Gesundheit und Wellness

Behandlung von Muskelkrämpfen, Erholungsphase und Vorbeugung

Wenn Sie schon einmal unter Muskelkrämpfen gelitten haben, ist es eine große Hilfe, wenn Sie Vorkehrungen treffen, wie z. B. Dehnen, ausreichend Flüssigkeit zu sich nehmen usw., insbesondere wenn Sie ein Sportler sind oder regelmäßig Sport treiben. Auch ältere Erwachsene sollten Vorsichtsmaßnahmen ergreifen, um Muskelkrämpfen vorzubeugen. In diesem Teil des Artikels geht es um die Behandlung von Muskelkrämpfen, Hausmittel, Erholungszeit/Heilzeit, Ausblick/Prognose und Vorbeugung.

Was ist die Behandlung für Muskelkrämpfe?

Bei normalen Muskelkrämpfen ist keine spezielle medizinische Behandlung erforderlich. Die meisten Muskelkrämpfe können behandelt werden, wenn Sie den Muskel richtig dehnen können. Bei einigen Muskelkrämpfen in den Beinen und Füßen kann Muskelkrämpfe gedehnt werden, indem man aufsteht und herumgeht. Im Fall von Wadenmuskelkrämpfen kann die Person etwa zwei bis zweieinhalb Fuß von einer Wand entfernt stehen und sich dann zur Wand neigen, indem sie die Arme an der Wand abstützt und den Rücken und die Knie gerade hält und die Fersen den Boden berühren.

Eine weitere Möglichkeit, die Muskeln zu dehnen, besteht darin, den Knöchel zu beugen, indem die Zehen des Beins zum Kopf gezogen werden (wenn Sie auf dem Bett liegen), wobei das Bein so gerade wie möglich sein sollte. Um den Schreibkrampf zu behandeln , hilft es, die Beugemuskeln des krampfenden Fingers zu dehnen, indem Sie Ihre problematische Hand mit nach unten gerichteten Fingern gegen die Innenwand drücken.

Sanftes Reiben des verkrampften Muskels hilft ihm oft, sich zu entspannen, ebenso wie das Auftragen von Wärme von einem wärmenden Kissen oder einem heißen Spritzer. Wenn die Muskelkrämpfe mit Flüssigkeitsverlust verbunden sind, aufgrund schwerer körperlicher Belastung, ist eine Flüssigkeits- und Elektrolytsubstitution (insbesondere Kalium und Natrium) entscheidend. Medikamente sind nicht erforderlich, um normale Muskelkrämpfe zu behandeln, die aktiv sind, da die meisten Muskelkrämpfe plötzlich abklingen, bevor genügend Medikamente aufgenommen werden, um zu versuchen, eine Wirkung zu erzielen.

Muskelrelaxantien können in bestimmten Situationen für eine kurzfristige Wirkung eingesetzt werden, um den Krampf aufgrund einer Prellung oder einer anderen vorübergehenden Situation zu lösen. Zu den Arzneimitteln für diese Art von Muskelkrämpfen gehören Baclofen (Lioresal), Orphenadrin und Cyclobenzaprin (Flexeril). 1

Kürzlich werden Injektionen mit Botox (Botulismus-Toxin) auch für einige der dystonischen Muskelkrämpfe verwendet, die für eine ausgewählte Gruppe von Muskeln lokalisiert sind. Eine gute Reaktion des injizierten Muskels hilft viele Monate lang, danach kann die Injektion noch einige Male verwendet werden.

Die medizinische Behandlung von Muskelkrämpfen, die mit besonderen therapeutischen Zuständen verbunden sind, zielt hauptsächlich auf die Behandlung der verborgenen Probleme. Manchmal sind zusätzliche Medikamente erforderlich, um diese Muskelkrämpfe zu behandeln.

