Brustschmerzen oder Engegefühl in der Brust: Arten, Ursachen, Symptome, Anzeichen, Behandlung

Brustschmerzen oder Engegefühl in der Brust oder Druck in der Brust sind Beschwerden oder Schmerzen, die eine Person entlang der Vorderseite des Körpers zwischen Hals und Oberbauch verspürt. Viele Menschen geraten in Panik, wenn sie Brustschmerzen verspüren und denken, sie könnten einen Herzinfarkt haben , aber dem ist nicht so, da es andere nicht kardiale Ursachen für Brustschmerzen gibt. Brustschmerzen sind ein Symptom anderer zugrunde liegender Erkrankungen. Diese Erkrankungen können lebensbedrohlich sein, wie z. B. Myokardinfarkt (Herzinfarkt), oder auf andere nicht kardiale Ursachen zurückzuführen sein, wie z. B. Magen-Darm-Beschwerden wie GERD, psychische Probleme wie Depressionen, Angstzustände und Panikattacken. Es ist sehr wichtig, eine korrekte Differentialdiagnose zwischen den verschiedenen Ursachen von Brustschmerzen zu stellen. Die Brust besteht aus verschiedenen Organen, darunter Herz, Lunge, Speiseröhre, Muskeln und Knochen. Jeder dieser Teile kann die Ursache für Brustschmerzen sein. Auch der Magen und andere Organe im Unterleib können Schmerzen in der Brust verursachen. Brustschmerzen können aufgrund der komplexen Nervenverteilung im Körper auch von einem anderen Körperteil ausgehen; es wird auf die Brust verwiesen.

Klassifizierung und Arten von Brustschmerzen oder Engegefühl in der Brust

Es gibt zwei Arten von Brustschmerzen:

 

  • Herzschmerzen in der Brust:
    1. Ischämisch.
    2. Nicht-ischämisch
  • Nicht kardialer Brustschmerz:
    1. Gastroösophageal
    2. Lungen
    3. Bewegungsapparat
    4. Herpes zoster

Ursachen von Herzschmerzen in der Brust:

  • Einige der ischämischen Ursachen sind Koronararterienerkrankung, Aortenstenose, Koronararterienspasmus und hypertrophe Kardiomyopathie.
  • Nicht-ischämische Ursachen umfassen Perikarditis, dissezierendes Aortenaneurysma und Mitralklappenprolaps.

Ursachen für nicht kardiale Brustschmerzen:

  • Zu den gastroösophagealen Ursachen gehören GERD, Ösophagusperforation, Ösophagusspasmus, Ösophagitis, Magengeschwür , Pankreatitis, Cholezystitis und Refluxösophagitis.
  • Zu den pulmonalen Ursachen gehören Lungenentzündung , Pneumothorax, Lungenembolie, Bronchitis, Hämothorax und Emphysem.
  • Zu den muskuloskelettalen Ursachen gehören Costochondritis, Rippenfraktur und Myalgie.
  • Herpes zoster kann akute Brustschmerzen verursachen, die als brennendes Gefühl beschrieben werden und in einseitiger dermatomaler Verteilung auftreten.

Ursachen und Risikofaktoren von Brustschmerzen oder Engegefühl in der Brust

 

  • Kardiovaskuläre Ursachen von Brustschmerzen oder Brustenge sind : Angina pectoris, akutes Koronarsyndrom, Myokardinfarkt (Herzinfarkt), Aortendissektion, Perikarditis, Herztamponade, Arrhythmie, stabile Angina pectoris und Myokarditis.
  • Pulmonale Ursachen von Brustschmerzen oder Engegefühl in der Brust sind : Pneumonie, Pneumothorax, Spannungspneumothorax, Hämatothorax, Rippenfellentzündung und Lungenembolie.
  • Gastroösophageale Refluxkrankheit ( GERD ), Magengeschwür oder Gastritis, Nussknacker-Ösophagus, andere neuromuskuläre Erkrankungen der Speiseröhre, Krämpfe oder Verengung der Speiseröhre, funktionelle Dyspepsie, Hiatushernie , Gallensteine ​​und Achalasie.
  • Psychologische Ursachen von Brustschmerzen oder Engegefühl in der Brust sind : Depression, Panikattacken, Angstzustände, Somatisierungsstörung, Hypochondrie, bipolare Störung und Dysthymie.
  • Andere Ursachen für Brustschmerzen oder Engegefühl in der Brust sind : Costochronditis, Radikulopathie, Spinalnervenprobleme, Fibromyalgie, Brustwandprobleme, präkordiales Fangsyndrom, Brusterkrankungen, Herpes zoster (Gürtelrose), Tuberkulose, Kohlenmonoxidvergiftung, Sarkoidose , Hyperventilationssyndrom, Bleivergiftung Schmerzen im Oberbauch können auch Schmerzen in der Brust vortäuschen, sowie eine Überanstrengung oder Entzündung der Muskeln und Sehnen zwischen den Rippen.

Angina ist Brustschmerz, der entsteht, wenn ein Ungleichgewicht zwischen der Sauerstoffversorgung des Herzens und seinem Bedarf besteht. Dieses Ungleichgewicht kann durch eine Erhöhung des Bedarfs (z. B. während des Trainings) ohne proportionale Erhöhung des Angebots (z. B. aufgrund einer Obstruktion oder Atherosklerose der Koronararterien) entstehen. Herzischämie verringert die Menge an Adenosintriphosphat (ATP) in Herzzellen, was zu Azidose führt. Diese Azidose stimuliert dann die myokardialen Nervenzellen und erzeugt einen Anstieg von Adenosin, das schmerzhafte Reize an die Großhirnrinde sendet und so zu Brustschmerzen führt.

Anzeichen und Symptome von Brustschmerzen oder Engegefühl in der Brust

  • Herzinfarktsymptome : Schmerzen treten in der Mitte bis zur linken Seite der Brust auf und können sich auch auf die linke Schulter, den linken Arm, den Kiefer, den Magen und/oder den Rücken ausdehnen, zusammen mit Kurzatmigkeit, starkem Schwitzen, Übelkeit und Erbrechen. Andere atypische Symptome sind: Schmerzen im Nacken, Kiefer, Schulter, oberen Rücken, Bauchschmerzen, Kurzatmigkeit, Übelkeit, Erbrechen, Sodbrennen, Schwitzen, Benommenheit, Schwindel und unerklärliche Müdigkeit.
  • Angina-Symptome ähneln Herzinfarktschmerzen, aber Angina tritt bei körperlicher Anstrengung oder Bewegung auf und wird durch Ruhe oder Nitroglycerin gelindert. Angina wird lebensbedrohlich, wenn der Schmerz in Ruhe anhält, an Häufigkeit oder Intensität zunimmt und nicht mit mindestens drei Nitroglycerin-Tabletten gelindert wird, die im Abstand von fünf Minuten eingenommen werden.
  • Symptome einer Aortendissektion sind : Brustschmerzen, die plötzlich auftreten und als „reißend“ oder „reißend“ beschrieben werden und in den Rücken oder zwischen die Schulterblätter ausstrahlen. Es kann ein Angina-Schmerz sein, mit Kurzatmigkeit, Ohnmacht, Bauchschmerzen und Symptomen eines Schlaganfalls.
  • Zu den Symptomen einer Lungenembolie gehören : Plötzliche Kurzatmigkeit, schnelles Atmen und stechender Schmerz in der Mitte der Brust, der sich bei tiefen Atemzügen verstärkt.
  • Pneumothorax-Symptome sind durch plötzlich einsetzende Kurzatmigkeit, stechende Brustschmerzen, Tachykardie, Schwindel und Ohnmacht gekennzeichnet.
  • Perforierte Eingeweidesymptome treten plötzlich mit starken Brustschmerzen, Bauchschmerzen und/oder Rückenschmerzen auf. Bauchschmerzen nehmen bei Bewegung oder beim Einatmen zu und können von einer starren, brettartigen Bauchdecke begleitet sein. Fieber, Tachykardie und niedriger Blutdruck können ebenfalls vorhanden sein.
  • Perikarditis-Symptome : Der Schmerz ist normalerweise scharf oder stechend in der Mitte der Brust und wird durch tiefe Atemzüge verschlimmert.
  • Mitralklappenprolaps hat normalerweise keine Symptome, aber manche Menschen können Herzklopfen und einige Brustschmerzen erfahren. Es gibt andere Symptome, die Benommenheit, Kurzatmigkeit und/oder Müdigkeit umfassen.
  • Lungenentzündungssymptome: Längeres oder heftiges Husten bei einer Lungenentzündung führt zu Schmerzen in der Brust. Es ist normalerweise einseitig und wird durch Husten mit anderen damit verbundenen Symptomen wie Fieber, Abhusten von Schleim (Sputum) und Kurzatmigkeit verschlimmert.
  • Zu den Symptomen der gastroösophagealen Refluxkrankheit gehören : Sodbrennen, schmerzhaftes Schlucken (Dysphagie), übermäßiger Speichelfluss, dumpfe Brustbeschwerden, Brustdruck. Unwohlsein wie starkes Schwitzen, Übelkeit, Erbrechen, Halsschmerzen, bitterer Geschmack im Mund oder Rachen, Heiserkeit oder anhaltender trockener Husten.

Tests zur Feststellung, ob der Patient einen Herzinfarkt hat, sind: Elektrokardiogramm (EKG oder EKG), Messung der Herzenzyme, die von den Herzmuskelzellen produziert werden.

