Gesundheits

Wie wirkt sich Demenz auf das Langzeitgedächtnis aus?

Wenn bei Ihnen oder jemandem, den Sie lieben , Alzheimer oder eine andere Art von Demenz diagnostiziert wird  , kann dies große Ängste und Sorgen über die Zukunft hervorrufen. Es könnte auch die Frage aufwerfen, was in Bezug auf den Gedächtnisverlust zu erwarten ist. Beeinträchtigt Demenz beispielsweise hauptsächlich das Kurzzeitgedächtnis oder lässt auch das Langzeitgedächtnis nach? Erfahren Sie mehr über die verschiedenen Arten des Langzeitgedächtnisses und wie sie von Demenz betroffen sind.​

 

Was ist Langzeitgedächtnis?

Das Langzeitgedächtnis ist eine Funktion Ihres Gehirns, bei der Sie sich länger als ein oder zwei Tage und oft über viele Jahrzehnte hinweg an etwas erinnern. Diese Langzeitgedächtnisse sind im Gegensatz zu Kurzzeitgedächtnissen relativ dauerhaft.

Die frühesten Erinnerungen der meisten Menschen reichen oft bis ins Alter von vier oder fünf Jahren zurück, wenn sie in irgendeiner Weise bedeutsam waren.

 

Verschiedene Arten des Langzeitgedächtnisses

Es gibt verschiedene Arten von Langzeitgedächtnissen, die in Ihrem Gehirn gespeichert sind. Diese beinhalten:

  • Semantisches Gedächtnis
    • Semantische Erinnerungen sind Teil des deklarativen Gedächtnisses (erklärbare und deklarierbare Erinnerungen ) und beziehen sich insbesondere auf das Wissen über die Bedeutung von Wörtern und Handlungen. Ein Beispiel für ein semantisches Gedächtnis ist das Verständnis der Bedeutung des Wortes „Gedächtnis“.
  • Episodisches Gedächtnis
    • Episodische Erinnerungen sind ebenfalls Teil Ihres deklarativen Gedächtnisses und umfassen bestimmte Ereignisse und die mit dieser Erfahrung verbundenen Informationen. Die Erinnerung an die Hochzeit Ihres besten Freundes, einschließlich der Menschen, die dort waren, und des Kleides, das Sie trugen, ist ein Beispiel für eine episodische Erinnerung.
  • Verfahrensgedächtnis
    • Beim prozeduralen Gedächtnis geht es darum, wie man etwas macht, einschließlich der spezifischen Schritte, die zur Erfüllung einer Aufgabe erforderlich sind. Prozedurale Erinnerungen sind oft schwieriger mit Worten zu erklären und werden als nicht-deklarative Erinnerungen bezeichnet. Beispielsweise wissen Sie möglicherweise „nur, wie“ man Fahrrad fährt, aber es fällt Ihnen schwer, jeden Schritt zu beschreiben oder zu erklären, wie Ihr Körper das Gleichgewicht hält und wie Ihr Gehirn Ihre Beine dazu bringt, in die Pedale zu treten.

 

Strategien zur Verbesserung des Langzeitgedächtnisses 

Es gibt mehrere Möglichkeiten, wie Sie Ihr Langzeitgedächtnis verbessern können. Beim Versuch, neue Informationen im Langzeitgedächtnis zu speichern, hilft es, diese mehrmals zu wiederholen und dabei volle Aufmerksamkeit zu schenken. Es hilft auch, einen Sinn zu schaffen. Versuchen Sie beispielsweise, neue Informationen mit etwas zu verknüpfen, das Sie bereits kennen und verstehen. Dies wird als ausführliche Probe bezeichnet .

Anderen Informationen beizubringen ist eine weitere sehr effektive Möglichkeit, sich Wissen einzuprägen und dort zu bleiben, da es erfordert, dass man es versteht und es dann jemand anderem gut ausdrückt.

Der Einsatz mnemonischer Strategien kann auch dazu beitragen, Ihre Lernfähigkeit und die spätere Erinnerung an eine Erinnerung zu verbessern.

 

Wie wirkt sich Alzheimer auf das Langzeitgedächtnis aus?

In ihren frühen Stadien beeinträchtigt die Alzheimer-Krankheit typischerweise das Kurzzeitgedächtnis . 1 Dies kann beispielsweise bedeuten, dass man vergisst, was man zum Frühstück gegessen hat, oder sich in Gesprächen wiederholt. Mit fortschreitender Krankheit kommt es jedoch allmählich zu einem stärkeren Verlust des Langzeitgedächtnisses, auch Amnesie genannt .

Alzheimer und andere Demenzerkrankungen können das Langzeitgedächtnis auf zwei verschiedene Arten beeinträchtigen. Eine Person kann Schwierigkeiten haben, die Informationen im Langzeitgedächtnis zu speichern, und sie kann auch Schwierigkeiten haben, sie abzurufen. Verschiedene Arten von Demenz können zu einer oder beiden dieser Störungen des Langzeitgedächtnisses führen.

Mit fortschreitender Alzheimer-Krankheit schwinden alle semantischen, episodischen und prozeduralen Erinnerungen allmählich. Menschen mit Alzheimer können Schwierigkeiten haben, Worte zu finden ; 2 Erinnerungen an wichtige Ereignisse wie Hochzeiten können verblassen; und alles, was mehrere Schritte erfordert, könnte verloren gehen.

Beispielsweise kommen Familienangehörige Menschen mit fortschreitender Demenz oft vertraut vor, sind aber möglicherweise nicht in der Lage, die konkrete Beziehung zu erkennen . Im Spätstadium der Alzheimer-Krankheit ist Ihr Angehöriger möglicherweise nicht in der Lage, sich Ihrer Anwesenheit bewusst zu sein.

 

Andere Ursachen für den Verlust des Langzeitgedächtnisses

Demenz ist die häufigste Ursache für den Verlust des Langzeitgedächtnisses,3 aber nicht die einzige. Einige andere Ursachen sind:

  • Alkoholmissbrauch
  • Drogenmissbrauch
  • Traumatische Hirnverletzungen
  • Altern (einige Erinnerungen verblassen mit der Zeit allmählich)
  • Kindesmissbrauch oder traumatische Ereignisse (ein Trauma kann manchmal sehr klare Erinnerungen hervorrufen, ein anderes Mal kann es zu einer Unterdrückung des Gedächtnisses führen)
  • Hirntumore
  • Anfälle

Andere Ursachen für den Verlust des Langzeitgedächtnisses können mit einer reversiblen Erkrankung zusammenhängen , beispielsweise einem Delirium aufgrund einer Infektion oder einem erheblichen Vitaminmangel.4

 

Reaktion auf den Verlust des Langzeitgedächtnisses bei Demenz

Hier sind ein paar hilfreiche Dinge, die Sie tun können:

  • Zeigen Sie Bilder von Familie und Freunden an.
  • Wenn Sie DVDs oder andere Aufnahmen von Familienereignissen oder wichtigen Personen haben, spielen Sie diese Aufnahme von Zeit zu Zeit der Person vor.
  • Stellen Sie sich immer mit Namen vor.
  • Denken Sie daran, dass der Verlust einer besonderen Erinnerung oder sogar dessen, wer Sie sind, kein Indikator dafür ist, dass Sie für diese Person nicht bedeutungsvoll oder besonders sind. Es ist eine Folge der Krankheit, nicht eine Entscheidung, die er trifft.
  • Erinnern Sie die Person nicht ständig an ihren Gedächtnisverlust. Liebe sie bedingungslos und sei bei ihr.

 

Ein Wort von Verywell

Der Verlust des Langzeitgedächtnisses als Folge einer Demenz kann schwierig sein. Zu erfahren, was Sie erwartet, ändert zwar nichts am Fortschreiten der Demenz, kann Ihnen aber dabei helfen, mit diesen Veränderungen umzugehen und sie als Teil der Krankheit zu verstehen. Denken Sie daran: Selbst wenn sich jemand mit Demenz nicht an ein bestimmtes Ereignis wie Ihren Besuch bei ihm erinnern kann, bleibt das Gefühl, das der Besuch bei Ihnen hervorruft, noch lange bestehen, nachdem die Erinnerung verblasst ist.

4 Quellen
  1. Jahn H. Gedächtnisverlust bei Alzheimer . Dialoge Clin Neurosci . 2013;15(4):445-54.
  2. Farrell MT, Zahodne LB, Stern Y, Dorrejo J, Yeung P, Cosentino S. Subjektive Wortfindungsschwierigkeiten verringern das Engagement bei sozialen Freizeitaktivitäten bei Alzheimer . J Bin Geriatr Soc . 2014;62(6):1056-63. doi:10.1111/jgs.12850
  3. Duong S, Patel T, Chang F. Demenz: Was Apotheker wissen müssen . Can Pharm J (Ott) . 2017;150(2):118-129. doi:10.1177/1715163517690745
  4. Tripathi M, Vibha D. Reversible Demenzerkrankungen . Indische J-Psychiatrie . 2009;51 Suppl 1:S52-5.

Zusätzliche Lektüre

  • ADAM-Gedächtnisverlust. http://adam.about.net/encyclopedia/Memory-loss.htm
  • Alzheimer-Vereinigung. Gedächtnisverlust und Verwirrung. http://www.alz.org/care/dementia-memory-loss-problems-confusion.asp

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *