Gesundheit

Beteiligen Sie sich an der Aufklärung über Epilepsie

Bevor Sie erfahren, wie Sie korrekte Informationen über Epilepsie am besten weitergeben können, um das Bewusstsein für Epilepsie zu stärken, müssen Sie sicherstellen, dass Sie über die richtigen Informationen verfügen. Obwohl Epilepsie weit verbreitet ist und in den USA gleichzeitig etwa 3,4 Millionen Menschen betrifft¹, kennen die meisten Menschen die Fakten nicht aus der Fiktion.

Daher beginnen wir mit einem kurzen Überblick darüber, was Epilepsie ist, wie sie aussieht und wie sie behandelt wird, bevor wir uns mit Möglichkeiten befassen, wie Sie das Bewusstsein für Epilepsie schärfen können.

Definition

Epilepsie ist eine Erkrankung des Gehirns, bei der eine kurze Veränderung der normalen Gehirnaktivität einen sogenannten Anfall auslöst. Die meisten Menschen denken, dass Anfälle wie ein ausgedehnter Schüttelkrampf aussehen, aber die Wahrheit ist, dass Anfälle unterschiedlich sind und nicht alle gleich aussehen.

Was sind die Symptome einer Epilepsie?

Das wichtigste (und bestimmende) Merkmal der Epilepsie ist ein Anfall. Diese können je nach betroffenem Teil des Gehirns sehr unterschiedlich aussehen. Generalisierte Anfälle betreffen beide Seiten des Gehirns und werden von den meisten als „typischer“ Anfall angesehen.

Ein Absence-Anfall (oder Petit-mal-Anfall) kann kleine Symptome wie schnelles Blinzeln oder ins Leere starren verursachen. Ein tonisch-klonischer Anfall (oder Grand-mal-Anfall) kann dazu führen, dass die Person zu Boden fällt, das Bewusstsein verliert, Muskelkrämpfe bekommt und aufschreit; Das heißt, bei den Betroffenen treten Symptome auf, die wir typischerweise mit Anfällen assoziieren.

Neben generalisierten Anfällen kann es bei einer Person mit Epilepsie auch zu fokalen Anfällen kommen. Diese betreffen nur einen Bereich des Gehirns. Sie können einfach sein (d. h. sie führen zu einer geringfügigen Änderung der Empfindung), komplex (d. h. Benommenheit und Verwirrtheit) oder sekundär allgemein (d. h. ein fokaler Anfall, dem ein generalisierter Anfall folgt).

Wie Sie sehen, treten Anfälle auf unterschiedliche Weise auf und sind oft schwer zu erkennen. Möglicherweise bemerken Sie es nicht einmal, wenn jemand einen Anfall erleidet, insbesondere wenn dieser in einer Umgebung mit hohen Reizen auftritt. Sie müssen sich jedoch keine Sorgen über einen Anfall machen, es sei denn, dieser dauert länger als 5 Minuten oder die Person wird verletzt.

Behandlungsmöglichkeiten

Es gibt keine einfache Allheilmittelbehandlung für Epilepsie. Jede Person hat eine andere Behandlungserfahrung und etwas, das bei einer Person funktioniert, funktioniert möglicherweise nicht oder ist bei einer anderen Person möglicherweise weniger wirksam. Für eine Person mit Epilepsie stehen jedoch viele Behandlungsmöglichkeiten zur Verfügung.

Medizin

Zu den medizinischen Behandlungen für Epilepsie gehören Medikamente gegen Krampfanfälle. Diese können die Ausbreitung von Anfällen im Gehirn begrenzen. Sie sollten einen Arzt konsultieren, der Ihnen das für Ihre individuelle Situation geeignete Arzneimittel und die entsprechende Dosierung verschreibt.

Allerdings wirken Medikamente nur bei zwei von drei Menschen mit Epilepsie.

Operation

Fokale Anfälle können behandelt werden, indem der Teil des Gehirns, der den Anfall verursacht, operativ entfernt wird. Dadurch werden die Anfälle hoffentlich vollständig gestoppt bzw. lassen sich leichter mit Medikamenten kontrollieren. Epilepsieoperationen sind relativ selten und werden meist dann durchgeführt, wenn der Anfall im Schläfenlappen auftritt.

Andere

Bei manchen Menschen können weder Medikamente noch chirurgische Eingriffe die Anfälle kontrollieren. In diesem Fall ist die übliche Behandlung eine ketogene Diät oder ein implantiertes Gerät, das einen Nerv in der Brust, den sogenannten Vagusnerv, stimuliert. Beide Behandlungen helfen bei einigen Personen, die Anfälle zu kontrollieren.

Wie man das Bewusstsein für Epilepsie schärft

Kennen die Menschen Epilepsie?

Die meisten Menschen haben von Epilepsie gehört, etwa 95 %² haben von der Erkrankung gehört. Die Darstellung von Epilepsie in den Medien führt jedoch dazu, dass vielen dieser Menschen nicht bewusst ist, wie häufig und vielfältig Anfälle auftreten können. Sie können dazu beitragen, dies zu ändern, indem Sie einige der folgenden Vorschläge befolgen:

1. Lernen Sie Erste Hilfe bei Anfällen

Obwohl die meisten Anfälle innerhalb weniger Minuten enden, können Sie jemandem mit einem Anfall helfen, indem Sie die entsprechende Erste Hilfe erlernen.³ Dazu kann gehören, bei Bedarf den Notdienst anzurufen, der Person zu helfen, nach Hause zu kommen, und dafür zu sorgen, dass sie sich wohlfühlt.

2. Fördern Sie die Inklusion von Epilepsiepatienten in Ihrer Gemeinde

Manche Menschen mit Epilepsie glauben, dass sie eine Behinderung haben, weil die Häufigkeit oder Schwere ihrer Anfälle es ihnen erschwert, normale Aufgaben auszuführen. Sie könnten helfen, indem Sie sich für bezahlbaren Wohnraum, Transportmöglichkeiten oder soziale Unterstützung in Ihrer Gemeinde einsetzen. Dies könnte so einfach sein wie die Unterstützung einer Einkaufsstunde bei schlechten Lichtverhältnissen für Menschen mit Sinnesstörungen.

3. Unterstützen Sie das Lernen über Epilepsie

Epilepsie ist eine lebenslange Erkrankung und kommt daher häufig bei Kindern vor. Sie können helfen, indem Sie sich durch Programme wie das BAM⁵-Programm der CDC für die Aufklärung von Kindern über Epilepsie einsetzen, das Kindern alles über Epilepsie beibringt.

4. Unterstützen Sie eine lokale Epilepsie-Stiftung

Wenn Sie nicht sicher sind, wie Sie selbst helfen können, versuchen Sie, eine Stiftung oder Initiative zu unterstützen, die sich der Unterstützung von Menschen mit Epilepsie widmet. Mit diesem Tool können Sie eine lokale Stiftung finden.⁶

Epilepsie-Aufklärungsmonat

Der November ist der Epilepsie-Aufklärungsmonat⁷, eine nationale Initiative seit 2003, um das Bewusstsein für Epilepsie zu schärfen und die Interessenvertretung und Unterstützung zu erhöhen. Hier sind einige FAQs zum Epilepsie-Aufklärungsmonat:

Welche Farbe hat das Epilepsiebewusstsein?

Das Bewusstsein für Epilepsie wird mit der Farbe Lila in Verbindung gebracht, da Lavendel die internationale Blume der Epilepsie ist.

Welcher Tag ist der Epilepsie-Aufklärungstag?

Der Epilepsie-Aufklärungstag findet nicht im Epilepsie-Aufklärungsmonat statt. Der Epilepsie-Aufklärungstag findet am 26. März statt und ist eine globale Veranstaltung, die dazu beitragen soll, das Bewusstsein für Epilepsie weltweit zu schärfen.

Warum ist es wichtig, sich der Epilepsie bewusst zu sein?

Da Epilepsie viele Formen und Behandlungsmöglichkeiten hat, ist Aufklärung wichtig. Das Bewusstsein für die Schwierigkeiten, mit denen Menschen mit Epilepsie konfrontiert sind, kann dazu beitragen, den Bedürftigen Mitgefühl und Fürsorge zu vermitteln.

Die Fakten

Epilepsie ist eine komplexe, aber häufige Erkrankung. Allerdings wird es in den Medien oft irreführend dargestellt. Es kann verschiedene Symptome haben, und wir müssen noch eine Behandlung finden, die für alle gut funktioniert. Das Bewusstsein für Epilepsie ist wichtig bei der Finanzierung von Forschungs- und Behandlungsprogrammen für diese häufige Erkrankung.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *