Behandlungspläne für Borderline-Persönlichkeitsstörung oder BPD

Die Borderline-Persönlichkeitsstörung oder BPD ist eine der häufigsten psychischen Störungen beim Menschen und bezieht sich auf die klinischen Einstellungen, die sich auf die Stresssituationen beziehen. Die Störung wird oft unterdiagnostiziert oder viele Male falsch behandelt. Diese Störung verursacht oft verschiedene deutliche Belastungen und eine Beeinträchtigung der sozialen sowie beruflichen Funktionsfähigkeit, die mit einer höheren Rate an selbstzerstörerischem Verhalten verbunden sind.

Psychotherapie, Krankenhausaufenthalt oder Medikamente werden unter den anderen Behandlungen für die Borderline-Persönlichkeitsstörung in Betracht gezogen.

Psychotherapie

Psychotherapie wird auch als Gesprächstherapie bezeichnet und ist ein ebenso praktisches wie grundlegendes Verfahren zur Behandlung der Borderline-Persönlichkeitsstörung. Verschiedene Formen der Psychotherapie haben sich bewährt, darunter einige:

Die Therapiesitzung von CBT beinhaltet die Unterstützung von Beratern für psychische Gesundheit (Therapeuten), die einen Patienten auf alle ungenauen und negativen Denkprozesse aufmerksam machen. Diese Therapie wird den Patienten auch dazu anleiten, verschiedene Optionen klar zu sehen und nach Strategien und Lösungen zu suchen.

Dialektisch Behaviorale Therapie (DBT) zur Behandlung der Borderline-Persönlichkeitsstörung oder BPD

DBT oder Dialektisch-behaviorale Therapie wurde ausschließlich zur Behandlung der Symptome der Borderline-Persönlichkeitsstörung in Betracht gezogen. Durch einen kombinierten Ansatz aus kompetenzbasierten und körperlichen Behandlungen mit meditationsähnlichen Übungen werden sie oft als Behandlung für BPD angesehen. Diese Übungen erweisen sich als hilfreich, um verschiedene Emotionen zu regulieren und die Beziehungen zu verbessern.

  • Individuelle Psychotherapie: Die Sitzungen finden einmal pro Woche statt und nach erfolgreicher Teilnahme an den Therapiesitzungen ist der Patient in der Lage, die negativen Auswirkungen von BPD effektiv zu bekämpfen.
  • Group Skills Training: Die Trainingseinheit findet wöchentlich statt und konzentriert sich auf die Fähigkeiten wie Emotionsregulation, Stresstoleranzfähigkeiten, zwischenmenschliche Effektivität und Kernfähigkeiten der Achtsamkeit.
  • Beratung per Telefon: Die Therapeuten sind telefonisch erreichbar, was es dem Patienten erleichtert, sie in Notfällen zu kontaktieren. Durch diese Option kann die Person auch alle Sitzungen abrufen, die in der gesamten Woche gelernt werden.
  • Fallberatungsgespräche für Therapeuten: Die Arbeit mit den Patienten kann für die Therapeuten anstrengend sein und auch die Borderline-Persönlichkeitsstörung ist äußerst herausfordernd. Experten glauben, dass man zur Behandlung dieser Störung an interaktiven Gesprächen und anderen Therapiesitzungen teilnehmen muss.

Der Prozess der DBT dauert oft ein bis zwei Jahre und man muss alle Veränderungen, die im Geisteszustand einer Person beobachtet werden, effektiv notieren. Durch die Therapien werden ungesunde Verhaltensweisen einer Person angegangen, die die Lebensqualität beeinträchtigen.

MBT ist eine Art Sprachtherapie, die die Identifizierung und Trennung Ihrer Gefühle und Gedanken von den Menschen um Sie herum erleichtert. Es betont alle Aktivitäten, bei denen eine Person zwangsläufig reagiert, ohne nachzudenken. Das Konzept der Mentalisierung wird verstärkt, betont praktiziert. Dies geschieht oft in einem unterstützenden und sicheren psychotherapeutischen Setting.

Die Gedanken, die unter Berücksichtigung der Erfahrung einer Person sowie der Perspektive des Therapeuten geteilt werden, führen oft zu Instabilität und Verwirrung mit dem Kopf eines Patienten und auch dazu, dass sich der Patient an seinen Therapeuten bindet. Es wird immer noch empfohlen, da Menschen, die an dieser Störung leiden, ohne dies oft nicht in der Lage sind, auf gesunde Weise zu funktionieren.

Mentalisierung ist ähnlich wie jede andere Fähigkeit wie öffentliches Reden und kann leicht erlernt werden. Menschen, die Teil von MBT sind, haben oft die Erfahrung, dass sie sich darauf konzentrieren, neue Fähigkeiten zu lernen und sie regelmäßig zu üben. Sie verbessern auch ihre sozialen Fähigkeiten und interagieren direkt mit Menschen.

Schemafokussierte Therapie (SFT) zur Behandlung der Borderline-Persönlichkeitsstörung oder BPD

Diese Art der Behandlung kommt mit verschiedenen Ansätzen zusammen, die mit Therapiesitzungen verwandt sind, einschließlich der wiederholten Bewertung verschiedener Lebensmuster. Diese Lebensthemen sind als „Schema“ bekannt und dadurch ist eine Person in der Lage, die positiven Veränderungen zu erkennen und die negativen Perspektiven sofort zu ändern.

Das Hauptziel der schemafokussierten Therapie ist es, bei der Identifizierung verschiedener Schemata zu helfen, die mit vergangenen Ereignissen zusammenhängen. Der Therapeut und der Patient arbeiten in Gruppen, um verschiedene Strategien zu entwerfen, die dabei helfen, die Funktionsweise der Emotionsverarbeitung zu verändern. Dies konzentriert sich auch auf die Änderung des Lebensstils, die zu maladaptiven Schemata führt.

TFP ist auch als psychodynamische Psychotherapie bekannt und hilft dabei, verschiedene Emotionen zu verstehen, die mit den verschiedenen Lebensereignissen interferieren. Durch die erfolgreiche Teilnahme an den Sitzungen wird die Beziehung zwischen dem Patienten und dem Therapeuten verbessert und diese Erkenntnisse werden dann in die weiteren Lebenssituationen der Person umgesetzt.

Medikamente zur Behandlung von Borderline-Persönlichkeitsstörung oder BPD

Die Borderline-Persönlichkeitsstörung kann nicht mit Medikamenten geheilt werden. Dennoch können sie dazu beitragen, das Auftreten von Symptomen zu verringern, die mit Angstzuständen und Depressionen verbunden sind. Der Psychiater kann oft Antipsychotika und Antidepressiva verschreiben. Wenn sie in regelmäßigen Dosen eingenommen werden, können diese auch dazu beitragen, die Werte auf ein beträchtliches Maß zu senken.

Krankenhausaufenthalt:

Ein Krankenhausaufenthalt wird gewählt, wenn sich alle anderen Behandlungen als weniger wirksam erweisen. Es hilft dem Patienten auch, sich vor störenden Gedanken, Verhalten und Selbstverletzung zu schützen. Die Behandlung kann länger dauern und wird oft Menschen angeboten, die mit verschiedenen Stressbedingungen nicht fertig werden können.

Schließlich empfinden viele Menschen die oben genannten Behandlungen als lindernd und setzen die Behandlung oft für ein Jahr oder so fort. Es gibt Fälle, in denen das Verhalten erst nach 10-jähriger Behandlung unter Kontrolle gebracht wurde.

Leider denken die Menschen nie darüber nach, Hilfe für diese Geisteskrankheit zu suchen. Sie haben oft die Vorstellung, dass die Symptome nicht schwerwiegend genug sind, um sie behandeln zu lassen. Viele Menschen leiden zusätzlich an Essstörungen, Drogenangst und anderen Erkrankungen, die medikamentös behandelt werden können.

Behandlung der Borderline-Persönlichkeitsstörung oder BPD bei Kindern

Verschiedene Untersuchungen haben gezeigt, dass das Auftreten von Symptomen bei Jugendlichen ähnlich ist wie bei Erwachsenen. Im ersteren Zustand ist die Behandlung jedoch etwas umstritten. Die Symptome beginnen sich in der frühen Adoleszenz zu zeigen und sind bei Kindern unter 18 Jahren schwer zu diagnostizieren. Viele Berater für psychische Gesundheit verstehen oft auch die genauen Symptome bei Erwachsenen nicht. Obwohl die Symptome es den Ärzten erlauben, die Störung bei ihnen zu behandeln, neigen sie dazu, es als „verzögert“ zu schreiben. Manchmal werden Medikamente oft für alle Jugendlichen verschrieben, die an der Störung leiden.

Weiterlesen  Machen Bananenschalen Ihre Zähne weißer?

Die Borderline-Persönlichkeitsstörung oder BPD wird bei Kindern oft unterdiagnostiziert und ist auch unzureichend untersucht. Dadurch ist die Art und der Verlauf ihres Auftretens bei den Kindern noch nicht verstanden. Studien haben auch gezeigt, dass die Symptome in den frühen Tagen auftreten und bis ins Erwachsenenalter anhalten. Das Fehlen einer frühzeitigen Behandlung lässt den Betroffenen oft kämpfen, um eine dauerhafte Heilung für die Störung zu finden. Dies kann im Extremfall auch zu Selbstverletzungen und anderen selbstverstärkenden Verhaltensweisen führen.

Viele Beweise deuten darauf hin, dass die Diagnose von BPD bei Jugendlichen effektiv durchgeführt werden kann. Es liegen jedoch andere Studien vor, die darauf hindeuten, dass die Diagnose in den meisten Fällen instabil ist. Chanen und Kollegen führten eine Fallstudie durch, die zeigte, dass nur 40 % der Jugendlichen die Kriterien für eine 2-jährige Nachbehandlung von BPD erfüllen konnten.

Eine Gemeinschaftsstudie berichtete über den Zustand bei Zwillingen, die zeigten, dass die Heilung der selbstberichteten Symptome fast zwei bis drei Jahre dauerte. Die Ergebnisse zeigten auch eine Verringerung der Diagnoserate während des Studienzeitraums sowie eine erfolgreiche Verringerung der Symptome während einer 10-jährigen Behandlung.

Leave a Reply

Your email address will not be published.