  • Zur Diagnose einer Angina wird neben den oben genannten Tests ein Belastungstest sowie eine Herzkatheteruntersuchung durchgeführt, um Blockaden zu identifizieren.
  • Die Diagnose einer Aortendissektion basiert auf den Symptomen des Patienten, einer Röntgenaufnahme des Brustkorbs, einer transösophagealen Echokardiographie und einem CT-Scan.
  • Die Diagnose einer Lungenembolie erfolgt anhand der Beschreibung der Symptome des Patienten und durch Untersuchungen wie EKG, Röntgen-Thorax, Beatmungs-Perfusions-Scan (V/Q-Scan) und CT-Scan der Lunge.
  • Die Spontandiagnose wird durch körperliche Untersuchung, Röntgen-Thorax, CT-Scan und andere Labortests gestellt.
  • Eine akute Perikarditis wird anhand der Symptome des Patienten, serieller EKGs, Echokardiographie und anderer spezifischer Labortests diagnostiziert.
  • Eine Lungenentzündung kann anhand der Symptome des Patienten, der Krankengeschichte, der körperlichen Untersuchung und der Röntgenaufnahme des Brustkorbs diagnostiziert werden.
  • Bluttests, um ein vollständiges Blutbild, Elektrolyte und Nierenfunktion (Kreatinin), Leberenzyme, Kreatinkinase, Troponin I oder T (um Myokardschäden anzuzeigen), D-Dimer (um eine Lungenembolie zu erkennen) und Serumlipase zum Ausschluss einer akuten Erkrankung einzuschließen Pankreatitis.

Behandlung von Brustschmerzen oder Engegefühl in der Brust

  • Die Behandlung von Brustschmerzen hängt normalerweise von den zugrunde liegenden Erkrankungen ab, die Brustschmerzen verursachen.
  • Im Falle eines Herzinfarkts sollte der Patient sofort in die Notaufnahme gebracht werden. Während des Wartens auf den Krankenwagen sollte der Patient zwei Baby-Aspirin zum Kauen oder mindestens die Hälfte einer normalen Aspirin erhalten. Das Kauen von Aspirin in den frühen Stadien eines Herzinfarkts verringert die Schwere des Angriffs und verringert auch das Todesrisiko. Die Behandlung eines Herzinfarkts zielt darauf ab, den Blutfluss zu erhöhen, indem die Blockade geöffnet wird, und zu diesem Zweck verwendete Arzneimittel sind Aspirin, Heparin und gerinnungshemmende (thrombolytische) Arzneimittel. Eine Operation kann erforderlich sein, wenn die medizinische Behandlung fehlschlägt. Dazu gehören Angiographie, Angioplastie und Herzbypass.
  • Wenn der Patient Angina pectoris hat, sollten Nitroglyzerin-Tabletten unter die Zunge gelegt werden. Nitroglycerin wirkt als Vasodilatator und hilft bei der Erhöhung des Blutflusses zu blockierten oder verengten Arterien. Wenn die Brustschmerzen anhalten, sollte innerhalb der nächsten fünf Minuten eine weitere Tablette unter die Zunge gelegt werden. Wenn der Patient auch nach drei Nitroglycerin-Tabletten keine Linderung verspürt, sollte der Patient in die nächste Notaufnahme gebracht werden.
  • Brustschmerzen durch Säurereflux (GERD) können mit Antazida gelindert werden.
  • Die Aortendissektion wird mit Medikamenten behandelt, die den Blutdruck senken, die Herzfrequenz verlangsamen und die Arterien erweitern. Eine chirurgische Reparatur ist für die Dissektion erforderlich, die den aufsteigenden Teil der Aorta betrifft.
  • Die Behandlung einer Lungenembolie umfasst zusätzlichen Sauerstoff und Medikamente, um eine weitere Blutgerinnung zu verhindern, typischerweise Heparin, und im Falle einer großen Embolie werden gerinnungshemmende Medikamente verabreicht. In einigen Fällen werden Patienten operiert, um einen schirmartigen Filter in ein Blutgefäß einzusetzen, um die Migration von Blutgerinnseln von den unteren Extremitäten in die Lunge zu verhindern.
  • Die Pneumothorax-Behandlung beinhaltet eine Katheteraspiration oder das Einführen einer Thoraxdrainage, um den Unterdruck im Lungensack wiederherzustellen.
  • Bei perforiertem Viskus ist eine sofortige Operation erforderlich.
  • Perikarditis-Behandlung: Im Falle einer viralen Perikarditis verbessert sich diese normalerweise innerhalb von 7 bis 21 Tagen nach der Therapie mit nichtsteroidalen entzündungshemmenden Arzneimitteln wie Aspirin und Ibuprofen.
  • Eine Lungenentzündung wird mit Antibiotika behandelt, und bei Druckempfindlichkeit der Brustwand werden Analgetika verabreicht.
  • Costochondritis wird im Allgemeinen mit nichtsteroidalen entzündungshemmenden Medikamenten wie Ibuprofen behandelt.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *