Beste Möglichkeiten zur Behandlung von Verstopfung bei Diabetikern zu Hause

Es ist nicht ungewöhnlich, dass Diabetiker über schwere Verstopfung klagen. Der Grund dafür ist, dass Diabetes eine Fehlfunktion des vegetativen Nervensystems verursacht. Obstipation ist bei Diabetikern jedoch kein eigenständiges Krankheitsbild, sondern ein Symptom, das durch verminderte Stuhlfrequenz, harten Stuhlgang und Schmerzen beim Stuhlgang gekennzeichnet ist [1] .

Diabetes, insbesondere wenn er schlecht kontrolliert wird, beeinträchtigt die Funktion der Nerven, die den Magen-Darm-Trakt mit Nährstoffen versorgen, und beeinträchtigt auch die Peristaltik. Aus diesem Grund wird die aufgenommene Nahrung nicht absorbiert und verdaut, wodurch die Nahrung im Magen verbleibt. Auch die Nerven, die den Pylorussphinkter mit Nahrung versorgen, werden bei schlecht eingestelltem Diabetes beeinträchtigt, was zu einer erheblichen Verzögerung der Magenentleerung führt [1].

Da die Nerven in Mitleidenschaft gezogen werden, wird der gesamte Prozess der Nahrungsverdauung erschwert. Dies verursacht Verstopfung bei Diabetikern. Es ist durchaus üblich, dass Diabetiker zur Behandlung von Verstopfung auf Hausmittel zurückgreifen. Dieser Artikel gibt einen kurzen Überblick über einige der Möglichkeiten, Verstopfung bei Diabetikern zu Hause zu behandeln [2].

Beste Möglichkeiten zur Behandlung von Verstopfung bei Diabetikern zu Hause

Um Verstopfung bei Menschen mit Diabetes zu Hause zu behandeln, sollten die folgenden Schritte sorgfältig befolgt werden:

Ballaststoffreiche Ernährung. Für von Diabetes betroffene Personen ist es äußerst wichtig, viel Ballaststoffe in ihrer Ernährung zu haben. Es gibt zwei Arten von Fasern, von denen eine löslich und die andere unlöslich ist. Eine ballaststoffreiche Ernährung hilft dabei, den Stuhl feucht und voluminös zu machen. Dadurch kann der Stuhl leicht durch den Dickdarm und durch das Rektum austreten [2].

Ballaststoffreiche Lebensmittel wie Getreide, Vollkornprodukte, Hafer, grünes Gemüse wie Spinat, Obst wie Äpfel und Beeren gelten als äußerst vorteilhaft für Diabetiker, die an Verstopfung leiden [2].

Weiterlesen  Ist diabetische Neuropathie eine fortschreitende Krankheit und alternative Behandlungen dafür?

Erhöhte Wasseraufnahme. Auch für Diabetiker ist es wichtig, viel Wasser zu trinken, um Verstopfung zu vermeiden. Denn wenn eine Person nicht genügend Wasser zu sich nimmt, wird der Flüssigkeitsbedarf des Körpers durch die aufgenommene Nahrung gedeckt. Dies erschwert den Verdauungsprozess und macht den Stuhlgang hart. Es ist wichtig, dass eine Person mit Diabetes jeden Tag mindestens 2 Liter Wasser trinkt [2].

Fleißiges Training. Es ist ein Muss für Diabetiker, sich der einen oder anderen Form körperlicher Aktivität hinzugeben. Dies kann in Form von Spaziergängen oder Training im Fitnessstudio geschehen. Ein moderates Maß an körperlicher Aktivität hilft bei der Kontrolle des Blutzuckers und unterstützt auch den Verdauungsprozess und den Transport der Nahrung über den Magen hinaus, von wo aus sie verdaut und in Form von Stuhl aus dem Körper ausgeschieden werden kann. Bereits 20 Minuten auf dem Laufband oder ein flotter Spaziergang oder Radfahren reichen aus, um Verstopfung bei Diabetikern vorzubeugen [2].

Probiotische Einnahme. Die tägliche Einnahme von Probiotika in Form von Joghurt oder anderen leicht erhältlichen Nahrungsergänzungsmitteln ist für die Vorbeugung von Verstopfung bei Diabetikern unerlässlich. Probiotika enthalten gesunde Bakterien, die für die Nahrungsverdauung unerlässlich sind und Verstopfung vorbeugen [2].

Abführmittel. Die Verwendung von Abführmitteln hat sich auch bei Verstopfung bei Diabetikern als vorteilhaft erwiesen. Es gibt verschiedene Formen von Abführmitteln, aber die am häufigsten verwendeten sind Stuhlweichmacher. Diese Stuhlweichmacher sind leicht auf dem Markt erhältlich und erfordern kein Rezept [2].

Blutzuckerkontrolle. Dies ist auch wichtig, um Verstopfung bei Diabetikern vorzubeugen. Wenn der Blutzucker nicht ausreichend kontrolliert wird, steigt die Wahrscheinlichkeit, dass die Dinge kompliziert werden. Daher wird empfohlen, die vom Arzt verschriebenen Medikamente gewissenhaft einzunehmen, regelmäßig Sport zu treiben und die vom Ernährungsberater empfohlene richtige Ernährung einzuhalten, um den Zucker in Schach zu halten und Verstopfung bei Diabetikern vorzubeugen [2].

Weiterlesen  Was sind die vier Arten von Nierensteinen?

Zusammenfassend ist Verstopfung eine der häufigsten Komplikationen von Diabetes. Dies kann durch unzureichende Ballaststoffe in der Ernährung, mangelnde körperliche Aktivität oder nicht vorschriftsmäßige Einnahme von Medikamenten verursacht werden. Wenn der Einzelne dafür sorgt, all diese Risikofaktoren zu eliminieren, ist es ziemlich einfach, einer Verstopfung bei Diabetes vorzubeugen [1,2].

Es hat sich gezeigt, dass ältere Menschen mit Diabetes häufig über Kotstau klagen, aber dies ist nur auf ältere bettlägerige Diabetiker beschränkt und tritt bei der jüngeren Bevölkerung nicht auf. In solchen Fällen muss der Stuhl jedoch manuell entfernt werden, was ein ziemlich mühsames Verfahren ist [1,2].

Leave a Reply

Your email address will not be published.