Beste Diät für prämenstruelle Symptome

Prämenstruelles Syndrom oder PMS, das allgemein als eine Sammlung von Symptomen bezeichnet wird, die eine Frau einige Tage oder eine Woche vor ihrer Menstruation erleidet. Die Schwere dieser Symptome reicht von leicht bis mittelschwer. Bei einigen Frauen können die Symptome so schwerwiegend sein, dass sie ihre Aktivitäten des täglichen Lebens beeinträchtigen. Die häufigsten Symptome, die eine Frau bei PMS erlebt, sind Schmerzen, Empfindlichkeit in den Brüsten und vor allem Irritationen und Stimmungsschwankungen [1].

Im Allgemeinen können die Symptome von Frauen gehandhabt werden, indem sie sich ausruhen oder Dinge nicht übertreiben; Einige Menschen schlagen jedoch bestimmte Änderungen des Lebensstils vor, um mit den Symptomen des prämenstruellen Syndroms fertig zu werden. Diese Änderungen umfassen Bewegung, Entspannung, Meditation, Verzicht auf Alkohol oder Nikotin und Salzrestriktion. Die Wirksamkeit dieser Veränderungen wurde in der wissenschaftlichen Forschung in Bezug auf das prämenstruelle Syndrom nicht viel untersucht, obwohl viele Menschen glauben, dass sie ziemlich wirksam sind [ 2].

Es gibt jedoch viele Frauen, die diese Änderungen des Lebensstils als wirksam empfinden, während es andere gibt, die damit nicht einverstanden sind. Eine verblüffende Tatsache über das prämenstruelle Syndrom ist, dass, obwohl Frauen seit vielen Jahren mit den Symptomen zu kämpfen haben, es erst nach den 1980er Jahren offiziell zu einer Krankheit erklärt wurde [2].

Abgesehen von den oben erwähnten Änderungen des Lebensstils gibt es auch bestimmte Hausmittel, die leicht erhältlich sind und verwendet werden können, um die Symptome des prämenstruellen Syndroms zu beruhigen. Dieser Artikel hebt einige solcher Hausmittel hervor [2].

 

Beste Diät für prämenstruelle Symptome

Studien zeigen, dass Frauen mit PMS-Symptomen normalerweise genügend Kalzium und Vitamin B sowie Vitamin E und Vitamin K in ihrem Körper fehlen. Außerdem haben diese Frauen auch einen Magnesiummangel. Dies beweist, dass die Nahrungsaufnahme solcher Frauen, insbesondere zur Zeit ihrer Periode, leicht aus dem Gleichgewicht geraten ist. Dies veranlasst den Körper, die Symptome von PMS zu verstärken [1].

Weiterlesen  7 einfache Möglichkeiten, Ihre Augen gesund zu halten

Einige der besten Lebensmittel für prämenstruelle Symptome sind:

Gemüse. Studien deuten darauf hin, dass Frauen, die viel Gemüse und Obst in ihrer Ernährung zu sich nehmen, tendenziell weniger Symptome von PMS haben. Darüber hinaus können auch Nüsse und andere Kräuter hinzugefügt werden, um die Symptome von PMS zu beruhigen [2].

Kalzium. Auch kalziumreiche Lebensmittel spielen eine entscheidende Rolle bei der Linderung der PMS-Symptome. Zu den kalziumreichen Lebensmitteln gehören Brokkoli, Grünkohl, Rohmilch und Joghurt [2].

Ballaststoffreiche Ernährung. Ballaststoffreiche Lebensmittel wirken sich auch positiv auf die Verringerung prämenstrueller Symptome aus. Denn PMS verursacht zeitweise oft Magen-Darm-Störungen. Dies kann am besten durch ballaststoffreiche Lebensmittel behandelt werden. Ballaststoffe helfen auch bei der Aufrechterhaltung des hormonellen Gleichgewichts, was sehr effektiv bei der Beruhigung der Symptome von PMS ist. Hafer, Peers, Orangen, Vollkornprodukte, Karotten und Zuckermais. Sie lassen sich leicht in die Ernährung integrieren und helfen, Magen-Darm-Problemen vorzubeugen [2].

Grünes Gemüse. Diese sind auch sehr wirksam bei der Beruhigung der Symptome von PMS. Grünes Gemüse ist extrem reich an Kalzium und Vitamin K, die bei Frauen mit PMS einen Mangel aufweisen. Sobald diese Vitamine und essentiellen Nährstoffe wieder aufgefüllt sind, beruhigen sich die PMS-Symptome deutlich [2].

Leinsamen . Ein weiterer wichtiger Faktor bei der Behandlung der PMS-Symptome ist die Erleichterung des Östrogenstoffwechsels. Leinsamen spielt dabei eine wichtige Rolle. Daher ist es wichtig, Leinsamen in die Ernährung aufzunehmen, um die Symptome von PMS zu kontrollieren [2].

Omega-3. Dies ist auch äußerst wichtig, um die Symptome von PMS zu kontrollieren. Sardinen und Lachs sind einige der nicht-vegetarischen Beispiele für Omega-3-Lebensmittel. Leinsamen, Walnüsse und Chiasamen sind einige der vegetarischen Beispiele für Lebensmittel, die reich an Omega-3-Fettsäuren sind. Diese Lebensmittel können leicht in die Ernährung integriert werden und sind äußerst effektiv bei der Kontrolle der Symptome von PMS [2].

Weiterlesen  Die schlechtesten und besten Lebensmittel für Bauchfett

Avocado. Dies ist äußerst wichtig für die Aufrechterhaltung des hormonellen Gleichgewichts, da PMS-Symptome normalerweise durch ein Ungleichgewicht der Hormone verursacht werden. Der tägliche Verzehr einer Avocado hält die Hormone im Gleichgewicht, da sie reich an Ballaststoffen, Magnesium, Vitamin B6 und Kalium ist. Avocado kann als Zutat in Salat hinzugefügt werden, der auch grünes Blattgemüse enthält, was eine äußerst wirksame Kombination zur Kontrolle der Symptome von PMS sein kann [2].

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass das prämenstruelle Syndrom eine Sammlung von Symptomen ist, die Frauen während und um ihre Periode herum haben. Es wird angenommen, dass der Hauptgrund für diese Symptome ein hormonelles Ungleichgewicht ist, das um die Zeit der Menstruationsperioden einer Frau im gebärfähigen Alter herum auftritt. Die Schwere der Symptome reicht von leicht bis mittelschwer und in einigen Fällen können die Symptome sogar zur Behinderung führen [1, 2].

Die meisten Frauen können die PMS-Symptome mit Ruhe und Entspannung bewältigen; Es gibt jedoch einige Ernährungsumstellungen, die man vornehmen muss, um die Symptome noch weiter zu beruhigen. Die oben erwähnten Ernährungsumstellungen können, wenn sie gewissenhaft befolgt werden, äußerst effektiv sein, um die Symptome von PMS zu kontrollieren, so dass die Frau selbst während ihrer Periode aktiv sein und sich bewegen kann [1, 2].

Leave a Reply

Your email address will not be published.