Gesundheit und Wellness

Behandlung der peripheren arteriellen Verschlusskrankheit: Medikamente, Chirurgie, Trainingsprogramm

Periphere arterielle Verschlusskrankheit, die auch als periphere arterielle Verschlusskrankheit bezeichnet wird, kann ein Kreislaufproblem sein, bei dem verengte Arterien den Blutfluss zu Ihren Gliedmaßen einschränken. Sobald Sie eine periphere arterielle Verschlusskrankheit entwickeln, werden Ihre äußersten Teile wie Ihre Beine nicht mehr ausreichend durchblutet, um mit den Anforderungen Schritt zu halten. In diesem Abschnitt des Artikels wird die Behandlung der peripheren arteriellen Verschlusskrankheit erörtert, einschließlich Medikamente , Operationen, überwachtes Trainingsprogramm, Risikofaktoren und Komplikationen bei der peripheren arteriellen Verschlusskrankheit.

Die Behandlung der peripheren arteriellen Verschlusskrankheit konzentriert sich auf die Linderung der Beinschmerzen, damit der Patient seine normale körperliche Routine fortsetzen kann. Die zweite Linie der Behandlung der peripheren arteriellen Verschlusskrankheit wird verwendet, um das Auftreten von Herzinfarkten zu verhindern . Es ist wichtig, das Rauchen aufzugeben, um das Risiko von Komplikationen peripherer arterieller Verschlusskrankheit zu verringern.

Änderungen des Lebensstils wie regelmäßiges Training können eine wichtige Rolle bei der Behandlung der peripheren arteriellen Verschlusskrankheit spielen. Wenn eine Änderung des Lebensstils nicht ausreicht, benötigen Sie eine zusätzliche medizinische Behandlung. Ihr Arzt kann Ihnen Medikamente verschreiben, um Blutgerinnsel zu stoppen, den Blutdruck und den Cholesterinspiegel zu senken und Schmerzen und andere Symptome zu kontrollieren.

  1. Medikamente zur Behandlung der peripheren arteriellen Verschlusskrankheit

    Im Folgenden sind einige der Arzneimittel aufgeführt, die bei der Behandlung der peripheren arteriellen Verschlusskrankheit helfen können:

    • Cholesterinsenkende Medikamente bei peripherer arterieller Verschlusskrankheit: Statine werden verwendet, um den Cholesterinspiegel im Blut zu senken. Es wird verwendet, um die Fälle von Herzinfarkten einwandfrei zu beseitigen. Die Behandlung konzentriert sich auf die Senkung des schlechten Cholesterinspiegels, der zur Kategorie der Low-Density-Proteine ​​gehört. Diabetiker und Raucher haben ein erhöhtes Risiko für Herzerkrankungen.
    • Medikamente gegen hohen Blutdruck (Blutdruck) zur Behandlung der peripheren arteriellen Verschlusskrankheit: Der Arzt verschreibt Medikamente, die dabei helfen, die Ober- und Untergrenze des Blutdrucks auf 140 mm Hg und 90 mm Hg zu senken. Ein Diabetiker sollte einen Blutdruck von 130/80 mm Hg haben.
    • Medikamente zur Blutzuckerkontrolle bei peripherer arterieller Verschlusskrankheit: Menschen mit Diabetes sollten in enger Absprache mit dem Arzt darauf achten, den Blutzuckerspiegel zu senken.
    • Medikamente zur Verhinderung von Blutgerinnseln zur Behandlung der peripheren arteriellen Verschlusskrankheit: Zur Behandlung der peripheren arteriellen Verschlusskrankheit ist es für den Arzt lebenswichtig, die Blutgerinnsel zu beseitigen. Die Aktivität ist notwendig, um die optimale Blutversorgung der unteren Gliedmaßen zu gewährleisten. Die Aspirintherapie trägt wesentlich dazu bei, die Verengung des Blutgefäßes zu verhindern. Eines der am häufigsten verwendeten Arzneimittel ist Clopidogrel. Da eine periphere arterielle Verschlusskrankheit der Grund dafür ist, dass Ihre Gliedmaßen nicht ausreichend durchblutet werden, ist es wichtig, das Risiko von Blutgerinnseln zu verringern
    • Medikamente zur Linderung der Symptome bei peripherer arterieller Verschlusskrankheit: Das Medikament Cilostazol (Pletal) spielt eine sehr wichtige Rolle bei der Verbesserung der nahtlosen Blutversorgung aller Organe des Körpers. Es verbessert den Blutfluss zu den Gliedmaßen, indem es Blutgerinnsel verhindert und die Blutgefäße öffnet. Die Symptome der Krankheit werden wirksam behandelt. Einige der Nebenwirkungen sind Durchfall zusammen mit Kopfschmerzen. Übliche Nebenwirkungen dieses Arzneimittels sind  Durchfall und Kopfschmerzen . Pentoxifyllin (Trental) kann ebenfalls verwendet werden, hat aber nicht die gleiche Wirkung.

  1. Chirurgie für periphere arterielle Verschlusskrankheit

    Eine Operation bei peripherer arterieller Verschlusskrankheit wird von Spezialisten empfohlen, wenn die medikamentöse Behandlung nicht wirksam ist und viele Faktoren wie andere Krankheiten, Alter des Patienten usw. berücksichtigt werden.

    Bypass-Transplantationschirurgie bei peripherer Arterienerkrankung

    Ihr Arzt kann eine Bypassoperation bei peripherer arterieller Verschlusskrankheit empfehlen, wenn Ihre Gliedmaßen überhaupt nicht durchblutet werden oder eine Verstopfung droht. Für diese Operation verwendet Ihr Arzt ein Blutgefäß aus einem anderen Teil Ihres Körpers oder einen synthetischen Schlauch, um ein Transplantat herzustellen. Einer der wichtigsten Vorteile der Bypass-Operation ist die verbesserte Durchblutung, um Blockaden zu beseitigen. Das Blut würde das Gerinnsel umgehen und den Wunden an den Gliedmaßen helfen, schnell zu heilen.

    Angioplastie und Stentplatzierung bei peripherer arterieller Verschlusskrankheit

    Angioplastie ist die beste Methode, um die Verstopfung in den Arterien ohne Probleme bei peripherer arterieller Verschlusskrankheit zu beseitigen. Der mit einem Ballon durchstochene Katheter wird in die Arterie eingeführt und der Ballon wird mit Luft gepumpt, um die in der Arterienwand abgelagerte Plaque herauszudrücken. Es trägt wesentlich dazu bei, den Blutfluss bis zur optimalen Grenze zu verbessern. Während der Angioplastie bei peripherer arterieller Verschlusskrankheit wird ein Stent in die Arterie eingesetzt. Es spielt eine wichtige Rolle beim Öffnen des Durchgangs und Entsperren der Arterien.

    Atherektomie zur Behandlung von Erkrankungen der peripheren Arterien

    Die Artherektomie bei peripherer arterieller Verschlusskrankheit ist ein Verfahren, bei dem die verbleibende Plaque aus den verstopften Arterien entfernt wird. Katheter mit Schneidevorrichtung können die Plaque auf einfache und problemlose Weise zerstören. Zerschnittene Plaques gelangen in die Blutbahn, wenn sie in kleinen Stücken vorliegen. Lasertechnik wird auch verwendet, um die Aufgabe zu erfüllen, und es ist eine der besten nicht-invasiven Methoden.

  2. Betreutes Übungsprogramm für periphere arterielle Verschlusskrankheit

    Zusammen mit Operationen und Medikamenten kann der Spezialist ein Trainingsprogramm für die periphere arterielle Verschlusskrankheit empfehlen. Der Arzt kann auch Übungen empfehlen, die dem Patienten helfen, allmählich über einen bestimmten Zeitraum schmerzfrei zu gehen. Es würde helfen, den Abstand um viele Kerben zu vergrößern. Übungen sorgen dafür, dass der Körper viel Sauerstoff verbraucht, um die Blutversorgung zu verbessern.