Wenn Muskelkrämpfe schwerwiegend, regelmäßig und dauerhaft sind, auf Basismedikamente unwirksam ansprechen oder die Muskelkrämpfe nicht durch einen offensichtlichen Grund verbunden sind, müssen der Spezialist und der Patient natürlich über die Wahrscheinlichkeit nachdenken, dass eine spezialisiertere Behandlung erforderlich ist oder Möglicherweise sind die Krämpfe ein Symptom für eine andere Krankheit. Wie bereits erläutert, sind die möglichen Ergebnisse sehr unterschiedlich und umfassen viele Probleme im Zusammenhang mit Kreislauf, Stoffwechsel, Nerven, Medikamenten, Hormonen und Ernährung. Es ist außergewöhnlich, dass Muskelkrämpfe als Nachwirkung eines therapeutischen Zustands auftreten, ohne dass andere offensichtliche Anzeichen dafür vorliegen, dass das Wiederherstellungsproblem besteht. Muskelkrämpfe sind unvermeidlich, aber es ist möglich, sie einzuschränken.

Wer kann Muskelkrämpfe behandeln?

Da es so viele Ursachen und Arten von Muskelkrämpfen gibt, können die unterschiedlichsten medizinischen Experten in die Behandlung von Muskelkrämpfen einbezogen werden. Am häufigsten würden Patienten ihren Hausarzt konsultieren und Experten für Innere Medizin oder Familienmedizin einbeziehen. Falls die Muskelkrämpfe auf eine plötzliche Verletzung oder Krankheit zurückzuführen sind, würden Notfallmediziner den Patienten behandeln. Muskelkrämpfe aufgrund bestimmter Wiederherstellungszustände können von verschiedenen Spezialisten behandelt werden, darunter Chirurgen, Physiotherapeuten, Sportmediziner, Kardiologen, Nephrologen, Orthopäden, Endokrinologen und Neurologen.

Gibt es eine alternative Behandlung für Muskelkrämpfe?

Einige empfehlen, dass die Einnahme von Vitamin-B-Komplex-Ergänzungsmedikamenten als alternative Behandlung bei der Behandlung von Muskelkrämpfen in den Beinen hilft. Die Forschung dauert jedoch noch an.

Welche Hausmittel helfen bei Muskelkrämpfen?

Bei Muskelkrämpfen können diese beiden grundlegenden Hausmittel Abhilfe schaffen:

  1. Dehnen und Massieren ist ein wirksames Hausmittel gegen Muskelkrämpfe

    Dehnen und Massieren ist ein Hausmittel gegen Muskelkrämpfe. Um den verkrampften Muskel zu entspannen oder zu entspannen, dehnen Sie den Muskel und reiben Sie ihn sanft. Bei einem Wadenmuskelkrampf verlagern Sie Ihr Gewicht auf das Bein mit Muskelkrampf und beugen Sie Ihr Knie leicht. Falls Sie nicht stehen können, entspannen Sie sich auf einem Stuhl und strecken Sie Ihr betroffenes Bein.

    Versuchen Sie, den Fußrücken auf der betroffenen (Muskelkrämpfe) Seite in Richtung Kopf zu ziehen, während das Bein in einer fixierten Position bleibt. Dies ist am besten geeignet, um einen Muskelkrampf im hinteren Oberschenkel, der auch als Kniesehnenkrampf bekannt ist, zu lindern. Falls Sie Muskelkrämpfe im vorderen Oberschenkel oder Quadrizeps haben, müssen Sie einen Stuhl verwenden, um sich auszubalancieren, und dann versuchen, den Fuß auf der betroffenen Seite nach oben in Richtung Ihres Hinterns zu ziehen.

  2. Wenden Sie Kälte oder Hitze als Hausmittel gegen Muskelkrämpfe an

    Wenden Sie Kälte oder Wärme als Hausmittel zur Behandlung normaler Muskelkrämpfe an. Verwenden Sie ein warmes Handtuch oder ein wärmendes Kissen bei angespannten oder verspannten Muskeln. Ein warmes Bad hilft Ihnen auch dabei, Muskelkrämpfe zu lösen, oder Sie können eine heiße Dusche verwenden, um den Zweck zu erfüllen. Das Massieren des eingegrenzten Muskels mit Eis kann die Qual lindern.

Was ist die Erholungsphase/Heilzeit für Muskelkrämpfe?

Die Erholungszeit/Heilungszeit bei Muskelkrämpfen hängt von vielen Faktoren ab, wie der Art des Muskelkrampfs, der Behandlungsmethode, und Ihr Arzt ist derjenige, der Ihnen die ungefähre Zeit für Ihre Genesung sagen kann. Wenden Sie sich bezüglich der Genesungszeit und für Rückfragen an Ihren Facharzt.

Wie ist die Prognose/Aussicht für Muskelkrämpfe?

Die Prognose/Aussicht ist bei Muskelkrämpfen hervorragend. Obwohl Muskelkrämpfe lästig sein können, sind sie nicht lebensbedrohlich. Ihre Bedeutung beschränkt sich auf die Not und den Schaden, den sie verursachen, oder auf die damit verbundenen Krankheiten. Die sorgfältige Beachtung der vorherigen Empfehlungen wird das Problem der Muskelkrämpfe für die meisten Menschen deutlich verringern. Diejenigen mit anhaltenden oder extremen Muskelkrämpfen sollten einen Arzt aufsuchen.

Wie kann man Muskelkrämpfen vorbeugen?

Muskelkrämpfe sind unvermeidlich, aber sie können verhindert werden. Einige der vorbeugenden Maßnahmen für Muskelkrämpfe sind unten aufgeführt:

  1. Vorbeugung von Muskelkrämpfen während Aktivität/Training

    Muskelkrämpfe können während des Trainings oder jeglicher Aktivität durch einfache Dehnungsübungen verhindert werden. Spezialisten schlagen vor, dass Stretching vor jeder Sportart oder Übung sehr nützlich ist und dass es auch wichtig ist, sich nach Abschluss zu dehnen. Sie schlagen vor, sich richtig aufzuwärmen und abzukühlen; kann Krämpfen vorbeugen, die durch kräftige körperliche Aktivitäten auftreten können. Es ist wichtig, den Flüssigkeitshaushalt vor und nach der Aktivität aufrechtzuerhalten.

  2. Wie viel sollte man trinken?

    Hydratationsregeln  sind für verschiedene Personen unterschiedlich. Ziel ist es, eine extreme Gewichtsreduktion abzuwenden. Sie sollten sich vor und nach der Aktivität messen, um zu wissen, wie viel Flüssigkeitsverlust Sie während der Übung durch Schwitzen hatten . Ein Liter Wasser wiegt etwa 2,25 Pfund. Abhängig von der Menge an Aktivität, Temperatur, Körpergewicht, Luftfeuchtigkeit und anderen Faktoren kann man ungefähr 0,4 bis 1,8 Liter in einer Stunde verlieren.

    Flüssigkeitszufuhr vor dem Training (falls erforderlich):

    • Für eine 180-Pfund-Person sind 0,5 Liter pro Stunde vor einer Aktivität erforderlich.
    • Der Konsum von natriumhaltigen Getränken und kleinen Mengen natriumhaltiger Produkte oder gesalzener Snacks beim Abendessen stärkt den Durst und hält die verschlungenen Flüssigkeiten zurück.

    Mitten in der Aktivität:

    • Bei Marathonläufern sollten es 0,4 bis 0,8 Liter pro Stunde sein, dies hängt jedoch von der jeweiligen Person gemäß ihrer Körpergewichtsreduktion ab.
    • Mehr als 10 % Stärke sollte das Getränk nicht enthalten, 7 % gelten in vielen Fällen als optimal. Es wird empfohlen, dies mindestens nach einer Stunde der Anstrengung zu trinken.
    • Die Elektrolytrepletion kann die Elektrolytparität inmitten der Aktivität aufrechterhalten, insbesondere wenn:
      1. Es gibt keinen Zugang zu Mittag- oder Abendessen, die nicht eingenommen werden,
      2. Körperliche Aktivität dauert länger als vier Stunden, oder
      3. Während der zugrunde liegenden Tage des heißen Klimas.

    Unter diesen Bedingungen kann eine unauffällige Salzzufuhr den Salzverlust im Schweiß ausgleichen und Erholungsphasen im Zusammenhang mit Elektrolytstörungen minimieren.

    Flüssigkeitszufuhr nach der Übung/Aktivität:

    • Trinken Sie etwa 0,5 Liter Wasser für jedes verlorene Pfund Körpergewicht.
    • Der Verzehr von Erfrischungen und Snacks mit Natrium unterstützt eine schnelle und vollständige Erholung, indem der Durst gestärkt und der Flüssigkeitshaushalt aufrecht erhalten wird.
  3. Vorbeugung von Muskelkrämpfen während der Schwangerschaft

    Es hat sich gezeigt, dass zusätzliches Kalzium und Magnesium Muskelkrämpfen im Zusammenhang mit der Schwangerschaft vorbeugen. Aus diesem und anderen Gründen ist eine ausreichende Zufuhr dieser beiden Mineralstoffe während der Schwangerschaft unerlässlich, dennoch ist die Überwachung durch einen qualifizierten medizinischen Dienst wichtig.

  4. Vorbeugung von Muskelkrämpfen bei dystonischen Krämpfen

    Muskelkrämpfe, die durch überflüssige, nicht kräftige Übungen verursacht werden, können manchmal abgewendet oder minimiert werden, indem auf ergonomische Variablen geachtet wird, z Aktivität. Herauszufinden, wie man unnötigen Druck bei der Durchführung von Problemübungen vermeidet, kann hilfreich sein. In jedem Fall können Krämpfe bei schwer zu verändernden Übungen, wie zum Beispiel dem Spielen eines Musikinstruments, äußerst lästig bleiben.

  5. Vorbeugung von Muskelkrämpfen bei Ruhekrämpfen

    Nächtlichen Muskelkrämpfen und anderen Ruhekrämpfen kann häufig durch regelmäßige Dehnübungen vorgebeugt werden, insbesondere vor dem Schlafengehen. Tatsächlich kann sogar die grundlegende wadenstreckende Bewegung, wenn sie 10 bis 15 Sekunden lang gehalten und kurz vor dem Schlafengehen ein paar Mal wiederholt wird, eine außerordentliche Hilfe sein, um nächtliche Krämpfe abzuwenden. Der Umzug kann jedes Mal wiederholt werden, wenn Sie aufstehen, um zur Toilette zu gehen, mitten in der Nacht und auch ein- oder zweimal am Tag. Bei starken nächtlichen Wadenkrämpfen, die sich oft wiederholen, können Sie mit einem Fußbrett das Gehen auch in Rückenlage nachstellen und ein ungeschicktes Abstellen der Füße im Schlaf vermeiden. Lassen Sie sich von Ihrem Arzt über diese Kur informieren.

    Eine weitere kritische Ursache für nächtliche Muskelkrämpfe ist ein unzureichender Magnesium- und Kalziumspiegel im Körper. Die Blutspiegel sind möglicherweise nicht ausreichend empfindlich, um genau wiederzugeben, was an den Gewebeoberflächen vor sich geht, da dies der Ort ist, an dem die Übererregbarkeit des Nervs aufgetreten ist. Eine Kalziumaufnahme von mindestens 1 Gramm pro Tag ist sinnvoll, und 1,5 Gramm könnten das Beste sein, insbesondere für Frauen mit Osteoporose oder einem Risiko für Osteoporose. Eine zusätzliche Menge Kalzium zur Schlafenszeit kann dem Krampf vorbeugen. Zusätzliches Magnesium kann für einige sehr vorteilhaft sein, besonders wenn die Person Magnesiummangel hat. Allerdings kann die Zugabe von Magnesium für Personen, die Probleme haben, Magnesium auszulöschen, außergewöhnlich riskant sein, wie dies bei Nierenmangel der Fall ist. Der lebhafte Einsatz von Diuretika erhöht in der Regel den Magnesiumverlust, und erhöhte Mengen an Kalziumzufuhr neigen dazu, die Magnesiumausscheidung zu erweitern. Magnesium ist in zahlreichen Nahrungsmitteln (wie Getreide, Gemüse,Bananen , Fleisch und Fisch, Nüsse, Sojabohnen und Aprikosen) und sogar eine zusätzliche tägliche Dosis von 50-100 mg kann ausreichen, um das Gleichgewicht zu halten. Die Aufteilung der Menge und die Einnahme einer Portion über den Tag verteilt minimiert die Durchfallneigung, die Magnesium hervorrufen kann.

    Vitamin E hilft auch bei der Minimierung des Auftretens von Muskelkrämpfen. Es gibt zwar keine wissenschaftliche Studie dahinter, aber anekdotische Berichte sind normal. Da angenommen wird, dass Vitamin E andere wertvolle Auswirkungen auf das Wohlbefinden hat und bei regelmäßigen Messungen nicht tödlich ist, wird die tägliche Einnahme von 400 Einheiten Vitamin E empfohlen, da festgestellt wird, dass die Dokumentation seiner Auswirkungen auf Muskelkrämpfe unzureichend ist.

Tipps zur Vorbeugung von Muskelkrämpfen für ältere Menschen

Muskelkrämpfen können ältere Menschen vorbeugen, indem sie einige Tipps befolgen. Ältere Menschen sollten regelmäßig ihren Blutspiegel auf Magnesium überprüfen, falls sie zusätzliches Magnesium verwenden. Im Falle einer leichten oder anderen Nierenfunktionsstörung, die bei Menschen in diesem Alter recht häufig vorkommt, kann es selbst bei Einnahme bescheidener Dosierungen zu toxischen Magnesiumspiegeln kommen.

  • Vitamin D  kann einen Einfluss auf Muskelkrämpfe haben. Viele Forscher haben gezeigt, dass ein Vitamin-D-Mangel bei einigen alten Menschen recht häufig vorkommt. Daher ist die Substitution von Vitamin D für diese Personen von entscheidender Bedeutung, aber seien Sie bei der Einnahme sehr vorsichtig, damit der Vitamin-D-Spiegel nicht überschritten wird, was sehr gefährlich sein kann. Früher wurde eine Aufnahme von nicht weniger als 400 Einheiten pro Tag vorgeschrieben; Aber vor kurzem haben Spezialisten in Frage gestellt, ob diese Messung von Vitamin D angemessen ist, insbesondere für Personen, die fast keiner Sonneneinstrahlung ausgesetzt sind. Die Höchstgrenze für eine Vitamin-D-Ergänzung beträgt 2.000 IE täglich, wie von den Spezialisten empfohlen. Ihr medizinischer Leistungserbringer kann Ihnen bei der Auswahl der richtigen Menge an Vitamin D helfen, die Sie entsprechend Ihrem Zustand und Ihrer Krankengeschichte einnehmen müssen.
  • Manchmal sind die intensiven Diuretika mit einem erhöhten Magnesium- und Calciumverlust verbunden; ähnlich werden Hydrochlorothiazid und verwandte Diuretika mit der Aufrechterhaltung von Magnesium und Calcium in Verbindung gebracht. Diuretika werden gewöhnlich zur Behandlung von Bluthochdruck und Herzinsuffizienz eingesetzt. Manchmal wurden die Muskelkrämpfe für einige Menschen zu einem großen Problem. In diesem Fall können sie sich an ihren Spezialisten wenden und die Verwendung eines Thiaziddiuretikums oder Hydrochlorothiazids in Betracht ziehen, falls möglich und angemessen.
  • Die Verwendung von Diuretika kann sowohl zu einer Verarmung als auch zu einer Verarmung an Kalium führen. Daher empfehlen Ärzte Patienten, die Diuretika einnehmen, eine Diät, die beide Nahrungsergänzungsmittel enthält, da sie das Gleichgewicht von sowohl Kalium als auch Natrium in ihrem Körper aufrechterhalten müssen. Dies ist sogar noch wichtiger, falls der Patient schwere Muskelkrämpfe erlebt.
  • Ältere Menschen nehmen nicht ausreichend Flüssigkeit auf, da das Durstgefühl mit zunehmendem Alter abnimmt. Dieser Umstand wird bei Personen, die Diuretika zu ihrer Behandlung verwenden, überbewertet. In einigen Fällen kann eine Erhöhung der Flüssigkeitsaufnahme auf 6-10 Gläser pro Tag helfen, die Muskelkrämpfe zu lindern. Wer gerne Kaffee oder Tee trinkt, sollte seinen Koffeinkonsum im Auge behalten, da es auf die Nieren wirkt und zu Flüssigkeitsverlust führt. Personen, die eine begrenzte Flüssigkeitszufuhr haben, sollten sich zu diesem Thema an ihren Spezialisten wenden und ihre vorgeschriebenen Flüssigkeitszufuhrgrenzen nicht übersehen.
  • Die Ursache der nächtlichen Krämpfe ist noch nicht bekannt oder schwer zu identifizieren. Der beste Weg, diesen Muskelkrämpfen vorzubeugen, beinhaltet konsequentes Dehnen, ausreichende Flüssigkeitszufuhr, die richtige Zufuhr von Vitamin D, Kalzium und Vitamin E und, falls vom Arzt empfohlen, die Einnahme von Magnesium.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *