Gesundheits

Behandlung von Bluthochdruck (Bluthochdruck).

Die Behandlung von Bluthochdruck kann Änderungen des Lebensstils, Medikamente und natürliche Heilmittel umfassen . Bei den meisten Menschen mit Bluthochdruck kommt es durch verschreibungspflichtige Behandlungen wie Diuretika, ACE-Hemmer, Betablocker oder andere Optionen zu einer Besserung, obwohl einige möglicherweise mehr als ein verschreibungspflichtiges Medikament benötigen , um einen optimalen Blutdruck zu erreichen. Wenn Ihr Bluthochdruck eine medizinische Ursache hat (sekundäre Hypertonie), benötigen Sie möglicherweise auch eine Behandlung wegen medizinischer Probleme, die zu Ihrem Bluthochdruck beitragen.

Hausmittel und Lebensstiländerungen

Oft kann sich der Bluthochdruck durch eine Änderung des Lebensstils bessern. In manchen Fällen kann der Bluthochdruck allein durch Änderungen des Lebensstils auf ein normales Niveau sinken, insbesondere wenn Sie an Bluthochdruck im Stadium 1 (systolischer Blutdruck von 130 mmHg bis 139 mmHg oder diastolischer Blutdruck 80 mmHg bis 89 mmHg) leiden oder wenn Sie einen erhöhten Blutdruck haben (systolischer Blutwert von 120 mmHg bis 129 mmHg und  diastolischer Wert unter 80 mmHg).1

Wenn Sie extrem hohen Blutdruck haben, können Änderungen des Lebensstils zur Behandlung von Bluthochdruck wirksam sein, auch wenn sie möglicherweise nicht ausreichen, um Ihren Blutdruck auf ein optimales Niveau zu senken.

Raucherentwöhnung

Rauchen ist einer der Hauptfaktoren, der Bluthochdruck verursacht und verschlimmert.2 Wenn Sie rauchen und an Bluthochdruck leiden, kann es sein, dass sich Ihr Blutdruck erheblich verbessert, wenn Sie mit dem Rauchen aufhören.

Gewichtsverlust

Wenn Sie übergewichtig sind, kann eine Gewichtsabnahme dazu beitragen, Ihren Blutdruck zu senken. Mit etwas Ausdauer können die meisten Menschen dies mit einer Kombination aus Diät und Bewegung erreichen. Es hat sich auch gezeigt, dass eine bariatrische Operation, die bei manchen Menschen notwendig sein kann, den Bluthochdruck verbessert.3

Ernährungsumstellung

Lebensmittel mit hohem Wassergehalt, wie frisches Obst und Gemüse, tragen zur Aufrechterhaltung des Flüssigkeits- und Elektrolytgleichgewichts bei, was dazu beitragen kann, den Blutdruck auf einem idealen Niveau zu halten . Obst und Gemüse enthalten außerdem Antioxidantien , die dazu beitragen, Schäden an Ihren Blutgefäßen und damit verbundene Gefäßerkrankungen, die häufig mit Bluthochdruck einhergehen, zu verhindern. 

Die DASH-Diät (Dietary Approaches to Stop Hypertension) ist arm an gesättigten Fettsäuren, Cholesterin, rotem Fleisch und Zucker und gilt als guter  Ernährungsansatz zur Aufrechterhaltung Ihres optimalen Blutdrucks.4Bei dieser Diät liegt der Schwerpunkt auf Gemüse, Obst, fettarmen Milchprodukten, Vollkornprodukten, magerem Eiweiß, Nüssen und Hülsenfrüchten.

Übung

Regelmäßige körperliche Aktivität kann dazu beitragen, einen optimalen Blutdruck aufrechtzuerhalten, auch wenn Sie zur Gewichtsreduktion keinen Sport treiben müssen. Es wird angenommen, dass die kardiovaskulären, hormonellen und cholesterinbedingten Veränderungen, die durch körperliche Betätigung entstehen, zur Aufrechterhaltung eines gesunden Blutdrucks beitragen. 

Wenig Salz

Eine natriumarme Ernährung kann helfen, Ihren Blutdruck zu senken. Es hat sich gezeigt, dass überschüssiges Salz bei manchen Menschen den Blutdruck erhöht, jedoch nicht bei allen.

Lassen Sie sich bezüglich Ihrer Salzaufnahme am besten von einem Ernährungsberater beraten. Manche Menschen benötigen eine mäßige Salzaufnahme, während andere eine sehr salzarme Ernährung einhalten müssen, um einen zu hohen Blutdruck zu verhindern. 

Rezepte

Es gibt viele verschreibungspflichtige Medikamente zur Behandlung von Bluthochdruck. Diese Medikamente werden aufgrund ihrer unterschiedlichen Wirkmechanismen in Kategorien eingeteilt. 

Behandlungsziele

Nach Angaben des American College of Cardiology und der American Heart Association besteht das Ziel der Behandlung von Bluthochdruck darin, einen Blutdruckwert von weniger als 130 mmHg systolisch und weniger als 80 mmHg diastolisch zu erreichen.5Wenn Sie an Bluthochdruck leiden, ist es im Allgemeinen wahrscheinlich, dass Sie Ihr Leben lang behandelt werden müssen, um diesen Zielblutdruck aufrechtzuerhalten. 

Diuretika

Diuretika,  auch Wassertabletten genannt, erhöhen die Flüssigkeitsausscheidung im Urin. Es wird angenommen, dass sie den Blutdruck senken, indem sie das in den Blutgefäßen zirkulierende Flüssigkeitsvolumen verringern.

Zu den Nebenwirkungen dieser Bluthochdruckbehandlung gehören niedrige Kaliumspiegel, häufiges Wasserlassen und eine Verschlechterung der  Gicht . Beispiele für diese Medikamente sind:6

  • Thalitone, Tenoretic und Clorpres (Chlorthalidon) 
  • HydroDiuril, Microzide und Esidrix (Hydrochlorothiazid) 
  • Lozol (Indapamid)
  • Zaroxolyn, Mykrox (Metolazon) 

Angiotensin-Converting-Enzym (ACE)-Hemmer

ACE-Hemmer  senken den Blutdruck, indem sie die Arterien erweitern. Zu den Nebenwirkungen gehören Husten, verminderter Geschmackssinn und erhöhte Kaliumwerte. Beispiele für ACE-Hemmer sind:

  • Lotensin (Benazepril) 
  • Capoten (Captopril)
  • Vasotec, Vaseretic (Enalapril) 
  • Monopril (Fosinopril)
  • Prinivil, Zestril (Lisinopril)
  • Univasc (Moexipril) 
  • Accupril (Quinapril)
  • Altace (Ramipril)
  • Mavik (Trandolapril)

Kalziumkanalblocker

Kalziumkanalblocker  senken den Blutdruck, indem sie die Arterien erweitern und die Kraft der Herzkontraktionen verringern. Zu den Nebenwirkungen zählen Verstopfung, Schwellung der Beine und Kopfschmerzen. Beispiele beinhalten:

  • Norvasc, Caduet und Lotrel (Amlodipin)
  • Cardizem, Dilacor und Tiazac (Diltiazem)
  • Plendil (Felodipin)
  • DynaCirc (Isradipin)
  • Cardene (Nicardipin) 
  • Procardia XL, Adalat (Nifedipin) 
  • Sular (Nisoldipin) 
  • Isoptin, Calan, Verelan und Covera (Verapamilhydrochlorid)

Betablocker

Betablocker  verringern die Wirkung von Adrenalin auf das Herz-Kreislauf-System, verlangsamen die Herzfrequenz und reduzieren die Belastung des Herzens und der Arterien.6Zu den Nebenwirkungen zählen eine zunehmende Kurzatmigkeit, wenn Sie an einer chronisch obstruktiven Lungenerkrankung oder  Asthma leiden . sexuelle Dysfunktion; Ermüdung; Depression; und Verschlechterung der Symptome, wenn Sie an  einer peripheren arteriellen Verschlusskrankheit leiden . Beispiele für Betablocker sind:

  • Sectral (Acebutolol) 
  • Tenormin (Atenolol)
  • Kerlon (Betaxolol)
  • Zebeta, Ziac (Bisoprolol)
  • Cartrol (Carteolol) 
  • Coreg (Carvedilol) 
  • Normodyne, Trandate (Labetalol)
  • Corgard (Nadolol)
  • Levatol (Penbutolol)
  • Inderal, Inderal LA (Propranolol)
  • Blocadren (Timolol)

Angiotensin-II-Rezeptorblocker (ARBs)

ARBs  senken den Blutdruck, indem sie die Arterien erweitern. Zu den Nebenwirkungen zählen allergische Reaktionen,  Schwindel und hohe Kaliumwerte. Zu den ARBs gehören:

  • Atacand (Candesartan)
  • Avapro (Irbesartan) 
  • Cozaar (Losartan)
  • Micardis (Telmisartan)
  • Diovan (Valsartan)

Lotensin (Minoxidil)

Lotensin ist ein Vasodilatator . Es bewirkt, dass sich die Blutgefäße entspannen und erweitern, wodurch der Druck verringert wird, der erforderlich ist, um Blut durch die Gefäße zu drücken. Minoxidil wirkt nicht direkt auf die Blutgefäße. Es stimuliert die Wirkung eines Enzyms zur Produktion von Chemikalien, die die Entspannung der Blutgefäße erleichtern.

Zu den Nebenwirkungen zählen Schwellungen, niedriger Blutdruck , Schwindel, Übelkeit, Appetitlosigkeit und unerwünschter Haarwuchs.

Monotherapie und Kombinationstherapie

Die Einnahme eines einzelnen blutdrucksenkenden Medikaments wird als Monotherapie bezeichnet. Wenn ein Medikament zur Behandlung von Bluthochdruck nicht wirksam ist oder unerträgliche Nebenwirkungen verursacht, kann Ihr Arzt auf eine andere Monotherapie umsteigen. 

Eine Kombinationstherapie ist eine Therapie mit zwei oder mehr verschreibungspflichtigen blutdrucksenkenden Arzneimitteln. Manchmal kann die Kombination von Medikamenten mit unterschiedlichem Wirkmechanismus die therapeutische Wirkung verstärken, ohne die Nebenwirkungen zu verstärken. 

Resistenter Bluthochdruck

Von resistenter Hypertonie spricht man, wenn der Blutdruck trotz optimaler Therapie mit drei Medikamenten deutlich über den angestrebten Zielwerten bleibt. 

Es gibt einige Dinge, die resistenten Bluthochdruck verursachen können:

  • Medikamente nicht wie verordnet einnehmen
  • Sekundäre Hypertonie
  • Flüssigkeitsansammlung, oft die Folge von Nierenversagen

Wenn Sie an resistenter Hypertonie leiden, wird Ihr Arzt Sie fragen, ob Sie Ihre Medikamente wie verordnet einnehmen. Optionen und/oder Dosierungen können angepasst werden.

Möglicherweise benötigen Sie auch oder stattdessen eine medizinische Behandlung wegen einer anderen Erkrankung, die Ihren hohen Blutdruck verursachen könnte.7wie  Schlafapnoe ,  chronische Nierenerkrankung oder  Aldosteronismus  (übermäßige Hormonproduktion in den Nebennieren). 

Komplementärmedizin (CAM)

Es gibt einige natürliche Heilmittel , die den Blutdruck senken können, insbesondere wenn Sie an einer Prähypertonie leiden. Zu den natürlichen Heilmitteln gegen Bluthochdruck gehören:

  • Knoblauch : Knoblauch gilt seit langem als natürliches Heilmittel gegen Bluthochdruck. Studien zeigen, dass Knoblauchextrakt den Blutdruck senken kann, obwohl die optimale Dosis, Häufigkeit und Form nicht genau bekannt sind.8Knoblauch kann diesen Effekt hervorrufen, indem er direkt auf die Nieren einwirkt und überschüssiges Salz ausscheidet. Es gilt als sicheres Gewürz, obwohl es zu Magenbeschwerden führen kann. 
  • Magnesium: Magnesium, das in Nüssen, Samen, Avocados und grünem Blattgemüse enthalten ist, wurde auch als natürliches Mittel zur Behandlung von Bluthochdruck vorgeschlagen. Nahrungsergänzungsmittel sind auch in Tablettenform erhältlich. Studien zeigen, dass höhere Magnesiumspiegel mit einem niedrigeren Blutdruck verbunden sind, es ist jedoch noch nicht völlig klar, ob ein Ursache-Wirkungs-Zusammenhang besteht. 
  • Fischöl: Der regelmäßige Verzehr von Fisch wird mit einem niedrigeren Blutdruck in Verbindung gebracht. Die Verwendung von Fischölpillen wurde auch zur Behandlung von Bluthochdruck untersucht. Es ist jedoch nicht klar, ob der Verzehr von Pillen die gleiche Wirkung hat wie der Verzehr von Fisch. 
  • Stresskontrolle und Entspannung: Stress und Angst erhöhen vorübergehend den Blutdruck. Man geht davon aus, dass Methoden zur Stresskontrolle den Blutdruck kurzfristig leicht senken können, es bedarf jedoch weiterer Forschung, um die langfristigen Vorteile zu untersuchen.8

Während einige der zahlreichen pflanzlichen Heilmittel bei der Behandlung von Bluthochdruck wirksam sein können, können einige tatsächlich den Blutdruck erhöhen. Wenn Sie pflanzliche Heilmittel verwenden, machen Sie sich unbedingt mit den Nebenwirkungen und Wechselwirkungen zwischen Medikamenten vertraut und besprechen Sie diese mit Ihrem Arzt.

Diskussionsleitfaden für Bluthochdruckärzte

Holen Sie sich unseren druckbaren Leitfaden für Ihren nächsten Arzttermin, der Ihnen hilft, die richtigen Fragen zu stellen.

Over-the-Counter-Therapien

Es gibt keine rezeptfreien Medikamente zur Senkung Ihres Blutdrucks. Allerdings gibt es eine Reihe von Möglichkeiten, die tatsächlich als Nebenwirkung Bluthochdruck  verursachen  können. Obwohl dies nicht bei jedem der Fall ist, der diese Medikamente einnimmt, kann dies für Sie Anlass zur Sorge geben, insbesondere wenn Sie zum ersten Mal ein Medikament einnehmen.

Zu den häufigsten Arten von OTC-Medikamenten, die Bluthochdruck verursachen können, gehören:9

  • Nichtsteroidale Entzündungshemmer (NSAIDs):  Medikamente wie Ibuprofen und Aspirin können bei manchen Menschen den Blutdruck erhöhen.
  • Abschwellende Mittel:  Einige abschwellende Mittel enthalten Pseudoephedrin oder Phenylephrin, Stimulanzien, die den Blutdruck erhöhen.
  • Nahrungsergänzungsmittel zur Gewichtsabnahme/Appetitenzügler:  Viele dieser rezeptfreien Produkte enthalten Stimulanzien und/oder Koffein, die beide den Blutdruck erhöhen.
  • Koffeinhaltige Stimulanzien/Energiepillen:  Pillen, die zur Aufrechterhaltung der Aufmerksamkeit oder zum Wachhalten eingesetzt werden, enthalten typischerweise Koffein als Wirkstoff.

HÄUFIG GESTELLTE FRAGEN

  • Wie lange dauert es, Ihren Blutdruck zu senken?

    Blutdruckmedikamente wie Toprol (Metoprolol) können bereits am ersten Tag der Einnahme wirken.10 Einige Ernährungsumstellungen können den Blutdruck innerhalb von Wochen senken. Eine Studie aus dem Jahr 2017 ergab, dass die DASH-Diät den Blutdruck innerhalb einer Woche um durchschnittlich 4 mm Hg beim systolischen Blutdruck und 1 mm Hg beim diastolischen Blutdruck senkte. Eine natriumarme Diät senkte den Blutdruck über einen Zeitraum von vier Wochen kontinuierlich.10

  • Wie kann man den Blutdruck während der Schwangerschaft senken?

    Sprechen Sie mit Ihrem Arzt darüber, ob Sie Medikamente einnehmen sollten. Sie helfen Ihnen dabei, ein Arzneimittel zu finden, das Sie während der Schwangerschaft sicher einnehmen können. Sie können Ihren Blutdruck auch kontrollieren, indem Sie sich gesund ernähren, wenn möglich aktiv bleiben, Ihren Blutdruck zu Hause messen, das Rauchen vermeiden und alle Schwangerschaftstermine wahrnehmen.11

  • Was ist die erste Behandlungslinie bei Bluthochdruck?

    Der erste Schritt zur Behandlung von Bluthochdruck ist eine Änderung des Lebensstils. Dazu gehören eine gesunde Ernährung, regelmäßige Bewegung, Abnehmen und die Raucherentwöhnung. Wenn Änderungen des Lebensstils nicht ausreichen, werden blutdrucksenkende Medikamente wie Thiaziddiuretika, Betablocker und Angiotensin-Converting-Enzym(ACE)-Hemmer empfohlen.12

  • Was ist der schnellste Weg, den Blutdruck auf natürliche Weise zu senken?