    Übungen spielen eine wichtige Rolle bei der Linderung von Patienten mit peripherer arterieller Verschlusskrankheit und CVD-Patienten (Herz-Kreislauf-Erkrankungen) und reduzieren deren Rezidive. Das Gesundheitsinstitut schlägt Übungen vor, um mit den Symptomen von Herz-Kreislauf-Erkrankungen fertig zu werden. Sie sollten unter Anleitung des Trainers durchgeführt werden.

    Übung muss auf einer täglichen Basis durchgeführt werden, sonst könnte es für die Patienten, die an peripherer arterieller Verschlusskrankheit leiden, nicht vorteilhaft sein.

    Einzelpersonen sollten für einen längeren Zeitraum gehen, bis der Schmerz unerträglich wird. Sie können sich ausruhen, bis die Schmerzen nachlassen, bevor Sie mit den Gehübungen fortfahren. Der Vorgang sollte abwechselnd wiederholt werden, da er für den Körper von Vorteil ist. Die Gesamtzeitdauer des Gehens sollte eine halbe Stunde betragen.

    Die Mehrheit der Menschen findet die körperliche Aktivität ziemlich herausfordernd, da die Schmerzen dramatisch zunehmen würden, aber Sie müssen sich in Geduld üben. Mit der Zeit kann man gehen und hat auch weniger Schmerzen. Die Patienten haben enorm von den Übungen mit Hilfe der Trainer profitiert.

Was sind die Risikofaktoren für eine periphere arterielle Verschlusskrankheit?

In den USA leidet eine große Anzahl von Menschen an einer peripheren arteriellen Verschlusskrankheit, jedoch ist das Problem in der ethnischen Gruppe der Schwarzen stärker ausgeprägt. Hauptursachen sind Alkohol , Rauchen  und bestimmte Arten von Krankheiten.

Rauchen gilt als der primäre Risikofaktor für eine periphere arterielle Verschlusskrankheit. Die Krankheit würde nicht schnell fortschreiten, wenn Sie mit dem Rauchen aufhören.

Das Alter ist ein weiterer Risikofaktor für die periphere arterielle Verschlusskrankheit. Periphere arterielle Verschlusskrankheit Tritt im Alter sehr häufig auf, da sich mit zunehmendem Alter Plaques in den Arterien bilden. Kombiniert mit Diabetes und Rauchen könnte sich die Krankheit im Laufe der Zeit verschlimmern. Andere Gründe, die das Risiko einer peripheren arteriellen Verschlusskrankheit erhöhen können, sind folgende:

  • Hoher Blutzuckerspiegel
  • Problem mit dem Stoffwechsel
  • Herzkrankheit
  • Zunahme der Fettablagerung
  • Häufiger Blutdruckanstieg
  • Personen, die an einem erhöhten Cholesterinspiegel im Blut leiden.
  • Altersprobleme
  • Erbliche Probleme der Arterienverstopfung und Diabetes
  • Das Vorhandensein einer erhöhten Anzahl von Homocystein im Blut.

Raucher und Diabetiker sind aufgrund der verminderten Durchblutung anfällig für periphere Arterienerkrankungen.

Was sind die Komplikationen bei peripherer arterieller Verschlusskrankheit?

Wenn Plaque die Hauptursache für periphere Arterienerkrankungen in den Arterien ist, besteht die Möglichkeit, dass die Krankheit zu folgenden Komplikationen führt:

  • Eine kritische Extremitätenischämie kann eine Komplikation einer peripheren arteriellen Verschlusskrankheit sein. Die Krankheit manifestiert sich in Form von Wunden, die in den Gliedmaßen auftreten und im Laufe der Zeit allmählich fortschreiten. Wenn es unbehandelt bleibt, kann es sich in Gangrän verwandeln, was zur vollständigen Zerstörung des Gewebes führt. In einigen Fällen wurden den Patienten die Beine amputiert, um die Ausbreitung der Infektion zu verhindern.
  • Schlaganfall und  Herzinfarkt sind häufige Komplikationen bei peripherer arterieller Verschlusskrankheit. Plaque kann sich auch in den Arterien ablagern, die das Herz und das Gehirn verbinden. Über einen längeren Zeitraum kann dies zu einem Schlaganfall oder einem massiven Herzinfarkt führen.
Weiterlesen  Wie viele Arten von Sklerodermie gibt es?

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *