Gesundheit und Wellness

Behandlung von Zwangsstörungen oder OCD

Die Behandlung von Zwangsstörungen oder OCD verspricht vielleicht keine vollständige Heilung der Krankheit, aber sie verringert sicherlich das Auftreten der Symptome, die Ihr tägliches Leben beeinträchtigen. Während es einige Menschen gibt, bei denen die Symptome nach einiger Zeit unter Kontrolle sind, gibt es andere, die ihr ganzes Leben lang Medikamente benötigen.

Psychotherapie und Medikamente sind die beiden wichtigsten Methoden zur Behandlung von Zwangsstörungen. Die Behandlung, die beides umfasst, erweist sich oft als wirksam.

  1. Psychotherapie
  2. Medikamente

Die wirksamste Behandlung für Zwangsstörungen oder OCD ist CBT (kognitive Verhaltenstherapie), die in die Kategorie der Psychotherapie fällt.

Kognitive Verhaltenstherapie zur Behandlung von Zwangsstörungen oder OCD

Kognitive Verhaltenstherapie, auch bekannt als CBT, ist eine effiziente Behandlung von Zwangsstörungen oder OCD. Medikamente oder CBT haben sich für die meisten Menschen als wirksam erwiesen. Bei Menschen, die zu dieser Behandlungsform neigen, wurden die Symptome um 60 % bis 80 % reduziert. Die Behandlung ist nur wirksam, wenn der Patient regelmäßig an den Nachsorgeuntersuchungen teilnimmt. Es gibt jedoch einige Fälle, in denen die Patienten eine CBT-Behandlung ablehnen. Von den verfügbaren Behandlungen für CBT ist Expositions- und Reaktionsprävention oder ERP die effektivste.

ERP-Behandlung für Zwangsstörungen oder OCD

Was ist Expositions- und Reaktionsprävention (ERP)?

CBT umfasst verschiedene Arten von Therapien, die die Störung effektiv heilen. Die „Exposure and Response Prevention“ (ERP), die ein Teil der CBT ist, ist jedoch bei weitem die effektivste Behandlung für Zwangsstörungen oder OCD.

Der Begriff „Exposition“ in ERP gibt sich dem Verständnis von Gedanken, Objekten, Situationen und Bildern hin, die den Geist einer Person ständig stören und zu Angst führen.

Die „Reaktionsverhinderung“ in ERP hilft einer Person, spezifische Entscheidungen zu treffen, die es ihr ermöglichen, ihre Emotionen zu kontrollieren, wenn sie mit solchen Angstsituationen konfrontiert werden.

Viele Menschen akzeptieren diese Strategie jedoch nicht und oft verzichten Menschen darauf, sich den Behandlungen zu unterziehen. Es wurden Fälle beobachtet, in denen ein Patient versucht, sich seinen Ängsten zu stellen und bemerkt, dass seine Ängste die Grenzen des Himmels erreicht haben. Bei der Behandlung von ERP muss der Patient versprechen, seine volle Zeit für die Linderung zu geben. In der Tat, wenn die Person sich voll und ganz auf die Behandlung einlässt, kann sie auch eine bessere und schnellere Linderung erleben. Die Gewöhnung an eine bestimmte Methode neigt auch dazu, die Angststörungen zu reduzieren.

Wie funktioniert die Expositions- und Reaktionsprävention bei der Behandlung von Zwangsstörungen oder Zwangsstörungen?

Die Schüttelfrost, die ein Körper erlebt, während er Angstzuständen ausgesetzt ist, lässt eine Person oft das Gefühl haben, dass sie oder er gefährdet ist. Dies ist der drastischste Teil der Störung, der von den meisten Menschen beobachtet wird.

Eine Person, die unter dem Druck der Angst steht, kann sich sogar bedroht fühlen, wenn sie eine Straße überquert und einen rasenden Lastwagen ansieht. Die Angststörung erzeugt oft einen Denkprozess im Gehirn, bei dem sich eine Person vor den meisten Situationen schützen muss. Das impulsive Verhalten besteht hauptsächlich darin, sich selbst vor lebensbedrohlichen Situationen zu retten. Leider signalisiert das Gehirn im Zustand der Zwangsstörung dem Körper, dass er oder sie in großer Gefahr ist. Dieses Gefühl kann auch in Situationen bestehen, in denen Sie gewusst haben, dass keine lebensbedrohlichen Gefahren damit verbunden sind.

Denken Sie an die Zeiten, in denen Sie immer versucht haben, sich in extremen Gefahrensituationen zu schützen. Die Situationen, in denen Ihr Gehirn Ihnen ein Signal sendet, neigen oft dazu, Ihren Körper dazu zu bringen, die notwendigen vorbeugenden Schritte zu unternehmen. Um die Anzeichen von Angst und Zwangsvorstellungen, die Teil des zwanghaften Verhaltens sind, zu reduzieren, muss sich eine Person spezifischen Behandlungen unterziehen.

Es gibt Zeiten, in denen eine Person daran denken muss, sich vor allen Situationen zu schützen, die in der Umgebung stattfinden. Expositions- und Reaktionsprävention hilft dabei, herauszufinden, ob eine Person in irgendeiner Art von Gefahr steckt oder nicht. Dies geschieht durch Verhinderung und Verwaltung der Gedanken im Gehirn. Der Umgang mit diesen Gedanken und Gefühlen ist nur möglich, wenn jemand regelmäßig Gehirnübungen macht.

Medikamente zur Behandlung von Zwangsstörungen oder Zwangsstörungen

Nach der Prognose und Diagnose einer Zwangsstörung oder OCD verschreibt der Arzt einer Person bestimmte Antidepressiva, die den Geist beruhigen. Diese Medikamente werden auch selektive Serotonin-Wiederaufnahmehemmer (SSRIs) genannt, wie Fluoxetin (wie Prozac). Der Neurotransmitter wie Serotonin im Gehirn wird durch die Einnahme einer regelmäßigen Dosis dieser Antidepressiva kontrolliert.

Einige Studien zeigen, dass bei manchen Menschen das eigentliche Medikament zur Bekämpfung des Auftretens von Angstzuständen nicht ermittelt werden kann. Die Person, die über ein solches Problem berichtet, kann sich innerhalb der ersten drei Wochen nach Einnahme des Medikaments, das SSRIs beinhaltet, erleichtert fühlen. In einigen Fällen kann es bis zu zwölf Wochen dauern, bis das Medikament wirkt und einige notwendige Verbesserungen im Verhalten einer Person zeigt. Wenn Sie merken, dass das Rezept gegen die Symptome nichts bringt, sprechen Sie am besten frühestens mit dem Arzt. Der Arzt kann den Prozentsatz des Medikaments erhöhen oder auf einen anderen SSRI umstellen, der erhebliche Veränderungen mit sich bringt. Clomipramin wird in den meisten Fällen als austauschbares Medikament zur Behandlung von Zwangsstörungen verschrieben.

Clomipramin ist ein Antidepressivum, das seit vielen Jahren zur Behandlung von Zwangsstörungen eingesetzt wird. Dieses Medikament kann jedoch im Vergleich zu anderen SSRIs unzählige Nebenwirkungen haben. Das Rezept, das Ihr Arzt ausgestellt hat, kann eine andere Kombination von Medikamenten enthalten, wenn er andere Erkrankungen feststellt.

Wahl der Medikamente für Zwangsstörungen oder OCD

Zur Behandlung von Zwangsstörungen werden häufig Fluoxetin (z. B. Prozac), Sertralin (Zoloft) und Fluvoxamin verschrieben, bei denen es sich um einige Arten von Antidepressiva (SSRIs) handelt. Diese Tabletten werden in Form von Kapseln oder Pillen eingenommen. Venlafaxin hat sich als wirksames Medikament zur Neutralisierung der Auswirkungen von Zwangsstörungen erwiesen. Auch das trizyklische Antidepressivum Clomipramin wird in den meisten Fällen verschrieben.

Die obsessiven „Gedanken“ und zwanghaften „Verhaltensweisen“, die ein häufiges Symptom bei Zwangsstörungen sind, werden oft mit Antidepressiva behandelt. Diese Medikamente erhöhen die Menge an chemischem Serotonin im menschlichen Gehirn, was den Kommunikationsprozess im Körper verbessert, was auch die Funktion verbessert.

Was sind die Nebenwirkungen und Risiken der medikamentösen Behandlung von Zwangsstörungen oder OCD:

  • Nebenwirkungen: Eine Person kann bestimmte signifikante Nebenwirkungen bemerken, einschließlich vermindertem Interesse an sexueller Aktivität, Magenverstimmung, Schlaflosigkeit oder vermindertem Schlaf und Schwitzen. Bevor Sie mit dem Medikament beginnen, ist es ratsam, über alle möglichen Nebenwirkungen zu sprechen. Es ist auch notwendig, über alle Überwachungen zu sprechen, die Ihre Gesundheit benötigen wird. Wenn Sie ein Unwohlsein im Körper verspüren, ist es immer besser, mit Ihrem Arzt darüber zu sprechen.
  • Selbstmordrisiko: Obwohl einige Antidepressiva während solcher Störungen sicher verwendet oder konsumiert werden können, schlägt die FDA vor, alle notwendigen Untersuchungen durchzuführen, bevor sie konsumiert werden. Nach der Einnahme dieser Medikamente wurde die Anzahl der Suizidversuche sowohl bei Kindern als auch bei Erwachsenen erheblich wahrgenommen. Dies wurde hauptsächlich gesehen, als das Rezept plötzlich geändert wurde. Wenn Sie solche Gedanken bemerken, die Ihren Geist trüben, suchen Sie sofort einen Arzt auf. Indem Sie sie kontrollieren, können Sie diese Gedanken leicht kontrollieren.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *