Gesundheits

Der Zusammenhang zwischen Psoriasis-Arthritis und IBD

Psoriasis-Arthritis(PsA) ist eine entzündliche Autoimmunerkrankung , die vor allem die Gelenke und die Gelenke betrifft, die Stellen, an denen Sehnen und Bänder mit dem Knochen verbunden sind. Ein Hauptmerkmal von PsA ist eine Entzündung , die auf ein überaktives, gestörtes Immunsystem zurückzuführen ist.

Untersuchungen haben ergeben, dass Menschen mit PsA ein höheres Risiko für eine Reihe von Magen-Darm-Erkrankungen haben, einschließlich entzündlicher Darmerkrankungen (IBD). 1 IBD ist ein Begriff, der zwei Krankheiten beschreibt: Morbus Crohn und Colitis ulcerosa , die eine chronische und schädliche Entzündung des Magen-Darm-Trakts verursachen.

In diesem Artikel besprechen wir den Zusammenhang zwischen PsA und IBD, die Symptome von IBD, den Umgang mit diesen gleichzeitig bestehenden Erkrankungen und vieles mehr.

Psoriasis-Arthritis

PsA kann jeden in jedem Alter betreffen, auch Kinder, tritt jedoch häufig im Alter zwischen 30 und 50 Jahren auf. 2 Bei vielen beginnt es etwa 10 Jahre nach der autoimmunen Hauterkrankung Psoriasis , die rote, juckende, schuppige Stellen verursacht. Es ist jedoch möglich, zuerst PsA zu entwickeln oder nie eine Psoriasis zu entwickeln.  

PsA ist eine fortschreitende Erkrankung, die sich mit der Zeit verschlimmert. Sie kann sich langsam entwickeln und leichte Symptome verursachen oder schnell fortschreiten und zu schweren und aggressiven Symptomen führen.

Forscher glauben, dass PsA mit der Genetik und der Belastung durch verschiedene Umweltfaktoren (Infektion, Krankheit, Toxine usw.) zusammenhängt und dass sowohl genetische als auch Umweltfaktoren vorhanden sein müssen, damit sich die Erkrankung entwickeln kann. 3

Die häufigsten Symptome von PsA sind Gelenkschmerzen, Schwellungen, Steifheit und starke Müdigkeit. 3 Weitere Symptome können sein:  

  • Schwellung, Schmerzen und Empfindlichkeit der Sehnen
  • Geschwollene Finger und Zehen, die manchmal wie Würstchen aussehen, eine Erkrankung, die als Daktylitis bezeichnet wird
  • Reduzierter Bewegungsbereich
  • Nagelveränderungen wie Lochfraß, Verfärbung und Ablösung des Nagelbetts
  • Augenentzündung und eine Augenerkrankung namens UveitisBeeinträchtigung der mittleren Gewebeschicht im Augapfel (Uvea)
  • Hautbeteiligung, entweder Psoriasis-Plaques (erhabene, entzündete und schuppige Hautstellen, die Schmerzen und Juckreiz verursachen) oder allgemeine Hautentzündung, Rötung, Schmerzen und Juckreiz

Psoriasis-Arthritis und IBD  

Menschen mit PsA können Verdauungsprobleme im Zusammenhang mit IBD entwickeln. Diese Erkrankungen führen zu abnormalen Reaktionen des Immunsystems, bei denen es zu Fehlfunktionen des Immunsystems kommt und gesundes Gewebe angreift. Anhaltende und anhaltende Entzündungen können die Gelenke und den Verdauungstrakt angreifen.  

Untersuchungen zeigen einen Zusammenhang zwischen PsA und sowohl Morbus Crohn als auch Colitis ulcerosa. Eine Rezension aus dem Jahr 2016 in der Zeitschrift Psoriasis ergab, dass Menschen mit Psoriasis mit größerer Wahrscheinlichkeit eine IDB-Diagnose erhalten. 4 Nach Angaben der National Psoriasis Foundation entwickeln etwa 30 % der Menschen mit Psoriasis später PsA. 2

Studien deuten im Allgemeinen auf genetische Zusammenhänge und gemeinsame Entzündungsprozesse bei PsA und IBD hin. 5 Einige Studien haben auch festgestellt, dass Anomalien des Darmmikrobioms (Ungleichgewicht der normalerweise im Darm vorhandenen freundlichen Mikroben) zur Entwicklung von Psoriasis-Komorbiditäten (Erkrankungen, die gleichzeitig mit PsA oder Psoriasis bestehen) führen können. 6

Symptome von IBD  

Der Magen-Darm-Trakt verläuft vom Mund bis zum Anus. Morbus Crohn kann jeden Teil des Magen-Darm-Trakts betreffen. Colitis ulcerosa betrifft die Dickdarmschleimhaut und führt zu Geschwüren (inneren Wunden) im Darm.

Die häufigsten Symptome von IBD sind: 7

  • Durchfall
  • Blut im Stuhl
  • Bauchschmerzen oder Krämpfe
  • Appetitverlust und Gewichtsverlust
  • Müdigkeit oder Energiemangel 

Bei einer Person mit IBD können einige oder alle dieser Symptome auftreten. Sie können leicht oder schwerwiegend sein.  

IBD kann zu schwerwiegenden Krankheitskomplikationen führen, die ärztliche Hilfe erfordern. Dazu könnten gehören: 8

  • Unterernährung durch Appetitlosigkeit und Gewichtsverlust
  • Darmkrebs , also Krebs des Enddarms oder Dickdarms
  • Fisteln , das sind abnormale Öffnungen, die Tunnel zwischen der Darmwand und anderen Teilen des Verdauungstrakts bilden 9
  • Ein Darmdurchbruch, auch Darmperforation genannt 10
  • Darmverschluss

IBD ist zwar selten, kann aber zu einem lebensbedrohlichen Schock führen. 11 Ein Schock ist ein kritischer Zustand, der durch einen plötzlichen Abfall des Blutflusses im Körper verursacht wird. Wenn eine Person unter Schock steht, erhalten ihre Organe nicht genügend Blut oder Sauerstoff. Bei IBD kann der Blutverlust aufgrund längerer blutiger Durchfälle zu einem Schock führen.

Verwalten von PsA und IBD 

Wenn Sie sowohl an PsA als auch an IBD leiden, ist es wichtig, einen Dermatologen (einen Spezialisten für Hauterkrankungen) und einen Gastroenterologen (einen Spezialisten für Erkrankungen des Verdauungstrakts) in Ihrem Gesundheitsteam zu haben.

Sie und Ihr Gesundheitsteam können basierend auf der Schwere der IBD- und PsA-Symptome entscheiden, welche Behandlungen für Sie geeignet sein könnten. Ärzte behandeln diese Erkrankungen oft mit ähnlichen Behandlungen, da es zwischen ihnen Überschneidungen gibt. 

Diät

Ernährungsumstellungen können bei der Behandlung der Symptome von PsA und IBD hilfreich sein. Dazu gehört eine Ernährung mit wenig gesättigten Fetten, Cholesterin und einfachen Zuckern.

Ein Bericht aus dem Jahr 2021 in der Fachzeitschrift Nutrients berichtete über mehrere Diäten, die zusätzlich zu den medizinischen Standardtherapien bei PsA, IBD und anderen entzündlichen Erkrankungen eingesetzt werden. 12 Die Autoren des Berichts stellen fest, dass mediterrane (aus Vollkornprodukten, Hülsenfrüchten, viel Obst und Gemüse sowie gesunden Fetten bestehende), vegetarische/vegane und kalorienreduzierte/Fasten-Diät positive Ergebnisse gebracht haben.

Glutenfreie Diäten, bei denen ein in Weizen, Roggen und Gerste enthaltenes Protein eliminiert wird, und Diäten mit niedrigem FODMAP-Gehalt (fermentierbare Oligosaccharide, Disaccharide, Monosaccharide und Polyole), bei denen eine bestimmte Klasse von Kohlenhydraten eliminiert wird, scheinen die IBD-Symptome nicht zu beeinflussen oder systemische (allgemeine) Entzündung in der Studie.

Lebensstil 

Andere gesunde Gewohnheiten können Ihnen helfen, sich besser zu fühlen, Entzündungen zu reduzieren und bessere Behandlungsergebnisse zu erzielen. Es hilft zum Beispiel, aktiv zu sein, nicht zu rauchen und den Alkoholkonsum einzuschränken. 15 Sie sollten auch Wege finden, mit Stress umzugehen, oder erwägen, einer Selbsthilfegruppe beizutreten, um besser mit den Auswirkungen von PsA und IBD zurechtzukommen. 8

Medikamente

Viele der Medikamente zur Behandlung von PsA behandeln auch IBD. Dazu gehören Anti-TNF-Medikamente (Tumornekrosefaktor) wie Humira (Adalimumab) und Remicade (Infliximab).

Die Food and Drug Administration (FDA) hat das biologische Medikament Stelara (Ustekinumab) sowohl für Psoriasis-Arthritis als auch für Morbus Crohn zugelassen . 16 Eine weitere Standardbehandlung zwischen diesen beiden Erkrankungen ist Cimzia (Certolizumab Pegol). 

Ein Bericht aus dem Jahr 2019 in der Zeitschrift Drug Safety ergab, dass Stelara sicher und wirksam für Menschen mit Plaque-Psoriasis, aktiver Psoriasis-Arthritis und mittelschwerem bis schwerem Morbus Crohn ist. 17

Wann Sie einen Gesundheitsdienstleister aufsuchen sollten

Sprechen Sie mit Ihrem Arzt, wenn Sie an PsA leiden und unter chronischem Durchfall oder anderen IBD-Symptomen leiden. Sie sollten Ihren Arzt auch informieren, wenn bei Ihnen schwere PsA-Symptome auftreten, auch an den Augen, der Haut und anderen Körperbereichen.

Die Behandlung von PsA kann dazu beitragen, das Fortschreiten der Krankheit und (gleichzeitig auftretende) Komorbiditäten wie IBD und andere Krankheitskomplikationen zu verhindern.

Zusammenfassung

Untersuchungen zeigen einen Zusammenhang zwischen Psoriasis-Arthritis und entzündlichen Darmerkrankungen. Die gleiche abnormale Immunantwort, die für eine PsA-Entzündung verantwortlich ist, kann auch eine Magen-Darm-Entzündung verursachen.

Glücklicherweise sind beide Erkrankungen mit der gleichen Ernährung, Änderung des Lebensstils und medikamentösen Therapien behandelbar. Wenn Sie an PsA leiden und beginnen, IBD-Symptome zu verspüren, sollten Sie sich an Ihren Arzt wenden, um die Ursache der Symptome zu ermitteln und sofort mit der Behandlung dieser Erkrankungen zu beginnen.

Ein Wort von Verywell

Die Behandlung von Psoriasis-Arthritis ist für Ihre Gesundheit von entscheidender Bedeutung und verringert das Risiko für Erkrankungen wie Psoriasis, entzündliche Darmerkrankungen und andere Autoimmunerkrankungen. PsA wird auch mit Diabetes, Bluthochdruck und Herzerkrankungen in Verbindung gebracht.

Arbeiten Sie mit Ihrem Arzt zusammen, um das Risiko anderer schwerwiegender Gesundheitsprobleme zu verringern. Halten Sie Ihren PsA unter Kontrolle, treiben Sie Sport, ernähren Sie sich gesund und rauchen Sie nicht.

