CMD: Ursachen, Symptome, Diagnose, Behandlung, Übungen, Tipps

Schmerzen im Kiefergelenk mit Schwierigkeiten bei der Kieferbewegung, könnten mit CMD oder Kiefergelenksstörung zusammenhängen. Wenn Sie darunter gelitten haben oder bei Ihnen ein solcher Zustand diagnostiziert wurde, sind hier ein paar Dinge, die Ihnen helfen können. Genaue Informationen über den Zustand können Ihnen helfen, den richtigen Schritt zu tun!

Die Kiefergelenkverbindung verbindet Ihren Kiefer mit dem Schädel und wirkt wie ein Scharnier, sodass sich der Kiefer bewegen kann. Es gibt Muskeln, Bänder und anderes Weichgewebe um das Gelenk herum, die es an Ort und Stelle halten und Bewegung ermöglichen. Manchmal können das Kiefergelenk oder die umgebenden Strukturen betroffen sein, was zu einer Gruppe von Erkrankungen führt, die TMD oder Kiefergelenkserkrankungen genannt werden.

Normalerweise hat TMD oder Kiefergelenksstörung viele beitragende Faktoren, die mit dem Gelenk selbst oder mit dem umgebenden Weichgewebe zusammenhängen. Einige Risikofaktoren, die häufig beobachtet werden, sind schlechte Körperhaltung, Stress, Zahnfehlstellungen und Zähneknirschen oder Kieferpressen ( Bruxismus ), was zu Überaktivität führt.

Einige der häufigsten Faktoren, die zu TMD beitragen, sind:

  • Trauma der das Gelenk umgebenden Muskeln oder Bänder .
  • Erhöhte Schmerzempfindlichkeit.
  • Chronische Schmerzsyndrome.

Einige der anderen schmerzhaften Erkrankungen im Zusammenhang mit TMD sind:

  • Arthritis des Gelenks, Osteoarthritis , rheumatoide Arthritis ;
  • Arthropathie wie  Gicht oder Pseudogicht ;
  • Zustände, die die intraartikuläre Bandscheibe im Gelenk betreffen;

Selten können auch einige angeborene Erkrankungen oder Tumore eine Ursache für Kiefergelenkschmerzen sein.

Die Hauptbeschwerden bei CMD sind Kiefergelenkschmerzen und Bewegungseinschränkungen.

Schmerz – Der Schmerz befindet sich normalerweise am Kiefergelenk, um das Ohr herum und erstreckt sich manchmal bis zum Kopf. Schmerzen im Kiefergelenk können auch tief im Ohr, in den Wangen und bis zum Unterkiefer und Hals empfunden werden.

Eingeschränkte Kieferbewegung – Die Kieferbewegung wird durch die Störung beeinträchtigt. Auch der Schmerz wird beim Bewegen des Kiefers verstärkt. Manchmal fühlt sich das Kiefergelenk an, als ob es sich nicht bewegen könnte. Es ist schwierig, den Mund weit zu öffnen, was Schmerzen beim Sprechen, Essen und Gähnen verursacht. Eingeschränkte Bewegungen erschweren das Kauen und Schmerzen kommen hinzu.

Andere assoziierte Symptome von TMD oder Kiefergelenkserkrankungen

Weitere Begleitsymptome sind Ohrenschmerzen, Ohrgeräusche oder Tinnitus, Überempfindlichkeit gegenüber Geräuschen, Gleichgewichtsstörungen oder Schwindel,  Nacken- oder Kopfschmerzen , insbesondere bei Gelenkbeanspruchung. Manchmal kann es zu einem Gefühl von Gelenkverriegelung oder Fang- und Klick- oder Knirschgeräuschen im Gelenk kommen.

Wie wird TMD oder Kiefergelenksstörung diagnostiziert?

Eine gründliche Untersuchung durch Ihren Arzt ist unerlässlich, um eine Diagnose zu stellen und ein geeignetes Behandlungsschema zu planen.

Idealerweise würde der Arzt eine detaillierte Anamnese erheben und eine klinische Untersuchung durchführen, um Ihre Kiefergelenkschmerzen zu beurteilen. Dazu gehört, das Ausmaß und die Schwere der Schmerzen, Empfindlichkeit, Schwellung und Kieferbewegung zu notieren. Darüber hinaus können einige Untersuchungen wie Röntgenaufnahmen zur Beurteilung von Zähnen oder Knochen, CT-Scans zur Untersuchung von Knochenstrukturen oder MRT für Weichgewebe empfohlen werden.

Was sind die Behandlungsmöglichkeiten für CMD?

Die Behandlung von TMD oder Erkrankungen des Kiefergelenks erfordert einen facettenreichen Ansatz, und Sie als Patient können viel bewirken, indem Sie eine vollständige Zusammenarbeit anbieten.

Medizinische Behandlung von TMD – Dazu gehören verschriebene Medikamente, die auf der Diagnose des Arztes basieren. Im Allgemeinen können Schmerzmittel, Muskelrelaxantien und manchmal Beruhigungsmittel empfohlen werden. Gelegentlich, wenn eine konservative Behandlung nicht anschlägt, können Injektionen oder chirurgische Eingriffe in Betracht gezogen werden.

Andere Maßnahmen, die von Ihrem Arzt empfohlen werden können, umfassen:

Physikalische Therapie Bei CMD- Schmerzen, Schwellungen und verspannten Muskeln können durch physikalische Behandlungen wie Ultraschall, Kurzwellen-Diathermie oder heiße und kalte Kompressen behandelt werden. Sobald der akute Schmerzzustand abgeklungen ist, werden Übungen und andere therapeutische Aktivitäten empfohlen, um die Muskeln zu entspannen, zu dehnen und zu stärken.

Ergotherapie bei CMD – Wenn die Kiefergelenkschmerzen Ihre täglichen Aktivitäten und Ihren Beruf beeinträchtigen, kann eine darauf ausgerichtete Rehabilitation hilfreich sein. Bei begleitendem Schwindel helfen Gleichgewichtsübungen, den Gleichgewichtssinn und andere sensorische Probleme wiederzuerlangen.

Beratung – Erkrankungen des Kiefergelenks können zeitaufwändig und auch emotional schmerzhaft sein. Gesundheitserziehung und Beratung über Risikofaktoren und erschwerende Verhaltensweisen können Ihnen helfen, Ihre Lebensqualität zu verbessern. Einige Schmerzzustände können lange anhalten und benötigen psychologische Unterstützung, um effektiv damit umzugehen, ohne sich niedergeschlagen zu fühlen.

Unterstützende Geräte für CMD- Abhängig von Ihrem Zustand, der Ursache und dem Ausmaß Ihrer Schmerzen können Ihnen einige unterstützende Geräte empfohlen werden, meist für einen kurzen Zeitraum. Häufig wird ein Halsband empfohlen, wenn die Nackenmuskulatur betroffen und schmerzhaft ist. Aufbissschienen oder Mundschienen, die über die Zähne eingesetzt werden, werden empfohlen, um das Zusammenpressen der Zähne zu vermeiden, insbesondere wenn dies eine Gewohnheit ist.

Übungen für CMD oder Kiefergelenksstörung

Nachfolgend sind einige der Kieferübungen aufgeführt, die bei TMD oder Kiefergelenkserkrankungen helfen können. Da diese Übungen je nach Ursache und Ausmaß der Kiefergelenkschmerzen variieren, suchen Sie ärztlichen Rat. Einige häufig vorgeschriebene TMD-Übungen sind:

  1. Öffnen und Schließen des Kiefers im normalen Bereich, ohne Schmerzen zu verursachen.
  2. Rollen der Zunge – Rollen Sie Ihre Zunge mit sich berührenden, aber nicht aufeinandergepressten Zähnen zurück zum weichen Gaumen. Halten Sie die Zunge in dieser Position und versuchen Sie, den Mund zu öffnen und zu schließen.
  3. Kiefer gegen Druck öffnen – Üben Sie leichten Druck aus, indem Sie den Daumen unter Ihr Kinn legen und versuchen, den Kiefer zu öffnen. Halten Sie diese Position für fünf Zählzeiten und entspannen Sie sich dann.
  4. Schließen des Kiefers gegen Druck – Üben Sie leichten Druck aus, indem Sie das Kinn mit Zeigefinger und Daumen halten und versuchen, den Kiefer zu schließen. Halten Sie diese Position für fünf Zählzeiten und entspannen Sie sich dann.
  5. Bewegen des Kiefers seitwärts sowie nach vorne und hinten. Kann dabei einen Eisstiel zwischen den Zähnen halten.

Neben allem, was Sie wie empfohlen tun, finden Sie hier einige Tipps, die Ihnen helfen können, die Erkrankung effektiv zu bewältigen.

Einschränken – Vermeiden Sie eine Überbeanspruchung des Kiefers, indem Sie das weite Öffnen des Kiefers, Singen, Schreien und breites Gähnen einschränken. Unterstütze deinen Kiefer beim Gähnen. Vermeiden Sie Aktivitäten, die Ihre Gesichtsmuskeln belasten und schmerzen.

Entspannen – Die meisten Beschwerden verschlimmern sich durch körperliche und emotionale Anspannung. Verwenden Sie Entspannungstechniken, um diese Stresssituationen loszuwerden und sie stattdessen effizient anzugehen. Halten Sie die empfohlene Ruhezeit ein.

Implementieren – Praktizieren Sie vorgeschriebene Übungen, die helfen, die Gesichtsmuskeln zu stärken. Legen Sie wie empfohlen Eispackungen und warme Kompressen auf die angespannten Stellen auf. Essen Sie weiche, nahrhafte Speisen und trinken Sie gesunde Getränke. Befolgen Sie den ärztlichen Rat und achten Sie auf alles, was Sie verletzt.

Kiefergelenkserkrankungen und Schmerzen können Zeit brauchen, um zu heilen. Geduld, Nachgiebigkeit und Wachsamkeit sind die größte Unterstützung von Ihrer Seite.

Leave a Reply

Your email address will not be published.