.
  • Das Teilen von persönlichen Bade- oder Gesichtstüchern sollte vermieden werden. Dies hilft bei der Desinfektion der Gesundheit der Person und verhindert die Ausbreitung der Infektionen. Es kann auch vorkommen, dass durch die Verwendung anderer Handtücher die heilenden Wunden gelindert werden und die Person sich neue Infektionen einfängt. Die von infizierten Personen verwendeten Handtücher sollten in heißem Wasser mit antiseptischer Flüssigkeit und reichlich Waschmittel gewaschen werden. Die Kleidung, die mit dem infizierten Teil in Kontakt kommt, sollte ebenfalls gut gewaschen werden.
  • Wenn sich die Infektion zu Furunkeln oder riesigen Pickeln mit Eiter entwickelt, platzen Sie sie nicht zufällig mit Ihren Fingern. Dadurch wird die Infektion weiter verbreitet. Legen Sie jeden Tag eine halbe Stunde lang ein Tuch auf, das in einer Lösung aus Salz und heißem Wasser getränkt und auf Raumtemperatur abgekühlt ist. Langsam reißt die Haut auf und Sie können den ganzen Eiter herauspressen. Es ist besser, den Verband für diese Wunden von einem Arzt machen zu lassen, um zu helfen, schnell zu heilen.

Neemöl Heilmittel für Barber’s Itch oder Pseudofollikulitis Barbae

Azadirachta Indica oder Neem ist eines der besten und natürlichen Heilmittel zur Behandlung des Problems von Bartjucken oder Pseudofollikulitis barbae. Es hat eine lange Geschichte über die antimykotischen und antibiotischen Eigenschaften.

Neemblätter haben medizinische Werte, die sich als antimykotisch, anthelminthisch, antibakteriell, antidiabetisch, antifruchtbar, antiviral und beruhigend erweisen. Alle Teile eines Neembaums, wie Blätter, Samen, Rinde und auch Blüten, werden zur Herstellung verschiedener Medikamente verwendet.

Aufgrund seiner antimykotischen und antibiotischen Eigenschaften gilt Neemöl als sicher zur Behandlung von Bartjucken oder Pseudofollikulitis barbae. Obwohl diesbezüglich keine wissenschaftlichen Studien vorliegen, kann man sich auf Neemöl verlassen, um Juckreiz zu lindern.

Goldenseal Plant Remedy für Barber’s Itch oder Pseudofolliculitis Barbae

Gelbwurzel ist ein Kraut und seine getrocknete Wurzel wird zur Herstellung von Arzneimitteln verwendet. Gelbwurzel enthält eine chemische Substanz namens Berberin, die gegen Bakterien und Pilze wirken kann.

Barber’s Itch oder Pseudofolliculitis Barbae hängt hauptsächlich mit dem Anstieg von Bakterien- und Pilzinfektionen zusammen. Daher wird Gelbwurzel auf die infizierten Teile aufgetragen und kann helfen, die Infektionen zu reduzieren.

Eine Forschungsstudie der Ain Shams University, Ägypten, über die Eigenschaften von Berberin legt nahe, dass es bakterielle Infektionen behandeln kann, aber es sind eingehendere, umfangreiche Studien mit Beweisen erforderlich, um seine Zuverlässigkeit zu beweisen.

Wie wird Barber’s Itch oder Pseudofollikulitis Barbae vorgebeugt?

Einfache natürliche Techniken können als Ersatz für Medikamente eingesetzt werden, um den Zustand der Pseudofollikulitis Barbae zu verhindern.

  • Verwenden Sie eine milde antibakterielle Badeseife zum Duschen. Nehmen Sie nach intensiven Aktivitäten in regelmäßigen Abständen ein Bad mit heißem oder warmem Wasser, um ein Verstopfen der Poren zu verhindern und die Haut von Staub zu befreien.
  • Vermeiden Sie es, gebrauchte Gesichtstücher oder persönliche Produkte wie Seifen, Badetücher usw.
  • Verwenden Sie immer saubere, frisch gewaschene Handtücher.
  • Unterdrücken Sie den Juckreiz, indem Sie juckreizlindernde Lotionen oder Cremes auftragen, anstatt ihn zu kratzen.
  • Vermeiden Sie eine saubere Rasur. Wechseln Sie die Rasierklingen nach jeder Rasur. Elektronische Rasierer werden unter diesen Bedingungen empfohlen.
  • Öle und Cremes verstopfen die Poren und halten mehr Bakterien fest. Vermeiden Sie die Verwendung von Ölen oder Feuchtigkeitscremes, während die Infektion anhält.

Anfangsstadien von Barbiers Juckreiz oder Pseudofollikulitis barbae können leicht mit geeigneten Medikamenten geheilt werden. Es wird nicht zu einem Anstieg der Probleme führen, aber ein verschlimmerter Hautjucken oder eine Pseudofollikulitis-Barbae-Bedingung verursacht eine Verdunkelung der Haut, Narben, Beulen und Furunkel. Außerdem kann es zu dauerhaftem Haarausfall kommen. Dieser Zustand muss ernst genommen und gut behandelt werden, um weitere Schäden am Patienten zu vermeiden.

Leave a Reply

Your email address will not be published.