Diagnostische Tests für Zervizitis

Die Entzündung des Gebärmutterhalses, der das untere Ende der Gebärmutter darstellt, wird als Zervizitis bezeichnet. Die Diagnose einer Zervizitis ist wichtig, um weitere Komplikationen zu vermeiden. Lassen Sie uns etwas über Zervizitis, ihre Ursachen und Symptome mit Einzelheiten zu diagnostischen Tests für Zervizitis und PAP-Abstrich-Test verstehen.

Inhaltsverzeichnis

Was ist Zervizitis?

Die Entzündung des Gebärmutterhalses wird als Zervizitis bezeichnet. Der Gebärmutterhals ist das untere Ende der Gebärmutter, das mit der Vagina verbunden ist. Zu den Symptomen einer Zervizitis gehören anormale Vaginalblutungen, grauer oder weißer Vaginalausfluss, Vaginalschmerzen und Schmerzen beim Geschlechtsverkehr, Beckendruck und Rückenschmerzen. Es kann sich auch als offene Wunde entwickeln.

Zu den Ursachen der Zervizitis gehören Infektionen durch Herpes-simplex-Virus Typ 2, Chlamydien, Trichomoniasis, humanes Papillomavirus, Gonorrhoe. Die anderen Ursachen sind Allergien gegen Spermizide, Kondomlatex, Portiokappe oder Diaphragma, Tampons. 1

Diagnostische Tests für Zervizitis

Die Diagnose einer Zervizitis ist wichtig, da sie auch andere Zustände der Vagina imitieren kann. Screening auf Zervizitis ist notwendig, da sie nicht diagnostiziert werden kann. Bleibt die Diagnose unerkannt, kann dies zu einer entzündlichen Beckenerkrankung führen. Das Risiko ist hoch bei Frauen in der Altersgruppe 15-25 Jahre, inkonsequenter Kondomgebrauch, mehrfache sexuelle Beziehungen, sexuell übertragbare Krankheiten in der Vorgeschichte

Diagnostische Tests für Zervizitis umfassen die folgenden Untersuchungen, um die Diagnose einer Zervizitis zu bestätigen.

  • Bimanuelle Beckenuntersuchung: Der Arzt führt einen behandschuhten Finger in die Vagina ein, was bei der Diagnose von Anomalien des Gebärmutterhalses und der Vagina hilft. Dies ist einer der grundlegenden Tests, die für das Screening auf Zervizitis durchgeführt werden.
  • PAP-Abstrichtest: Der Arzt entfernt die Abstriche von den Zellen des Gebärmutterhalses und der Vagina und es werden Labortests durchgeführt, um Anomalien zu erkennen. Dies ist der am häufigsten durchgeführte Test im Rahmen des Screenings auf Zervizitis.
  • Zervixbiopsie: Die Biopsieprobe wird mit Hilfe eines Kolposkops entfernt und die Untersuchung der Biopsieprobe wird durchgeführt, um die Anomalien zu erkennen.
  • Zervixausflusskultur: Der Vaginalausfluss wird zur Kultur geschickt, um das Vorhandensein von Hefeinfektionen (Candidiasis, Vaginose, Trichomoniasis) zu diagnostizieren. 2

Dies ist eines der Screening-Verfahren oder diagnostischen Tests für Gebärmutterhalskrebs und erkennt auch die präkanzerösen sowie krebsartigen Zellen am Gebärmutterhals. Daher wird sie häufig auch als Screening auf Zervizitis durchgeführt. Es wird allen Frauen empfohlen, die sexuell aktiv sind, und häufiger bei Frauen, die ein schwaches Immunsystem haben.

Der PAP-Abstrichtest wird bei sexuell aktiven Frauen alle 3 Jahre empfohlen.

Folgende Vorsichtsmaßnahmen sind vor dem PAP-Abstrichtest zu treffen:

  • Vermeiden Sie Geschlechtsverkehr, Duschen, spermizide Mittel
  • Informieren Sie den Arzt, wenn Sie menstruieren; Es ist besser, den Pap-Abstrich-Test nach der Menstruation zu planen.
  • Bitte informieren Sie auch den Arzt, wenn Sie schwanger sind.

Verfahren des PAP-Abstrichtests:

Zur Durchführung des PAP-Abstrichs liegen die Frauen in Steinschnittlage. Der Arzt führt ein Spekulum in die Vagina ein und der Gebärmutterhals ist zugänglich, um Zellen von den Wänden des Gebärmutterhalses zu entfernen. Die Probe kann auf verschiedene Weise erhalten werden, nämlich unter Verwendung von Spatel, Spatel und einer Bürste, Zytobürste. Die abgekratzten Zellen werden konserviert und zur Analyse ins Labor geschickt. Aufgrund des Kratzens kann es zu leichten Beschwerden kommen.

Ergebnisse des PAP-Abstrichtests:

Normal: Die normale Morphologie wird gefunden und es wurden keine anormalen Zellen festgestellt.

Abnormal: Es könnten präkanzeröse oder krebsartige Zellen entdeckt werden. Die abnormen Zellen können Atypie, leichte/mittelschwere/schwere Dysplasie, Carcinoma in situ sein.

Verfolgen Sie den PAP-Abstrichtest

Die Nachverfolgung basiert auf den Testergebnissen. Wenn anormale Zellen gefunden werden, kann die zervikale Biopsie für eine bestätigende Diagnose, Nachsorge und Behandlung der Erkrankung empfohlen werden. 2

Diese diagnostischen Tests helfen beim Screening und der Diagnose von Erkrankungen des Gebärmutterhalses. Das Screening auf Zervizitis hilft, Anomalien zu erkennen, damit eine geeignete Behandlung geplant werden kann. Es ist wichtig, den ärztlichen Rat zu befolgen und die Nachsorge oder Behandlung wie empfohlen fortzusetzen.

Weiterlesen  Geht die Epididymitis von selbst weg?|Langfristige Auswirkungen der Epididymitis

Leave a Reply

Your email address will not be published.