    Der schnellste Weg, den Blutdruck auf natürliche Weise zu senken, besteht darin, sich gesund zu ernähren, mindestens 30 Minuten am Tag Sport zu treiben, Gewicht zu verlieren, den Salzkonsum zu reduzieren, mit dem Rauchen aufzuhören und übermäßigen Alkoholkonsum zu vermeiden. 12

12 Quellen
  1. American Heart Association. Blutdruckwerte verstehen
  2. Saladini F, Benetti E, Fania C, Mos L, Casiglia E, Palatini P. Auswirkungen des Rauchens auf den zentralen Blutdruck und die Druckverstärkung bei Bluthochdruck bei jungen Menschen . Vasc Med. 2016;21(5):422-428. doi:10.1177/1358863X16647509
  3. Beamish AJ, Olbers T, Kelly AS, Inge TH. Kardiovaskuläre Auswirkungen der bariatrischen Chirurgie . Nat Rev Cardiol. 2016;13(12):730-743. doi:10.1038/nrcardio.2016.162
  4. Nationales Institut für Herz, Lunge und Blut. DASH-Ernährungsplan
  5. Carey RM, Whelton PK. Prävention, Erkennung, Bewertung und Behandlung von Bluthochdruck bei Erwachsenen: Zusammenfassung der Hypertonie-Leitlinie 2017 des American College of Cardiology/American Heart Association . Ann Intern Med. 2018;168(5):351-358. doi:+10.7326/M17-3203
  6. American Heart Association. Arten von Blutdruckmedikamenten
  7. American Heart Association. Resistente Hypertonie – Bluthochdruck, der schwer zu behandeln ist
  8. Nationales Zentrum für komplementäre und integrative Gesundheit. Komplementäre Gesundheitsansätze bei Bluthochdruck: Was die Wissenschaft sagt
  9. American Heart Association. Over-the-Counter-Medikamente (OTC) und Bluthochdruck verstehen
  10. Harvard Health Publishing. Wann sind Ergebnisse von einem neuen Medikament zu erwarten ?
  11. March of Dimes. Hoher Blutdruck während der Schwangerschaft .
  12. Wright JM, Musini VM, Gill R. Medikamente der ersten Wahl gegen Bluthochdruck . Cochrane Database Syst Rev. 2018 Apr;2018(4):1-112. doi:10.1002/14651858.CD001841.pub3

Zusätzliche Lektüre

  • Saladini F, Benetti E, Fania C, Mos L, Casiglia E, Palatini P. Auswirkungen des Rauchens auf den zentralen Blutdruck und die Druckverstärkung bei Bluthochdruck bei jungen Menschen. Vasc Med. (5):422-428. Epub.
  • Al-Qattan KK, Thomson M, Ali M. Garlic extract increases non-clipped kidney tubular natriuresis and diuresis in the 2-kidney, 1-clip rat model: Significance in hypertension. Pathophysiology. 2017 Dec;24(4):317-325. doi: 10.1016/j.pathophys.2017.08.004. Epub 2017 Sep 12.
  • Beamish AJ, Olbers T, Kelly AS, Inge TH. Cardiovascular effects of bariatric surgery. Nat Rev Cardiol. 2016 Dec;13(12):730-743. doi: 10.1038/nrcardio.2016.162. Epub 2016 Oct 20.
  • Carey RM;Whelton PK;2017 ACC/AHA Hypertension Guideline Writing Committee. Prevention, Detection, Evaluation,and Management of High Blood Pressure in Adults: Synopsis of the 2017 American College of Cardiology/American Heart Association Hypertension Guideline. Ann Intern Med. 2018 Mar 6;168(5):351-358. doi:10.7326/M17-3203. Epub 2018 Jan 23.
  • Rosique-Esteban N, Guasch-Ferré M, Hernández-Alonso P, Salas-Salvadó J. Dietary Magnesium and Cardiovascular Disease: A Review with Emphasis in Epidemiological Studies. Nutrients. 2018 Feb 1;10(2). pii: E168. doi: 10.3390/nu10020168.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *