Gesundheit und Wellness

Behandlung, Prognose, Erholungsphase von Koma oder Koma

Die Notfallpfleger tragen und verabreichen die Grundnahrungsmittel wie Glukose oder Antibiotika durch Injektionen, auch wenn der Bluttest im Gange ist und noch nicht zurückgegeben wurde. Dies geschieht, um die Situationen von diabetischem Schock oder Gehirninfektionen zu beseitigen.

Koma oder Koma, das als medizinischer Notfall eingestuft wird, bedarf der Untersuchung durch den Arzt, bei der er die Durchblutung der betroffenen Person, ihre Atemwege überprüft und bei der Atmung hilft. Ärzte können Bluttransfusionen und Atemunterstützung sowie andere unterstützende Behandlungen verabreichen, wenn diese beiden Hauptanforderungen nicht erfüllt sind.

Abhängig von den Gründen variiert die Behandlung für Koma oder Koma. Möglicherweise ist ein medizinisches Verfahren erforderlich, um den Druck auf das Gehirn aufgrund einer Hirnschwellung zu verringern. Ärzte werden Medikamente zur Behandlung des Zustands verabreichen, wenn Koma oder Koma aufgrund der Überdosierung des Medikaments auftritt. Ärzte werden die Medikamente empfehlen und befolgen, um Anfälle zu kontrollieren, wenn das Koma oder Koma aufgrund von Anfällen auftritt.

Andere Behandlungen können sich auf Therapien oder Medikamente zur Behandlung einer zugrunde liegenden Krankheit wie Lebererkrankung oder Diabetes konzentrieren.

Der Grund für das Koma oder Koma kann sich manchmal vollständig umkehren und die betroffene Person wird ihre normale Funktion wiedererlangen. Aber wenn die betroffene Person aufgrund schwerer Hirnschäden leidet, besteht die Möglichkeit dauerhafter Behinderungen oder die Patienten werden möglicherweise nie wieder in den ursprünglichen Zustand, dh das Bewusstsein, zurückkehren. Die Person gilt als hirntot oder kann in einen anhaltenden vegetativen Zustand eintreten.

Die „Koma-Cocktail“-Behandlung für Koma oder Koma

Auch wenn die Behandlungsmöglichkeiten von den zugrunde liegenden Ursachen des Komas oder Koma abhängen, können auch einige Regeln für die allgemeine Behandlung angewendet werden. Wenn der Grund für das Koma unbekannt ist, sollte der Person ein „Koma-Cocktail“ verabreicht werden. Koma-Cocktail ist eine kombinierte Mischung aus Glukose (Glukose kann Diabetikern mit niedrigem Blutzucker helfen), Naloxon (Naloxon ist eine Chemikalie, die zur Behandlung von Patienten mit Überdosierung verwendet wird) und Thiamin (Thiamin ist eine Vitaminkombination, die Menschen mit Mangel hilft der Ernährung, zB Alkoholiker).

Korrektur von Elektrolytstörungen oder toxischen Substanzen im Koma oder Koma

Die Korrektur eines Elektrolytungleichgewichts oder toxischer Substanzen kann dem Patienten helfen, aus dem Koma oder manchmal aus dem Koma herauszukommen. Elektrolyte sind Chemikalien, die im Allgemeinen Salzen wie Chlor- und Natriumsalzen ähneln, die im gesamten Körper im Gewebe und im Blut zu finden sind und bei den meisten physiologischen Mechanismen eine wichtige Rolle spielen. Abhängig von der Ursache des Komas oder Komas kann es notwendig sein, Elektrolytanomalien zu korrigieren. Zum Beispiel eine Nierendialyse, ein Prozess, der das normale Elektrolytgleichgewicht in den Nieren aufrechterhält und Giftstoffe entfernt.

Verringern des intrakraniellen Drucks für Koma oder Koma

Eine Verringerung des intrakraniellen Drucks im Gehirn kann Patienten im Koma oder Koma helfen. Verschiedene Dinge wie Diuretika, Hyperventilation und Operationen können durchgeführt werden, um den Druck im Gehirn zu reduzieren, wenn hoher Druck ein Grund für Koma oder Koma bei einer Person ist. Hyperventilation ist der Prozess der Erhöhung der Atemtiefe und -frequenz, wodurch sich der Atemfluss verlangsamt und die Blutgefäße im Gehirn verengen, was den Druck im Gehirn verringern kann. Diuretika reduzieren den Druck im Gehirn, indem sie überschüssige Flüssigkeit im Gehirn entfernen. Der intrakranielle Druck kann durch eine Operation verringert werden, die hauptsächlich durchgeführt wird, um die als Hydrozephalus bekannte überschüssige Flüssigkeit zu entfernen, wenn sich Flüssigkeit in den Ventrikeln ansammelt.

Glasgow Coma Scale oder GCS-Skala für Koma oder Koma

Die Glasgow Coma Scale (GCS) wird vor der Entscheidungsfindung verwendet, ob ein CT-Scan für Koma oder Koma verwendet werden soll. Der Schweregrad eines Hirnschadens kann anhand der Glasgow Coma Scale (GCS) analysiert werden, die Ärzten im Falle einer Kopfverletzung hilft. Es bewertet die Patienten nach motorischen Reaktionen, wie leicht sie ihre Augen öffnen und verbalen Reaktionen.

Glasgow Coma Scale (GCS) der Augen

  • Note 1 – Die Augen sollten nicht geöffnet sein.
  • Grad 2 – Reaktion auf schmerzhafte Reize in Form von geöffneten Augen (wenn Schmerz wahrgenommen wird).
  • Note 3 – Reaktion auf Stimme durch Öffnen der Augen.
  • Note 4 – Spontane Antwort in Form von Augenöffnen.

Glasgow Coma Scale (GCS) zu verbalen Noten

  • Grad 1 – Der Patient kann keinerlei Geräusche machen.
  • Note 2 – Geräusche, die unverständlich sind (murmelt).
  • Note 3 – Verwendung unangemessener Wörter.
  • Note 4 – Orientierungsloser und verwirrter Gebrauch von Wörtern.
  • Note 5 – chattet normal, themenorientierte Wörter.

Glasgow Coma Scale (GCS) für motorische (körperliche Reflexe) Noten

  • Grad 1 – Der Patient macht keine Bewegungen.
  • Grad 2 – Die Extension wird vom Patienten mit Bewegungen in den Gliedmaßen auf schmerzhafte Reize ausgeführt.
  • Grad 3 – Abnormale Beugung mit seltsamen Bewegungen auf schmerzhafte Reize.
  • Grad 4 – Zurückziehen/Beugen mit Bewegungen zu schmerzhaften Reizen.
  • Grad 5 – Lokalisiert die schmerzhaften Reize. Der Patient kann wissen, woher der Schmerz kommt.
  • Note 6 – versteht und befolgt Aufforderungen.

Hirnverletzung wird in der Glasgow Coma Scale (GCS) klassifiziert als:

  • Coma ist die Ausgabe, wenn die Punktzahl 8 oder weniger beträgt.
  • Moderat ist der Zustand, wenn die Punktzahl zwischen 9 und 12 liegt.
  • Minor, wenn die Punktzahl 13 oder höher ist.

Selbst eine wache Person wird als im Koma (leichteres Koma) bezeichnet, wenn die Punktzahl wie oben angegeben hoch ist, da keine Reaktion auf die umgebenden Situationen erfolgt.

Der anfängliche Bewertungsprozess hat die Skala als Teil, hilft aber nicht bei der Diagnose der Ursache des Komas. Die Glasgow Coma Scale (GCS) kann als Standardmethode verwendet werden, da Scores als Grad des Komas verwendet werden, um die Veränderung des Patientenzustands für alle Gesundheitsdienstleister zu beurteilen.

Wie ist die Prognose/der Ausblick für Koma oder Koma?

Die Prognose oder die Aussichten für ein Koma oder Koma sind von Situation zu Situation unterschiedlich. Die Heilungschancen einer Person hängen von der Dauer des Komas ab, der Ursache für das Abrutschen ins Koma und davon, ob das Problem behoben werden kann. Die Person kann zu ihrem ursprünglichen Zustand zurückkehren, wenn das Problem gelöst ist. Eine Person kann dauerhaft behindert sein oder manchmal nie wieder zu Bewusstsein kommen, wenn der Hirnschaden schwerwiegend ist.

Wenn die medizinische Behandlung korrekt und rechtzeitig durchgeführt wird, können Koma oder Koma, die durch Arzneimittelvergiftungen verursacht wurden, leicht wiederhergestellt werden. Bei Kopfverletzungen ist eine höhere Genesungsrate zu beobachten als beim Koma, das aufgrund mangelnder Sauerstoffversorgung des Gehirns auftritt.

Koma kann nicht einfach vorhergesagt werden, wenn eine Person im Koma liegt, da jeder anders ist. Die beste Option ist, einen Arzt zu konsultieren. Die Prognose verschlechtert sich, wenn die Person im Koma bleibt. Nach so vielen Wochen im Komazustand kann sich eine Person erholen, kann aber unter erheblichen Behinderungen leiden oder leiden.

Was ist die Erholungsphase für Koma oder Koma?

Ein Koma oder Koma kann normalerweise einige Wochen andauern, während dieser Zeit kann sich der Patient langsam erholen, indem er das Bewusstsein erlangt, allmählich aufwacht, oder der Patient kann in einen anderen Zustand der Bewusstlosigkeit übergehen, der als vegetativer Zustand oder Zustand mit minimalem Bewusstsein bekannt ist.

  • Ein vegetativer Zustand: Die Person ist wach, ohne etwas über sich selbst oder ihre Umgebung zu wissen.
  • Ein minimal bewusster Zustand: Begrenztes Bewusstsein Bewusstsein kommt und geht zufällig.

Die Genesung hängt davon ab, wo einige sich allmählich erholen können, wo andere dies selbst nach langen Jahren nicht können.

Für Menschen, die aus einem Koma oder Koma erwachen, wird es eine allmähliche Genesung geben. Die Patienten können zu Beginn sehr verwirrt und aufgeregt sein.

Einige können sich vollständig erholen und werden von der Ursache des Komas oder Koma nicht betroffen sein. Andere können aufgrund der durch die Schädigung des Gehirns verursachten Behinderungen betroffen sein. Ergotherapie, unterstützende Physiotherapie (PT) und psychologische Beurteilung sind während einer Phase der Rehabilitation erforderlich und erfordern auch für den Rest ihres eigenen Lebens eine gute Betreuung.

Die Schwere und der Grund für die Verletzung im Gehirn entscheiden über die Heilungschancen aus dem Koma oder Koma. Neben der Komadauer ist auch das Alter des Patienten wichtig für die Genesung. Eine genaue Vorhersage über die Genesung und die Dauer des Komas oder Koma sowie über die Nebenwirkungen, die langfristige Probleme haben können, ist unmöglich.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *