Bursitis subacromialis: Ursachen, Risikofaktoren, Symptome, Diagnose, Behandlung, Bewegung

Bursitis subacromialis : Der äußerste Aspekt der Schulter enthält einen mit Flüssigkeit gefüllten Beutel, der Bursa subacromialis genannt wird. Wenn sich dieser Sack aus irgendeinem Grund entzündet, führt dies zu Schmerzen in der Schulter . Dieser pathologische Zustand der Schulter wird als subakromiale Bursitis bezeichnet.

Dieser Artikel behandelt Folgendes:

  • Verschiedene Ursachen der subakromialen Bursitis
  • Risikofaktoren der subakromialen Bursitis
  • Symptome, die von einer Person erlebt werden, die von subakromialer Bursitis betroffen ist
  • Unterschiedliche Diagnosen für subakromiale Bursitis
  • Behandlungen für subakromiale Bursitis
  • Übungsroutinen für subakromiale Bursitis

Subakromiale Bursitis ist ein pathologischer Zustand der Schulter, bei dem sich die subakromiale Bursa, ein mit Flüssigkeit gefüllter Sack, der sich an der Außenseite der Schulter befindet, entzündet und zu Schmerzen in der Schulter führt. Die Funktion des Bursa subacromialis besteht darin, als Gleitmittel zu wirken und die Reibung zwischen dem knöchernen Vorsprung des Schulterdachs und der Sehne des Musculus supraspinatus zu reduzieren. Bei Tätigkeiten mit häufigem Anheben der Arme, Rotation der Schultern, wiederholtem Heben, Drücken oder Ziehen oder Liegen auf der Schulter entsteht Reibung und erhöht den Druck auf den Schleimbeutel. Dieser Druck kann auch durch einen direkten Sturz auf die Schulter oder Hand verursacht werden. Wenn dieser Druck für den Schleimbeutel zu groß wird, entwickelt sich eine Entzündung des Schleimbeutels, die eine subakromiale Bursitis verursacht.

Ursachen der subakromialen Bursitis

Eine subakromiale Bursitis entsteht in der Regel durch sich wiederholende Aktivitäten, die den subakromialen Schleimbeutel übermäßig belasten. Folgende Aktivitäten belasten den Bursa subacromialis zusätzlich:

  • Sich wiederholende Overhead-Aktivitäten
  • Sich wiederholende Aktivitäten, bei denen der Arm angehoben wird
  • Sich wiederholende Tätigkeiten mit vor dem Körper platziertem Arm
  • Aktivitäten, bei denen die Schultern gedreht werden
  • Wiederholtes Heben, Schieben oder Ziehen
Weiterlesen  Was sind stressinduzierte Gelenkschmerzen und was sind die verschiedenen Möglichkeiten, wie emotionaler Stress Gelenkschmerzen verursachen kann?

Manchmal kann sich eine subakromiale Bursitis auch durch einen direkten Schlag auf die Schulter oder den Arm entwickeln, z. B. bei einem Sturz.

Bestimmte sportliche Aktivitäten wie Baseball, Schwimmen, insbesondere Schmetterlingsstil, Tennis, Gewichtheben verursachen auch eine übermäßige Belastung der subakromialen Schleimbeutel, was zu einer subakromialen Bursitis führt.

Risikofaktoren für subakromiale Bursitis

Einige der Risikofaktoren, die Personen für die Entwicklung einer subakromialen Bursitis prädisponieren können, sind:

  • Steifheit der Schulter- oder Nackengelenke
  • Eine instabile Schulter
  • Knöcherne Anomalien des Akromioklavikulargelenks
  • Verspannungen insbesondere der Rotatorenmanschette und der Deltamuskeln
  • Schlechte Haltung
  • Unzureichendes Aufwärmen vor einer sportlichen Aktivität
  • Muskelschwäche der Rotatorenmanschette
  • Unzureichende Rehabilitation nach einer früheren Schulterverletzung

Symptome einer subakromialen Bursitis

Personen, die von subakromialer Bursitis betroffen sind, haben normalerweise Schmerzen im oberen, vorderen und äußeren Teil der Schulter. Es kann zu einer Schmerzausstrahlung in den oberen Teil des Arms und bis zum Ellbogen kommen .

Wenn die Entzündung nicht sehr schwerwiegend ist, haben Betroffene möglicherweise nur Steifheit oder ein schmerzendes Gefühl in der Schulter, das sich nach bestimmten Aktivitäten verschlimmert. Diese Aktivitäten sind im Allgemeinen wiederholtes Heben, Drücken, Ziehen und Aktivitäten, bei denen der Arm vor dem Körper platziert werden muss.

Mit dem allmählichen Fortschreiten der Erkrankung verspüren die Betroffenen zunehmende Schmerzen bei Aktivitäten und sind möglicherweise nicht in der Lage, ihre Aufgaben angemessen zu erledigen. Betroffene Personen können auch Schmerzen beim Abtasten der Schulter haben.

Diagnose der subakromialen Bursitis

Um eine subakromiale Bursitis zu diagnostizieren, wird eine ausführliche Anamnese und körperliche Untersuchung vom behandelnden Arzt durchgeführt. Ein Ultraschall der Schulter wird normalerweise durchgeführt, um die Diagnose einer subakromialen Bursitis zu bestätigen. Ein Röntgen-, MRT- oder CT-Scan kann durchgeführt werden, um den Schweregrad der Erkrankung zu untersuchen und nach möglichen anderen Krankheitszuständen zu suchen.

Weiterlesen  Wie ist die Prognose einer kongestiven Herzinsuffizienz?

Behandlung von subakromialer Bursitis

Die subakromiale Bursitis kann konservativ durch physikalische Therapie mit Ultraschall und Kryotherapie behandelt werden . In bestimmten Fällen, in denen die physikalische Therapie keine ausreichende Linderung bringt, können Steroidinjektionen eingesetzt werden. Falls all diese Behandlungen keine ausreichende Linderung bringen, ist eine Operation der Weg zur Linderung der Symptome, bei dem ein Arthroskop verwendet wird, um die beschädigten Strukturen sichtbar zu machen und sie zu reparieren. Die wichtigste Behandlung für eine subakromiale Bursitis ist eine angemessene Schonung der Schulter und sorgfältige Übungen.

Übungen für subakromiale Bursitis

Die unten aufgeführten Übungen werden normalerweise Personen verschrieben, bei denen eine subakromiale Bursitis diagnostiziert wurde. Die betroffene Person muss sich vor Beginn dieser Übungen mit dem Physiotherapeuten beraten. Es sollte mindestens dreimal täglich durchgeführt werden und sollte nicht durchgeführt werden, wenn es zu einer Verschlimmerung der Schmerzen kommt. Der Physiotherapeut kann angemessen beraten, wann mit den Übungen begonnen und wann mit den Übungen fortgefahren werden soll.

Shoulder Blade Squeeze: Um diese Übung zu beginnen, müssen Sie stehen oder sitzen und dabei den Rücken gerade halten. Das Kinn muss leicht eingezogen sein und die Schultern sollten etwas zurück sein. Beginnen Sie nun langsam, die Schulterblätter so fest und weit zu drücken, wie Sie können, ohne den Schmerz zu verschlimmern. Halten Sie die Position etwa 6 Sekunden lang und wiederholen Sie die Übung etwa 15 Mal.

Pendelübungen: Beginnen Sie mit dieser Übung, indem Sie sich nach vorne lehnen und die nicht betroffene Hand zur Unterstützung auf einen Tisch legen. Halten Sie den Rücken gerade und die Schultern entspannt und beginnen Sie sanft, den verletzten Arm so weit wie möglich nach vorne und hinten zu schwingen, ohne die Symptome zu verstärken. Dies muss mindestens 10 Mal durchgeführt werden. Wiederholen Sie die Übung, aber schwingen Sie jetzt den Arm seitwärts.

Weiterlesen  Wie werden Biologika zur Behandlung von Spondylitis ankylosans verabreicht und was sind ihre Nebenwirkungen?

Pendelkreise: Um diese Übung zu beginnen, lehnen Sie sich nach vorne, wobei der nicht betroffene Arm zur Unterstützung auf einen Tisch gelegt wird. Beginnen Sie mit geradem Rücken und entspannten Schultern, die Arme so weit wie möglich sanft im Kreis zu schwingen, ohne die Symptome zu verschlimmern, zuerst im Uhrzeigersinn und dann gegen den Uhrzeigersinn. Tun Sie dies etwa 10 Mal in jede Richtung.

Foam Roller Stretch: Für diese Übung müssen Sie eine Foam Roller unter den Rücken legen, wie im Bild gezeigt. Atmen Sie normal, während Sie Rücken und Nacken in einer entspannten Position halten. Sie müssen diese Position etwa eine Minute lang halten, wenn dies keine Zunahme der Symptome verursacht.

Leave a Reply

Your email address will not be published.