Gesundheits

Bittersalz gegen Fibromyalgie und chronisches Müdigkeitssyndrom

Lindern Bittersalzbäder die Schmerzen bei Fibromyalgie und dem chronischen Müdigkeitssyndrom ? Sie sind eine übliche Selbstbehandlung, aber bewirken Bittersalz wirklich etwas? Und wenn ja, wie?

Bittersalz ist nicht wirklich „Salz“. Es handelt sich um Magnesiumsulfatkristalle, die seit Hunderten von Jahren als Hausmittel eingesetzt werden.

Viele Menschen mit diesen Erkrankungen sagen, dass Bittersalzbäder hilfreicher und wirksamer seien als ein heißes Bad allein. Allerdings können wir das nicht selbst beweisen oder quantitativ messen. Es ist nicht schwer, Skeptiker zu finden, die glauben, dass eine Verbesserung auf den Placebo-Effekt zurückzuführen ist.

Gleichzeitig findet man im Internet Behauptungen über alles Mögliche, was Bittersalz angeblich bewirken kann. Manche Leute sagen, dass sie alle Arten von Schmerzen lindern und die Heilung beschleunigen. Sie können auch lesen, dass topisches Magnesiumsulfat (auf die Haut aufgetragen und von dort absorbiert) wirksamer ist als die Einnahme oraler Magnesiumpräparate.

Wenn man sich jedoch näher damit beschäftigt, erkennt man, dass hinter diesen Behauptungen nicht viel Wissenschaft steckt. Tatsächlich wurden Bittersalz und andere Formen von topischem Magnesiumsulfat kaum erforscht.

Inhaltsverzeichnis

Was wissen wir?

Aufgenommenes Magnesium , beispielsweise über die Nahrung oder Nahrungsergänzungsmittel, ist für mehrere Körperfunktionen wichtig. Wir wissen, dass es damit zusammenhängt:1

  • Die Energieproduktion Ihres Körpers in Form von Adenosintriphosphat
  • Bildung von Zellen
  • Erhaltung von Muskeln, Knochen und Nerven

Einige Leute behaupten, dass Magnesiumpräparate die  spezifischen Arten von Schmerzen und Empfindlichkeit reduzieren  , die für Fibromyalgie charakteristisch sind und Teil einiger Fälle des chronischen Müdigkeitssyndroms sind. Diese Behauptungen werden jedoch nicht durch umfangreiche Untersuchungen untermauert.2

Andererseits kann Magnesium auch das Verdauungssystem stark belasten. Es kann Übelkeit, anhaltenden Durchfall, Blähungen und Krämpfe verursachen und viele von uns vertragen es nicht als Nahrungsergänzungsmittel.3

Viele Fragen

Alle Vorteile von Magnesium hängen mit der Nahrungsaufnahme oder Nahrungsergänzungsmitteln zusammen. Wenn Sie jedoch von der oralen Einnahme zur topischen Anwendung übergehen, stellen sich einige Fragen:

  1. Wird Magnesium über die Haut aufgenommen, und wenn ja, gelangt ausreichend Magnesium durch die Haut, um einen Unterschied zu machen?
  2. Hat es die gleichen Vorteile wie eingenommenes Magnesium?

Zur ersten Frage liegen uns nur begrenzte Beweise vor. Die meisten Stoffe werden nicht über die wasserfeste Haut aufgenommen. Einige kleine Studien haben einen Anstieg des Magnesiumspiegels im Blut aufgrund der Hautabsorption gezeigt – beispielsweise durch Bittersalzbäder oder die Anwendung einer Magnesium-Hautcreme oder -Lotion –, aber sie waren klein und schlecht konzipiert. Daher können wir diese Frage einfach nicht definitiv beantworten.4

Wenn Magnesium in den Blutkreislauf gelangt, gibt es keinen Grund zu der Annahme, dass es anders wirkt als aufgenommenes Magnesium. Durch die Aufnahme auf diese Weise können die unangenehmen Verdauungsnebenwirkungen umgangen werden. Wir wissen jedoch, dass orale Magnesiumpräparate absorbiert werden und daher die zuverlässigere Wahl sind.4

Nicht unterstützte Behauptungen

Einige Online-Behauptungen über die Vorteile von Bittersalz werden von der Wissenschaft überhaupt nicht gestützt oder sogar widerlegt.

Eine häufige Ursache ist, dass es Ihre Muskeln durch „Osmose“ „entgiftet“. Erinnern Sie sich daran, dass wir erwähnt haben, dass die Haut wasserfest ist? Das schließt Osmose automatisch aus, da dieser Prozess per Definition die Bewegung von Wasser durch eine Membran bedeutet. In Wasser gelöste Partikel können zwar die Haut passieren, Wasser jedoch nicht.

Und Entgiftung? Dafür sorgt Ihr Körper bereits. Der Begriff „Entgiftung“ ist zu einem Schlagwort geworden, das nur wenige Menschen wirklich verstehen. Kurz gesagt: Ihr Körper verfügt über vollkommen gute Systeme zur Ausscheidung von Giftstoffen. Wenn Sie also nicht an einer Leber- oder Nierenerkrankung leiden, müssen Sie sich über die Entgiftung keine Sorgen machen. Behauptungen zur Entgiftung sind bestenfalls wissenschaftlich nicht belegt. Im schlimmsten Fall könnten sie gefährlich sein.

Also … wo stehen wir?

Diejenigen von uns, die an Fibromyalgie und chronischem Müdigkeitssyndrom leiden, wissen nur zu gut, dass die Wissenschaft noch viel zu lernen hat. Einige der Behandlungen, die Menschen als am wirksamsten erachten, wurden von Forschern nicht bewiesen oder gar nicht untersucht, während für einige die gut erforschten Behandlungen völlige Misserfolge sind. Wenn es jedoch zahlreiche unbewiesene Behauptungen gibt, lohnt es sich, skeptisch zu sein.

Da Bittersalz seit langem beliebt ist, wissen wir zumindest, dass es ungefährlich ist. Wer jedoch aufgrund unbegründeter Behauptungen Wunder erwartet, wird wahrscheinlich enttäuscht werden. Wenn Bittersalzbäder bei Ihnen wirken, großartig! Erwarten Sie einfach keine dramatischen Verbesserungen oder eine Heilung.

Und ein langes, heißes Bad tut uns normalerweise gut, also lassen Sie es sich gut gehen!

4 Quellen
  1. Mikronährstoffzentrum des Linus Pauling Institute, Oregon State University. Magnesium .
  2. Boulis M, Boulis M, Clauw D. Magnesium und Fibromyalgie: eine Literaturübersicht .  J Prim Care Community Health . 2021;12:21501327211038433. doi:10.1177/21501327211038433
  3. National Institutes of Health, Amt für Nahrungsergänzungsmittel. Magnesium-Factsheet für Profis .
  4. Gröber U, Werner T, Vormann J, Kisters K. Mythos oder Realität – transdermales Magnesium? .  Nährstoffe . 2017;9(8):813. doi:10.3390/nu9080813

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *