Behandlung einer CMV-Infektion oder Cytomegalovirus-Infektion und ihre Vorbeugung, Komplikationen

Obwohl es keine Heilung für eine CMV-Infektion oder eine Cytomegalovirus-Infektion gibt, können Neugeborene und Personen mit schwachem Immunsystem medikamentös behandelt werden. Dieser Artikel erläutert die Behandlung einer CMV-Infektion oder Cytomegalovirus-Infektion, Prävention, Komplikationen und Risikofaktoren.

Cytomegalovirus (CMV) ist nicht heilbar und eine Behandlung für dieses Virus, wenn es entdeckt wird, wird Kindern und Erwachsenen, die gesund sind, nicht empfohlen oder erforderlich.

Neugeborene und Personen mit schwachem Immunsystem sollten jedoch behandelt werden, wenn sie Symptome einer CMV-Infektion oder einer Cytomegalovirus-Infektion, wie z . B. einer Lungenentzündung , entwickeln . Die Art der Behandlung wird durch die Symptome und deren Schwere bestimmt.

Antivirale Medikamente sind die häufigste Form einer erforderlichen Behandlung. Obwohl die antiviralen Medikamente das Cytomegalovirus (CMV) nicht heilen können, verlangsamen sie die Vermehrung des Virus. Forscher untersuchen jedoch neue Medikamente und Impfstoffe zur Behandlung und Vorbeugung von CMV-Infektionen oder Cytomegalovirus-Infektionen.

Prävention einer CMV-Infektion oder Cytomegalovirus-Infektion

Die beste Präventionsmethode für eine CMV-Infektion oder Cytomegalovirus-Infektion ist sorgfältige Hygiene. Diejenigen, die in Gesundheitszentren arbeiten, sind am stärksten gefährdet, aber die guten Vorsichtsmaßnahmen in Gesundheitszentren verringern das Risiko, sich mit der Krankheit zu infizieren.

Im Folgenden sind einige Vorsichtsmaßnahmen aufgeführt, die Sie treffen sollten, um eine CMV-Infektion oder eine Cytomegalovirus-Infektion zu verhindern:

  • Oft hilft das Waschen der Hände mit Seife bei der Vorbeugung einer CMV-Infektion oder einer Cytomegalovirus-Infektion. Stellen Sie sicher, dass Sie Ihre Hände 15 bis 20 Sekunden lang waschen, nachdem Sie kleine Kinder, Windeln, Mundsekrete und Sabber berührt haben. Es ist wichtig, wenn Kinder die Tagespflege besuchen.
  • Vermeiden Sie beim Küssen eines Kindes Tränen und Speichel. Anstatt die Lippen eines Kindes zu küssen, küssen Sie seine/ihre Stirn. Es ist sehr wichtig für schwangere Frauen mit einer CMV-Infektion oder einer Cytomegalovirus-Infektion.
  • Vermeiden Sie es, Essen zu teilen und aus demselben Glas zu trinken; Eine CMV-Infektion oder Cytomegalovirus-Infektion kann leicht durch das Teilen von Gläsern und anderen Küchenutensilien übertragen werden.
  • Behandeln Sie Entsorgungsgegenstände mit Sorgfalt; Sie sollten darauf achten, Abfallartikel nicht mit den Händen zu berühren. Dazu gehören Taschentücher, Windeln und alle Gegenstände, die mit Körperflüssigkeiten kontaminiert wurden. Waschen Sie sich außerdem gründlich die Hände, bevor Sie irgendeinen Körperteil berühren.
  • Spielzeug und Arbeitsplatten reinigen; Jede Oberfläche, die mit dem Urin oder Speichel des Kindes in Berührung kommt, sollte gereinigt werden.
  • Praktiziere Safer Sex; Es ist wichtig, beim Sex ein Kondom zu tragen, um zu verhindern, dass sich eine CMV-Infektion oder eine Cytomegalovirus-Infektion über Sperma und Vaginalflüssigkeit ausbreitet.
Weiterlesen  Knacken, Klicken oder Knistern im Ohr: Was bedeutet das?

Experimentelle Impfstoffe für Frauen im gebärfähigen Alter werden getestet. Die Impfstoffe könnten eine Ansteckung zwischen Müttern und Säuglingen verhindern. Antivirale Arzneimittel sind vorteilhaft bei der Vorbeugung einer CMV-Infektion oder Cytomegalovirus-Infektion bei Personen mit schwachem Immunsystem.

Risikofaktoren für eine CMV-Infektion oder Cytomegalovirus-Infektion

Das weit verbreitete und übliche CMV kann jeden infizieren. Gesunde Kinder und Erwachsene, die sich mit dem Virus infizieren, entwickeln jedoch nur wenige oder gar keine Symptome. Daher wird das Cytomegalovirus (CMV) normalerweise nicht diagnostiziert.

Komplikationen bei einer CMV-Infektion oder Cytomegalovirus-Infektion

In den meisten Fällen führt das CMV-Virus kaum dazu, dass gesunde Personen extrem krank werden. Im Folgenden sind einige Komplikationen aufgeführt, die durch eine CMV-Infektion oder eine Cytomegalovirus-Infektion verursacht werden:

  • CMV-Mononukleose ist eine Komplikation einer CMV-Infektion oder Cytomegalovirus-Infektion. Die CMV-Mononukleose ähnelt der infektiösen Mononukleose, aber die klassische Mononukleose wird durch das Epstein-Barr-Virus (EBV) verursacht. Einige Anzeichen und Symptome, die der Mononukleose ähneln, sind Halsschmerzen, Übelkeit, Müdigkeit und geschwollene Mandeln und Drüsen. Wenn Sie die Anzeichen haben, testet der Arzt auf den Antikörper, der von Ihrem Körper zur Bekämpfung von EBV hergestellt wird, und wenn er nicht vorhanden ist, können die Symptome möglicherweise von EBV verursacht werden.
  • Eine CMV-Infektion oder eine Cytomegalovirus-Infektion kann Darmkomplikationen verursachen. Wenn eine CMV-Infektion oder ein Zytomegalievirus Ihren Darm infiziert, treten Durchfall, Fieber, Blut im Stuhl, Darmentzündung und Bauchschmerzen auf.
  • Leberkomplikationen sind bei einer CMV-Infektion oder einer Cytomegalovirus-Infektion möglich; Leberfunktionsstörungen und unerklärliches Fieber können durch CMV verursacht werden.
    Komplikationen des Nervensystems sind auch eine Möglichkeit einer CMV-Infektion oder einer Cytomegalovirus-Infektion. Zu den vielen nervösen Komplikationen, die als Folge einer CMV-Infektion im Nervensystem berichtet wurden, gehört Enzephalitis , eine Entzündung des Gehirns.
  • Lungenkomplikation; Pneumonitis, eine Entzündung des Lungengewebes, kann durch eine CMV-Infektion oder eine Cytomegalovirus-Infektion verursacht werden.

Neugeborene mit einer CMV-Infektion oder einer Cytomegalovirus-Infektion werden wahrscheinlich davon betroffen sein;

  • Hörverlust .
  • Kleiner Kopf.
  • Tod.
  • Krampfanfälle.
  • Mangel an Koordination.
  • Geistige Behinderung.
  • Augenanomalien. Dazu gehören Narben auf der Netzhaut, Verlust des zentralen Sehvermögens, Uveitis – das Auge schwillt an und wird gereizt – und Retinitis, bei der die lichtempfindliche Schicht des Auges anschwillt, wenn das Baby eine CMV-Infektion oder eine Cytomegalovirus-Infektion hat.

Leave a Reply

Your email address will not be published.