HÄUFIG GESTELLTE FRAGEN

  • Kann Psoriasis-Arthritis Verdauungsprobleme verursachen?
  • Hängt Psoriasis-Arthritis mit Morbus Crohn zusammen?

     

  • Ist eine entzündliche Darmerkrankung heilbar?

     

17 Quellen
  1. Schreiber S., Colombel JF, Feagan BG, et al. Inzidenzraten entzündlicher Darmerkrankungen bei Patienten mit Psoriasis, Psoriasis-Arthritis und Morbus Bechterew, die mit Secukinumab behandelt wurden: eine retrospektive Analyse gepoolter Daten aus 21 klinischen Studien. Ann Rheum Dis . 2019;78(4):473-479. doi:10.1136/annrheumdis-2018-214273
  2. Nationale Psoriasis-Stiftung. Über Psoriasis-Arthritis .
  3. American College of Rheumatology. Psoriasis-Arthritis .
  4. Vlachos C, Gaitanis G, Katsanos KH, Christodoulou DK, Tsianos E, Bassukas ID . Psoriasis und entzündliche Darmerkrankungen: Zusammenhänge und Risiken .  Psoriasis (Auckl) . 2016;6:73-92. doi:10.2147/PTT.S85194
  5. UCLA Gesundheit.  Colitis ulcerosa vs. Morbus Crohn .
  6. Yan D, Issa N, Afifi L, Jeon C, Chang HW, Liao W. Die Rolle des Haut- und Darmmikrobioms bei Psoriasis-Erkrankungen .  Curr Dermatol Rep . 2017;6(2):94-103. doi:10.1007/s13671-017-0178-5
  7. Zentren für Krankheitskontrolle und Prävention. Entzündliche Darmerkrankung .
  8. Büro für Frauengesundheit. Entzündliche Darmerkrankung .
  9. Marzo M, Felice C, Pugliese D, et al. Management perianaler Fisteln bei Morbus Crohn: eine aktuelle Übersicht .  Welt J Gastroenterol . 2015;21(5):1394-1403. doi:10.3748/wjg.v21.i5.1394
  10. Crohn- und Colitis-Stiftung. Darmkomplikationen .
  11. Colbert JF, Schmidt EP, Faubel S, Ginde AA. Schwere Sepsis-Ergebnisse bei Krankenhausaufenthalten mit entzündlicher Darmerkrankung . Schock. 2017;47(2):128-131. doi:10.1097/SHK.0000000000000742
  12. Jiang Y, Jarr K, Layton C, et al. Therapeutische Auswirkungen der Ernährung bei entzündlichen Darmerkrankungen und damit verbundenen immunvermittelten Entzündungserkrankungen .  Nährstoffe . 2021;13(3):890. doi:10.3390/nu13030890
  13. Arthritis-Stiftung. Gesunde Lebensgewohnheiten, wenn Sie an PsA leiden .
  14. Pezzolo E, Naldi L. Der Zusammenhang zwischen Rauchen, Psoriasis und Psoriasis-Arthritis . Expert Rev Clin Immunol . 2019;15(1):41-48. doi:10.1080/1744666X.2019.1543591
  15. Wu S, Cho E, Li WQ, Han J, Qureshi AA. Alkoholkonsum und Risiko einer Psoriasis-Arthritis bei Frauen .  J Rheumatol . 2015;42(5):835-840. doi:10.3899/jrheum.140808
  16. Die FDA genehmigt STELARA® (Ustekinumab) zur Behandlung von Erwachsenen mit mittelschwerem bis schwerem aktivem Morbus Crohn . Johnson & Johnson. 
  17. Ghosh S, Gensler LS, Yang Z, et al. Ustekinumab safety in psoriasis, psoriatic arthritis, and Crohn’s disease: an integrated analysis of phase II/III clinical development programs. Drug Saf. 2019;42(6):751-768. doi:10.1007/s40264-019-00797-3

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *