Brustinfektion: Symptome, Ursachen, Behandlung, Hausmittel, Diagnose

Eine Brustinfektion, auch als Mastitis bekannt, ist eine der häufigsten Infektionen bei stillenden Frauen. Es gibt jedoch einige andere Brustinfektionen, die möglicherweise auf eine seltene Art von Brustkrebs zurückzuführen sind. Die Infektion betrifft normalerweise das Fettgewebe in der Brust, was zu Schwellungen, Knoten und Schmerzen in der Brust führen kann. Eine Brustentzündung wird auch als Mastitis bezeichnet. Hier werden die Brustwarzen rissig und wund. In diesem Artikel werden wir mehr über die Brustinfektion, die Symptome, Ursachen, Diagnose, Behandlung sowie Hausmittel und vorbeugende Maßnahmen sprechen.

Hier sind einige der häufigsten Symptome einer Brustinfektion:

  • Brustschmerzen  sind das häufigste Symptom einer Brustinfektion
  • Es gibt nur eine Brustvergrößerung auf einer Seite
  • Knoten in der Brust sind zu sehen
  • Fieber und grippeähnliche Symptome sowie Übelkeit und Erbrechen können mit einer Brustinfektion einhergehen.
  • Brustwarzenausfluss ist ein Symptom einer Brustinfektion. Dies kann Eiter enthalten.
  • Es können Juckreizsymptome auftreten
  • Schwellung, Empfindlichkeit, Rötung usw. im Brustgewebe.
  • Es können empfindliche oder vergrößerte Lymphknoten in der Achselhöhle auf derselben Seite vorhanden sein.
  • Es kann zu Veränderungen im Brustwarzengefühl kommen.

Ursachen einer Brustinfektion:

Es gibt einige bekannte Ursachen für Brustinfektionen, die wir bereits früher erwähnt haben. Lassen Sie uns sie hier besser betrachten.

Brustinfektionen treten am häufigsten bei stillenden Frauen auf. In seltenen Fällen kommt es jedoch auch bei Frauen, die nicht stillen, zu Brustinfektionen. Dies kann auf eine seltene Form von Brustkrebs zurückzuführen sein.

Brustinfektionen werden hauptsächlich durch das gewöhnliche Bakterium Staphylococcus aureus verursacht, das auf normaler Haut vorkommt. Diese Bakterien dringen in den meisten Fällen über einen Bruch oder einen Riss in der Haut der Brustwarze ein.

Weiterlesen  Was sind die ersten Symptome einer diabetischen Neuropathie und wie testet man darauf?

Die Brustinfektion tritt im Fettgewebe der Brust auf und führt zu Schwellungen. Diese Schwellung drückt auf die Milchgänge und führt zu Schmerzen und Knoten in der betroffenen Brust.

Wann sollte man bei einer Brustinfektion medizinische Hilfe suchen?

Sie müssen die Symptome kennen, wenn Sie wegen Ihrer Brustinfektion unbedingt einen Arzt aufsuchen müssen. Nachfolgend sind einige davon zu beachten.

  • Wenn ein Teil Ihres Brustgewebes rot, empfindlich, geschwollen oder heiß wird
  • Wenn die Lymphknoten in Ihrer Achselhöhle empfindlich oder geschwollen sind
  • Wenn Sie während des Stillens hohes Fieber entwickeln.

Diagnose einer Brustinfektion:

Es ist wichtig, eine korrekte Diagnose für eine wirksame Behandlung der Brustinfektion zu stellen. Nachfolgend sind einige der Diagnosetests und Untersuchungen für Brustinfektionen aufgeführt.

  • Die Diagnose einer Brustinfektion beginnt mit der körperlichen Untersuchung durch den Arzt.
  • Es kann Anforderungen an einige Diagnoseverfahren geben, die einen Ultraschall beinhalten, der bei der Unterscheidung zwischen einer einfachen Brustinfektion oder einem Brustabszess in tiefen Geweben helfen kann.
  • Bei Bedarf kann eine Brust-MRT durchgeführt werden.
  • Es kann Anforderungen für eine Brustbiopsie geben, um die Möglichkeit von Brustkrebs bei nicht stillenden Frauen, die auf eine Brustinfektion treffen, zu bestätigen.

Behandlungen für Brustinfektionen:

Lassen Sie uns in diesem Abschnitt einen Blick auf einige der wirksamsten Behandlungsverfahren für Brustinfektionen werfen.

  1. Medikamente oder Antibiotikatherapie bei Brustinfektionen:Für die einfachen Brustinfektionen, die ohne Abszess auftreten; orale Antibiotika sind ziemlich effektiv. Cephalexin, Dicloxacillin sind die beiden am häufigsten verschriebenen Antibiotika für solche Brustinfektionen; obwohl es eine Reihe anderer Antibiotika gibt, die auf Rezept eingenommen werden können. Ihre Antibiotika sind abhängig von Ihrer Situation vom Arzt zu verordnen. Die beiden oben genannten Antibiotika sind für die stillende Frau nicht schädlich, da sie dem Baby nicht schaden. Einige chronische Brustinfektionen, die nicht stillende Frauen betreffen, können manchmal kompliziert sein, und solche Arten von Brustinfektionen können möglicherweise nicht mit Antibiotika behandelt werden und erfordern möglicherweise eine engmaschige Nachsorge mit Ihrem Arzt. der Ihnen möglicherweise die wirksameren Behandlungen für die Erkrankungen verschreibt.
  2. Behandlung von Brustinfektionen durch Aspiration oder kleinen Schnitt: Hier wird der Patientin zunächst eine Injektion eines Lokalanästhetikums verabreicht, um einen Abszess nahe der Hautoberfläche entweder durch Aspiration oder durch einen kleinen Schnitt zu entleeren.
  3. Chirurgische Behandlungen für Brustinfektionen: Eine Operation ist unerlässlich, um einige Brustinfektionen zu behandeln; besonders diejenigen, bei denen ein Abszess vorhanden ist. Falls der Abszess sehr tief in der Brust sitzt, kann eine chirurgische Drainage im Operationssaal erforderlich sein. Dieses Verfahren der chirurgischen Behandlung wird unter Vollnarkose durchgeführt, um die Schmerzen zu minimieren und den Abszess vollständig zu entleeren.
Weiterlesen  Was ist femorale Anteversion?

Normalerweise klärt sich der Zustand bei einer Brustinfektion schnell mit einer Antibiotikatherapie. Im Falle einer schweren Infektion hilft eine Operation, gefolgt von einer postoperativen Behandlung und anderen Selbstbehandlungsmethoden oder Hausmitteln.

Folgeschritte nach der Einnahme von Behandlungen für Brustinfektionen:

Im Folgenden sind einige Schritte aufgeführt, die Sie nach einer chirurgischen Behandlung einer Brustinfektion befolgen müssen.

  • Bei einer Brustinfektion ist eine erneute Kontrolle in 2-4 Tagen unerlässlich
  • Es ist wichtig, dass Sie alle verschriebenen Antibiotika einnehmen
  • Nach Beginn der Behandlung; Es ist wichtig, dass Sie Ihre Temperatur in den ersten 2 Tagen dreimal täglich messen. Achten Sie auf Fieber.
  • Kontrollieren Sie in 1-2 Wochen Ihren Arzt, um sicherzustellen, dass die Brustinfektion vollständig abgeklungen ist.

Hausmittel für Brustinfektionen:

Wenn Sie jemand sind, der nach Hausmitteln für Brustinfektionen sucht, dann ist dies der Abschnitt, der Ihnen helfen würde, einige der besten Hausmittel zu finden.

  • Gehen Sie häufig stillen, wenn Sie eine stillende Frau sind und Brustinfektionen diagnostiziert/behandelt werden. Unterbrechen Sie das Stillen an der betroffenen Brust nicht, auch wenn es schmerzhaft ist. Beenden Sie jedoch das Stillen, wenn die Infektion auf einen Abszess zurückzuführen ist.
  • Bei einer Brustinfektion sollte vor und nach dem Stillen eine warme Kompresse aufgelegt werden. Das kann etwas Linderung verschaffen.
  • Sie können auch ein warmes Bad nehmen.
  • Eispackungen können angewendet werden, um Komfort und Linderung zu bieten.
  • Trinken Sie viel Wasser und essen Sie ausgewogene Mahlzeiten. Fügen Sie Ihrer Ernährung täglich 500 zusätzliche Kalorien hinzu.

Vorbeugung gegen Brustinfektionen:

Im Folgenden finden Sie einige Möglichkeiten, wie Sie einer Brustinfektion vorbeugen können.

  • Pflegen Sie die Brustwarzen richtig, um Reizungen und Risse zu vermeiden.
  • Vermeiden Sie Dehydrierung, indem Sie viel Wasser trinken.
  • Entscheiden Sie sich für die richtige Stilltechnik mit gutem Anlegen des Babys, wenn Sie eine stillende Frau sind.
  • Brustinfektionen können vorgebeugt werden, indem langsam über mehrere Wochen abgestillt wird, anstatt das Stillen schnell zu beenden
  • Häufiges Stillen und Abpumpen von Milch, um ein Anschwellen der Brust zu verhindern, ist für stillende Frauen unerlässlich.

Jetzt, wo wir die Ursachen, Behandlungen, Hausmittel und vorbeugenden Maßnahmen für Brustinfektionen kennen; Es ist wichtig, sich darum zu kümmern und sich vor komplexen Problemen bei Brustinfektionen zu schützen. Bitte sprechen Sie mit einem Experten, falls Sie ernsthafte Symptome bemerken, und lassen Sie sich richtig diagnostizieren, um die bestmögliche Behandlung für sich selbst zu erhalten.

Leave a Reply

Your email address will not be published.