Gesundheit und Wellness

Bronchokonstriktion: Ursachen, Symptome, Behandlung, Prognose

Bronchokonstriktion ist ein Zustand, bei dem es zu einer Verengung der Atemwege der Lunge, also der Bronchien und Bronchiolen, kommt. Der Bronchus ist der Durchgang, durch den die Luft zu und von den Lungen strömt. Diese Kontraktion der glatten Muskulatur führt zu einer Verengung der Atemwege und schränkt die Luftmenge ein, die in die Lungen ein- und ausströmt. Bronchokonstriktion wird bei Patienten beobachtet, die an Emphysem , Asthma und anderen Lungenerkrankungen leiden. Aber auch Menschen ohne Lungenerkrankungen können bei intensiver körperlicher Betätigung eine Bronchokonstriktion erleiden.

Was sind die medizinischen Bedingungen im Zusammenhang mit Bronchokonstriktion?

Andere Erkrankungen, die mit Bronchokonstriktion in Verbindung gebracht werden, sind: COPD , Asthma, Emphysem, gastroösophagealer Reflux , kardiovaskuläre Erkrankungen und Funktionsstörungen der Stimmbänder.

Die Pathophysiologie der Bronchokonstriktion

Bronchokonstriktion wird häufig bei Menschen beobachtet, die an Atemproblemen wie Asthma, Mukoviszidose, Emphysem und COPD leiden. Um die Bronchokonstriktion besser zu verstehen, ist es notwendig, den physikalischen Aufbau Ihrer Lunge zu verstehen.

Bronchiolen sind im Grunde Röhren, durch die die Luft in Ihre Lungen ein- und ausströmt. Die Bronchiolen sind von glatten Muskeln umgeben. Bei Menschen mit Asthma neigen diese glatten Muskeln aufgrund von Reizstoffen oder bestimmten Auslösern sowie der Entzündung, die auf eine Verschlechterung des Asthmas folgt, dazu, sich manchmal fester zusammenzuziehen. Sobald sich diese Bronchiolen zu verengen beginnen, blockiert dies den Luftstrom in die Lunge, was das Atmen erschwert und Sie können beginnen, Symptome wie Keuchen, Kurzatmigkeit, Husten, Engegefühl in der Brust zu entwickeln und letztendlich auch einen Asthmaanfall verursachen.

Was sind die Ursachen der Bronchokonstriktion?

Die genaue Ursache der Bronchokonstriktion ist nicht klar. Es gibt jedoch einige Auslöser von Bronchokonstriktion und Asthma, die bestehen aus: Umweltschadstoffen, Allergenen, Rauch, kalter Luft, Chemikalien, trockener Luft, Stress, Lungenerkrankungen und Infektionen der Atemwege.

Anstrengendes oder intensives Training ist ein weiterer häufiger Auslöser der Bronchokonstriktion. Wenn jemand mit Asthma während des Trainings an einer Bronchokonstriktion leidet, wird dies als belastungsinduziertes Asthma / Bronchokonstriktion bezeichnet. Sobald die Person mit dem Training aufhört, kehrt der Zustand wieder zum Normalzustand zurück.

Aktivitäten, die aus Ausdauertraining wie Langstreckenschwimmen Laufen , Skifahren und Radfahren bestehen , sind ebenfalls ein häufiger Auslöser von Bronchokonstriktion.

Ist Bronchokonstriktion eine lebensbedrohliche Erkrankung?

Wenn eine Bronchokonstriktion nicht behandelt wird, kann sie lebensbedrohlich werden. Daher sollte sich der Patient sofort behandeln lassen, wenn er Symptome einer Bronchokonstriktion hat.

Was sind die Symptome einer Bronchokonstriktion?

Häufige Symptome einer Bronchokonstriktion sind: Kurzatmigkeit , Husten, Keuchen , Engegefühl in der Brust, Müdigkeit in der Brust während des Trainings und niedrige Energieniveaus.

Was sind die schwerwiegenden Symptome einer Bronchokonstriktion?

Symptome einer Bronchokonstriktion, die eine sofortige medizinische Behandlung erfordern, sind:

  • Anhaltende Bronchokonstriktionssymptome auch nach Einnahme von Medikamenten.
  • Rasche Verschlechterung von Kurzatmigkeit oder Keuchen.
  • Belastungsinduzierte Bronchokonstriktion, die auch nach Beendigung der Belastung nicht gelindert wird.

Was ist die Behandlung von Bronchokonstriktion?

Die Behandlung einer Bronchokonstriktion hängt davon ab, was diesen Zustand beim Patienten auslöst, wie schwer die Bronchokonstriktion ist und wie der allgemeine Gesundheitszustand des Patienten und andere medizinische Bedingungen sind. Die Behandlung der Bronchokonstriktion besteht im Allgemeinen aus der Einnahme von Medikamenten, die vom Arzt verschrieben werden, um die Symptome der Bronchokonstriktion zu kontrollieren und zu lindern. Einige Patienten müssen möglicherweise Medikamente einnehmen, kurz bevor sie einem Auslöser ausgesetzt sind oder trainieren. Medikamente, die Patienten mit Bronchokonstriktion verschrieben werden, bestehen aus Albuterol, inhalativen Kortikosteroiden, Leukotrien-Modifikatoren und kurzwirksamen Beta-Agonisten.

Was sind die Änderungen des Lebensstils, die man bei Bronchokonstriktion vornehmen muss?

  • Der Patient sollte Auslöser von Bronchokonstriktion vermeiden.
  • Bei kaltem Wetter sollte der Patient immer eine Maske oder einen Schal tragen.
  • Der Patient sollte sich immer aufwärmen, bevor er mit irgendeiner Art von Übung beginnt, und sollte versuchen, kräftige Übungen zu vermeiden.
  • Der Patient sollte sich gesund und salzarm ernähren. Die Ernährung bei Bronchokonstriktion sollte auch Omega-3-Fettsäuren enthalten, die in fettem Fisch, Vitamin-C-reichem Gemüse und Obst enthalten sind.

Wie ist die Prognose einer Bronchokonstriktion?

Bronchokonstriktion mit rechtzeitiger Diagnose und Behandlung hat eine gute Prognose. Wenn jedoch nicht rechtzeitig behandelt wird, kann die Bronchokonstriktion für den Patienten tödlich werden.

Wann sollten Sie einen Arzt aufsuchen?

Oft neigen wir dazu, die Symptome einer Bronchokonstriktion einfach zu ignorieren, weil wir annehmen, dass es sich um Symptome von Asthma handelt. Wenn Sie jedoch Symptome einer Bronchokonstriktion bemerken, sollten Sie einen Arzt aufsuchen. Es ist wichtig, dass die Bronchokonstriktion in einem frühen Stadium selbst diagnostiziert wird, da die Symptome der Erkrankung auch dazu neigen, andere zugrunde liegende Erkrankungen nachzuahmen. Eine korrekte Diagnose stellt sicher, dass Sie die richtige Behandlung erhalten und die Situation auch während eines Notfalls bewältigen können. Wenn Sie eines der folgenden Symptome bemerken, müssen Sie sofort einen Arzt aufsuchen:

  • Kurzatmigkeit oder Keuchen, das sich innerhalb kurzer Zeit verschlimmert
  • Die Symptome bessern sich auch nach der Einnahme von Asthmamedikamenten nicht.
  • Die Symptome treten bei anstrengendem Training auf, klingen aber nicht ab, nachdem Sie mit dem Training aufgehört haben.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *