Gesundheits

Behandlungsmöglichkeiten bei Knorpeldefekten im Knie

Ein Knorpeldefekt ist ein Bereich mit beschädigtem Knorpel. Die Ursache für einen Knorpeldefekt kann ein Trauma, Osteonekrose , Osteochondritis und andere Erkrankungen sein. Knorpeldefekte treten am häufigsten im Kniegelenk auf, wo sie häufig durch ein Trauma verursacht werden und in Verbindung mit Bandverletzungen wie Kreuzbandrissen auftreten . 1

 

Ist ein Knorpeldefekt dasselbe wie Arthritis?

NEIN! Dies ist sehr wichtig zu verstehen, da die Behandlung eines Knorpeldefekts und die Behandlung von Arthritis sehr unterschiedlich sind. Die Behandlung von Knorpeldefekten ist auf keinen Fall für Patienten geeignet, die an einer ausgedehnten Gelenkarthrose leiden. Die Durchführung eines der folgenden Verfahren bei einem Patienten mit Arthritis führt zu schlechten Ergebnissen.

 

Welche Behandlungsmöglichkeiten gibt es für einen Patienten mit einem Knorpeldefekt?

Die Behandlung eines Knorpeldefekts beginnt immer mit konservativen Behandlungen. Dazu gehören Medikamente, Physiotherapie, möglicherweise Injektionen und andere Optionen. Wenn diese Behandlungen nicht wirken, gibt es folgende Optionen:

 

Mikrofrakturierung

Mikrofrakturierung ist eine Behandlung, mit der der Körper dazu angeregt wird, in einem geschädigten Bereich Knorpel zu bilden. 2 Bei einem Mikrofrakturierungsverfahren wird die feste äußere Knochenschicht durchdrungen, um die inneren Knochenschichten freizulegen, in denen sich Markzellen befinden. Diese Zellen können dann auf den beschädigten Bereich zugreifen und die Knorpellücke füllen.

  • Vorteile: Die Mikrofrakturierung ist die am wenigsten invasive dieser Optionen, erfordert nur einen chirurgischen Eingriff und kann vollständig arthroskopisch durchgeführt werden. Es ist ein sicheres und zuverlässiges Verfahren, und die Ergebnisse waren bei den meisten Patienten gut.
  • Nachteile: Der neue Knorpel, der die Lücken bei einem Mikrofrakturierungsverfahren füllt, ist nicht derselbe wie normaler Gelenkknorpel und es bestehen Bedenken, dass er mit der Zeit nicht haltbar sein wird. Die Patienten müssen bereit sein, an der postoperativen Rehabilitation teilzunehmen, die eine Phase begrenzter Belastung umfasst.

 

Knorpeltransfer

Bei der Knorpelübertragung handelt es sich um die Verlagerung von Knorpel von gesunden Teilen des Gelenks in geschädigte Bereiche. Kleine Knorpelpfropfen werden zusammen mit einem Teil des darunter liegenden Knochens entfernt und in den beschädigten Bereich übertragen. Die Stopfen  werden aus Bereichen des Gelenks entnommen, in denen die Knorpeloberfläche nicht benötigt wird.

  • Vorteile: Der Knorpeltransfer eignet sich am besten für Patienten mit fokalen (kleinen) Knorpelschäden. Bei diesem Verfahren wird gesundes Knorpelgewebe verwendet und der beschädigte Bereich wird sofort mit gutem Knorpel versorgt.
  • Nachteile: Der Knorpeltransfer wird derzeit nur im Kniegelenk (und sehr selten im Sprunggelenk) bei Personen eingesetzt, die einen kleinen Knorpelschaden und keine weit verbreitete Arthritis haben. Der Knorpeldefekt muss so klein sein, dass die Pfropfen den beschädigten Bereich ausreichend ausfüllen.

 

Knorpelimplantation

Die Knorpelimplantation, auch autologe Chondrozytenimplantation (ACI) genannt, ist ein neueres Verfahren zur Züchtung von Knorpelzellen. Der Chirurg entfernt einige  Knorpelzellen für das Wachstum in einem Labor zur Knorpelzellexpansion. Sobald ausreichend Zellen künstlich gezüchtet wurden, werden diese wieder in das beschädigte Gelenk implantiert.

  • Vorteile: Die Theorie besagt, dass wir, wenn es uns nicht gelingt, Knorpel im menschlichen Körper zum Wachsen zu bringen (in vivo), ihn außerhalb (in vitro) wachsen lassen und ihn dann wieder einbauen können. Kurzzeitstudien deuten auf wenige nachteilige Nebenwirkungen von hin Knorpelimplantation.
  • Nachteile: Wie beim Knorpeltransfer wird die Knorpelimplantation derzeit nur im Kniegelenk von Personen angewendet, die nur einen kleinen Bereich mit Knorpelschäden und keine ausgedehnte Arthritis haben. Die Knorpelimplantation erfordert mehrere Operationen und die vollständige Rehabilitation kann mehr als ein Jahr dauern.
4 Quellen
  1. Bedi A, Feeley BT, Williams RJ. Behandlung von Gelenkknorpeldefekten des Knies . J Knochengelenkchirurgie Am . 2010;92(4):994-1009. doi:10.2106/JBJS.I.00895
  2. Amerikanische Akademie für orthopädische Chirurgen. Wiederherstellung des Gelenkknorpels .
  3. Min KS, Ryan PM. Arthroskopischer Allotransplantat-Knorpeltransfer bei osteochondralen Defekten des Talus . Arthrosc Tech . 2015;4(2):e175–e178. doi:10.1016/j.eats.2015.01.003
  4. Mistry H, Connock M, Pink J, et al. Autologe Chondrozytenimplantation im Knie: systematische Überprüfung und wirtschaftliche Bewertung . Bewertung der Gesundheitstechnologie. 2017;21(6):1-294. doi:10.3310/hta21060

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *