Gesundheit

Brauchen Sie eine gute Nachtruhe? Wie man Schlaflosigkeit besiegt

Eine gute Nachtruhe ist ein wichtiger Bestandteil der Erhaltung der Gesundheit. Untersuchungen zeigen, dass gute Schlafgewohnheiten, wenn Sie stets ausgeruht sind, die notwendige Unterstützung für wichtige Hormone¹ und die Gehirnfunktion² sowie für viele andere Körperprozesse bieten.

Die richtige Unterstützung dieser wichtigen Funktionen ermöglicht es Ihnen wiederum, die Anforderungen eines anstrengenden Tages zu erfüllen, unabhängig davon, ob diese Anforderungen aus beruflichen Verpflichtungen, familiären Verpflichtungen und/oder anspruchsvoller körperlicher Anstrengung resultieren.

Wenn Sie andererseits häufig unter Schlaflosigkeit leiden und nicht den Schlaf bekommen, den Ihr Gehirn und Ihr Körper benötigen, fühlen Sie sich im Laufe des Tages wahrscheinlich gereizter und schneller müde. Möglicherweise leiden Sie unter periodischen Kopfschmerzen oder haben Schwierigkeiten, sich selbst auf die einfachste Aufgabe zu konzentrieren.

Insgesamt wird Ihre tägliche Leistungsfähigkeit bei der Arbeit und zu Hause wahrscheinlich darunter leiden, da Ihr tägliches geistiges, körperliches und emotionales Energieniveau durch Schlafmangel beeinträchtigt bleibt.

Was ist Schlaflosigkeit?

Schlaflosigkeit ist eine Schlafstörung, die durch Schwierigkeiten beim Einschlafen, Durchschlafen oder beidem gekennzeichnet ist.

Während fast jeder gelegentlich eine Nacht mit schlechtem Schlaf erlebt, sei es nach einem stressigen Arbeitstag oder nach einem traumatischen Ereignis, ist chronische Schlaflosigkeit (die länger als einen Monat andauert) oft eine Nebenwirkung von etwas anderem, das bei Ihnen auftritt Leben.

Dies bedeutet, dass Ihre Schlaflosigkeit möglicherweise mit einem zugrunde liegenden medizinischen Problem, einem Medikament, das Sie einnehmen, oder einer Substanz, die Sie möglicherweise konsumiert haben (z. B. Koffein, Tabak, Alkohol), zusammenhängt.

Ursachen von Schlaflosigkeit: Was Sie wissen sollten

Dennoch kann nicht jeder Fall von Schlaflosigkeit auf ein zugrunde liegendes medizinisches Problem oder eine Substanz wie ein Medikament oder Koffein zurückgeführt werden.

Manchmal ist Schlaflosigkeit Ihr Hauptproblem, und dies kann auf einen langanhaltenden Stressfaktor und/oder eine emotionale Störung in Ihrem Leben, auf häufiges Reisen in verschiedene Zeitzonen oder auf andere Ursachen zurückzuführen sein um größere Veränderungen in Ihren Arbeitszeiten zu bewältigen.

Schließlich könnte chronische Schlaflosigkeit mit der Rasse einer Person oder anderen Faktoren zusammenhängen. Studien³ zeigen, dass Afroamerikaner mit größerer Wahrscheinlichkeit länger zum Einschlafen brauchen, nicht so gut schlafen und möglicherweise mehr schlafbedingte Atemprobleme haben als andere in der Welt Durchschnittsbevölkerung.

Außerdem leiden Frauen häufiger an Schlaflosigkeit als Männer. Dies ist auf mehrere Faktoren⁴, zurückzuführen, darunter schwankende Hormone und die Tendenz von Frauen, an Depressionen zu leiden , Angst und/oder Fibromyalgie häufiger als bei Männern.

Welche Veränderungen können Ihnen helfen, Schlaflosigkeit zu überwinden?

Während einige Faktoren, die zu Ihrer Schlaflosigkeit beitragen, nicht unbedingt unter Ihrer direkten Kontrolle stehen, gibt es viele Faktoren, die Sie kontrollieren und die Ihre Fähigkeit, eine gute Nachtruhe zu finden, entweder unterstützen oder beeinträchtigen können.

Das Entfernen jener Lebensstilfaktoren, die Sie daran hindern, gut zu schlafen, und gleichzeitig die Einführung von Änderungen, die einen erholsamen Schlaf unterstützen, reicht oft aus, um den Ausschlag zu Ihren Gunsten zu geben.

Protokollieren Sie Ihren Schlaf

Das Erstellen eines Schlafprotokolls kann bei Schlaflosigkeit hilfreich sein, indem es Ihnen eine Aufzeichnung der Probleme liefert, die Ihre Schlaffähigkeit beeinträchtigen.

Mit der Zeit stellen Sie möglicherweise fest, dass in Ihren Notizen häufig unbequeme Matratzen, Bettwäsche oder Kissen erwähnt werden, die Ihnen das Ein- oder Durchschlafen erschweren. Oder vielleicht machen Sie immer wieder Bemerkungen darüber, dass Ihnen nachts zu heiß (oder zu kalt) ist, oder dass Sie sich wegen einer Verdauungsstörung unwohl fühlen.

Ganz gleich, ob Sie eine Smartphone-App oder eine Smartwatch nutzen oder Ihre Eindrücke am nächsten Morgen einfach auf einem Blatt Papier festhalten: Das Erkennen und Beheben der Probleme, die Sie daran hindern, gut zu schlafen, ist der erste Schritt, um Ihre Fähigkeit zu einem erholsamen Schlaf zu verbessern.

Halten Sie einen konsistenten Schlafplan ein

Genau wie bei Säuglingen oder Kleinkindern kann es bei Schlaflosigkeit helfen, etwa zur gleichen Zeit ins Bett zu gehen und etwa zur gleichen Zeit aufzuwachen, indem Gehirn und Körper (neu) trainiert werden. Das bedeutet, dass Sie sowohl am Wochenende als auch unter der Woche einen einheitlichen Schlafplan einhalten müssen.

Mit der Zeit werden Sie merken, dass Sie jeden Tag zu einer bestimmten Zeit schläfrig werden, und Sie werden ganz natürlich auch jeden Tag etwa zur gleichen Zeit aufwachen.

Achten Sie darauf, was Sie essen, trinken und rauchen

Es ist allgemein bekannt, dass Koffein ein Stimulans ist, und auch zu viel Alkohol und/oder eine schwere Mahlzeit am späten Abend können dazu führen, dass man sich nicht gut genug fühlt, um einzuschlafen.

Es kann sehr hilfreich sein, mindestens einige Stunden vor dem Zubettgehen auf koffeinfreie Getränke umzusteigen und direkt vor dem Zubettgehen auf große Mahlzeiten, Snacks oder Getränke zu verzichten.

Das Trinken großer Flüssigkeitsmengen kurz vor dem Schlafengehen führt fast immer zu häufigen Toilettengängen während der Stunden, in denen Sie schlafen sollten.

Es kann schwierig sein, aber wenn Sie rauchen, versuchen Sie, kurz vor dem Zubettgehen, am besten sogar ein paar Stunden vor dem Schlafengehen, vom Rauchen abzulassen. Nikotin ist ein bekanntes Stimulans, was bedeutet, dass es dazu neigt, Menschen am Ein- und Durchschlafen zu hindern.

Richten Sie eine entspannende Routine ein

Bei konsequenter Anwendung weist eine Schlafenszeitroutine Ihr Gehirn und Ihren Körper an, mit dem Entspannungsprozess zu beginnen. Ein warmes Bad oder eine warme Dusche vor dem Schlafengehen ist eine tolle Möglichkeit zum Entspannen, ebenso wie das Entfernen aller Ablenkungen wie Tablets, Laptops usw. aus dem Schlafzimmer.

Das Licht dimmen, entspannende Musik hören, meditieren⁵, geführte Bilder durchgehen oder eine progressive Muskelentspannungsroutine praktizieren sind allesamt hilfreich Hinweise, die Ihrem Gehirn und Ihrem Körper helfen, zu lernen, wann es Zeit ist, sich zu entspannen und einzuschlafen.

Wann sollten Sie einen Arzt aufsuchen?

Wenn Sie alles versucht haben, um Ihren Schlaf zu verbessern, aber immer noch unter Schlaflosigkeit leiden, ist es wichtig, professionelle Hilfe in Anspruch zu nehmen.

Ein Besuch bei Ihrem Arzt kann alle zugrunde liegenden gesundheitlichen Probleme ausschließen, und wenn es sich um ein Medikament handelt, das Sie daran hindert, gut zu schlafen, kann er Ihnen möglicherweise ein anderes verschreiben.

Ihr Arzt kann Ihnen auch ein Medikament verschreiben, das speziell darauf ausgelegt ist, Ihnen beim Einschlafen zu helfen. Wenn sie außerdem glauben, dass eine zugrunde liegende Angststörung oder Depression Ihre Schlaflosigkeit verursacht, empfehlen sie möglicherweise eine kognitive Verhaltenstherapie³, um diese Probleme zu lindern.

Eine Diagnose erhalten: So erkennen Sie, ob Sie an Schlaflosigkeit leiden

Die Fakten

Es ist wichtig, den Wert eines gleichmäßigen, erholsamen Schlafs nicht zu unterschätzen. Eine gute Nachtruhe ist für die Gesundheit ebenso wichtig wie nahrhaftes Essen und regelmäßige Bewegung. Wenn Sie schlaffördernde Lebensstiländerungen vorgenommen haben und immer noch das Gefühl haben, dass Sie nicht ausreichend guten Schlaf bekommen, wenden Sie sich bitte an Ihren Arzt, um Antworten zu erhalten.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *